«Fly me to the Moon. 50 Jahre Mondlandung»!
«Fly me to the Moon. 50 Jahre Mondlandung»!
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 31. Dezember 2018, 15:57 Uhr

China: Chongqing und sechs Yunhai-2 im All

Am 29. Dezember 2018 wurden sechs Atmosphärenforschungssatelliten sowie ein Chongqing genannter Testsatellit für die Kommunikationssatelliten-Konstellation namens Hongyan in den Weltraum transportiert. Als Trägerrakete kam eine zweistufige Rakete vom Typ Langer Marsch 2D zum Einsatz, welche um eine wiederzündbare Oberstufe vom Typ YZ-3 ergänzt war.

Quelle: CASC, CAST, CCTV, mod.gov.cn, Xinhua
Druckansicht RSS Newsfeed
CASC

Bild vergrößernLM-2D-Start am 29. Dezember 2018
(Bild: CASC)
Der Start erfolgte am 29. Dezember 2018 um 8:00 Uhr Weltzeit (UTC) bzw. um 16:00 Uhr Pekinger Zeit von der Rampe 43/94 des Satellitenstartzentrums Jiuquan (Jiuquan Satellite Launch Center, JSLC). Letzteres befindet sich in Chinas Autonomer Region Innere Mongolei in der Wüste Gobi.

Befördert wurde der Satellit von einer zweistufigen Rakete des Typs Langer Marsch 2D (LM-2D) bzw. Chang Zheng-2D (CZ-2D). Die von der Shanghai Academy of Spaceflight Technology (SAST) produzierte CZ-2D absolvierte hier ihre 1. Mission mit einer Oberstufe vom Typ Yuangzheng 3 (YZ-3). Chinesische Quellen sprechen vom 297. Start einer Rakete mit dem Namensbestandteil Langer Marsch insgesamt.

Die Rakete brachte die Yuangzheng-3-Oberstufe zusammen mit den Satelliten auf einen niedrigen Erdorbit (low earth orbit, LEO) von dem aus die Oberstufe zwei unterschiedlich hoch über der Erde gelegene Absetzbereiche ansteuerte. Die China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC) berichetete, dass jweils drei Yunhai-2-Satelliten auf Kreisbahnen in 520 und 1.095 Kilometern ausgesetzt wurden.

Von der US-amerikanischen Weltraumüberwachung ermittelte Daten sprechen für erreichte Bahnen mit einem Perigäum, dem der Erde nächsten Bahnpunkt, von rund 508 Kilometern über der Erde, einem Apogäum, dem erdfernsten Bahnpunkt, von rund 525 Kilometern und einer Neigung der Bahn gegen den Erdäquator von etwa 50,01 Grad für die drei niedriger fliegenden Yunhai-2-Satelliten. Die drei höher fliegenden Yunhai-2-Satelliten und der Kommunikations-Testsatellit waren nach dem Start auf Bahnen mit einem Perigäum von rund 1.089 Kilometern über der Erde, einem Apogäum von rund 1.100 Kilometern und einer Neigung der Bahn gegen den Erdäquator von etwa 50 oder 50,01 Grad unterwegs.

RN

Bild vergrößernHongyan-Satellit im Modell auf dem IAC 2018 in Bremen
(Bild: RN)
Die sechs Yunhai-2-Satelliten, Yunhai-2 01 bis 06, dienen offiziellen Verlautbarungen aus China Untersuchungen der Erdatmosphäre, der Beobachtung des Weltraumwetters, der Vorsorge vor und der Bewältigung von Naturkatastrophen und der Durchführung wissenschaftlicher Experimente. Die Satelliten sind nach Angaben der CASC Produkte der Shenzhen Aerospace Dongfang Red Sea Satellite Co., Ltd.. Einzelne Beobachter chinesischer Raumfahrtaktivitäten sind der Meinung, bei den Yunhai-2-Satelliten könnte es sich um militärische Wettersatelliten handeln.

Chongqing (重庆号), ebenfalls eine Konstuktion der Shenzhen Aerospace Dongfang Red Sea Satellite Co., Ltd., wurde als Teil der ersten Phase des Aufbaus einer chinesischen Kommunikationssatellitenkonstellation ins All gebracht. Der Satellit basiert auf der Satellitenplattform der CAST und besitzt Kommunikationstechnik von der CAST-Niederlassung Xi'an. Die CASC berichtete, der Satellit sei als Technologiedemonstrator für Verbindungen im Ka- und L-Band gedacht.

Bis Ende 2020 sollen neun Serien-Satelliten im Rahmen des Hongyan (鸿雁) genannten Projekts gestartet werden, und als zweiten Schritt zusammen eine erste Testkonstellation bilden. Gegen 2023 ist das Erreichen einer Ausbaustufe mit 60 aktiven Satelliten in einer dritten Phase geplant. Weltweite Abdeckung will man gegen 2025 mit über 300 Satelliten erreichen.

Ein Kuilong genanntes System, das mit den chinesischen Beidou-Navigationssatelliten zusammenarbeitet, soll im Zusammenwirken mit der voll ausgebauten Hongyan-Konstelllation weltweit Navigationssignale bereitstellen, und dabei in Zeiten unter einer Minute Positionsdaten mit einer Genauigkeit von rund zehn Zentimetern liefern. Die Satelliten der Hongyan-Konstelllation sollen dabei die Positionsdaten zu den Geräten der Endbenutzer übertragen.

Der Herstellung der zahlreichen Hongyan-Raumfahrzeuge ist eine separate Produktionseinrichtung in der Hafenstadt Tianjin zugedacht. Von der Einrichtung erwartet man einen Ausstoß von bis zu 130 Hongyan-Satelliten pro Jahr. Als Betreiber der Satelliten und Lieferant von Endgeräten ist die Dongfanghong Satellite Mobile Communications Co., Ltd. (CASC DFH Mobile Communications Co.) vorgesehen.

Katalogisiert sind die Satelliten aus dem Start am 29. Dezember 2018 mit den NORAD-Katalognummern 43.909 bis 43.915 und als COSPAR-Objekte 2018-112A bis 2018-112G. Ein weiteres Objekt zu dem Start auf einer niedrigen 186 x 195 km Bahn mit 50 Grad Inklination ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 43.916 und als COSPAR-Objekt 2018-112H.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2019

Info
Space SF

Nach oben Anzeige - Celestron SkyScout Hand-Planetarium © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019