Raketenmotor BERTA im DLR-Prüfstand gezündet
Raketenmotor BERTA im DLR-Prüfstand gezündet
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Pallmann / 18. Mai 2010, 23:29 Uhr

Russisches Modul Rasswjet an Raumstation installiert

Mithilfe des Roboterarms der Raumstation installierten die Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation das neue russische Modul MRM 1 an der erdzugewandten Seite des Sarja-Moduls.

Quelle: NASA
Druckansicht hören RSS Newsfeed
Die Bodenkontrolle in Houston weckte die Besatzung der Atlantis um 08:50 Uhr MESZ mit dem Lied „Macho Man“ von den Village People. Das Lied wurde Missionsspezialist Garrett Reisman gewidmet.

Nasa

Bild vergrößernRasswjet ist auf dem Weg
(Bild: NASA)
Die erste Hälfte des Tages wurde ganz vom neuen russischen Modul bestimmt. Der Plan für die Besatzung sah eine hochkomplexe Choreografie für die beiden Roboterarme vor. Zuerst steuerten Shuttlekommandant Ken Ham und Pilot Tony Antonelli den Roboterarm des Space Shuttles, um MRM 1 aus der Ladebucht des Orbiters zu heben und anschließend das Modul zum Übergabepunkt zu steuern. Dort wartete schon der Roboterarm der Raumstation, der von Piers Sellers und Garrett Reisman bedient wurde, um MRM 1 in Empfang zu nehmen.

Nachdem Canadarm2 einen sicheren Griff hatte, manövrierten Sellers und Reisman den Arm zum russischen Segment der Raumstation und brachten das Modul in Position, um es an Sarja anzubringen. Aufgrund der Eigenschaften des russischen Kopplungsmechanismus musste der Roboterarm sich schneller als üblich bewegen, damit die Systeme auf der russischen Seite den Kontakt zwischen Sarja und MRM 1 erkennen konnten.

Nasa

Bild vergrößernMRM 1 endlich zuhause
(Bild: NASA)
Um 14:20 Uhr MESZ erreichte MRM 1 dann sein endgültiges Zuhause. Da das neue Modul Rasswjet getauft wurde, was für Sonnenaufgang steht, warteten Sellers und Reisman bis zum Sonnenaufgang, um so dem Namen der neuesten Erweiterung der Station gerecht zu werden. Es war zudem das erste Mal, dass die Robotikstation im Cupola-Observationsmodul dazu genutzt wurde, um ein Modul an die Station anzubringen.

MRM 1 brachte in seinem Inneren knapp 1,4 Tonnen an Nachschub mit zur Station, der in den kommenden Wochen ausgeladen wird. Das Modul wird zum ersten Mal im Juni genutzt, wo es als Anlegepunkt für die Sojus-TMA-19-Mission dient, um die 24. Langzeitbesatzung zur Raumstation zu bringen.

Nasa

Bild vergrößernDie Besatzung im Interview
(Bild: NASA)
Nachdem die Arbeiten mit dem russischen Modul abgeschlossen waren, nahm sich die Besatzung Zeit, um mit Fox News und CNN über den bisherigen Verlauf ihrer Mission zu sprechen. Anschließend bereitete sich die Besatzung auf den zweiten Außenbordeinsatz vor. Piers Sellers und Mike Good begaben sich gegen Ende ihres Tages in die Luftschleuse Quest, um dort bei vermindertem Luftdruck zu schlafen.

Die Besatzung soll um 08:20 Uhr MESZ geweckt werden und damit Flugtag 6 beginnen. Good und Sellers werden den zweiten Außenbordeinsatz der Mission in Angriff nehmen und neben der Reparatur der Kabel am Sensorpaket Nummer 2 des Orbiter Boom Sensor System den Austausch der ersten drei Batteriemodule an der Raumstation durchführen.

Verwandte Meldungen:
Raumcon:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Cat´s Eye Nebula

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Erde bei Nacht © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019