Sojus-MS 10 - Fehlstart mit Folgen?
Sojus-MS 10 - Fehlstart mit Folgen?
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Karl Urban / 14. November 2003, 11:25 Uhr

Nozomi auf Kollisionskurs mit Mars

Die erste japanische Marssonde Nozomi wird voraussichtlich am 14. Dezember in die Marsatmosphäre stürzen, wenn der derzeitige Kurs beibehalten wird.

Daily Yomiuri
Druckansicht RSS Newsfeed
Die Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) arbeitet bereits daran, den Aufschlag auf dem Roten Planeten zu verhindern. Allerdings geht man eher davon aus, dass das Raumfahrzeug, in das die japanische Regierung 20 Milliarden Yen investiert hatte (etwa 158 Millionen Euro), seine vorgesehenen Aufgaben nicht ausführen können wird.



Künstlerische Darstellung der Sonde Nozomi
(Bild: ISAS)
Nozomi startete bereits 1998 und sollte ursprünglich im Oktober 1999 in einen Marsorbit eintreten. Aufgrund mehrerer Probleme im Treibstoffverbrauch und der Energieversorgung der Sonde musste das Ankunftsdatum aber auf Dezember 2003 verschoben werden. Mars steht nur etwa alle vier Jahre in günstiger (Oppositions-)Stellung zur Erde, die den Flug von Raumfahrzeugen besonders günstig macht. Im vergangenen Juni vollführte Nozomi ein Swingby-Manöver, bei dem die Sonde am Erdschwerefeld "Schwung" für den Flug zum Roten Planeten holen konnte, den sie nicht mehr aus eigener Kraft hätte erreichen können.

Die JAXA-Experten wählten absichtlich einen Kollisionskurs mit dem Mars, der die kürzeste Route darstellt. Allerdings scheint dieser Plan bisher nicht aufgegangen zu sein, da die beschädigte Energieversorgung noch immer nicht repariert werden konnte.

Wenn dies auch weiterhin nicht möglich ist, kann Nozomi nicht seine Manövertriebwerke zünden, um in eine Umlaufbahn um Mars einzutreten. Wenn die Sonde auf den Planeten stürzt, bestehe außerdem die Gefahr, dass die sich Trümmer mit möglichen Lebensspuren auf dem Roten Planeten vermischen und ihn so mit irdischen Organismen konterminieren könnten, so JAXA-Experten.

Sollte die Energieversorgung von Nozomi bis Dezember nicht zu reparieren sein, wird die JAXA den Kurs der Sonde so ändern, dass sie am Mars vorbeifliegt und nicht mit ihm kollidiert, ihn allerdings auch nicht mehr erreichen kann.

Allerdings ist Nozomi nicht das einzige Raumfahrzeug, das momentan auf dem Weg zum Roten Planeten ist. Auch die erste euroäische Sonde Mars Express mit dem Lander Beagle 2 sowie die beiden amerikanischen Rover Opportunity und Sprit werden im Dezember 2003 und Januar 2004 am Mars eintreffen.

Im Zusammenhang dieser Meldung erschien ebenfalls am vergangenen Freitag eine Gegendarstellung, veröffentlicht von der Planetary Society, die Sie als Kurzmeldung hier finden: Nozomi trifft Mars vielleicht doch nicht (16.11.).
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Star Guide Atlas bis 9mag

Info
für Einsteiger und Fortgeschrittene, die einen genauen und kompakten Atlas suchen

bestellen

Nach oben Anzeige - Planet Mars © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018