2. erfolgreicher Start der Ariane 5 in 2020
2. erfolgreicher Start der Ariane 5 in 2020
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 23. November 2009, 21:30 Uhr

Atlas V transportiert Intelsat 14 ins All

Am 23. November 2009 brachte eine Rakete vom Typ Atlas V den Kommunikationssatelliten Intelsat 14 ins All. Der Start erfolgte um 7:55 Uhr MEZ von der Startrampe 41 der Cape Canaveral Air Force Station (CCAFS) in Florida.

Quelle: Intelsat, ULA
Druckansicht RSS Newsfeed
Space Systems Loral (SS/L)

Bild vergrößernIntelsat 14 im All - Illustration
(Bild: Space Systems/Loral (SS/L))
Space Systems/Loral (SS/L)

Bild vergrößernIntelsat 14 beim Hersteller
(Bild: Space Systems/Loral (SS/L))
Der siebzehnte Start einer Atlas V von der CCAFS fand innerhalb des eineinhalb Stunden breiten Startfensters statt und wurde von der United Launch Alliance (ULA) durchgeführt. Intelsat 14 mit einer Startmasse von 5.614 Kilogramm wurde von einer Atlas V in 431-Konfiguration transportiert. Das bedeutet, dass auf der Zentralstufe mit RD-180-Triebwerk von RD-AMROSS eine Centaur Oberstufe mit einem Triebwerk aufgesetzt war, seitlich an der Zentralstufe drei Feststoffbooster von Aerojet angebracht waren und die besonders lange Nutzlastverkleidung vier Meter Durchmesser hatte.

Die Feststoffbooster der Rakete mit der Seriennummer AV-024 wurden beim Abheben gezündet und brannten nach rund 93 Sekunden aus. Sie wurden aber erst vierzig Sekunden später abgeworfen, als der nachlassende dynamische Druck eine sichere Abtrennung ermöglichte. Die Zentralstufe trug Centaur und Nutzlast weiter in die Höhe. Nach etwas über 273 Sekunden Flugzeit war die Zentralstufe ausgebrannt und abgetrennt, und es war nun Aufgabe der Centaur, mit zwei Brennphasen seines RL10A-4-2-Triebwerks von Pratt & Whitney Rocketdyne die Nutzlast in den vorgesehenen Zielorbit zu bringen.

Der Satellit ist nach Informationen von Intelsat im richtigen Orbit angekommen, nachdem er sich von der Raketenoberstufe um 9:53 Uhr MEZ getrennt hatte, die Systeme des Raumfahrzeugs funktionieren wie vorgesehen. Die Orbitzirkularisierung wird Intelsat 14 mit einem eigenen Triebwerk des Typs R-4D-11 vornehmen. Für den Apogäumsmotor und die Lageregelungstriebwerke hat Intelsat 14 3.140,1 kg Treibstoffe an Bord. Der von Space Systems/Loral (SS/L) basierend auf dem 1300-er Bus gebaute Satellit soll im Geostationären Orbit bei 45 Grad West positioniert werden. Dort wird er den als PAS-1R gestarteten Intelsat 1R ablösen.

Intelsat will den neuen Satelliten verwenden, um mit seinen 40 C-Band- und 22 Ku-Band-Transpondern den amerikanischen Kontinent, Afrika und Europa mit Bild- und Datendiensten zu versorgen. Außerdem befindet sich an Bord des Satelliten ein von SS/L zusammen mit dem Netzwerkausrüster Cisco entwickelter Netzwerkrouter zur Weiterleitung von IP-basierten Datenströmen. Das IRIS genannte Gerät wird vom US-amerikanischen Verteidigungsministerium verwendet werden. IRIS steht für Internet Routing in Space. Die Lebenserwartung von Intelsat 14 soll mindestens 15 Jahre erreichen.

Intelsat 14 alias IS-14 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 36.097 bzw. als Objekt 2009-064A.

Raumcon:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Erde bei Nacht

Info
Leinwanddruck

bestellen

Nach oben Anzeige - Cat´s Eye Nebula © Raumfahrer Net e.V. 2001-2020