Le Bourget 2019 – So wie immer? - Nicht ganz.
Le Bourget 2019 – So wie immer? - Nicht ganz.
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Raumfahrer.net Redaktion / 12. Dezember 2018, 21:33 Uhr

RUAG baut Bioreaktor-Demonstrator für ISS

RUAG Space in Nyon im Schweizer Kanton Waadt erhielt den Auftrag zur Entwicklung eines Bioreaktor-Demonstrators für den Einsatz auf der Internationalen Raumstation ISS. Der Bioreaktor wird zum Recycling von Atemluft auf Raumfahrzeugen beitragen. Eine Pressemitteilung der RUAG Schweiz AG.

Quelle: RUAG Schweiz AG
Druckansicht RSS Newsfeed
ESA

Bild vergrößernSpirulina Mikroalgen, die im RUAG-Luftregenerierungssystem kultiviert werden
(Bild: ESA)
Eine der größten Herausforderungen der langfristigen bemannten Raumfahrt ist die Lebenserhaltung. Wenn Menschen jemals zum Mars oder darüber hinaus reisen wollen, müssen sie die Neuversorgung mit lebenswichtigen Verbrauchsmaterialien wie Luft, Wasser und Nahrung minimieren. Das bedeutet, dass Technologien entwickelt werden müssen, die das Recycling von Luft, Wasser und menschlichen Abfällen in einem sogenannten geschlossenen Kreislauf ermöglichen, d.h. ohne externe Störungen oder Hilfe.

Warum sollten Algen mit in den Weltraum fliegen?
Für viele Menschen mögen Algen Bilder von grünlichen Teichen oder Erinnerungen an das Verfangen in Algen während einer Schwimmrunde im See auslösen. Andere denken vielleicht an japanische Maki-Rollen und ihren unverwechselbaren Geschmack. Aber Algen sind auch entscheidend für die Erhaltung des Lebens auf der Erde. Etwa 50% der weltweiten Sauerstoffproduktion stammt von Algen - sie sind sozusagen die "Lunge" unseres Planeten.

Das Programm Micro-Ecological Life Support System Alternative (MELiSSA) der Europäischen Weltraumorganisation ESA hat Algen umfassend untersucht. Die Resultate zeigen, dass diese Mikroorganismen durch Photosynthese sehr effizient Atemluft regenerieren können. Daher eignen sie sich besonders gut für die Reinigung der Atemluft in Raumschiffen, die von menschlicher Besatzung genutzt werden. Dazu müssen jedoch spezielle Bioreaktoren entwickelt werden. Diese Bioreaktoren müssen in der Lage sein, die Algen unter sehr geringer Schwerkraft zu kultivieren und diesen Prozess bei Langzeitmissionen zu kontrollieren.

Algen als Sauerstoff- und Nahrungsquelle
Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Entwicklung von Bioreaktoren für den Weltraum-Einsatz wurde der RUAG Space-Standort in Nyon vor Kurzem mit einem wichtigen Projekt der Europäischen Weltraumorganisation beauftragt. Das Projekt trägt den Namen BIORAT. RUAG Space ist darin für die Entwicklung eines  Prototypen für ein Luftrecycling-System auf Mikroalgenbasis zuständig.

Und so soll es funktionieren: Wenn die Aktivität der Besatzung und der Luftverbrauch steigen, passt der Bioreaktor die Beleuchtung für die Algen an und sorgt dafür, dass sie genau die richtige Menge an Sauerstoff produzieren. Der Bioreaktor basiert auf einem früheren Flugexperiment namens ArtemISS, das die wissenschaftliche Kernhypothese erfolgreich demonstrierte. BIORAT soll nun den Prozess weiter skalieren und seine Effizienz steigern, sowie den Einsatz an echter Kabinenluft eines Raumfahrzeugs demonstrieren.

Eines der Nebenprodukte all dessen ist Spirulina, ein essbares Superfood. So können die Astronauten nicht nur gute Luft atmen, sondern auf ihrer langen Reise einen nahrhaften Snack geniessen.

"Es ist spannend, an Technologien zu arbeiten, die in naher Zukunft bei der Erforschung des Weltraums durch Menschen genutzt werden", sagt Peter Guggenbach, CEO von RUAG Space. "Die Atemluft für die Astronauten zu sichern, ist das Herzstück einer Mission. Das Projekt ist auch stark mit dem langfristigen Engagement der Schweiz in den Bereichen Weltraumforschung und Wissenschaft verbunden. Dieses Engagement unterstützt Aktivitäten im Bereich der Innovation, sowie auch das Wachstum der Wissensgesellschaft."

Der derzeit vergebene Auftrag wird zu einem Prototyp des Systems führen. Die eigentliche Demonstrationsmission auf der Internationalen Raumstation ist derzeit für 2024 vorgesehen.

Über RUAG Space
RUAG Space ist der führende Zulieferer für die Raumfahrt in Europa mit einer wachsenden Präsenz in den USA. Rund 1300 Mitarbeitende in sechs Ländern entwickeln und produzieren Produkte für Satelliten und Trägerraketen – dadurch spielt RUAG Space eine zentrale Rolle sowohl im institutionellen, wie im kommerziellen Raumfahrtmarkt. RUAG Space ist Teil des internationalen Technologieunternehmens RUAG mit Sitz in der Schweiz.

RUAG entwickelt und vertreibt international gefragte Technologieanwendungen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Sicherheits- und Wehrtechnik für den Einsatz zu Land, in der Luft und im Weltraum. Die Produkte und Dienstleistungen von RUAG sind zu 56 % für den zivilen und zu 44 % für den militärischen Markt bestimmt. Konzernsitz ist Bern (Schweiz). Standorte befinden sich in der Schweiz sowie in 15 weiteren Ländern in Europa, den USA und Asien-Pazifik. RUAG erwirtschaftet einen Umsatz von rund CHF 1.96 Mrd. und zählt über 9200 Arbeitsplätze – davon 400 für Lernende.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Star Guide Atlas bis 9mag

Info
für Einsteiger und Fortgeschrittene, die einen genauen und kompakten Atlas suchen

bestellen

Nach oben Anzeige - Messier 84 And 86 In The Virgo Cluster Of Galaxies © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019