Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Zweite Chance für Galileo-Satelliten
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 28. März 2016, 21:14 Uhr

SS/L baut Eutelsat 7C für Eutelsat

Der Kommunikationssatellitenbetreiber Eutelsat hat bei Space Systems/Loral (SS/L) den Kommunikationssatelliten Eutelsat 7C bestellt.

Quelle: Eutelsat, Space Systems/Loral
Druckansicht RSS Newsfeed
Space Systems/Loral (SS/L)

Bild vergrößernEutelsat 7C im All - Illustration
(Bild: Space Systems/Loral (SS/L))
Am 21. März 2016 wurde bekannt, dass der US-amerikanische Satellitenhersteller SS/L aus Palo Alto in Kalifornien vom europäischen Kommunikationssatellitenbetreiber Eutelsat den Auftrag bekommen hat, den Kommunikationssatelliten Eutelsat 7C zu bauen.

Der neue Satellit soll im Geostationären Orbit (GEO) an einer Position von 7 Grad Ost die Kapazitäten von Eutelsat 7B ergänzen und Eutelsat 7A ersetzen. Letzteren will Eutelsat nach der Ablösung an einer anderen Position für neue Aufgaben verwenden. Eutelsat 7A kreist seit dem 15. März 2004 um die Erde, wurde als Eutelsat W3A basierend auf dem Satellitenbus Eurostar 3000S von Astrium konstruiert und besitzt eine Auslegungsbetriebsdauer von 12 Jahren.

Eutelsat 7C wird auf Basis der 1300er-Plattform von SS/L entstehen und soll nach den derzeitigen Planungen im dritten Quartal des Jahres 2018 ins All gebracht werden. Von dem neuen Kommunikationssatelliten - dem dritten von SS/L für Eutelsat - erwartet Eutelsat eine Lebensdauer von mindestens 15 Jahren.

Für das Erreichen einer Geostationären Umlaufbahn, erforderliche Manöver im GEO und solche für den Bahnerhalt sowie zur Lagerregelung erhält der neue Satellit ausschließlich elektrische Triebwerke.

Die Kommunikationsnutzlast des unbemannten Raumfahrzeugs soll 44 gleichzeitig zu betreibende Transponder erhalten. Die Stromversorgung der Kommunikationsnutzlast und der raumflugtechnischen Systeme sowie der elektrischen Triebwerke erfolgt durch zwei Solarzellenausleger.

Mit Hilfe von Eutelsat 7C will sein künftiger Betreiber die Kapazitäten zur Versorgung von Empfängern in Ländern südlich der Sahara von 22 auf dann 44 Transponder verdoppeln. Ist Eutelsat 7C erst einmal auf Position und einsatzbereit, wird er gegenüber seinem Vorgänge mehrere hundert zusätzliche digitale Programme ausstrahlen können.

Aktuell werden via Eutelsat-Satelliten von 7 Grad Ost im GEO beispielsweise Programme der Anbieter Azam TV, Montage und Muvi TV südlich der Sahara verbreitet. Darüber hinaus senden die Satelliten insbesondere die Programme des türkischen Anbieters von Bezahlfernsehen Digiturk.

Eine zusätzliche richtbare Ausleuchtzone, mit der sämtliche von 7 Grad Ost aus erreichbaren Gebiete durch Eutelsat 7C adressiert werden können, erlaubt einen flexiblen Einsatz. Kommunikationsdienste für staatliche Stellen und Institutionen europäischer und zentral-asiatischer Länder sowie solcher im Nahen Osten werden sich in einer weiteren speziellen Ausleuchtzone realisieren lassen, plant Eutelsat.

Verwandte Meldung bei Raumfahrer.net: Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Star Guide Atlas bis 9mag

Info
für Einsteiger und Fortgeschrittene, die einen genauen und kompakten Atlas suchen

bestellen

Nach oben Anzeige - Drehbare Himmelskarte © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018