Delta IV bringt NROL 47 ins All
Delta IV bringt NROL 47 ins All
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 17. Februar 2016, 21:21 Uhr

GloNaSS nach Satellitenausfall mit Umstellungen

Das GloNaSS-Raumfahrzeug mit der Nummer 738 ist ausgefallen, andere Satelliten befinden sich in Wartung. Deshalb sind in der Konstellation des russischen Globalen Navigations-Satelliten-System (Globalnaja Nawigationnaja Sputnikowaja Sistema, GloNaSS) Veränderungen erforderlich.

Quelle: glonass-iac.ru, TASS, UNIAN, vestnik-glonass.ru
Druckansicht RSS Newsfeed
Reschetnjow

GloNaSS-M-Satellit - Illustration
(Bild: Reschetnjow)
Die russische Nachrichtenagentur TASS berichtete am Morgen des 17. Februar 2016, GloNaSS habe gemäß einer nicht näher beschriebenen Quelle aus der (russischen) Raumfahrtindustrie mit Problemen zu kämpfen.

Die Schwierigkeiten stünden im Zusammenhang mit dem von einem mechanischen Problem verursachten Ausfall von GloNaSS-M 738 und dem Wechsel der GloNaSS-M-Satelliten 736, 737 und 738 in einen Wartungsmodus.

Die in den Wartungsmodus versetzten Raumfahrzeuge kreisen seit dem 2. September 2010 um die Erde und waren gemeinsam auf einer Proton-M-Trägerrakete gestartet worden, Raumfahrer.net berichtete.

Seit Oktober 2010 waren die Satelliten in die aktive Betriebskonstellation von GloNaSS integriert. Die drei Erdtrabanten waren unter denjenigen der GloNaSS-Konstellation, die wegen eines Softwareupdates mit mathematischen Fehlern Anfang April 2014 für einen rund 11 Stunden andauernden GloNaSS-Ausfall sorgten. Nr. 737 und Nr. 738 waren außerdem unter den acht Satelliten, die in der Nacht vom 14. auf den 15. April 2014 quasi gleichzeitig für rund eine halbe Stunde unbenutzbar wurden.

2015 befand sich Nr. 738 im Spätsommer in einem Wartungsmodus, am 9. September 2015 ging der Satellit wieder in den Regelbetrieb.

Nr. 738 wird nach Informationen der TASS voraussichtlich am 18. Februar 2016 von der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos offiziell ausgemustert. Nach dem jetzt aufgetretenen Ausfall der Nr. 738 soll diesen die Nr. 736 ersetzen. Letzterer Satellit wird nach Angaben der TASS Anfang März 2016 auf der Postion 16 in der Ebene 2 erwartet.

Die ehemalige Position von GloNaSS-M 736 wird der vorher als Test-Satellit geführte GloNaSS-K 702 beziehen, berichtete die TASS. Laut GloNaSS-Statusmeldungen hat Nr. 702 den Betrieb an der Position 9 aufgenommen.

Zusätzlich hat man zwischenzeitlich den bereits über 10 Jahre um die Erde kreisenden GloNaSS 714 in der Ebene 3 reaktiviert. Das Raumfahrzeug mit einer Auslegungsbetriebsdauer von 7 Jahren ist GloNaSS-Statusmeldungen zufolge an der Position 17 aktiv. Es wird evtl. wieder außer Betrieb gehen, wenn der jüngst gestartete GloNaSS-M 751 seine Test- und Inbetriebnahmephase überstanden hat. Aktuellen Planungen zufolge soll es voraussichtlich Anfang März 2016 so weit sein.

GloNaSS-M 738 alias Kosmos 2.466 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 37.137 und als COSPAR-Objekt 2010-041A.

Verwandte Website: Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2018

Info

Nach oben © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018