Curiosity: Eine außerplanmäßige Bohrung steht bevor
Curiosity: Eine außerplanmäßige Bohrung steht bevor
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 14. August 2009, 21:47 Uhr

Ares I-X erreicht endgültige Bauhöhe

Im Vehicle Assembly Building (VAB) wurde auf die dort entstehende Ares I-X am 13. August 2009 der letzte Bestandteil, der sogenannte Superstack 5, aufgesetzt.

Quelle: NASA
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA

Bild vergrößernBirdcage zum Transport von Orion- und LAS-Dummy
(Bilder: NASA)
NASA

Bild vergrößernAres I-X wird auf der MLP komplettiert
(Bilder: NASA)
Die Rakete Ares I-X soll den ersten Ares-Testflug im Rahmen der Entwicklung eines neuen Trägers zum Besatzungstransport für das Constellation-Programm der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA ausführen. Im Vehicle Assembly Building (VAB, Gebäude für den Zusammenbau von Raketen) wird sie fertiggestellt.

Am 13. August 2009 wurde der sogenannte Superstack 5, bestehend aus Dummys von Orion-Raumschiff und Rettungsraketensystem (LAS, Launch Abort System), auf die bereits zuvor auf der mobilen Startplattform (MLP, Mobile Launcher Plattform) aufeinandergesetzten Raketenbestandteile montiert. Der Superstack 5 wurde dazu in einer Tragstruktur, die als Birdcage (dt. Vogelkäftig) bezeichnet wird, befestigt, die Tragstruktur und ihre Nutzlast wurde an einem Kran im VAB hängend zur in Bau befindlichen Rakete gefahren. Mit dem Superstack 5 an der Spitze hat die Rakete nun ihre endgültige Bauhöhe von knapp 99,70 Metern und ihre schlußendliche Form erhalten.

In den kommenden Wochen werden alle Systeme der Rakete intensiven Tests unterzogen. Die umfangreiche Instrumentenausrüstung der Rakete wird auf ihre Funktionalität überprüft. Insgesamt sind in Ares I-X rund 720 Meßwertgeber eingebaut. 150 davon befinden sich in den Atrappen von Orionkapsel und Rettungsraketensystem.

Auch ein sogenanntes "modal testing" wird durchgeführt, bei dem die gesamte Rakete auf der MLP im VAB mittels an der Rakete dafür angebrachten elektrisch angetriebenen Schütteleinrichtungen bewegt werden soll. So will man die Steifheit bzw. die Elastizität der Konstruktion überprüfen und mit den zuvor errechneten Werten vergleichen. Daneben möchte man durch das Schütteln auch eventuell nicht befriedigend ausgeführten mechanischen Verbindungen auf die Spur kommen.

Einige Tage vor dem Start wird Ares I-X zusammen mit der MLP von einem speziellen Raupenfahrzeug, dem sogannten Crawler (dt. Krabbler), der sich unter die MLP schieben und diese inklusive der daraufstehenden Rakete anheben kann, aus dem VAB zur Startrampe gebracht. Ares I-X wird nach derzeitigem Planungsstand nicht vor dem 31. Oktober 2009 von der Startrampe 39B auf Cape Kennedy abheben.

Verwandte Meldungen:
Raumcon:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Neue Raumcon-Tasse

Info
Raumcon-Tasse 2014 zum Rosettajahr

bestellen

Nach oben Anzeige - Whirlpool Galaxy © Raumfahrer Net e.V. 2001-2014