Marsrover Opportunity: Ein Selbstporträt
Marsrover Opportunity: Ein Selbstporträt
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Ralph-Mirko Richter / 21. April 2014, 18:12 Uhr

Marsrover Curiosity: Eine weitere Bohrung steht bevor

Mittlerweile hat der Rover Curiosity eine Region ereicht, wo in den kommenden Wochen ausführliche Bodenanalysen durchgeführt werden sollen. Unter anderem wird dabei erneut ein Gerät zur Entnahme von Bodenproben zum Einsatz kommen.

Quelle: JPL, USGS, University of Arizona
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA, JPL-Caltech, University of Arizona, Phil Stooke (UMSF-Forum)

Bild vergrößernDie von Curiosity in den letzten Wochen zurückgelegte Strecke. Die bisher letzte hier verzeichnete Fahrt erfolgte am 17. April (Missionstag Sol 603) und führte über eine Distanz von etwa 53 Metern. Im Rahmen einer weiteren Fahrt bewegte sich der Rover am gestrigen Tag um weitere rund 24 Meter in die südwestliche Richtung.
(Bild: NASA, JPL-Caltech, University of Arizona, Phil Stooke (UMSF-Forum))
Bereits seit Ende März 2014 ist der von der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA betriebene Marsrover Curiosity damit beschäftigt, einen mit dem Namen "The Kimberley" belegten Oberflächenabschnitt im Inneren des Gale-Kraters eingehend zu untersuchen. Bei der Region "Kimberley" handelt es sich um einen von mehreren von den an dieser Mission beteiligten Wissenschaftlern ausgewählten "Waypoints", an denen der Rover längere Pausen für ausführlichere wissenschaftliche Untersuchungen einlegen soll.

Das wissenschaftliche Ziel der Analysen dieser "Wegpunkte" besteht darin, Informationen über die Geologie des jeweiligen Geländes zu sammeln, welches sich zwischen dem Landegebiet des Rovers und dem zukünftigen Ziel der Mission - der Basis des im Inneren des Kraters gelegenen Zentralberges "Aeolis Mons" - befindet. Die gesammelten Daten sollen den Wissenschaftlern dabei helfen, die zwischenzeitlich gewonnenen Informationen in einen geologischen und geochemischen Kontext zu den Erkenntnissen zu setzen, welche zukünftig bei den geschichteten Gesteinsablagerungen des Zentralberges erlangt werden sollen. Ein spezielles Augenmerk soll dabei auf geologische Strukturen gerichtet werden, welche in der Vergangenheit offensichtlich durch stehendes beziehungsweise fließendes Wasser erzeugt oder verändert wurden.

Letztendlich entscheidend für die Auswahl der Region "Kimberley" als einer dieser Wegpunkte war das in geologischen Zeitskalen betrachtet relativ junge Alter dieser Region. Wie auch bereits zuvor im Bereich von "Yellowknife Bay" (Raumfahrer.net berichtete über die dortigen Untersuchungen) dürften die im Bereich der Region "Kimberley" abgelagerten Gesteine seit weniger als etwa 100 Millionen Jahren auf der Planetenoberfläche abgelagert und den dort vorherrschenden unfreundlichen Umweltbedingungen ausgesetzt sein. Verantwortlich für die erst kürzlich erfolgte "Freilegung" der jetzt an der Marsoberfläche abgelagerten Gesteine sind verschiedene erosive Prozesse, welche in erster Linie durch eine Winderosion bedingt sind.

Die so freigelegten Gesteine könnten aufgrund des relativ geringen Zeitraumes, in dem sie auf der direkten Oberfläche frei liegen, organisches Material beherbergen. Die Suche nach solchen komplexen, kohlenstoffhaltigen Verbindungen, welche auch als die "Grundbausteinen des Lebens" bezeichnet werden, gilt als eines der erklärten Hauptziele der Curiosity-Mission.

NASA, JPL-Caltech, University of Arizona

Bild vergrößernAm 11. April 2014 fertigte die an Bord des Marsorbiters MRO befindliche HiRISE-Kamera diese Aufnahme an. Zusätzlich zu dem Rover Curiosity sind hier auch die Spuren erkennbar, die der Rover in den letzten Wochen auf der Marsoberfläche hinterlassen hat.
(Bild: NASA, JPL-Caltech, University of Arizona)
Sollten im Rahmen der Mission organische Verbindungen auf dem Mars nachgewiesen werden, so könnten diese eventuell biologischen Ursprungs sein. Als eine alternative Quelle kommen jedoch zum Beispiel auch eine bestimmte Meteoritenart, die sogenannten Kohligen Chondrite, oder Fragmente von Kometenkernen in Frage, welche organischen Verbindungen eigentlich regelmäßig auf die Oberfläche des Mars transportieren sollten. Ein eindeutiger positiver Nachweis von organischen Materialien ist im Rahmen der bisherigen Marsmissionen allerdings noch nicht erfolgt.

Allerdings werden entsprechende chemische Verbindungen durch die auf der Marsoberfläche herrschenden Umweltbedingungen sehr wahrscheinlich auch relativ schnell zerstört. Erst ab einer Tiefe von etwa zwei Metern unter der Oberfläche wird die kosmische Strahlung so weit abgeschirmt, dass entsprechende Verbindungen nicht zersetzt werden (Raumfahrer.net berichtete).

Ein geeigneter Ort für Analysen wurde gesucht...

Nach dem Erreichen des Nordrandes von "Kimberley" hat der Rover mit dem Umfahren dieser Region begonnen, wobei Curiosity sich zunächst in die östliche und schließlich in die südliche Richtung bewegte (Raumfahrer.net berichtete). Dabei wurden in regelmäßigen räumlichen Abständen einzelne Oberflächenabschnitte mit den Kamerasystemen des Rovers abgebildet und anschließend bezüglich ihrer Eignung für eine ausführliche Analyse bewertet.

Bei diesen durchzuführenden Untersuchungen, welche diesmal voraussichtlich mehrere Wochen andauern werden, wird es sich um die umfangreichsten Untersuchungen eines einzelnen Oberflächenabschnitts des Gale-Kraters seit dem Verlassen der Region "Yellowknife Bay" im Sommer 2013 handeln.

NASA, JPL-Caltech

Bild vergrößernDer rund fünf Meter hohe Hügel "Mount Remarkable", aufgenommen von der Navigationskamera des Rovers am 11. April 2014.
(Bild: NASA, JPL-Caltech)
Neben den wissenschaftlichen Instrumenten des Rovers wird dabei auch erneut ein Gesteinsbohrer zum Einsatz kommen, mit dessen Hilfe Material von der Marsoberfläche entnommen und anschließend mit mehreren Instrumenten näher analysiert werden soll. Auch aufgrund der Dauer dieser Untersuchungen ist die Auswahl des zu untersuchenden Oberflächenbereiches von besonderer Bedeutung.

...und gefunden

Während der vergangenen Woche fand in Pasadena/Kalifornien schließlich ein dreitägiges Treffen der an der Mission beteiligten Wissenschaftler und Ingenieure statt. Dabei wurde unter anderem auch der Ort ausgewählt, an dem im Rahmen dieser Kampagne die nächste Bohrung stattfinden wird. Dabei standen mehrere vielversprechende Stellen zur Auswahl. Der im Verlauf dieses Meetings ausgewählte Oberflächenbereich, welcher letztendlich auch aufgrund der Passierbarkeit des Geländes festgelegt wurde, befindet sich im südlichen Randbereich des "Mount Remarkable", eines lediglich etwa fünf Meter hohen Hügels am südlichen Rand von "Kimberley".

Diese Region wurde am gestrigen Missionstag im Rahmen einer Fahrt über rund 24 Meter erreicht. In den kommenden Tagen werden weitere Auswertungen der in dieser Region anzufertigenden Fotoaufnahmen sowie die Analyse der Daten der restlichen Instrumente des Rovers erfolgen. Sollten dabei keine unvorhergesehenen Ergebnisse auftreten, so wird sich Curiosity anschließend dem angepeilten "Bohrgebiet" weiter annähern und letztendlich sein Probeentnahmesystem zum Einsatz bringen.

NASA, JPL-Caltech

Bild vergrößernCuriosity hat am gestrigen Tag eine Position am südöstlichen Rand von "Mount Remarkable" eingenommen. Sehr wahrscheinlich hier werden in den kommenden Tagen ausführliche Untersuchungen erfolgen.
(Bild: NASA, JPL-Caltech)
Bis zum heutigen Tag, dem "Sol" 607 seiner Mission, hat der Marsrover Curiosity mit seinen Kamerasystemen 142.185 Bilder aufgenommen und an das Roverkontrollzentrum des Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena/Kalifornien übermittelt. Diese Aufnahmen sind für die interessierte Öffentlichkeit auf einer speziellen Internetseite des JPL einsehbar. Insgesamt hat der Rover mittlerweile mehr als 6.200 Meter auf der Marsoberfläche zurückgelegt.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net: Diskutieren Sie mit in Raumcon-Forum: Verwandte Seiten bei Raumfahrer.net:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Raumfahrer.net Webshop

Info
Der Webshop mit Produkten aus der Raumcon und von Raumfahrer.net

besuchen

Nach oben Anzeige - Raumlabor Kolumbus © Raumfahrer Net e.V. 2001-2014