01.01.2006 / Autor: Michael Schumacher Raumfahrt > ISS

Visiting Crews (VCs)

Die Missionen der Visiting Crews (VCs).

Druckansicht
Der Artikel umfasst die Missionen der Visiting Crews (VCs):

VC-1

Start: Am 28.04.2001 um 07:37 Uhr Greenwich Mean Time (GMT) mit der Sojus TM-32 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 06.05.2001 um 05:41 Uhr GMT mit der Sojus TM-31 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 7 Tage, 22 Stunden, 4 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TM-32 siehe Space Station Assembly Flight 2S (SSAF-2S).

Die Hauptaufgabe der VC-1, zu der Commander (CDR) Talgat Mussabajew, Flight Engineer (FE) Juri Baturin und Space Flight Participant (SFP) Dennis Tito zählten, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TM-31, mit dem die Expedition Crew 1 (EC-1), zu der CDR William Shepherd, Pilot (PLT) Juri Gidsenko und FE Sergej Krikaljow zählten, zur International Space Station (ISS) gestartet war, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TM-32. Während der Mission der VC-1 arbeitete die EC-2, zu der CDR Juri Ussatschow, FE James Voss und FE Susan Helms zählten, auf der ISS. Die Sojus-Weltraumfahrzeuge werden auf der ISS gebraucht, damit die Stammmannschaft der ISS im Gefahrfall schnellstens zur Erde zurückkehren kann. Da die Haltbarkeit des Antriebssystems der Sojus-Weltraumfahrzeuge für ½ Jahr garantiert wird, müssen die Sojus-Weltraumfahrzeuge regelmäßig ausgetauscht werden. Die VC-1 führte mehrere Wissenschaftsexperimente aus. Während dem Betrachten der Weltmeere überprüfte die VC-1 die Verfahren zum Ausmachen der Fischschwärme. Weiter wurde der Staat Kasachstan betrachtet, um die Auswirkungen der Überflutungen auf die Aussaat auf den Äckern zu bestimmen. Außerdem führte die VC-1 medizinische Experimente kasachischer Akademiker und Physiker aus. Mit SFP Tito startete der erste Weltraumpassagier zur ISS. Seine Aufgaben umfassten das Betrachten der Erde, um Aufnahmen zu machen und um Material zu sammeln, um später nach der Rückkehr zur Erde sein Buch zu schreiben. Außerdem bereitete SFP Tito Mahlzeiten für die Weltraumfahrer der ISS zu und assistierte beim Präparieren der Sojus TM-31 für die Rückkehr zur Erde.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TM-31 siehe SSAF-2R.



VC-1
(Bild: RKK Energija)


VC-2

Start: Am 21.10.2001 um 09:00 Uhr GMT mit der Sojus TM-33 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 31.10.2001 um 04:59 Uhr GMT mit der Sojus TM-32 nach Dsheskasgan in Kasachstan.

Missionszeit: 9 Tage, 19 Stunden, 59 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TM-33 siehe SSAF-3S.

Die Hauptaufgabe der VC-2, zu der CDR Wiktor Afanasjew, FE Claudie Haigneré und FE Konstantin Kosejew zählten, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TM-32, mit dem die VC-1, zu der CDR Mussabajew, FE Baturin und SFP Tito zählten, zur ISS gestartet war, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TM-33. Während der Mission der VC-2 arbeitete die EC-3, zu der CDR Frank Culbertson, PLT Wladimir Deshurow und FE Michail Tjurin zählten, auf der ISS. Die VC-2 führte mehrere Wissenschaftsexperimente der erdphysikalischen, medizinischen und technischen Wissenschaftsprogramme Russlands und Frankreichs namens Andromède aus. Die erdphysikalischen Wissenschaftsexperimente betrachteten den Status der Erdatmosphäre und die Strahlung in der Erdatmosphäre während Stürmen und seismischen Tätigkeiten, während die medizinischen Wissenschaftsexperimente die Auswirkungen des Weltraums auf den Menschen betrachteten. Die technischen Wissenschaftsexperimente führten die technischen Wissenschaftsexperimente weiter, die auf der russischen Mir ausgeführt wurden. Ziel war die Analyse der Auswirkungen des Weltraums auf die Strahlenabwehrfähigkeit der elektrischen Geräte auf der ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TM-32 siehe SSAF-2S.



VC-2
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-3

Start: Am 25.04.2002 um 06:27 Uhr GMT mit der Sojus TM-34 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 05.05.2002 um 03:52 Uhr GMT mit der Sojus TM-33 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 9 Tage, 21 Stunden, 25 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TM-34 siehe SSAF-4S.

Die Hauptaufgabe der VC-3, zu der CDR Gidsenko, FE Roberto Vittori und SFP Mark Shuttleworth zählten, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TM-33, mit dem die VC-2, zu der CDR Afanasjew, FE Haigneré und FE Kosejew zählten, zur ISS gestartet war, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TM-34. Während der Mission der VC-3 arbeitete die EC-4, zu der CDR Juri Onufrijenko, FE Carl Walz und FE Daniel Bursch zählten, auf der ISS. Weitere Aufgabe war das Ausführen mehrerer Wissenschaftsexperimente für die medizinischen und technischen Wissenschaftsprogramme Russlands, Italiens namens Marco Polo und Südafrikas. Die Wissenschaftsexperimente betrachteten Stammzellen im Weltraum, Plasmastaubkristalle und Flüssigkeiten im Weltraum und das Anpassen des Menschen an das Arbeiten im Weltraum und die Auswirkungen auf seine Arbeitsfähigkeit. Außerdem wurde die Tragfähigkeit experimenteller Bekleidung für Weltraumfahrer auf der ISS analysiert. Mit SFP Shuttleworth startete der zweite Weltraumpassagier zur ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TM-33 siehe SSAF-3S.



VC-3
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-4

Start: Am 30.10.2002 um 03:11 Uhr GMT mit der Sojus TMA-1 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 10.11.2002 um 00:04 Uhr GMT mit der Sojus TM-34 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 10 Tage, 20 Stunden, 53 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-1 siehe SSAF-5S.

Die Hauptaufgabe der VC-4, zu der CDR Sergej Saljotin, FE Frank de Winne und FE Juri Lontschakow zählten, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TM-34, mit dem die VC-3, zu der CDR Gidsenko, FE Vittori und SFP Shuttleworth zählten, zur ISS gestartet war, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-1. Während der Mission der VC-4 arbeitete die EC-5, zu der CDR Waleri Korson, FE Sergej Trestschow und FE und National Aeronautics and Space Administration (NASA) ISS Science Officer (SO) Peggy Whitson zählten, auf der ISS. Die VC-4 führte mehrere Wissenschaftsexperimente für die erdphysikalischen, medizinischen und physikalischen Wissenschaftsprogramme Russlands und Belgiens namens Odissea aus. Der Start der Sojus TMA-1 war außerdem der erste Start des neuen Sojus-Weltraumfahrzeuges.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TM-34 siehe SSAF-4S.



VC-4
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-5

Start: Am 18.10.2003 um 05:38 Uhr GMT mit der Sojus TMA-3 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 28.10.2003 um 02:40 Uhr GMT mit der Sojus TMA-2 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 9 Tage, 21 Stunden, 2 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-3 siehe SSAF-7S.

Die Hauptaufgabe der VC-5, zu der FE Pedro Duque zählte, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TMA-2, mit dem die EC-7, zu der CDR Juri Malentschenko und FE und NASA ISS SO Edward Lu zählten, zur ISS gestartet war, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-3. Zur Zeit der Ankupplung arbeitete die EC-7 auf der ISS. Zusammen mit der VC-5 startete die EC-8, zu der CDR und NASA ISS SO Michael Foale und FE Alexander Kaleri zählten, zur ISS. Die VC-5 führte mehrere Wissenschaftsexperimente für das erdphysikalische, medizinische und technische Wissenschaftsprogramm Spaniens namens Cervantes aus. Zur Zeit der Abkupplung arbeitete die EC-8 auf der ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TMA-2 siehe SSAF-6S.



VC-5
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-6

Start: Am 19.04.2004 um 03:19 Uhr GMT mit der Sojus TMA-4 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 30.04.2004 um 00:12 Uhr GMT mit der Sojus TMA-3 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 10 Tage, 20 Stunden, 53 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-4 siehe SSAF-8S.

Die Hauptaufgabe der VC-6, zu der FE André Kuipers zählte, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TMA-3, mit dem die EC-8, zu der CDR und NASA ISS SO Foale und FE Kaleri zählten, und die VC-5, zu der FE Duque zählte, zur ISS gestartet waren, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-4. Zur Zeit der Ankupplung arbeitete die EC-8 auf der ISS. Zusammen mit der VC-6 startete die EC-9, zu der CDR Gennadi Padalka und FE und NASA ISS SO Michael Fincke zählten, zur ISS. Die VC-6 führte mehrere Wissenschaftsexperimente für das erdphysikalische, medizinische und technische Wissenschaftsprogramm der Niederlande namens Dutch Expedition for Life Science, Technology and Atmospheric Research (DELTA) aus. Zur Zeit der Abkupplung arbeitete die EC-9 auf der ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TMA-3 siehe SSAF-7S.



VC-6
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-7

Start: Am 14.10.2004 um 03:06 Uhr GMT mit der Sojus TMA-5 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 24.10.2004 um 00:36 Uhr GMT mit der Sojus TMA-4 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 9 Tage, 21 Stunden, 30 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-5 siehe SSAF-9S.

Die Hauptaufgabe der VC-7, zu der FE Juri Schargin zählte, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TMA-4, mit dem die EC-9, zu der CDR Padalka und FE und NASA ISS SO Fincke zählten, und die VC-6, zu der FE Kuipers zählte, zur ISS gestartet waren, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-5. Zur Zeit der Ankupplung arbeitete die EC-9 auf der ISS. Zusammen mit der VC-7 startete die EC-10, zu der CDR und NASA ISS SO Leroy Chiao und FE Salishan Scharipow zählten, zur ISS. Die VC-7 führte mehrere Wissenschaftsexperimente für das medizinische und physikalische Wissenschaftsprogramm Russlands aus und arbeitete mit der EC-9 und der EC-10 zusammen. Zur Zeit der Abkupplung arbeitete die EC-10 auf der ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TMA-4 siehe SSAF-8S.



VC-7
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-8

Start: Am 15.04.2005 um 00:46 Uhr GMT mit der Sojus TMA-6 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 24.04.2005 um 22:07 Uhr GMT mit der Sojus TMA-5 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 9 Tage, 21 Stunden, 21 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-6 siehe SSAF-10S.

Die Hauptaufgabe der VC-8, zu der FE Vittori zählte, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TMA-5, mit dem die EC-10, zu der CDR und NASA ISS SO Chiao und FE Scharipow zählten, und die VC-7, zu der FE Schargin zählte, zur ISS gestartet waren, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-6. Zur Zeit der Ankupplung arbeitete die EC-10 auf der ISS. Zusammen mit der VC-8 startete die EC-11, zu der CDR Krikaljow und FE und NASA ISS SO John Phillips zählten, zur ISS. Die VC-8 führte mehrere Wissenschaftsexperimente für das medizinische, physikalische und technische Wissenschaftsprogramm Italiens namens Esperimento di Navigazione per Evento Italiano Dimostrativo di European Geostationary Navigation Overlay Service (ENEIDE) aus. Zur Zeit der Abkupplung arbeitete die EC-11 auf der ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TMA-5 siehe SSAF-9S.



VC-8
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-9

Start: Am 01.10.2005 um 03:55 Uhr GMT mit der Sojus TMA-7 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 11.10.2005 um 01:10 Uhr GMT mit der Sojus TMA-6 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 9 Tage, 21 Stunden, 15 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-7 siehe SSAF-11S.

Die Hauptaufgabe der VC-9, zu der SFP Gregory Olsen zählte, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TMA-6, mit dem die EC-11, zu der CDR Krikaljow und FE und NASA ISS SO Phillips zählten, und die VC-8, zu der FE Vittori zählte, zur ISS gestartet waren, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-7. Zur Zeit der Ankupplung arbeitete die EC-11 auf der ISS. Zusammen mit der VC-9 startete die EC-12, zu der CDR und NASA ISS SO William McArthur und FE Waleri Tokarew zählten, zur ISS. Die VC-9 führte mehrere selbst gewählte Wissenschaftsexperimente und drei Wissenschaftsexperimente für die European Space Agency (ESA) aus. Zur Zeit der Abkupplung arbeitete die EC-12 auf der ISS. Mit SFP Olsen startete der dritte Weltraumpassagier zur ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TMA-6 siehe SSAF-10S.



VC-9
(Bild: RKK Energija)


VC-10

Start: Am 30.03.2006 um 02:30 Uhr GMT mit der Sojus TMA-8 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 08.04.2006 um 23:47 Uhr GMT mit der Sojus TMA-7 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 9 Tage, 21 Stunden, 17 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-8 siehe SSAF-12S.

Die Hauptaufgabe der VC-10, zu der SFP Marcos Pontes zählte, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TMA-7, mit dem die EC-12, zu der CDR und NASA ISS SO McArthur und FE Tokarew zählten, und die VC-9, zu der SFP Olsen zählte, zur ISS gestartet waren, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-8. Zur Zeit der Ankupplung arbeitete die EC-12 auf der ISS. Zusammen mit der VC-10 startete die EC-13, zu der CDR Pawel Winogradow und FE und NASA ISS SO Jeffrey Williams zählten, zur ISS. Die VC-10 führte mehrere Wissenschaftsexperimente für das medizinische und technische Wissenschaftsprogramm Brasiliens namens Centenario aus. Zur Zeit der Abkupplung arbeitete die EC-13 auf der ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TMA-7 siehe SSAF-11S.



VC-10
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-11

Start: Am 18.09.2006 um 04:09 Uhr GMT mit der Sojus TMA-9 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 29.09.2006 um 01:13 Uhr GMT mit der Sojus TMA-8 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 10 Tage, 21 Stunden, 4 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-9 siehe SSAF-13S.

Die Hauptaufgabe der VC-11, zu der SFP Anousheh Ansari zählte, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TMA-8, mit dem die EC-13, zu der CDR Winogradow und FE und NASA ISS SO Williams zählten, und die VC-10, zu der SFP Pontes zählte, zur ISS gestartet waren, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-9. Zur Zeit der Ankupplung arbeitete die EC-13 auf der ISS, zu der außerdem FE Thomas Reiter zählte. Zusammen mit der VC-11 startete die EC-14, zu der CDR und NASA ISS SO Michael Lopez-Alegria und FE Tjurin zählten, zur ISS. Die VC-11 führte mehrere selbst gewählte Wissenschaftsexperimente und zwei Wissenschaftsexperimente für die ESA aus. Zur Zeit der Abkupplung arbeitete die EC-14 auf der ISS, zu der außerdem FE Reiter zählte. Mit SFP Ansari startete die erste Weltraumpassagierin zur ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TMA-8 siehe SSAF-12S.



VC-11
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-12

Start: Am 07.04.2007 um 17:31 Uhr GMT mit der Sojus TMA-10 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 21.04.2007 um 12:31 Uhr GMT mit der Sojus TMA-9 nach Dsheskasgan in Kasachstan.

Missionszeit: 13 Tage, 19 Stunden, 0 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-10 siehe SSAF-14S.

Die Hauptaufgabe der VC-12, zu der SFP Charles Simonyi zählte, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TMA-9, mit dem die EC-14, zu der CDR und NASA ISS SO Lopez-Alegria und FE Tjurin zählten, und die VC-11, zu der SFP Ansari zählte, zur ISS gestartet waren, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-10. Zur Zeit der Ankupplung arbeitete die EC-14 auf der ISS, zu der außerdem FE Sunita Williams zählte. Zusammen mit der VC-12 startete die EC-15, zu der CDR Fjodor Jurtschichin und FE Oleg Kotow zählten, zur ISS. Die VC-12 führte mehrere selbst gewählte Wissenschaftsexperimente im Bereich Weltraumstrahlung und Kamerageräte und zwei Wissenschaftsexperimente für die ESA aus. Zur Zeit der Abkupplung arbeitete die EC-15 auf der ISS, zu der außerdem FE und NASA ISS SO Williams zählte. Mit SFP Simonyi startete 1 weiterer Weltraumpassagier zur ISS.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TMA-9 siehe SSAF-13S.



VC-12
(Bilder: NASA / RKK Energija)


VC-13

Start: Am 10.10.2007 um 13:22 Uhr GMT mit der Sojus TMA-11 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 21.10.2007 um 10:36 Uhr GMT mit der Sojus TMA-10 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit: 10 Tage, 21 Stunden, 14 Minuten

Missionsbeschreibung: Start und Ankupplung der Sojus TMA-11 siehe SSAF-15S.

Die Hauptaufgabe der VC-13, zu der SFP Sheikh Muszaphar Shukor Al Masrie zählte, war das Austauschen des älteren russischen Rettungsraumschiffes Sojus TMA-10, mit dem die EC-15, zu der CDR Fjodor Jurtschichin und FE Oleg Kotow zählten, und die VC-12, zu der SFP Simonyi zählte, zur ISS gestartet waren, mit dem neueren russischen Rettungsraumschiff Sojus TMA-11. Zur Zeit der Ankupplung arbeitete die EC-15 auf der ISS, zu der außerdem FE und NASA ISS SO Clayton Anderson zählte. Zusammen mit der VC-13 startete die EC-16, zu der CDR Whitson und FE Malentschenko zählten, zur ISS. Die VC-13 führte mehrere Wissenschaftsexperimente für das medizinische und technische Wissenschaftsprogramm Malaysias namens Angkasa und drei Wissenschaftsexperimente für die ESA aus. Zur Zeit der Abkupplung arbeitete die EC-16 auf der ISS, zu der außerdem FE Anderson zählte.

Abkupplung und Rückkehr der Sojus TMA-10 siehe SSAF-14S.



VC-13
(Bilder: NASA)


VC-14

Start: Am 08.04.2008 um 11:36 Uhr GMT mit der Sojus TMA-12 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 19.04.2008 mit der Sojus TMA-11 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit:

Missionsbeschreibung: Zur VC-14 zählt SFP So-Yeon Yi.



VC-14
(Bild: NASA)


VC-15

Start: Am 12.10.2008 mit der Sojus TMA-13 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.

Rückkehr: Am 23.10.2008 mit der Sojus TMA-12 nach Arkalyk in Kasachstan.

Missionszeit:

Missionsbeschreibung: Zur VC-15 zählt SFP Richard Garriott.

 
Navigation
Anzeige
Anzeige

The Twin Light Echoes Of Supernova 1987A

Info
Poster

bestellen

Nach oben Anzeige - Planet Mars © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018