02.02.2002 / Autor: Karl Urban Raumfahrt > Space Shuttle

Technik: Der Orbiter

4. Der Orbiter

Als Orbiter bezeichnet man den Teil, der das eigentliche Shuttle darstellt und der nach Missionsende wie ein Flugzeug landen und später erneut starten kann. Die NASA konstruierte im Rahmen des Space Shuttle-Projekts sechs Orbiter, die Enterprise, Columbia, Challenger, Atlantis, Discovery und Endeavour.
Das Cockpit, Unterkünfte der Mannschaft und eine Experimentierstation befinden sich im vorderen Abschnitt des Orbiters. Die Ladebucht für Nutzlasten bildet den mittleren Teil und am Heck befinden sie die drei Haupttriebwerke des Space Shuttles sowie Manövriertriebwerke.

Vorderer Abschnitt

1. Besatzungsbereich
Der 65,8 m³ große Besatzungsbereich ist der ständige Aufenthaltsbereich der Shuttlebesatzung. Er ist in die Unterbereiche Arbeit, Leben und Stauraum aufgeteilt. Er beinhaltet das Flugdeck, das Mitteldeck mit Ausrüstungsbereich und eine Luftschleuse in die Nutzlastbucht. Daran kann beispielsweise ein Docking-Modul mit Verbindungstunnel zum Andocken an eine Raumstation montiert werden sowie andere Geräte für Außeneinsätze.

2. Flugdeck
Das Flugdeck ist vorn wie ein normales Flugzeug-Cockpit strukturiert - der Pilot sitzt links, der Copilot rechts - so dass im Falle eines Unfalls an Bord auch ein Mann das Shuttle allein landen kann. Für jeden Sitz sind eigene manuelle Flugkontrollen installiert, darunter Rotations- und übersetzungs-Handkontrollen, Höhenruder- sowie Bremskontrollen. Im Flugdeck befinden sich vier Sitze. Kontrollbildschirme für den Arbeitsablauf im Erdorbit befinden sich im hinteren Teil des Flugdecks. So sind hier Systeme für Nutzlastbucht und für den ganzen Orbiter installiert. Im ganzen Flugdeck befinden sich mehr als 2020 einzelne Displays und Kontrollen.
Sechs Hochdruck-Windschutzscheiben, zwei Deckenfenster und zwei in die Nutzlastbuch zeigende Fenster befinden sich im oberen Flugdeck. Ein weiteres Fenster ist in die Eingangs- Ausgangsluke im Mitteldeck eingelassen.

3. Mitteldeck
Das Mitteldeck beinhaltet Stauraum für die Ausrüstung und Versorgungsanlagen sowie Schlafplätze für vier Astronauten. Zu den Systemen auf dem Deck gehören Abfallverwertungssystem und Hygienestation für die Astronauten. Außerdem ist hier ein Arbeits- und Esstisch montiert.
Die Maximale Besatzungsstärke des Shuttles beträgt sieben. So können im Mitteldeck anstelle des Lagerbereichs zusätzlich drei Rettungssitze montiert werden.

4. Luftschleuse
Die Luftschleuse erlaubt Dockingmanöver, übergänge in Forschungsmodule in der Nutzlastbucht (z.B. Spacehab) und Ausstiege für Weltraumspaziergänge. Sie kann an verschiedenen Orten montiert werden (siehe Grafik). Im Mitteldeck, außerhalb des Besatzungsbereich direkt außerhalb der Ausstiegsluke sowie auf der Oberseite des Tunnelmoduls, um direkt hinter dem Nutzlastmodul ein betretbares Forschungsmodul installieren zu können.
In der Luftschleuse sind zwei Raumanzüge verstaut, einen für sechs Stunden-Raumspaziergänge und einen für ungeplante Zusatzausstiege oder Rettungseinsätze. Außerdem befindet sich in der Luftschleuse spezielle Ausstiegsausrüstungs wie Festhaltegeländer. Die Schleuse bietet zwei Besatzungsmitgliedern Raum, um sich Raumanzüge anzuziehen.

Mittlerer Abschnitt

Zusätzlich zur wichtigsten Komponente des mittleren Abschnitts des Shuttles, der Nutzlastbucht, gehören auch die Türen der Nutzlastbucht, Befestigungs- und Verankerungsaustattung und verschiedene andere Orbiter-Systeme dazu. Außerdem trägt jede Nutzlastbucht-Tür vier Heizkörper.
Das Reichweiten-Manipulationssystem (RMS für "Remote Manipulator System") ist ein 15,2 m langer Roboterarm, der vom Flugdeck des Orbiters aus gesteutert wird. Bewegungen der zwei Gelenken des Arms erlauben das Bewegen von Nutzlasten aus der Ladebucht sowie das Einfangen von Satelliten zur deren Reparatur im All oder deren Bergung auf die Erde.
Eine Fernsehkamera und Scheinwerfer am hinteren Ende des Roboterarms lassen den Astronauten, der ihn steuert, einem Monitor genau verfolgen, wie er ihn handhabt. Zusätzlich befinden sich auf jeder Seite der Nutzlastbucht drei große Scheinwerfer.

Das Heck

Das Heck besteht aus den Haupttriebwerken des Space Shuttles, linkem und rechten Manövriertriebwerk, dem Ruderblatt und Befestigungen des externen Tanks.
Das fordere Schott schließt den mittleren Bereich, das heißt die Nutzlastbucht, vom Heck ab. Am oberen Teil dieses Schotts ist das Ruderblatt befestigt. Hinter dem Schott und innerhalb der Außenhaut sind zu den Triebwerken Geringdruck-Turbopumpen Treibstoffleitungen untergebracht.
Diskussion zu diesem Artikel
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Eagle Nebula

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Vixen Planetarium Space 800M © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018