03.01.2004 / Autor: Michael Stein und Karl Urban und Christian Ibetsberger Raumfahrt > 2003 Mars Rover

Spirit: Die Landung auf dem Roten Planeten

Hinweis: Diese Seite wird seit dem Ende der 90-tägigen Primärmission von Spirit nicht mehr aktualisiert. Einen Überblick über die laufenden Geschehnisse rund um die beiden Mars Exploration Rover der NASA liefert Ihnen der wöchentliche Bericht vom Roten Planeten in unserer Rubrik Mars Aktuell. Darüber hinaus berichten wir natürlich auch im Rahmen unserer aktuellen News-Meldungen ständig über neue Entwicklungen bei der Mission der beiden amerikanischen Mars-Rover.

Auf dieser Seite halten wir Sie ständig über die aktuellsten Entwicklungen des Mission des amerikanischen Mars-Rovers Spirit auf dem Laufenden. Alle Zeiten auf dieser Seite sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben, soweit nichts anderes ausdrücklich genannt wird.

Alle aktuellen und interessanten Fotos von Spirit finden Sie sofort nach der Veröffentlichung durch die NASA täglich in unserem Bilderarchiv.

SOL 90:
Spirit beendet seine Hauptmission und beginnt seine erweiterte Mission.

SOL 36:


vergrößernBohrabdruck am Feslen Andirondack.
(Foto:NASA)
Nun wurde der Felsen Andirondack erfolgreich angebohrt. Das Loch wurde genau untersucht und danach mit der Mirkoskopkamera am Roboterarm aufgenommen. Mit dreitausend Umdrehungen die Minute bohrten sich die zwei Bohrer in den Felsen. Das innere der Bohrung gibt den Wissenschafter weitere Informationen über den vulkanischen Felsen.
Sobald die Untersuchungen abgeschlossen sind, wird sich Spirit anderen Zielobjekten widmen und den Felsen Andirondack verlassen.

SOL 34:


vergrößernDer Pfeil zeigt auf die Luftdüse des Roboters der den Felsen abgefegt hat.
(Foto:NASA)
Spirit ist wieder voll funktionstüchtig,und fährt mit der wissenschaftlichen Untersuchung am Felsen Andirondack fort. Der Felsen wurde zuerst vom Sand befreit und soll in den folgenden Sols angebohrt werden um eine genaue Analyse des Gesteinsmaterials zu machen. Mit Hilfe einer Luftdüse, die am Roboterarm montiert ist, konnte der Sand entfernt werden um die wahre Oberflächenstruktur des Felsen in Augenschein nehmen zu können.

SOL 30:
Nach allen Problemen der vergangenen Tage ist Spirit jetzt wieder einsatzfähig. Die Softwareprobleme konnten gelöst werden und nun können die wissenschaftlichen Untersuchungen weitergeführt werden. Durch die neue Konfiguration des Speichers konnte jetzt Spirit seinen Speicher ohne Komplikationen hochfahren. Zuvor wurde der gesamte Flashspeicher gelöscht. Laut NASA Spezialisten wird heute versucht die neue Version der Speichersoftware zu installieren.

Da die Untersuchung des Felsen Adirondack noch nicht abgeschlossen ist, werden diese beendet und danach weiter Zielobjekte angesteuert. Weitere Ziele könnten die Felsen Cake und Blanco sein.

SOL 25:


vergrößernDer Roboterarm am Adirondack Felsen.
(Foto:NASA)
Nach den etlichen Software Problemen der letzten Tage, versuchen Softwarespezialisten ein neues Speicherskript am Rover auszuführen. Doch laut den Wissenschaftern war dies mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Falls dieser Plan auch scheitern sollte wird der Speicher gelöscht und durch alle wichtigen Daten ersetzt um den Rover neu zu konfigurieren. Probleme hierbei würden die wissenschaftlichen Instrumente wie das Moessbauer Spektrometer bereiten.

Trotz der vorliegenden Probleme konnte Spirit ein neues Bild zur Erde senden.Es ist der Roboterarm zu erkennen, der seit dem Speicherausfall in seiner Position verharrt. Nun hofft das ganze Team das Spirit bald wieder einsatzfähig ist um die Wissenschaftlichen Arbeiten fortzusetzen.

SOL 21:
Nach dem Ausfall von Spirit konnten wieder Signale empfangen werden, und dem Team gelang es einen Weg zu finden, mit Spirit zu kommunizieren. Sie wollen versuchen, das endlose Hochfahren der Spiritsysteme zu unterbrechen. Über Nacht konnte das genaue Problem lokalisiert werden. Dabei handelt es sich um die "flash" Speicherblöcke oder die Speichersoftware. Projekt Manager Peter Theisinger bezeichnete Status nicht mehr kritisch, sondern ernst. Doch es wird alles versucht um Spirit wieder funktionstauglich zu machen. Im Moment ist die Aufmerksamkeit auf den Zwilling von Spirit gerichtet, Opportunity.

SOL 19:
Gestern überzog ein schwerer Sturm die Deep Space-Antenne nahe Canberra in Australien. Das amerikanische Deep Space Network umfasst derzeit weltweit drei große Radioantennen, die für die Kommunikation und den Datenaustausch mit interplanetaren Missionen der NASA verantwortlich sind. Bei dem Sturm am Mittwoch war das Senden und Empfangen von Signalen nicht möglich, so dass Spirit völlig ohne Signale von der Erde blieb.
 
Die Bodenmannschaften der NASA in Pasadena, Kalifornien haben den Rover allerdings auf eine solche Situation vorbereitet. Allerdings konnten innerhalb dieses Marstages keine wissenschaftlichen oder Bild-Daten mit der Marsoberfläche ausgetauscht werden. Unabhängig davon sei aber auch ein Kontakt mit dem Mars-Orbiter Mars Global Surveyor nicht erfolgreich verlaufen. Dies deutet darauf hin, dass die Kommunikationsschwierigkeiten nicht nur auf den Sturm über Australien zurückzuführen sind.

Auf einer Pressekonferenz um 18.00 Uhr (MEZ) in Pasadena, Kalifornien sprach nun NASA-Projektmanager Pete Theisinger von einer "sehr ernsten Störung" an Bord des Rovers ("a very serious anomaly on the vehicle"). Denn eigentlich ist die Software von Spirit so programmiert, dass sie in allen möglichen Kommunikationsfenstern zur Erde einen Kontaktversuch unternehmen soll. Dies trifft sowohl auf alle direkten Kontaktversuche mit dem Deep Space-Network als auch auf Überflüge der Orbiter Mars Global Surveyor und Mars Odyssey zu. Doch auch diese brachten keine neuen Ergebnisse. Die Bodenmannschaft kann sich derzeit nur auf ein einfaches Piepen des Rovers stützen, das signalisiert, dass der Rover noch zuhört.

Laut Theisinger existieren etliche mögliche Erklärungen für die Probleme. Es ließe sich an dieser Stelle kaum auf eine bestimmte Ursache rückschließen. So seien auch alle Spekulationen über ein verfrühtes Ende der Mission von Spirit oder mögliche Beschädigungen an Bord verfrüht.

Immerhin hatte die NASA aber heute trotzdem etwas Erfreuliches zu vermelden: Der Zwillingsrover Opportunity ist weiter auf Kurs in Richtung Mars und wird am 24. Januar den Landeanflug antreten.

SOL 17:


vergrößernDer Felsen Adirondack.
(Foto: NASA)
Die Tage nach dem Verlassen des Landers an Sol 12 hat Spirit damit verbracht, zunächst mit den beiden in Deutschland gebauten Spektrometern und der Kamera für mikroskopische Aufnahmen - die sich am beweglichen Instrumentenarm des Rovers befinden - den Boden an der Stelle zu untersuchen, die nach dem Verlassen des Rovers erreicht worden war.
 
An Sol 15 (Sonntag, 18. Januar) ist Spirit dann zu seinem ersten Ziel aufgebrochen, ein "Adirondack" genannter Gesteinsbrocken. Dazu musste er sich erst um 40 Grad drehen, um anschließend 1,9 Meter in Richtung seines Ziels zu fahren. Diese Manöver haben zusammen 30 Minuten gedauert, wovon auf die Fahrt selbst nur etwa zwei Minuten entfallen sind und Spirit den Rest der Zeit damit verbracht hat, Aufnahmen seiner Umgebung zu machen um mögliche Hindernisse im Fahrweg erkennen zu können. Bei dieser Gelegenheit konnten die für die Bewegung des Rovers verantwortlichen Spezialisten gleichzeitig Erfahrungen sammeln, wie sich Spirit auf der Marsoberfläche bewegt - beispielsweise, ob und wie sehr die Räder auf dem Marsboden durchdrehen.
 
Mittlerweile ist der Rover bis auf 30 Zentimeter an Adirondack herangekommen. Ein anderer, "Sashimi" gennanter Gesteinsbrocken, der aufgrund seiner günstigeren Lage zunächst als mögliches Ziel geplant war, ist letztendlich vor allem deshalb nicht gewählt worden, weil er von einer dickeren Gesteinsschicht bedeckt zu sein scheint und seine Oberflächenform nicht so gut für den Einsatz des RAT geeignet ist. Dieses Instrument ist in der Lage, die oberste Schicht von einem Felsbrocken abzuschmirgeln, damit die Kamera und die Spektrometer in der Lage sind, unverfälschte Informationen über die Zusammensetzung in Erfahrung zu bringen. Adirondack zeichnet sich demgegenüber durch eine bemerkenswert glatte Oberfläche aus, die eine perfekte Voraussetzung für den Einsatz des RAT ist.
 
"Unserer Hypothese nach ist es [Adirondack] ein vulkanischer Gesteinsbrocken, doch wir werden diese Hypothese testen", so der Wissenschaftler Dr. Dave Des Marais vom Ames Research Centery der NASA. Felsen sind Zeitkapseln, die Hinweise auf Umweltbedingungen in der Vergangenheit bergen, so erläutert Dr. Des Marais plakativ den wissenschaftlichen Nutzen der nun geplanten Untersuchung.
 
Am heutigen Sol 17 (Dienstag, 20. Januar) sollen die notwendigen Kommandos zu Spirit übermittelt werden, damit das Mössbauer-Spektrometer und das APXS-Spektrometer sowie der Microscopic Imager Adirondack untersuchen. Der für den Gesteinsbrocken gewählte Name ist übrigens indianischen Ursprungs mit nicht eindeutig geklärter Bedeutung, einigen Quellen zufolge könnte es "Die von den Großen Felsen" bedeuten.
 
SOL 12:
Touchdown! Am zwölften Mars-Tag nach der Landung hat Spirit seinen Lander wie vorgesehen verlassen. Um genau 09:41 Uhr (MEZ) am 15. Januar war die drei Meter lange Wegstrecke absolviert, und der Rover stand rund 80 Zentimeter vom Lander entfernt mit allen sechs Rädern im Marsstaub!
 
Die erste, gegen 11:00 Uhr (MEZ) beim Jet Propulsion Laboratory (JPL) eingetroffene Aufnahme der rückwärtigen HazCam zeigte den leeren Lander, der nun vollkommen ohne jede Funktion ist, und das in den Marsboden gedrückte Profil der Räder. Nach dem Erreichen der neuen Position suchte Spirit mit Hilfe der PanCam zunächst die Sonne, um mit Hilfe der Sonnenposition die eigene Ausrichtung zu bestimmen - Voraussetzung für die anschließend erfolgte Neuausrichtung der Hochgewinnantenne.
 
Im nächsten Schritt wird Spirit nun erst einmal an Ort und Stelle den Marsboden mit seinen wissenschaftlichen Instrumenten erkunden, bevor am morgigen Sol eine gemeinsame Beobachtung der Marsatmosphäre mit der europäischen Raumsonde Mars Express auf dem Programm steht.
 
SOL 11:
Am heutigen Mars-Tag setzte Spirit erfolgreich seine Drehung um die eigene Achse auf dem Lander fort. In zwei weiteren Etappen und wiederum durch mehrere Aufnahmen protokolliert wurde schließlich das Ziel, eine Gesamtdrehung um 115 Grad gegenüber der Ausgangsposition im Uhrzeigersinn, erreicht. Damit ist die Voraussetzung geschaffen, um im Laufe des morgigen Sol 12 den Lander zu verlassen und mit der eigentlichen Forschungsmission auf dem Mars zu beginnen.
 
SOL 10:
Der vorherige Mars-Tag (Sol 9) ist in erster Linie für weitere Aufnahmen der Panorama-Kamera PanCam und des Infrarot-Spektrometers Mini-TES genutzt worden. Auf der Erde wurde zur gleichen Zeit die Drehung des Rovers mit der bau- und funktionsgleichen Rover-Kopie beim Jet Propulsion Laboratory (JPL) geprobt. Da die Drehung des Rovers um einen Drittelkreis auf dem Lander dort ohne größere Probleme funktionierte konnten danach die notwendigen Befehlssequenzen an Spirit übermittelt werden.
 
Der heutige Sol 10 schließlich sah dann zuerst die Trennung der letzten Kabelverbindung zwischen dem Rover und dem Lander. Damit ist der Lander endgültig zu einer funktions- und bewegungslosen Plattform geworden. Anschließend fuhr Spirit die erste kurze Strecke nach der Ankunft auf dem Mars: der Rover setzte als Vorbereitung auf die Drehung um die eigene Achse zunächst um 25 Zentimeter zurück. Dann erfolgte im Uhrzeigersinn eine 45 Grad-Drehung, die durch mehrere Aufnahmen verschiedener Rover-Kameras dokumentiert wurde. Am Ende stand Spirit exakt so auf dem Lander wie seine Kopie beim JPL nach der Probedrehung gestanden hatte - das Manöver war ein voller Erfolg!
 
Am kommenden Sol wird die Drehung um insgesamt rund 115 Grad in zwei weiteren Etappen komplettiert, was Voraussetzung für das an Sol 12 geplante Verlassen des Landers ist. Dann soll es zu einem rund 250 Meter entfernten Krater sowie einer etwa drei Kilometer entfernten Hügelkette im östlicher Richtung gehen. Einen detaillierten Bericht über die Ereignisse am heutigen Mars-Tag und die ausgewählten Ziele finden Sie in unserer News-Meldung "Spirit: Running up that hill".
 
SOL 8:
Mittlerweile hat der Rover sich vollständig entfaltet und ist bereit, über die rote Erde des Mars zu fahren. Bis dahin stehen an Sol 10 und 11 jedoch erst noch drei Drehungen auf dem Lander an, bis er sich in Relation zur derzeitigen Position um 120 Grad gedreht hat. Anlass für dieses Manöver ist die Notwendigkeit, den Lander über eine andere als die derzeit in Fahrtrichtung befindliche Rampe zu verlassen, da der direkte Weg zur Marsoberfläche von einem nicht vollständig zusammengefallenen Airbag behindert wird.
 
Frühestens an Sol 12 (Do, 15. Januar) wird Spirit nun also zum ersten Mal Marsboden unter seinen sechs Rädern haben.
 
Bis jetzt funktionieren alle Systeme und Instrumente des Landers hervorragend, wie die NASA in einer Pressekonferenz heute (11.01.) um 18:00 Uhr (MEZ) bekannt gegeben hat. Auch die Datenübertragung zur Erde über die beiden Mars-Orbiter 2001 Mars Odyssey und Mars Global Surveyor funktioniert problemlos, wobei täglich bis zu 180 MBit Daten von den Bodenstationen des Deep Space Network empfangen werden - gut zehn Mal soviel wie die Spitzenwerte während der Mars Pathfinder-Mission.
 
Die Landestelle von Spirit ist in Erinnerung an die sieben Astronauten, die am 1. Februar 2003 beim Auseinanderbrechen der Raumfähre Columbia den Tod fanden, mittlerweile offiziell Columbia Memorial Station genannt worden. Eine exakte Lokalisierung der Landestelle von Spirit steht mangels markanter Geländeformationen im Sichtfeld des Rovers noch aus.
 
Mehr über die wichtigsten Ereignisse der letzten Tage können Sie in unserer News-Meldung "Spirit: Der Abstieg kann beginnen" erfahren.
 
Samstag, 10. Januar 2004
Der Aktivierungsvorgang für Spirit ist erfolgreich beendet worden. Nach dem gestrigen Erfolg, die Vorderräder auszufahren, gelang es nun auch die Hinterräder komplett auszufahren. Während Spirit sich erhob, sendete es auch schon die nächsten Bilder. Diesmal war es eine 360° Panoramaaufnahme.

Nun ist Spirit bereit, den Lander zu verlassen, um die Marsoberfläche zu erkunden. Es steht auch schon fest, wann der Roboter diesen Schritt wagt. Erster Bodenkontakt ist kommenden Donnerstag geplant. Doch vorerst müssen noch die Kabelverbindungen zwischen Lander und Spirit gekappt werden.

Freitag, 9.Januar 2004
Ein weiterer Schritt ist getan. Der Marsroboter Spirit erhob sich erfolgreich und konnte wie vorgesehen seine Vorderräder ausfahren. Doch damit gaben sich die NASA-Wissenschaftler nicht zufrieden. Sie ließen Spirit die erste wissenschaftliche Untersuchung vornehmen. Mit dem Infrarot-Spektrometer Mini-TES konnten Spuren von Karbonmineralien nachgewiesen werden.

Die Wissenschaftler vermuten, dass Karbonmineralien in Zusammenhang mit Staub und Wasserdampf in der Atmosphäre steht. Doch sind die gemessenen Karbonwerte viel höher als der globale Durchschnitt. Dies könnte ein Indiz für einen vergangen See an der Landestelle, dem Gusev-Krater, sein.

Dienstag, 6. Januar 2004, 22:20 Uhr:
Auf einer Pressekonferenz der NASA um 18:00 Uhr (MEZ) sind die ersten hochauflösenden Farbfotos von Spirit unter Beifall der anwesenden Journalisten präsentiert worden. Die Aufnahmen wurden mit der PanCam gemacht und zeigen etwa 1/8 der Umgebung von Spirit. Eine Auswahl dieser Aufnahmen finden Sie in unserem Bilderarchiv. Doch selbst diese beeindruckenden Fotos stellen noch nicht das Optimum dar, denn sie sind vor der Übertragung zur Erde stark komprimiert worden - zukünftige Aufnahmen mit geringerer Komprimierung werden noch besser sein.

Im Rahmen der Pressekonferenz wurde unter anderem auch bekannt gegeben, dass seit der Landung von Spirit die Internet-Seiten der NASA über die Mars Exploration Rover bereits rund eine Milliarde Mal aufgerufen worden sind - ein gigantischer Ansturm, der sich in den nächsten Wochen noch fortsetzen dürfte!

16:35 Uhr (SOL 4):
Für Spirit hat in diesem Moment der vierte Mars-Tag im Gusev-Krater begonnen. Ein Tag auf dem Mars ist mit einer Dauer von genau 24:39:35 (Std:Min:Sek) etwas länger als ein irdischer Tag - genug Unterschied, um den Biorhythmus der in zwei Schichten arbeitenden Missionsspezialisten beim Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in den kommenden Wochen gehörig durcheinander zu bringen.

Heute werden wahrscheinlich die ersten hochauflösenden Farbaufnahmen der PanCam zur Erde überspielt werden - eine wichtige Voraussetzung, um die ersten Ziele des Rovers nach Verlassen des Landers zu bestimmen.

14:15 Uhr (SOL 3):
Gestern hat Spirit erfolgreich seine genaue Ausrichtung mit Hilfe einer Aufnahme der Sonne durch die so genannte PanCam (= Panorama-Kamera) bestimmt. Diese Information war Voraussetzung für die anschließend erfolgte Ausrichtung der Hochgewinnantenne des Rovers Richtung Erde. Über diese relativ schnelle Datenverbindung können zukünftig Informationen in beide Richtungen mit bis zu 11 KBit pro Sekunde übertragen werden. Während des weiteren Missionsverlaufs werden über die Hochgewinnantenne vor allem die Befehlssequenzen von der Erde zum Rover übertragen, während die Messdaten und Aufnahmen von Spirit meistens per Mars Odyssey- oder Mars Global Surveyor-Orbiter die Bodenstationen erreichen - ein direktes Senden der Daten zur Erde über die Hochgewinnantenne würde auf Dauer zu viel Energie kosten.

Des weiteren sind gestern drei wissenschaftliche Instrumente - der Microscopic Imager, das APXS sowie das Mössbauer-Spektrometer - auf ihre Funktionstüchtigkeit hin getestet worden; alle drei Instrumente haben die rauhe Landung offenbar ohne Beschädigungen gut überstanden.

Sonntag, 4. Januar 2004, 19:45 Uhr (SOL 2):
Spirit befindet sich zur Zeit im "Schlaf-Modus". In einer Pressekonferenz um 18:00 Uhr (MEZ) wurde noch einmal ausführlich über die kommenden Aktivitäten der nächsten Tage, der Zustand des Landers sowie die genaue Landestelle informiert. Im Laufe des Abends werden wir im Rahmen einer News-Meldung noch ausführlicher über die wichtigsten Inhalte der Pressekonferenz informieren.

Neue Bilder wurden während der Pressekonferenz nicht präsentiert, frühestens im Laufe des morgigen Tages werden erste Aufnahmen der Panorama-Kamera von Spirit verfügbar sein.

12:15 Uhr:
In einer Zusammenfassung können Sie die wichtigsten Informationen der NASA-Pressekonferenz von 09:30 Uhr nachlesen. Eine weitere Pressekonferenz mit neuen Daten und eventuell auch Aufnahmen ist für 18:00 Uhr angesetzt, über deren Inhalt wir Sie natürlich ebenfalls zeitnah informieren werden.

Erste Aufnahmen von Spirit finden Sie in unserem Bilderarchiv.

10:40 Uhr:
Das Spirit-Landegebiet in der großformatigen Panoramaaufnahme wurde veröffentlicht. Alle bisherigen Aufnahmen wurden aus den gleichen Daten zusammengestellt, die direkt nach der Landung empfangen wurden. Ihre Qualität ist noch relativ gering und sie sind in schwarz-weiß, da sie noch nicht mit einer leistungsstärkeren Kamera an Bord aufgenommen wurden. Diese Aufnahmen werden aber demnächst folgen.



09:15 Uhr:
Via NASA TV waren die ersten Fotos der Umgebung von Spirit im Gusev-Krater zu sehen:

Auf einer für 09:30 Uhr angesetzten Pressekonferenz der NASA sollen die aktuellsten Informationen über die Landung von Spirit verkündet werden. Die Pressekonferenz wird im NASA-TV ausgestrahlt und auch im Internet zu sehen sein - wir werden Sie natürlich auf dieser Seite so schnell wie möglich über die wichtigsten Inhalte der Pressekonferenz informieren.

08:45 Uhr:
Nach der erfolgreichen Landung wurden die Airbags nun entlüftet und die Solarpaneele des Rovers entfaltet. Vor wenigen Minuten konnte die NASA den Empfang der ersten Fotos vom Roten Planeten bekannt geben. Diese werden derzeit zu einer 360°-Aufnahme der Umgebung von Spirit zusammengefügt.

07:35 Uhr:
Die NASA hat ein Team damit beauftragt, alle empfangenen Daten vom Eintritt in die Marsatmosphäre, den Abstieg und die Landung von Spirit in den kommenden Stunden zu analysieren, um sicherzustellen, dass dabei keine ernstzunehmenden Probleme aufgetreten sind. Denn der zweite Mars Exploration Rover der NASA ist bereits auf dem Weg: Opportunity soll auf der anderen Seite des Planeten am 25. Januar landen.

06:20 Uhr (SOL 1):
Es ist vollbracht. Nach einer ereignisreichen Nacht konnte um 5.55 Uhr (MEZ) die Landung des ersten der zwei Exploration Rovers Spirit auf dem Mars bekanntgegeben werden. Die Schritte der Landung wurden währenddessen ständig vom Kontrollzentrum in Pasadena (Kalifornien) aufgezeichnet. So verliefen die Abstiegsphase mithilfe des Hitzeschildes, die Öffnung des Fallschirms, die Absprengung des Hitzeschildes, die Zündung von Bremsraketen sowie die Entfaltung der Airbags vor dem Aufsetzen erfolgreich. Mehr können Sie hier nachlesen.

01:00 Uhr:
Der Mars-Rover Spirit ist nun noch knapp 53.000 Kilometer vom Mars entfernt. Nach der letzten kleinen Kurskorrektur am zweiten Weihnachtsfeiertag sind zwei weitere Möglichkeiten zur Kursanpassung in den letzten Tagen nicht genutzt worden, da die Flugbahn von Spirit wie vorgesehen verläuft. Der Zustand der Raumsonde ist unverändert sehr gut, und die eigentliche Landephase wird an diesem Morgen gegen 05:15 Uhr beginnen, wenn die so genannte Cruise Stage vom Lander getrennt wird. Ziel des ersten der beiden baugleichen Mars-Rover ist eine etwa 68 mal 5 Kilometer große Ellipse im Gusev-Krater, nahe dem Mars-Äquator gelegen. Erste Indikatoren, ob die Landung erfolgreich war, werden rund zwanzig Minuten nach dem ersten Bodenkontakt von Spirit vorliegen. Mehr über die einzelnen Phasen des Landevorgangs können Sie in dem Artikel Spirit: Die Landung in 19 Etappen erfahren.

Diskussion zu diesem Artikel
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Star Guide Atlas bis 9mag

Info
für Einsteiger und Fortgeschrittene, die einen genauen und kompakten Atlas suchen

bestellen

Nach oben Anzeige - Wiederkehr des Mars 3D Film © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018