22.08.2003 / Autor: Michael Schumacher Raumfahrt > ISS

SSAF-10P

Alle Informationen zur SSAF-10P.

Druckansicht

Nutzlast:
Progress M-47

Nutzlastbeschreibung:
siehe Versorgungsraumschiff Progress

Startfahrzeug:
Sojus U

Startfahrzeugbeschreibung:
siehe Startfahrtzeug Sojus

Start:
02. Februar 2003, 12.59 Uhr GMT vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan

Ankopplung:
04. Februar 2003, 14.49 Uhr GMT

Abkopplung:
27. August 2003, 22.48 Uhr GMT

Kopplungsdauer:
204 Tage, 7 Stunden, 59 Minuten

Wiedereintritt:
28. August 2003, 02.28 Uhr GMT

Missionsdauer:
206 Tage, 13 Stunden, 29 Minuten



SSAF-10P
(Bilder: RKK Energija)


Missionsbeschreibung:
Am 02. Februar 2003 um 12.59 Uhr GMT startete vom Baikonur Kosmodrom in Kasachstan das unbemannte Versorgungsraumschiff Progress M-47 zur ISS. Progress M-47 erreichte neun Minuten später die Erdumlaufbahn und entfaltete die Solarzellenflügel und Navigationsantennen. An Bord der Nachtanksektion befanden sich 870 Kilogramm Treibstoff für die Raumstation, 50 Kilogramm Sauerstoff und 70 Kilogramm Trinkwasser. In der Frachtsektion befanden sich 1.328 Kilogramm Stückgut, darunter Hardware und Ausrüstungsgegenstände für die Systeme der Raumstation, die die Temperaturregulierung und Stromversorgung kontrollieren, Wartungs- und Reparaturausrüstung, Feuerlösch- und Notfallausrüstung, medizinische Ausrüstung, Ausrüstungen für die Flugdatenakten, Video- und Fotoausrüstung, Päckchen für die Besatzungsmitglieder sowie Ausrüstungen und Materialien um Experimente im Weltraum durchzuführen. Außerdem befanden sich zwei Energiebausteine für die Wiederinbetriebnahme der Microgravity Science Glovebox (MSG) im amerikanischen Laboratory Module "Destiny", die seit November 2002 nicht mehr funktionsfähig ist, da eine Kontrolleinrichtung zur Stromverteilung und ein austauschbares Elektronikbauteil versagten, an Bord von Progress M-47. Die Tanks der Antriebssektion waren mit 880 Kilogramm Treibstoff gefüllt. Das Versorgungsraumschiff wurde in eine Erdumlaufbahn mit einem Perigäum von 193 Kilometern und einem Apogäum von 259 Kilometern bei einer Inklination von 51,6 Grad eingeschossen.

Am 04. Februar 2003 um 14.49 Uhr GMT erfolgte die Ankopplung von Progress M-47 an den hinteren Kopplungsstutzen des Service Module "Swjesda" in einer Erdorbithöhe von 385 mal 408 Kilometer. Zum Zeitpunkt der Ankopplung befanden sich die beiden Raumfahrzeuge in einer Höhe von 386 Kilometer über Zentralasien. Die Ankunft des Versorgungsraumschiffes stellt sicher, dass die drei Besatzungsmitglieder der Raumstation über reichlich Versorgungsgüter verfügen, um ihre Mission, falls erforderlich, bis Ende Juni 2003 oder Anfang Juli 2003 fortzuführen. In der Folgezeit entlud die EC-6, die aus Kommandant Kenneth Bowersox sowie den Bordingenieuren Nikolai Budarin und Donald Pettit besteht, die Fracht und verstaute sie an Bord der Raumstation. Im Gegenzug beluden sie Progress M-47 mit Abfallmaterialien und nicht länger benötigter Ausrüstung.

Am 27. August 2003 um 22.48 Uhr GMT koppelte das Versorgungsraumschiff von der ISS ab. Am nächsten Tag um 01.55 Uhr GMT fand die Zündung zum Verlassen der Erdumlaufbahn statt und um 02.28 Uhr GMT verglühte Progress M-47 in den dichteren Schichten der Erdatmosphäre.

 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Skywatcher Teleskop N 130/900

Info
mit 130mm Öffnung

bestellen

Nach oben Anzeige - Star Guide Atlas bis 9mag © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019