ASPECS: Wie Galaxien ihre Sterne produziert haben
ASPECS: Wie Galaxien ihre Sterne produziert haben
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Tobias Willerding / 22. März 2010, 22:17 Uhr

VSS Enterprise geht zum ersten Mal in die Luft

Heute morgen kalifornischer Zeit ist das suborbitale Raumschiff SpaceShipTwo von Virgin Galactic zum ersten Mal vom Trägerflugzeug in die Luft befördert worden. Raumschiff und Trägerflugzeug blieben jedoch für die gesamte Flugdauer verbunden, es erfolgte kein Abwurf des Raumschiffs.

Quelle: Virgin Galactic
Druckansicht hören RSS Newsfeed
Virgin Galactic

Bild vergrößernVSS Enterprise hängt unter dem Trägerflugzeug
(Bild: Virgin Galactic)
Die im Dezember vorgestellte und getaufte VSS (Virgin Space Ship) Enterprise wurde heute zum ersten Mal vom Trägerflugzeug in die Luft befördert. Der Start erfolgte ca. 07:15 Uhr kalifonischer Zeit und die Landung etwa 3 Stunden später. Dabei wurde jedoch noch kein Abwurf des Raumschiffs oder gar eine Zündung des Hybridtriebwerks vorgenommen. Ein erster Abwurf von SpaceShipTwo "VSS Enterprise" soll erst im 3. Quartal 2010 und eine erste Zündung des Raketentriebwerks frühstens gegen Jahresende erfolgen. Der heutige Flug diente insbesondere dazu die Aerodynamik des Raumschiffs zu untersuchen.

Virgin Galactic

Bild vergrößernStart von Trägerflugzeug mit Raumschiff
(Bild: Virgin Galactic)
Virgin Galactic plant für 2012 den Beginn von suborbitalen Weltraumflügen für zahlende Weltraumtouristen. Dabei sollen diese für 200.000 Dollar für kurze Zeit über die bei 100 km definierte Grenze zum Weltall transportiert werden. Die Machbarkeit wurde 2004 mit SpaceShipOne unter Beweis gestellt. Aber nicht nur Touristen können damit transportiert werden, in den USA haben bereits viele Forscher Interesse gezeigt, die Flüge für wissenschaftliche Experimente zu nutzen. Der Unterschied zu den bisherigen Höhenforschungsraketen ist, dass der Forscher mit seinem Experiment mitfliegen kann und sich durch die hohe Flugrate aufgrund der Touristen bereits eine hohe Auslastung und damit moderate Preise ergeben. Außerdem verfügt das System über eine hohe Flexibilität. Nachteil gegenüber Höhenforschungsraketen ist die teilweise deutlich geringere Flughöhe.

Insgesamt ist der Bau von 5 Raumschiffen und 2 Trägerflugzeugen geplant. Als Startplatz soll der sich gerade im Bau befindliche Spaceport America dienen. Im Sommer soll bereits die 3 km lange und 60 m breite Start- und Landebahn fertiggestellt sein. Spaceport America soll 2011 komplett fertiggestellt werden.

Raumcon:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

The Snake

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Vixen Planetarium Space 800M © Raumfahrer Net e.V. 2001-2020