Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Axel Nantes / 22. September 2018, 09:27 Uhr

Airbus baut, Arianespace startet THEOS 2 für Thailand

Der europäische Startanbieter Arianespace meldete am 12. September 2018, dass der von Airbus Defence and Space gebaute Erdbeobachtungssatellit THEOS 2 für die Agentur für Geodaten- und Raumfahrttechnik-Entwicklung des Königreichs Thailand auf einer Rakete vom Typ VEGA oder VEGA C in den Weltraum transportiert werden soll.

Quelle: Airbus Defence and Space, Arianespace, GISTDA, SSTL
Druckansicht RSS Newsfeed
Airbus Defence and Space

Bild vergrößernTHEOS-2-Satellit im All - Illustration
(Bild: Airbus Defence and Space)
Geschlossen wurde der Vertrag zwischen Arianespace und dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus Defence and Space. Derzeit ist der Start von THEOS 2 für die Geo-Informatics and Space Technology Development Agency of Thailand (GISTDA) von Kourou in Französisch-Guayana aus für 2021 vorgesehen.

THEOS 2, der von Airbus Defence and Space gebaut wird, besitzt laut Arianespace eine voraussichtliche Startmasse von rund 450 Kilogramm. Einsetzten will man den Satelliten in einem sonnensynchronen Orbit in rund 620 Kilometern über der Erde, wo er die Mission von THEOS 1 alias Thaichote (NORAD 33.396, COSPAR 2008-049A) fortsetzen und dabei Bilder für thailändische Regierungsstellen und Institutionen liefern soll. THEOS 1 ist ebenfalls eine Konstruktion von Airbus Defence and Space, kreist seit dem 1. Oktober 2008 um die Erde und hat seine Auslegungsbetriebsdauer von fünf Jahren bereits deutlich überschritten. THEOS steht für THailand Earth Observation System und bedeutet so viel wie Erdbeobachtungssystem für Thailand.

GISTDA

Bild vergrößernTHEOS 1 im All - künstlerische Darstellung
(Bild: GISTDA)
Airbus Defence and Space hatte den Auftrag vom Königreich Thailand zum Bau des neuen Satelliten am 15. Juni 2018 erhalten – die Vertragsunterzeichnung erfolgte im Mandarin Oriental in Thailands Hauptstadt Bangkok. Im März 2017 hatte das thailändische Kabinett den Bau des zweiten Erdbeobachtungssatelliten für das Königreich genehmigt. Thailand investiert für THEOS 2 rund 7,8 Milliarden Thailändische Bath (THB), das sind umgerechnet rund 238 Millionen US-Dollar.

Der Bus von THEOS 2 mit den raumflugtechnischen Systemen ist der AstroBus-S von Airbus Defence and Space. Die Nutzlast von THEOS 2 ist ein hochauflösendes optisches Erdbeobachtungssystem, das eine maximale Bodenauflösung im Bereich eines halben Meters realisieren soll. Ihre Aufgabe ist es, Daten bereitzustellen, die Thailand unter anderem beim Wassermanagement, dem Monitoring von Umweltverschmutzung und natürlichen Gefahrenquellen, der Entwicklung des ländlichen Raums und urbaner Zentren und in Sicherheitsfragen helfen.

Im Rahmen des THEOS-2-Programms hat Airbus Defence and Space am 22. Juni 2018 einen Unterauftrag an seine Tochterfirma Surrey Satellite Technology Ltd (SSTL) aus Guildford in Großbritannien vergeben. SSTL soll einen zusätzlichen Kleinsatelliten liefern und ein Ausbildungsprogramm für das THEOS-2-Programm aufsetzen. Ingenieure aus Thailand sollen bei Entwicklung und Aufbau des neuen Geoinformationssystems in Thailand und des THEOS-2-Bodensegments eingebunden werden. Beim Bau des Raumfahrzeugs ist ihre Mitwirkung in besonderer Weise vorgesehen: Geplant ist, den SSTL-Satelliten in Thailand zusammenzusetzen und zu testen, um einen Technologietransfer zu ermöglichen, und thailändische Unternehmen vor Ort einzubeziehen.

Verwandte Meldung bei Raumfahrer.net:
Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Digitale Astrofotografie

Info
Alles um neuste Entwicklungen in der Astrofotografie

bestellen

Nach oben Anzeige - The Twin Light Echoes Of Supernova 1987A © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018