Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Axel Nantes / 28. August 2018, 20:24 Uhr

Telstar 19 VANTAGE im Regelbetrieb

Der Kommunikationssatellitenbetreiber Telesat aus Ottawa in Kanada hat am 27. August 2018 mitgeteilt, dass sein jüngster Kommunikationssatellit den Regelbetrieb aufgenommen hat. Überwacht und gesteuert wird der Telstar 19 VANTAGE genannte neue Satellit von der Telesat-Tochter Telesat Brazil.

Quelle: AMERGINT, Hughes, SpaceX, SS/L, Telesat
Druckansicht RSS Newsfeed
Telstar 19 VANTAGE kreist seit seinem Start von der Startrampe 40 (Space Launch Complex 40, SLC-40) der Luftwaffenbasis Cape Canaveral (Cape Canaveral Air Force Station, CCAFS) am 22. Juli 2018 um die Erde. In den Weltraum transportiert hatte ihn eine Falcon-9-Rakete von SpaceX in der Version Block 5. Der Start der Rakete mit dem Booster B1047 war um 5:50 Uhr Weltzeit (UTC) am Anfang eines eine Stunde langen Startfensters erfolgt.

Die Bahn, auf der Telstar 19 VANTAGE ausgesetzt wurde, ein sogenannter subsynchroner Transferorbit, war rund 27 Grad gegen den Erdäquator geneigt und besaß einen der Erde nächstliegenden Bahnpunkt in rund 243 Kilometern Höhe sowie einen von der Erde am weitesten entfernten Bahnpunkt in rund 17.863 Höhe.

Das Raumfahrzeug dient jetzt der Versorgung von Empfängern auf beiden amerikanischen Kontinenten und im Bereich des Nordatlantik sowie der Karibik. Dazu ist es bei 63 Grad West im Geostationären Orbit (GEO) in durchschnittlich 35.786 Kilometern über dem Erdäquator positioniert worden, wo auch Telstar 14R alias Estrela do Sul 2 steht. Beide Satelliten sollen in der gleichen „orbitalen Box“ bei 63 Grad West ± 0,05 eingesetzt werden.

Primäre Bahnverfolgungs- und Kontrollstation ist diejenige von Telesat Brasilien in Belo Horizonte. Die Station in Brasilien nutzt für Telstar 19 VANTAGE unter anderem Kommunikationshardware der Marke satTRAC von AMERGINT Technologies Inc. aus Colorado Springs aus den USA. Als Backup und Ergänzung sind die Stationen Mt. Jackson im US-Bundesstaat Virginia und Allan Park in Kanada gedacht.

Telstar 14R ist eine Konstruktion von Space Systems / Loral (SS/L), ein Unternehmen, das mittlerweile zum Technologiekonzern Maxar, der ehemaligen MacDonald, Dettwiler and Associates Ltd., gehört. Der Satellit konnte nach seinem Start nur einen Solarzellenausleger fehlerfrei entfalten. Daher arbeitet Telstar 14R gegenüber seiner ursprünglichen Auslegung mit auf rund 60% reduzierter Kapazität und wird sich vielleicht nur 12 statt geplanter 15 Jahre lang betreiben lassen. Wegen des nicht nutzbaren Solarzellenauslegers hat Telesat Kanada im Dezember 2011 132,7 Millionen US-Dollar von einer Versicherung erhalten, hatte Loral Space and Communications seinerzeit mitgeteilt.

SS/L ist auch der Hersteller von Telstar 19 VANTAGE. Das neue Raumfahrzeug mit einer Startmasse von rund 7.075 Kilogramm basiert auf dem Satellitenbus 1300 und wurde in Palo Alto im US-Bundesstaat Kalifornien gebaut. Die im November 2015 bestellte Konstruktion mit einer Auslegungsbetriebsdauer von 15 Jahren ist mit Transpondern für das Ka- und das Ku-Band ausgerüstet.

Der Telesat-Kunde Hughes Network Systems LLC (Hughes) bezeichnet Telstar 19 VANTAGE im Rahmen einer auf 15 Jahre angelegten Vereinbarung über die Nutzung von Ka-Band-Kapazität für Südamerika an Bord als Hughes 63 West.

Die vollständigen Ka-Band-Kapazitäten von Telstar 19 VANTAGE für den Norden Kanadas sind in langfristigen Verträgen gebunden. Bell Canda beispielsweise versorgt über eine dedizierte Ausleuchtzone (spot beam) 25 Gemeinden in Nunavut im nördlichsten Bereich Kanadas.

Space Systems/Loral (SS/L)

Bild vergrößernTelstar 19 VANTAGE im All - Illustration
(Bild: Space Systems / Loral (SS/L))
Zum Bahnerhalt und gegebenenfalls zur Lageregelung gibt es an Bord von Telstar 19 VANTAGE vier elektrische Triebwerke. Sie sind vom Typ SPT-100 (СПД-100) von Fakel aus Russland und verwenden das Edelgas Xenon als Stützmasse. Außerdem besitzt der Satellit eine Anzahl von kleinen chemischen Triebwerken, sowie ein größeres chemisches Triebwerk, das für die großen Bahnanhebungen Richtung GEO verwendet worden war.

Hat Telstar 19 VANTAGE in einigen Jahren seine Arbeit getan, will man ihn in einen über dem GEO liegenden Friedhofsorbit steuern. Für das Erreichen einer Bahn mindestens 275 Kilometer über dem GEO wird bei einer Gesamtmasse des Satelliten beim Ende seines kommerziellen Einsatz von 3.031 Kilogramm eine Treibstoffmenge von zwölf Kilogramm veranschlagt.

Darüber hinaus vorhandene Treibstoffreste sollen anschließend für weitere Bahnanhebungen verwendet werden, bis sie so weit erschöpft sind, dass keine Verbrennung mehr erfolgt. Für dann noch vorhandene Reste von Monomethylhydrazin (MMH) und Stickstofftetroxid (N204) ist einfaches Ablassen vorgesehen.

Telstar 19 VANTAGE ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 43.562 und als COSPAR-Objekt 2018-059A.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net: Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2019

Info
Space SF

Nach oben Anzeige - Star Guide Atlas bis 9mag © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018