Delta IV bringt NROL 47 ins All
Delta IV bringt NROL 47 ins All
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Karl Urban / 13. September 2007, 17:02 Uhr

SELENE ist auf dem Weg zum Mond

Pünktlich um 3:31 Uhr (MESZ) hebt die japanische Raumsonde SELENE (Kaguya) an Bord einer HII-A-Rakete ab. Damit ist die aufwändigste Mondmission seit dem Apollo-Programm auf dem Weg.

JAXA / Raumfahrer.net
Druckansicht RSS Newsfeed
JAXA / MHI Photo

Bild vergrößernStart der HII-A-Rakete mit SELENE / Kaguya
(Bild: JAXA / MHI Photo)
SELENE (Selenological and Engineering Explorer), der kürzlich von der japanischen Raumfahrtbehörde den Beinamen Kaguya erhielt, startete am 14. September um 10:31 Uhr Ortzeit (3:31 Uhr MESZ) vom Weltraumbahnhof Tanegashima Space Center an Bord einer HII-A-Trägerrakete. Der Start, der ursprünglich für den 16. August geplant gewesen war, wurde am vergangenen Dienstag erneut um 24 Stunden verschoben. Ursache hierfür waren schlechte Wetterbedingungen auf der gleichnamigen Insel Tanegashima. Die Sonde ist nun in einem Erdorbit und wird von hier in Kürze zum Mond aufbrechen.

Die Sonde besteht aus drei Satelliten: Während VRAD sowie Relay Satellite die Aufgabe haben, den Kontakt zur Sonde im Mondschatten aufrechtzuerhalten und bei der Vermessung des Gravitationsfeldes helfen, trägt die drei Tonnen schwere Muttersonde mit 13 Instrumenten die Hauptverantwortung der Mission. So sollen unter anderem Topografie, Geologie, Mineralogie, Gravitation und Ionosphäre genauer untersucht werden.

JAXA / Akihiro Ikeshita

Bild vergrößernKünstlerische Ansicht von SELENE nach dem Start
(Bild: JAXA / Akihiro Ikeshita)
Trotz zweier amerikanischer Mondmissionen in den 1990er Jahren stellt SELENE die aufwändigste Sonde zum Erdtrabanten seit der letzten Mondlandung von Apollo 17 im Jahr 1972 dar. Clementine (1994) und Lunar Prospector (1998/99) waren kleinere und kostengünstigere Missionen gewesen, deren wissenschaftliches Forschungsprogramm nicht an die Fülle an Daten heranreicht, die SELENE liefern kann. Die japanische Sonde soll mindestens ein Jahr im Mondorbit arbeiten.

Missionsverlauf: Die nächsten Schritte
  • bis 30.9. im Erdorbit
  • ab 4.10. im Mondorbit
  • 10.10. Abkopplung des Relay Satellite
  • 16.10. Abkopplung des VRAD-Subsatelliten
Weitere Informationen über SELENE finden Sie in unserem ausführlichen Beitrag zur Mission. Alle Ergebnisse der Mission finden Sie selbstverständlich aktuell auf Raumfahrer.net.

Mehr Bilder vom Start finden Sie hier.
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2018

Info

Nach oben © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018