Russland: Sojus-Start mit GloNaSS-M 756
Russland: Sojus-Start mit GloNaSS-M 756
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Ralph-Mirko Richter / 28. Oktober 2013, 21:42 Uhr

Marsrover Curiosity: Der Waypoint 2 ist fast erreicht

Der Marsrover Curiosity befindet sich gegenwärtig nur noch wenige Meter von dem sogenannten Waypoint 2 entfernt. An dieser Stelle wird der Rover seine Fahrt für mehrere Tage unterbrechen und die dort befindlichen Gesteinsformationen ausführlicher analysieren.

Quelle: JPL, USGS
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA, JPL-Caltech

Bild vergrößernAuf seinem Weg zum Aeolis Mons wird Curiosity an fünf Stellen jeweils mehrtägige Messungen durchführen.
(Bild: NASA, JPL-Caltech)
Nach dem Abschluss seiner Untersuchungen in der Region Shaler begann der von der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA betriebene Marsrover Curiosity seine Fahrt zu dem im Inneren des Gale-Kraters gelegenen Zentralberges Aeolis Mons (Raumfahrer.net berichtete). Auf der hierfür vorgesehenen Route zum Rand des etwa 5,5 Kilometer hohen Berges wurden von den an der Mission beteiligten Wissenschaftlern insgesamt fünf Punkte - die sogenannten "Waypoints" - ausgewählt, an denen der Rover jeweils mehrtägige Stopps für ausführlichere wissenschaftliche Untersuchungen einlegen soll.

Das wissenschaftliche Ziel dieser Analysen besteht darin, Informationen über die Geologie des Geländes zu sammeln, welches sich zwischen der Region Shaler und dem Aeolis Mons befindet. Diese Daten sollen den Wissenschaftlern dabei helfen, die bisher gewonnenen Informationen in einen Kontext zu den Erkenntnissen zu setzen, welche zukünftig bei den geschichteten Gesteinsablagerungen des Zentralberges erlangt werden. Ein spezielles Augenmerk soll dabei auf geologische Strukturen gerichtet werden, welche offensichtlich durch fließendes Wasser erzeugt beziehungsweise verändert wurden.

Nach dem Abschluss seiner Untersuchungen am ersten dieser Wegpunkte verließ Curiosity diese mit dem Namen "Darwin" belegte Gesteinsformation bereits am 23. September 2013 (Raumfahrer.net berichtete) und begab sich in den folgenden Wochen auf einem fast direkten Weg zu dem zweiten, in südwestlicher Richtung gelegenen Wegpunkt. Auf diesem Weg überbrückte Curiosity dabei bis zum heutigen Tag im Rahmen von 17 Fahrten weitere rund 1.200 Meter.

Vor dem Beginn und nach der Beendigung einer jeden Fahrt wurde das den Rover umgebende Gelände ausführlich mit den verschiedenen Kamerasystemen abgebildet. Des weiteren erfolgten in regelmäßigen Abständen Messungen mit den Instrumenten REMS, RAD, DAN und ChemCam. All diese wissenschaftlichen Aktivitäten waren jedoch zeitlich so geplant, dass dadurch keine Verzögerungen bei der Weiterfahrt auftraten.

NASA, JPL-Caltech, University of Arizona, Phil Stooke (UMSF-Forum)

Bild vergrößernDie von Curiosity während der letzten Tage zurückgelegte Strecke. Der Rover befindet sich nach dem Abschluss seiner heutigen Fahrt nur noch wenige Meter vom "Waypoint 2" entfernt.
(Bild: NASA, JPL-Caltech, University of Arizona, Phil Stooke (UMSF-Forum))
Waypoint 2 ist fast erreicht

Nach einer Fahrt über eine Distanz von etwa 93 Metern, welche am heutigen Tag erfolgte, befindet sich Curiosity mittlerweile nur noch wenige Meter nördlich des zweiten Waypoints. In den kommenden Tagen wird sich der Rover seinem neuen Erkundungsgebiet noch weiter annähern und sich dabei so platzieren, dass eine den Wissenschaftlern als interessant erscheinende Gesteinsformation in die Reichweite der beiden am Roboterarm montierten Instrumente, dem APX-Spektrometer und der MAHLI-Kamera, gelangt. Diese Oberflächenformation soll dann in den folgenden Tagen mit dem Großteil der Instrumente des Rovers eingehend analysiert werden.

Allerdings planen die an der Mission beteiligten Wissenschaftler, sich bei diesen Untersuchungen möglichst kurz zu fassen, damit Curiosity seine Reise zu dem immer noch mehr als fünf Kilometer entfernt gelegenen Ankunftspunkt an der Basis des Aeolis Mons möglichst schnell fortsetzen kann. Die Ankunft am Aeolis Mons ist nach wie vor für den Sommer 2014 vorgesehen.

Der nahende Winter führt zu niedrigeren Temperaturen

Momentan haben die für den Betrieb des Rovers zuständigen Ingenieure und Wissenschaftler etwas mit den immer weiter absinkenden Temperaturen auf dem Mars zu kämpfen. Die maximale Tageshöchsttemperatur, welche kurz nach Mittag erreicht wird, betrug während des vergangenen Wochenendes am Standort des Rovers in einer Höhe von rund 1,5 Metern über der Oberfläche lediglich noch etwa minus 26 Grad Celsius. Die Tiefsttemperatur in der Nacht liegt derzeit bei minus 81 Grad Celsius. Die Temperaturen am Boden schwankten dagegen zwischen minus 11 und minus 92 Grad Celsius. Der Grund hierfür ist das Voranschreiten der Jahreszeiten und der bevorstehende Wechsel vom Herbst zum Winter auf der südlichen Hemisphäre des Mars. Die Wintersonnenwende auf dem Mars erfolgt am 14. Februar 2014 und zumindestens bis dahin dürften die Temperaturen noch weiter absinken.

NASA, JPL-Caltech, Malin Space Science Systems

Bild vergrößernEine am 25. Oktober 2013 angefertigte Aufnahme der MastCam zeigt die Marsoberfläche.
(Bild: NASA, JPL-Caltech, Malin Space Science Systems)
Die einzelnen Komponenten des Rovers sind so ausgelegt, dass sie für ihren Betrieb eine bestimmte Temperatur benötigen, welche im Bedarfsfall durch die Aktivierung eines internen Heizsystems erreicht wird. Die im Vergleich zu früheren Zeitpunkten der Mission gegenwärtig relativ niedrigen Umgebungstemperaturen haben zur Folge, dass der Rover derzeit eine erhöhte Energiemenge benötigt, um die lebensnotwendigen Systeme auf dieser vorgesehenen Betriebstemperatur zu halten.

Außerdem haben die niedrigen Temperaturen zur Folge, dass vor der Aktivierung eines jeden Instrumentes oder von beweglichen Teilen - zum Beispiel den Gelenken, welche für die Ausrichtung des Instrumentenarms, der HGA-Antenne, des Kameramastes oder der Radgetriebe benötigt werden - zuerst eine im Vergleich zu früheren Missionsphasen erhöhte Energiemenge benötigt wird, um diese Instrumente, Gelenke und Motoren auf die für ihren Einsatz benötigte Betriebstemperatur zu erwärmen. Dies hat zur Folge, dass die tägliche Betriebszeit der Instrumente derzeit entsprechend reduziert werden muss.

Bis zum heutigen Tag, dem "Sol" 437 seiner Mission, hat der Marsrover Curiosity eine Distanz von rund 4.000 Metern auf der Oberfläche unseres Nachbarplaneten zurückgelegt. Seit dem Erreichen des Mars haben die Kamerasysteme von Curiosity 95.797 Bilder aufgenommen und an das Roverkontrollzentrum des Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena/Kalifornien übermittelt. Diese Aufnahmen sind für die interessierte Öffentlichkeit auf einer speziellen Internetseite des JPL einsehbar.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net: Diskutieren Sie mit in Raumcon-Forum: Verwandte Seiten bei Raumfahrer.net:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Light Echo from a Star

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Erde bei Nacht © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018