ASPECS: Wie Galaxien ihre Sterne produziert haben
ASPECS: Wie Galaxien ihre Sterne produziert haben
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 12. Februar 2010, 11:27 Uhr

Intelsat 16 auf Proton gestartet

Am 12. Februar 2010 hob um 1:39 Uhr MEZ eine Proton-M-Rakete vom Startplatz 200/39 in Baikonur, Kasachstan, ab, um den Kommunikationssatelliten Intelsat 16 für Intelsat in den Weltraum zu befördern. Der Start wurde von International Launch Services, abgekürzt ILS, durchgeführt, es war die erste ILS-Proton-Mission im Jahr 2010.

Quelle: ILS, Chrunitschew, Roskosmos
Druckansicht RSS Newsfeed
Roskosmos

Proton-M startet mit Intelsat 16
(Bild: Roskosmos)
Der von Chrunitschew in Russland gebaute Proton-Träger verwendete drei Raketenstufen, um die Orbitaleinheit, bestehend aus der Oberstufe Breeze-M und der Nutzlast, auf den Weg zu bringen. Die Startmasse betrug dabei 691 Tonnen. 583 Sekunden Flugzeit wurden benötigt, bis die Orbitaleinheit von der dritten Stufe der Proton abgetrennt werden konnte.

Nach vier Brennphasen der Oberstufe wurde der Satellit mit einer Startmasse von 2.056,6 Kilogramm schließlich nach neun Stunden und vierunddreißig Minuten Flugdauer in einem supersynchronen Orbit ausgesetzt. Das Beziehen der vorgesehenen Position im Geostationären Orbit wird der Satellit aus eigener Kraft bewerkstelligen. Dafür ist er mit einem entsprechenden Antriebssystem mit einem japanischen Zweistofftriebwerk vom Typ IHI 500 N und einer Anzahl Lageregelungstriebwerke ausgerüstet.

Der mit 24 Ku-Band-Transpondern ausgerüstete, ursprüglich als PAS-11R bezeichnete Satellit soll nach jüngsten Angaben an einer Position von 58 Grad West im Geostationären Orbit Intelsats Kapazitäten ausweiten. SKY Mexico will seine Kunden via Intelsat 16 mit hochaufgelöstem Satellitenfernsehen versorgen. Für SKY Brazil soll der noch von PanAmSat bestellte Satellit Reservekapazität bereithalten.

Orbital Sciences Corporation (OSC)

Intelsat 16 im All - Illustration
(Bild: Orbital Sciences Corporation (OSC))
Die erwartete Lebensdauer des von der Orbital Sciences Corporation (OSC) in Dulles, Virginia gebauten und auf dem Satellitenbus Star 2.4 basierenden Intelsat 16 beträgt nach Angaben seines Herstellers 15 Jahre, ILS nennt 16 Jahre. Laut OSC ist ausreichend Treibstoff für 16 Jahre an Bord.

Ursprünglich hätte Intelsat 16 mit einer Zenit-3SLB-Rakete von Land Launch ins All befördert werden sollen. So war es zwischen Intelsat und dem Raketenanbieter im Januar 2008 vereinbart worden. Wegen Schwierigkeiten bei Land Launch, den vereinbarten Zeitplan einzuhalten, beauftragte Intelsat im März 2009 ILS mit dem Transport des Satelliten ins All.

Intelsat 16 alias IS-16 und PAS-11R ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 36.397 bzw. als COSPAR-Objekt 2010-006A.

Raumcon:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Eagle Nebula

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Der Mond © Raumfahrer Net e.V. 2001-2020