Der offene Sternhaufen NGC 3293
Der offene Sternhaufen NGC 3293
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Günther Glatzel / 18. September 2012, 12:39 Uhr

Testplan für Grasshopper von SpaceX

Bereits Ende vergangenen Jahres wurde ein Plan für die ersten Tests eines Systems erstellt, mit dem die Erststufe der Falcon 9 nach ihrem Einsatz auf dem Triebwerksstrahl landen soll und damit wiederverwendet werden könnte.

Quelle: NewSpaceWatch, Aviation Week
Druckansicht RSS Newsfeed
Später soll dies auch für weitere Komponenten der Trägerrakete in Angriff genommen werden, wenn sich bei vergleichbarer Sicherheit ein deutlicher finanzieller Vorteil ergibt. Dann könnten die Preise für Raumflüge tatsächlich beträchtlich sinken, da die Herstellung der Raketenteile einen Großteil der Kosten ausmacht.

Wie jetzt bekannt wurde, könnten erste Tests bereits in den nächsten Wochen beginnen. In Phase 1 und 2 sollen Flüge von etwa 45 Sekunden Dauer durchgeführt werden, bei denen der "Grashüpfer" genannte Demonstrator abhebt, auf etwa 80 bis 200 Meter Höhe steigt und anschließend weich landet. Dazu wurde an einer Erststufenattrappe eine Metallkonstruktion mit 4 Landebeinen angebracht. Während der Tests soll nur ein Triebwerk des Typs Merlin 1D in Aktion treten.

In der sich anschließenden Phase 3 soll die Flughöhe schrittweise auf bis zu 3,5 km und die Flugdauer auf etwa 160 s ausgedehnt werden. Als Zwischenschritte werden 350, 750, 1.500 und 2.200 Meter Gipfelhöhe angegeben.

Zu weiteren Aktivitäten bei SpaceX äußerte SpaceX-Präsidentin Gwynne Shotwell, die Nutzlastverkleidung für die Falcon 9 sei fertig, werde derzeit getestet und soll beim Start des kanadischen Satelliten Cassiope im zweiten Quartal 2013 erstmals zum Einsatz kommen. Gleiches gelte prinzipiell für die neue Falcon-9-Version 1.1. Das Triebwerk ist im Testbetrieb, die Umbauten am Startplatz in Cape Canaveral weitgehend realisiert. Dies betrifft unter anderem zusätzliche Tankkapazität und Pumpen, um die Vorbereitungen auf Flüge möglichst kurz zu halten. Dies ermögliche auch eine notwendige Steigerung der Startrate. Die Anordnung der äußeren acht Triebwerke der Startstufe sei aufgrund der Erfahrungen mit den bisherigen Falcon 9 so verändert worden, dass sie alle den gleichen Kontakt zur Außenwand der Rakete haben. Dies sei für die Herstellung der Rakete sowie deren Stabilität besser. Als Startzeitpunkt für den Satelliten SES 8 wird Juli nächsten Jahres anvisiert. Das Interview führte Aviation Week & Space Technology.

Verwandte Meldung bei Raumfahrer.net:
Diskutieren Sie mit:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Erde bei Nacht

Info
Leinwanddruck

bestellen

Nach oben Anzeige - Neue Raumcon-Tasse © Raumfahrer Net e.V. 2001-2014