Ausbruch kosmischer Sternexplosion nachgewiesen
Ausbruch kosmischer Sternexplosion nachgewiesen
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Günther Glatzel / 27. Mai 2008, 15:58 Uhr

Fengjun 3A olympiareif

Der chinesische Wettersatellit soll eine bessere mittelfristige Wettervorhersage zu den Olympischen Spielen ermöglichen.

Xinhua
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA

Satellitenaufnahme zur Wettervorhersage
(Bild: NASA)
Der chinesische Wettersatellit Fengjun 3A gelangte heute morgen, ab 5:02 Uhr MESZ, mit einer Trägerrakete des Typs CZ-4C (Langer Marsch 4C) in einen sonnensynchronen Erdorbit. In über 800 Kilometern Höhe umläuft er die Erde und überfliegt dabei jeden Punkt der Erdoberfläche täglich zweimal. Die Daten werden auch vom Internationalen Wetterdienst zur globalen Vorhersage verwendet. Dazu wird eine Datensammelstation in der Arktis genutzt.

Eine ganze Reihe neu entwickelter Beobachtungsinstrumente gewinnt neben Bildern im sichtbaren und infraroten Bereich auch Daten über Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Diese werden dreidimensional, also nicht nur in der Fläche sondern auch in der Höhe erfasst, wodurch eine genauere mittelfristige Wettervorhersage möglich sein soll. Außerdem werden auch Ozonkonzentration in der Atmosphäre und kosmische Einflüsse gemessen.

Fengjun 3A gehört zu einer neuen Generation chinesischer Wettersatelliten. Er soll 2009 oder 2010 durch einen baugleichen Satelliten ergänzt werden. Der Zentralkörper ist etwa 2 x 2 x 4 Meter groß. An ihm ist eine einzelne Solarzellenfläche angebracht, die die nötige Energie zum Betrieb aller Mess-, Steuer- und Kommunikationseinrichtungen liefert. Die Gesamtmasse wird mit 2.295 kg angegeben.

Fengjun war in der Vergangenheit bereits einmal groß in die Schlagzeilen geraten. Am 11. Januar 2007 wurde der 1999 gestartete Satellit Fengjun 1C mit einer chinesischen Mittelstreckenrakete zerstört. Dieser Abschuss sorgte damals für etwa 40.000 Trümmerteile mit Durchmessern ab 1 cm, die auf breit gestreute Bahnen gelangten und noch längere Zeit eine Gefahr für viele andere Raumflugkörper darstellen.

Der nächste chinesische Satellit, Zongxing 9, soll am 6. Juni gestartet werden. Der Beginn der dritten bemannten Mission Chinas ist mittlerweile für den Zeitraum 12. bis 14. Oktober 2008 anvisiert. Dabei soll auch der erste Außenbordeinsatz eines Raumfahrers aus dem Land der Mitte absolviert werden.

Genaue Bahndaten von Fengjun 3A in unserer Starttabelle 2008.
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2020

Info
Space SF

Nach oben Anzeige - The Snake © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019