Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Günther Glatzel / 26. September 2013, 07:57 Uhr

Sojus-TMA 10M hat angekoppelt

Die Kopplung erfolgte in der Nacht gegen 4.45 Uhr MESZ am kleinen Forschungsmodul Poisk (Suche).

Quelle: Roskosmos, NASA, Raumcon
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA

Sojus-TMA 10M im Anflug auf die ISS
(Bild: NASA)
Im Verlauf der auf etwa 167 Tage angesetzten Mission wird man mit den Besatzungen von Sojus-TMA 09M sowie 11M zusammenarbeiten. Auf dem Arbeitsprogramm stehen etwa 100 verschiedene Experimente auf den Gebieten Astronomie, Biologie, Erderkundung, Materialwissenschaft, Medizin, Physik und Technik. Außerdem werden verschiedene Aktivitäten der Bildung dienen.

Für das Raumschiff mit den Raumfahrern Oleg Kotow, Sergej Rjasanski und Michael Hopkins an Bord hatte man erneut den schnellen Anflug gewählt, bei dem man innerhalb von nur 4 Erdumläufen Rendezvous und Kopplung absolviert. Dafür darf die Station dem Raumschiff beim Überfliegen des Startplatzes nur etwa 30 Grad voraus sein. Der Start erfordert also eine genaue Einhaltung des Zeitplanes und eine hohe Präzision der Bahnänderungsmanöver.

Knapp 2 Stunden nach der Kopplung haben die Raumfahrer die Luken zwischen Raumschiff und Station geöffnet und sich an Bord der ISS begeben.

Verwandte Meldung:
Diskutieren Sie mit:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE SF

Info
Space SF

Nach oben Anzeige - The Snake © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018