05.01.2003 / Autor: Karl Urban Raumfahrt > Space Shuttle

Shuttleflug

2. Aufstieg

Druckansicht


Nach zwei Minuten Flug ist das Space Shuttle schon 45 Kilometer hoch und über 4828 km/h schnell. Nun sind die Booster ausgebrannt und werden abgetrennt. Kurze Zeit später öffnen sich an ihnen Bremsfallschirme und sie fallen unbeschadet ins Meer. Sie landen ungefähr 225 Kilometer vor der Küste Floridas. Dort werden sie von Spezialschiffen der NASA geborgen, damit siefür einen weiteren Flug mit Treibstoff gefüllt werden können. Die drei Haupttriebwerke des Space Shuttles, die sich am Heck des Orbiters befinden, liefern bis genau 8,5 Minuten nach dem Start Schub und werden dann abgeschaltet. Dabei verbrennen sie 1,9 Millionen Liter Flüssig-Sauerstoff und -Wasserstoff. Sie verbrennen bei 3315,6 °C, dass ist heißer als der Siedepunkt von Eisen. Damit arbeiten die Triebwerke bei höheren Temperaturen als bei allen bisher gebauten Maschinen. Die Abgase des Haupttriebwerks besteht zum größten Teil aus Wasserdampf, der das Reaktionsprodukt von Wasserstoff und Sauerstoff ist.

Acht Minuten und 30 Sekunden nach dem Start - das Shuttle fliegt nun mit 8 Kilometern pro Sekunde schalten sich die Triebwerke ab, da der Treibstoff aufgebraucht ist. Eine Sekunde danach wird der externe Tank abgekoppelt und verglüht daraufhin in der Atmosphäre. Er ist der einzige Teil des Shuttles, der nicht wiederverwendbar ist. Während dieses achteinhalb Minuten-Fluges hat es mehr als 1.590 Tonnen Treibstoff verbrannt.
Diskussion zu diesem Artikel
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE Jahrbuch

Info

Nach oben © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018