Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Roman van Genabith / 31. Oktober 2015, 08:19 Uhr

JPL untersucht Bakterien auf der ISS

Raumschiffe und Raumstationen stellen mit ihrer künstlich aufrecht erhaltenen Umgebung eine hohe Herausforderung für Mensch und Technik dar. Der stete Kreislauf von Wasser und Luft ist dabei ein Schlüsselaspekt. Wissenschaftler des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA haben das Auftreten von Bakterien auf der Internationalen Raumstation untersucht und ihre vorläufigen Ergebnisse vorgestellt.

Quelle: JPL
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA

Bild vergrößernDie ISS 2011 vom Shuttle Atlantis aus gesehen
(Bild: NASA)
Auf der ISS grassieren möglicherweise etwas zu viele Bakterien. Zu diesem Schluss kommen NASA-Wissenschaftler in einem Papier, nachdem sie Proben von der Raumstation aus einem Luftfilter, sowie aus Staubsaugerbeuteln untersuchten.

Als Referenz dienten hier die Bedingungen in einem Reinraum der NASA, eine wissenschaftlich sinnvolle Herangehensweise. Natürlich schlägt die filtrierte und häufig desinfizierte Umgebung eines Reinraums jedes irdische Biotop. Sie ist die Ideallinie, mit der sich die zu testende Umgebung vergleichen lässt.

Alle Ausrüstungsgüter für die ISS gehen vor ihrem Start ebenfalls durch einen Reinraum. Die Forscher entdeckten nun in den Proben von der ISS, dass auf der Raumstation überdurchschnittlich viele Bakterien vertreten waren, die zur Abteilung der Actinobacteria zu rechnen sind.

Diese können sogenannte opportunistische Infektionen auslösen, das bedeutet, dass sie einem Organismus dann zusetzen, wenn er schon durch einen anderen Effekt gesundheitlich angeschlagen ist.

Die Studie gibt allerdings keine endgültigen Antworten und liefert, anders als in verschiedenen Medien-Berichten geschildert, keinen Grund zur akuten Besorgnis.

In anschließenden Studien sollen nun mögliche Wirkungen einzelner Bakterienstämme erforscht werden. Ferner soll die Möglichkeit, dass Viren auf die ISS gelangen, näher untersucht werden.

Für Langzeitmissionen sind Untersuchungen wie diese hingegen zweifellos von Bedeutung, ebenso wie über mögliche Gegenmaßnahmen geforscht werden muss.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net: Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Neue Tasse: Gravitationswellen

Info
Raumfahrer.net Webshop mit neuer Tasse

bestellen

Nach oben Anzeige - Skywatcher Teleskop N 130/900 © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018