Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Ralf Möllenbeck / 21. Dezember 2011, 15:47 Uhr

Ein Niederländer unterwegs zur ISS

Gemeinsam mit seinen Raumfahrer-Kollegen, dem Russen Oleg Kononjenko und dem Amerikaner Donald Pettit, startete ESA-Astronaut André Kuipers zu seiner rund fünf Monate dauernden Langzeitmission an Bord der Internationalen Raumstation. (Newsbild: Die Triebwerke der Sojus-FG haben gezündet)

Quelle: NASA, Raumfahrer.net, ESA
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA-TV

Bild vergrößernDie Sojus-FG-Trägerrakete hebt ab
NASA-TV

Bild vergrößernEin Blick in die Sojus-Raumkapsel beim Flug
(Bilder: NASA-TV)
Nach zwei Jahren gemeinsamer missionsspezifischer Ausbildung war es endlich soweit, die drei Raumfahrer erhielten von der staatlichen Kommission die Freigabe für ihren Flug. Rund zwei Stunden vor dem Start begaben sie sich, mit ihren Sokol-Fluganzügen bekleidet, zum Startplatz und stiegen in das Rückkehrmodul ihres Raumschiffes. Dort verharrten sie angeschnallt in den speziell eingestellten Kazbek-UM-Schalensitzen die restliche Zeit bis zum Start. Dieser erfolgte planmäßig um 14:16 Uhr MEZ und die Sojus-FG-Trägerrakete mit Sojus-TMA 03M als Nutzlast hob sich in den frostigen Abendhimmel über dem Startplatz 1 in Baikonur. Es ist der 135. Flug eines Sojus-Raumschiffes, der 29. bemannte Sojus-Flug zur ISS und der dritte einer neuen digital gesteuerten Sojus-Kapsel.

Wie geplant arbeiteten die Flüssigkeitstriebwerke der Sojus-Trägerrakete zuverlässig und brachten das bemannte Raumfahrzeug nach einem neunminütigen Flug in die vorgesehene Umlaufbahn. Gesteuert von Kommandant Oleg Kononjenko, welcher seine zweiten Raummission absolviert, befindet sich die Sojus nun im freien Flug im All. Es wurden bereits die Solarzellenpaneele und Kommunikationsantennen ausgefahren. Eine Reihe von Zündungen der Manövriertriebwerke, die heute und am morgigen Tag vorgesehen sind, werden das Raumschiff in seine endgültige Umlaufbahn bringen. Die automatisierte Annäherung und Kopplung ist am Freitag, dem 23. Dezember gegen 16:20 Uhr MEZ, am Docking- und Forschungsmodul Rasswjet geplant. Sojus-TMA 03M, im ISS-Flugplan auch als ISS AF-29S bezeichnet, wird voraussichtlich bis zum 16. Mai 2012 an der ISS verbleiben.

Die drei Besatzungsmitglieder von Sojus-TMA 03M werden ab Freitag die Langzeitbesatzung 30 mit Anatoli Iwanischin, Dan Burbank und Anton Schkaplerow für die nächsten drei Monate verstärken. Damit klettert die Sollstärke der ISS-Besatzung wieder auf die geplante Personenzahl von sechs. Während dieser Missionszeit stehen einige wichtige Höhepunkte auf dem Programm. So sollen bis Mitte März ein Progress-Versorger und der neue kommerzielle US-Versorger, die Dragon-Kapsel von SpaceX, an der ISS ankoppeln. Weiterhin wird Progress-M 13M die ISS verlassen und Anton Schkaplerow gemeinsam mit Oleg Kononjenko den 30. russischen ISS-Außenbordeinsatz durchführen. Für den ESA-Astronaut André Kuipers ist dies der Beginn seiner Mission mit dem Namen PromISSe.

Replay vom Start:
Verwandte Meldungen:
PromISSe-Sonderseite bei Raumfahrer.net:
Raumcon:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Celestron SkyScout Hand-Planetarium

Info
kinderleichtes Erkennen von Himmelsobjekten

bestellen

Nach oben Anzeige - Cat´s Eye Nebula © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018