IAC 2018: 69. International Astronautical Congress
IAC 2018: 69. International Astronautical Congress
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 17. August 2018, 10:28 Uhr

Reschetnjow baut Express-AMU 3 und -AMU 7 für RSCC

Der russische Satellitenbauer Reschetnjow wird für die russische föderale Satellitenkommunikationsgesellschaft (Russian Satellite Communications Company, RSCC) die beiden Kommunikationssatelliten Express-AMU 3 und Express-AMU 7 bauen, gab Reschetnjow am 16. August 2018 bekannt.

Quelle: FAS, Reschetnjow, Roscosmos, Rossvyaz, RSCC
Druckansicht RSS Newsfeed
Nach Angaben von Reschetnjow werden beide Satelliten, russische Bezeichnungen Экспресс-АМУ3 und Экспресс-АМУ7, auf dem hauseigenen Bus Express-1000 basieren. Die Kommunikationsnutzlasten beider Satelliten will Reschetnjow wie bei zahlreichen Vorgängerprojekten vom französisch-italienischen Luft- und Raumfahrtkonzern Thales Alenia Space (TAS) beziehen.

Die Integration der beiden Raumfahrzeuge soll bei Reschetnjow in Schelesnogorsk bei Krasnojarsk in Sibirien erfolgen. Starten will man die Satelliten nach derzeitigen Planungen Ende des Jahres 2020. Dabei kommt es möglicherweise zu einem Doppelstart auf einer Rakete vom Typ Proton-M von Baikonur aus. Wenn zum passenden Zeitpunkt Angara-A5-Raketen bereitstünden, könnte auch von Plesetsk aus gestartet werden. Dann allerdings wären wegen der in Bezug auf den Geostationären Orbit ungünstigeren Lage Plesetsks zwei Starts erforderlich.

Im Weltraum möchte RSCC die Satelliten zur Herstellung von Kommunikationsverbindungen zu mobilen und stationären Endgeräten, zur Ausstrahlung von digitalen Fernseh- und Radioprogrammen sowie der Bereitstellung von breitbandigen Internet- und Datenverbindungen für Nutzer auf russischem Territorium und in andern Ländern verwenden. Damit das im Rahmen der Flottenerneuerung von RSCC möglich ist, bekommen beide Satelliten jeweils 20 Transponder für das C-Band, 16 Transponder für das Ku-Band sowie einen Transponder für das L-Band.

RSCC Levi 2018 SAO Meeting

Bild vergrößernFlottenerneuerung mit Express-AMU 3 und -AMU 7
(Bild: RSCC Levi 2018 SAO Meeting)
Stationiert werden sollen die neuen Raumfahrzeuge im Geostationären Orbit (GEO). Express-AMU 3 ist für einen Einsatz an einer Position bei 96,5 Grad Ost im GEO gedacht, Express-AMU 7 für einen Einsatz bei 145 Grad Ost im GEO. Bei 96,5 Grad Ost steht derzeit Express-AM 33, der seit Anfang 2008 im All ist. Express-A 4 alias Express A1R, mit einer zugedachten Auslegungsbetriebsdauer von sieben Jahren seit Mitte 2004 im Weltraum, ist bei 145,4 Grad Ost stationiert.

Beim geschlossenen Wettbewerb um den Bau der neuen Satelliten kam es zu Uneinigkeiten zwischen der ausschreibenden RSCC und Bewerbern. Reschetnjow und Thales Alenia Space hatten sich schließlich bei der russischen Wettbewerbsbehörde FAS (Föderale Antimonopol-Dienststelle – Federalnaja Antimonopolnaja Slushba) beschwert. Die erste Ausschreibung wurde schließlich im März 2018 annulliert. Unter anderem waren Bewerber vorher von der Teilnahme mit Begründungen ausgeschlossen worden, die die FAS für unzulässig hielt.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Star Guide Atlas bis 9mag

Info
für Einsteiger und Fortgeschrittene, die einen genauen und kompakten Atlas suchen

bestellen

Nach oben Anzeige - Erde bei Nacht © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018