01.01.2006 / Autor: Michael Schumacher Raumfahrt > ISS

Expedition 14

Die Mission der ISS-Expedition 14

Druckansicht

Missionsdaten

Emblem

Missionsemblem
Beginn:18. September 2006
Ende:21. April 2007
Dauer:215 d 08 h 23 min
Besatzungsmitglieder

Besatzungsmitglieder

Bild vergrößern
v.l.: Thomas Reiter, Michael Lopez-Alegria und Michail Tjurin
Bilder: NASA
Die EC-14, zu der CDR und NASA ISS SO Michael Lopez-Alegria, FE Michail Tjurin und FE Thomas Reiter zählten, arbeitete zunächst an der Reparatur des Systems zum Generieren des Sauerstoffs Elektron. Nach der Reparatur dauerten die Schwierigkeiten aber weiter an. Weitere Reparaturmittel würden mit der Progress M-58 zur ISS gebracht. Derweil wurde die Atmosphäre der ISS mit Sauerstoff aus dem JAM Quest aufgefüllt, während das CMG-3 stark vibrierte und anschließend abgeschaltet werden musste. Bei Bedarf würde man das CMG-3 aber wieder in Betrieb nehmen.

Nachdem die Reparaturmittel mit der Progress M-59 zur ISS gebracht wurden, widmete sich FE Tjurin der Reparatur des Systems zum Generieren des Sauerstoffs Elektron. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria trainierte das Arbeiten mit dem SSRMS Canadarm 2. Anschließend bewegte er am 01.11.2006 das SSRMS Canadarm 2 vom Laboratory Module Destiny zum MT, um später beim Installieren der ITS-P5 während der Space Shuttle-Mission STS-116 mitzuarbeiten. Außerdem aktivierte CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria die Kamera für das Experiment EARTHKAM. Für die erste EVA der EC-14 durch CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Tjurin am 22.11.2006 sammelte die EC-14 Geräte und Werkzeuge. Nachdem FE Tjurin Schwierigkeiten mit dem Kühlsystem seiner Orlan-Weltraumausrüstung beheben musste, weil beim Schließen der Orlan-Weltraumausrüstung der Kühlschlauch zusammengestaucht wurde. Am 23.11.2006 begannen CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Tjurin um 00:17 Uhr GMT die erste EVA der EC-14 aus dem DC-1 Pirs. Zunächst präparierten sie die Geräte und die Werkzeuge. Nachdem FE Tjurin 1 Werbemaßnahme ausgeführt hatte, begaben sich CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Tjurin zum Heckkupplungsstutzen des Service Module Swesda, an den die Progress M-58 mit Schwierigkeiten ankuppelte. Sie bestätigten, dass 1 Antenne des automatischen Systems Kurs zum Annähern und Ankuppeln russischer Progress-Weltraumfrachter nicht wie erwartet zusammengeklappt war. FE Tjurin drückte die Verriegelung der Antenne herab, um die Antenne manuell zusammenzuklappen, damit sich die Antenne bei der späteren Abkupplung der Progress M-58 nicht verhakt. Die Antenne hatte sich aber während der Ankupplung der Progress M-58 mit 1 Haltegriff am Service Module Swesda verhakt. Weil die Antenne nicht manuell zusammenklappbar war, wurden auf der Erde Befehle zum Zusammenklappen der Antenne übertragen. Aber das Zusammenklappen der Antenne scheiterte wieder. Später bauten CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Tjurin die Antenne, die für die Annäherung und die Ankupplung des ATV gebraucht wird, am Heckkupplungsstutzen des Service Module Swesda ab und setzten sie um, weil sie das Wegklappen der Triebwerksabdeckungen am Service Module Swesda schwierig machte. Abschließend installierte sie 1 Experiment am Service Module Swesda. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Tjurin beendeten die erste EVA der EC-14 um 05:55 Uhr GMT nach 5 Stunden, 38 Minuten im DC-1 Pirs.

Am 29.11.2006 brachen die Steuerungssysteme die Aktivierung der Triebwerke der Progress M-58 ab, um die Erdumlaufbahn für die Space Shuttle-Mission STS-116 zu steigern. Nachdem die Steuerungssysteme nicht erwartete Seitwärtsgierbewegungen der ISS, die durch die zur Bewegungsrichtung asymmetrische Massenverteilung der ISS nach dem Installieren der ITS-P3/P4 während der Space Shuttle-Mission STS-115 wahrnahmen, brachen sie die Aktivierung der Triebwerke der Progress M-58 ab. Außerdem traten Schwierigkeiten mit dem Steuerungssystem des Solar Array Rotary Joint (SARJ) der ITS-P3/P4, die während der Space Shuttle-Mission STS-115 installiert wurde, zum Bewegen der Solarzellenflächen auf. Weil das Steuerungssystem nicht wie erwartet arbeitete, fiel 1 Hauptschalter der Motorsteuerung. Zunächst war der gefallene Hauptschalter nicht wieder aktivierbar. Für Verkabelung der ISS während der Space Shuttle-Mission STS-116 würden aber zwei arbeitende Hauptschalter gebraucht werden, um, falls 1 Hauptschalter fällt, die Solarzellenflächen weiter bewegbar zu halten. Am 01.12.2006 wurde der gefallene Hauptschalter wieder aktiviert, das Steuersystem wurde aber zunächst nicht zum Laufen gebracht. Die Triebwerke der Progress M-58 wurden am 04.12.2006 aktiviert, um die Erdumlaufbahn der ISS für die Space Shuttle-Mission STS-116 zu steigern.

Während der Space Shuttle-Mission STS-116 wurde für die EC-14 FE Sunita Williams zur ISS gebracht. FE Reiter kehrte während der Space Shuttle-Mission STS-116 zur Erde zurück. FE Tjurin baute den Kupplungsmechanismus der Progress M-57 aus, der während der Space Shuttle-Mission STS-117 zur Erde zurückgebracht werden würde. Zusammen mit FE Tjurin machten sich CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams auf die Ankupplung der Progress M-59 bereit. Außerdem trainierte die EC-14 das Bewegen des SSRMS Canadarm 2, das schließlich zum Laboratory Module Destiny zurückbewegt wurde.

Am 22.01.2007 begannen CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria, FE Tjurin und FE Williams mit dem Bereitmachen auf die nächsten EVAs. Die Batterien der EMUs wurden aufgeladen und die Kühlsysteme der EMUs wurden gesäubert. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams trainierten die Arbeit mit den Simplified Aid For Extravehicular Rescue (SAFER) Geräten, die an den EMUs installiert wurden und die die Weltraumfahrer gebrauchen müssten, um sich zurück zur ISS zu bewegen, falls die Sicherungsseile reißen würden. Am 31.01.2007 begannen CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams um 15:14 Uhr GMT die zweite EVA der EC-14 aus dem JAM Quest. Zunächst wurden die Werkzeuge und die Sicherungsseile hergerichtet. Anschließend begaben sie sich zu dem Bereich, in dem die ITS-Z1 und die ITS-S0 zusammentreffen, um zwei Kabel und vier Schläuche des Early External Active Thermal Control System (EEATCS), das man später außer Betrieb nehmen wird, abzuklemmen und am Kühlsystem im Laboratory Module Destiny wieder anzuschließen. Der überarbeitete Kühlmitteldurchlauf leitet die Abwärme der Atmosphärenregelungssysteme über das Wärmeregelungssystem im Laboratory Module Destiny ab. Während der nächsten EVA würde der Kühlmitteldurchlauf, der die Abwärme der Steuerungssysteme und der Experimente zum Kühlungssystem und über das Wärmeregelungssystem im Laboratory Module Destiny ableitet, überarbeitet werden. Nächste Aufgabe für CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria war das Anschließen zweier Kabel zwischen der ITS-Z1 und der ITS-S0. Das Anschließen zweier weitere Kabel zwischen der ITS-S0 und dem Laboratory Module Destiny würde während der nächsten EVA abgearbeitet werden, die später am PMA-2 anzuschließen wären, der für die Ankupplung der Space Shuttles gebraucht wird. Dadurch würde abschließend das System zum Übertragen der Energie auf Space Shuttles aufgebaut sein, damit die Kupplungszeit und die Missionszeit erweiterbar würden. Anschließend wurde der rechte Wärmeableiter der ITS-P6 zurückgefahren und Wärmeabdeckungen wurden installiert. Der Heckwärmeableiter würde während der nächsten EVA und der Bugwärmeableiter würde später zurückgefahren werden. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams klemmten 1 Schlauch zum Early Ammonia Servicer (EAS) ab, die das EEATCS bei Bedarf mit Ammoniak auffüllte. Später würde 1 weiterer Schlauch zum EAS abgeklemmt werden. Während dem Abklemmen wurde Ammoniak frei, der auf die EMUs traf und durch Verdampfen abgebaut werden musste. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams beendeten um 23:09 Uhr GMT die zweite EVA der EC-14 nach 7 Stunden, 55 Minuten im JAM Quest.

Die dritte EVA der EC-14 begannen CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams am 04.02.2007 um 13:38 Uhr GMT aus dem JAM Quest. Wieder wurden zunächst die Werkzeuge und Sicherungsseile hergerichtet. Anschließend begaben sie sich zu dem Bereich, in dem die ITS-Z1 und die ITS-S0 zusammentreffen, um zwei Kabel und vier Schläuche des EEATCS abzuklemmen und am Kühlsystem im Laboratory Module Destiny wieder anzuschließen. Der dadurch überarbeitete Kühlmitteldurchlauf leitet die Abwärme der Steuerungssysteme und der Experimente zum Kühlungssystem und über das Wärmeregelungssystem im Laboratory Module Destiny ab. Außerdem wurde der Heckwärmeableiter der ITS-P6 zurückgefahren. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams klemmten 1 weiteren Schlauch zum EAS ab. Weitere Aufgabe war das Anschließen jeweils zweier Kabel zwischen der ITS-S0 und dem Laboratory Module Destiny bzw. dem PMA-2. Wieder wurde Ammoniak frei. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams beendeten die dritte EVA der EC-14 um 20:49 Uhr GMT nach 7 Stunden, 11 Minuten im JAM Quest.

Am 08.02.2007 begannen CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams um 13:26 Uhr GMT die vierte EVA der EC-14 aus dem JAM Quest. Sie begaben sich zu den CETA Karren, die auf dem Schienenweg der ITS bewegt werden, um Frachten zu tragen. Nach dem Beladen bewegten sie sich zur ITS-P3, um zwei Wärmeabdeckungen der zwei RJMCs abzubauen. Anschließend wurden zwei weitere Wärmeabdeckungen der ITS-P3 abgebaut, die nicht mehr gebraucht wurden. Nach dem Aussetzen der vier Wärmeabdeckungen im Zweierpack im Weltraum, wurden die Lagerflächen für äußere Frachten installiert. Währenddem begab sich FE Williams zur ITS-P5, um zwei Starthalterungen abzubauen, um später die ITS-P6 zu installieren. Abschließende Aufgabe war das Anschließen vierer Kabel am PMA-2. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams beendeten um 20.06 Uhr GMT die vierte EVA der EC-14 nach 6 Stunden, 40 Minuten im JAM Quest. Nach der vierten EVA der EC-14 wurde der MT auf dem Schienenweg der ITS derart bewegt, um später die ITS-S3/S4 während der Space Shuttle-Mission STS-117 zu installieren. Am 22.02.2007 begannen CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Tjurin um 10:27 Uhr GMT die abschließende EVA der EC-14 aus dem DC-1 Pirs, um zunächst die während der damaligen Ankupplung der Progress M-58 an das Service Module Swesda nicht zusammengeklappte Antenne des automatischen Systems Kurs zum Annähern und Ankuppeln russischer Progress-Weltraumfrachter manuell für die gefahrfreie Abkupplung wegzuklappen. Nachdem die Antenne durch Hammerschläge nicht zum Wegklappen zu bewegen war, separierte FE Tjurin mit 1 Schere 1 Strebe des Wegklappmechanismus der Antenne. Anschließend wurde die Antenne manuell zurückgedrückt und mit Sicherungsdrähten fixiert. Nach dem Abschluss der Hauptaufgabe inspizierten CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Tjurin 1 Antenne samt Verkabelung für die selbsttätige Annäherung des ATV. Weiter wurden vier Rückstrahler für die selbsttätige Annäherung des ATV fotografiert, um damit die Steuerungssysteme des ATV zu kalibrieren. Außerdem setzten sie 1 Halterung für Experimente am Service Module Swesda um. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Tjurin beendeten die abschließende EVA der EC-14 um 16:45 Uhr GMT nach 6 Stunden, 18 Minuten im DC-1 Pirs.

Schwerer Hagel beschädigte am 26.02.2007 den Space Shuttle Atlantis auf der Startrampe derart, dass der Space Shuttle Atlantis zum Vehicle Assembly Building (VAB) zurückgebracht werden musste, um die Hageltreffer und Abdrücke im Schaummaterial zu reparieren. Dadurch musste der Start der Space Shuttle-Mission STS-117 zur ISS für nicht näher bestimmte Zeit vertagt werden. CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Williams arbeiteten den abschließenden Aufbau des amerikanischen Systems zum Generieren des Sauerstoffs im Laboratory Module Destiny für die spätere Inbetriebnahme ab. Sie installierten Lärm dämmende Materialien, Kabel und Schläuche. Das amerikanische System zum Generieren des Sauerstoffs im Laboratory Module Destiny wird für die später auf sechs Weltraumfahrer erweiterte Mannschaft der ISS gebraucht werden. Währenddem wurde bestimmt, dass die EC-14 die Sojus TMA-9 vom Control Module Sarja zum Service Module Swesda umsetzen würde, damit das Umsetzen der Sojus TMA-10 später wegfallen würde, die direkt an das Control Module Sarja ankuppeln würde. Dafür müsste aber die Progress M-58 vom Service Module Swesda abkuppeln, die zunächst die Triebwerke aktivierte, um die Erdumlaufbahn der ISS für die Ankupplung der Sojus TMA-10 zu steigern. Nachdem die EC-14 zur Erde zurückgekehrt war, arbeitete FE und NASA ISS SO Williams weiter mit der EC-15 zusammen, zu der CDR Fjodor Jurtschichin und FE Oleg Kotow zählten.

 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Skywatcher Teleskop N 130/900

Info
mit 130mm Öffnung

bestellen

Nach oben Anzeige - Vixen Planetarium Space 800M © Raumfahrer Net e.V. 2001-2020