Raumcon

Raumfahrt => Organisationen, Unternehmen und Programme => Thema gestartet von: tobi am 21. Januar 2008, 13:04:43

Titel: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 21. Januar 2008, 13:04:43
ATK hat offiziell seine neue Trägerrakete enthüllt, die auch für eine Teilnahme an COTS gedacht ist. Die Rakete hat einen 2,5 segmentigen Shuttlebooster als erste Stufe, die 2. Stufe ist eine ATK Castor 120, die dritte Stuffe eine ATK Castor 30 und schließlich hat die Rakete noch ein Orbit Adjust Module (OAM). Die Peformance ist 25% besser als bei der Delta II für GTO Missionen und 40 % bei TransLunarInjection. Die Nutzlastkapazität zur ISS beträgt ca. 6 Tonnen. Der Erstflug ist für 2010 geplant. ATK hat eine Partnerschaft mit Planetspace, das sich für COTS beworben hat. Eine kleinere Version ohne Shuttlebooster soll schon 2009 abheben.
Die Rakete soll angeblich Athena III heißen.

Quelle:
http://www.nasaspaceflight.com/content/?cid=5337

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: radi am 21. Januar 2008, 13:13:23
Dann müssten sich ja Constellation und ATK die Booster Segmente teilen, ist das überhaupt möglich? Sei denn, dass man neue Segmente baut  :o

Tschau

Radi
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Martin am 09. Januar 2008, 17:22:46
Für 1.325 Mrd USD kaufte der amerikanische Raumfahrtkonzern ATK den Raumfahrtpart von Kanadas MDA (MacDonald, Dettwiler and Associates Ltd.), welcher unter anderem Canadarm 2 für die ISS oder den kürzlich gestarteten Radarsat-2 herstellte. Der Kauf soll nach der Zustimmung der Aktionäre im März abgeschlossen werden. In Kanada sieht man das ganze mit gemischten Gefühlen, aber nur so bekommen die Kanadier größeren Zugang zum US Markt, ohne selbst größere Summen in den USA investieren zu müssen.

http://www.nationalpost.com/story.html?id=224223
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 10. April 2008, 21:50:13
Kanada hat einen Kauf von MDA durch ATK abgelehnt. Grund sind nationale Interessen.

Mehr Infos:
http://uk.reuters.com/article/basicIndustries/idUKN1041065520080410
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 16. August 2008, 14:24:08
Die United Space Alliance (USA), verantwortlich unter anderem für das Shuttle, hat ATK, mitverantwortlich für die Entwicklung von Ares I & V, verklagt, weil diese der USA angeblich die Fachkräfte abwerben. Diese Fachkräfte seinen jedoch nötig die noch kommenden 10 Shuttleflüge ordentlich über die Bühne zu bringen. Die NASA wollte das Ganze nicht kommentieren.

Zitat
NASA's shuttle fleet operator is suing the developer of a next-generation rocket for American astronauts, saying the company is pirating away skilled engineers needed to safely fly 10 final shuttle missions.

Ich vermute mal, dass die USA-Angestellten sich in Anbetracht des Shuttle Endes einen neuen Job suchen und ATK scheint gut zu bezahlen. ;)

Quelle:
http://www.floridatoday.com/apps/pbcs.dll/section?category=PluckPersona&U=5064da92e6c8480c8704375ba20ac620&plckController=PersonaBlog&plckScript=personaScript&plckElementId=personaDest&plckPersonaPage=BlogViewPost&plckPostId=Blog%3a5064da92e6c8480c8704375ba20ac620Post%3a3f495164-0762-4fa4-8064-dc611ba8b766&sid=sitelife.floridatoday.com
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 19. Februar 2008, 22:25:08
Da Orbital Sciences nun auch beim COTS-Programm dabei ist, wird es Zeit einen Thread für Orbital zu eröffnen. Hier schonmal die entsprechende Pressemitteilung:

Zitat
Commercial Orbital Transportation Services (COTS)

Orbital and NASA’s Johnson Space Center are jointly developing a new space transportation system in a three-year cooperative program to support the International Space Station (ISS). The COTS program will involve full-scale development and flight demonstration of a commercial cargo delivery system. The COTS system will consist of:

• Taurus II, a new medium-class launch vehicle being developed by Orbital
• Cygnus, an advanced maneuvering spacecraft, and
• Several interchangeable modules for pressurized and unpressurized cargo.

The COTS demonstration mission is scheduled to take place in the fourth quarter of 2010. Subject to NASA’s needs, operational COTS missions would follow beginning in the first half of 2011. Orbital will be capable of conducting two to eight operational missions a year by 2012, together with other non-COTS Taurus II launches.

Orbital will carry out design, manufacturing and test of the new Taurus II launch vehicle in Dulles, VA and Chandler, AZ; the company’s development, production and integration of its Cygnus spacecraft and cargo modules will be done in Dulles and Greenbelt, MD. Early COTS launches are planned at NASA’s Wallops Flight Facility on Virginia’s Eastern Shore, while integrated mission operations will be conducted from control centers in Dulles and Houston.

For NASA, COTS will provide a U.S.-produced and-operated automated cargo delivery service for ISS support, to complement Russian, European and Japanese ISS cargo vehicles.

The Taurus II launch vehicle will have a payload capacity of 4,750 to 6,250 Kg to low-Earth orbits (depending on altitude and inclination). The Cygnus spacecraft will be capable of delivering up to 2,300 Kg of pressurized or unpressurized cargo to the ISS, and will be capable of returning up to 1,200 Kg of cargo from ISS to Earth.


Kleine Zusammenfassung: Orbitals Plan ist es mit der noch zu entwickelten Taurus II ein Manövrierraumschiff, genannt Cygnus, zu starten, dass dann an der ISS andocken soll. Die Taurus II hat einen Nutzlastkapazität von 4750-6250kg für niedrige Erdorbits. So könnte bis zu 2300kg Fracht zur ISS gebracht werden.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 19. Februar 2008, 22:37:53
So soll die Taurus II aussehen:
http://www.orbital.com/images/high/TaurusII_Wallops.jpg

Und so das Raumschiff:
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016935.jpg

Orbital Sciences startet auch die Pegasus, die Minotaur und die Taurus.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Speedator am 19. Februar 2008, 22:58:05
Erwähnenswert sicherlich auch die 1,2 t, die das Raumschiff zurück zur Erde bringen können soll, wenn ich das richtig verstanden habe.
Wie schon im COTSpost erwähnt, wäre es sicher interessant, was denn dann die Kosten für einen Flug wären.
Mit Orbital hat man sich auf jeden Fall schon mal ein paar "Veteranen" geholt, bei denen man weiß was man an ihnen hat ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 20. Februar 2008, 06:45:45
Was ich auch noch interessant finde:

Zitat
Early COTS launches are planned at NASA’s Wallops Flight Facility on Virginia’s Eastern Shore

Also wird nicht vom Kennedy-Space-Center gestartet, zumindest anfänglich. Kennt jemand die Wallops-Einrichtung in Virginia?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Speedator am 20. Februar 2008, 20:08:03
Das ist ein altbewährter Startplatz.
Der Wikipediaartikel dazu ist auch recht ausführlich:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wallops_Flight_Facility
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 22. Februar 2008, 11:28:14
Hier ein kleiner Vergleich der geplanten oder schon fliegenden ISS Zulieferer:

VehikelMasse beim StartNutzlast (unter Druck)Nutzlast (kein Druck)Treibstoffkombinertes LimitNutzlast Anteil
Progress715018000195022300.31
ATV2075055000470077000.37
HTV1650060001600060000.36
SpaceX1000014001700031000.31
SM+PCM540023000023000.43
SM+UCM540002000020000.37
SM+RCM540013000013000.24
Die letzen 3 sind Vorschläge von Orbital Sciences. Wobei RCM für Rückkehrmöglichkeit zur Erde steht, was aber nicht Teil des COTS-Vorschlags ist, sondern nur optional.

Quelle:
http://forum.nasaspaceflight.com/forums/thread-view.asp?tid=11980&mid=247719

PS: Im englischen NASASpaceflight-Forum ist Niemand weniger als der Chefkonstrukteur der Pegasus, der auch für die Entwicklung der neuen Taurus II und der Kapsel verantwortlich ist. :)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: knt am 22. Februar 2008, 11:58:11
Ich finde diese Modularität ein sehr praktisches Konzept. Anstatt alles zusammen zu machen, baut man ein Antriebs/Avionik Modul und packt unterschiedliche Nutzlast Module oben drauf.

Sowas ähnliches planen ja auch die Russen, mit der Parom. Nur wird dort das Antriebs/Avionik Modul wiederverwendet, in dem es im Orbit bleibt. Gestartet werden also nur die Nutzlast Module, was die Effizienz wahrscheinlich enorm steigern wird.

Bei den Zahlen wird es wohl für SpaceX schwer werden sich durch zu setzen?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Speedator am 23. Februar 2008, 14:43:34
Naja, die Zahlen sagen noch nicht viel aus, solange wie schon gesagt die Kosten nicht auf dem Tisch liegen.
Von daher kann man das sowieso noch nicht vergleichen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Pirx am 26. Februar 2008, 20:28:37
Zitat
Was ich auch noch interessant finde:

Zitat
Early COTS launches are planned at NASA’s Wallops Flight Facility on Virginia’s Eastern Shore

Also wird nicht vom Kennedy-Space-Center gestartet, zumindest anfänglich. Kennt jemand die Wallops-Einrichtung in Virginia?

Auch da http://www.oearv.at/wf-Dateien/wf2000-Dateien/raumf-3.html ist einiges an Informationen zu Wallops Island in Virginia zusammengetragen.

Gruß

Thomas
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 28. Februar 2008, 09:22:50
Hier gibt es ein sehr unscharfes Bild mit den Meilensteinen für Orbital Sciences:
http://www.flightglobal.com/blogs/hyperbola/2008/02/orbital-sciences-milestones-fo.html

Hier mal eine Auflistung:
FY 08
Projekt Plan Review März
Demo Mission SRR Juni
Unpressured Cargo Module PDR Juli
Demo Mission PDR September
FY 09
COTS Integration/Operations Facility started Oktober
Pressured Cargo Module PDR November
Unpressured Cargo Module CDR Juli
IP & Cl Delivery Februar
Demo Mission CDR März
COTS Visiting Vehicle Avionic Test Juni
Unpressured Cargo Module Fabrication started Juli
FY10
Service Module Core Assembly Started Oktober
Service Module Core TRR Januar
Service Module Initial Performance Test Complete Mai
Launch Vehicle Stage 1 Assembly Complete September
FY11
Mission Readiness Review Oktober
Demo Flight Dezember

Man beachte bitte, dass das FY immer im Oktober des Vorjahres beginnt. Der DemoFlug ist also im Dezember 2010.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 29. Februar 2008, 08:12:42
Neues von Orbital Sciences (diesmal aber nicht zu COTS ;)):

Quelle: http://www.orbital.com/NewsInfo/release.asp?prid=645

Orbital Sciences hat von der DARPA den Auftrag zur Entwicklung eines Konzepts für das F6-System (future fast, flexible, fractionated, free-flying spacecraft united by information exchange, [size=9]Soll ich das wirklich übersetzen??[/size]  :-? ;)). In diesem Programm sollen die Fähigkeiten eines System aus mehreren Satellitenclustern getestet werden, welche sich über Direktverbindungen im Orbit miteinander kommunizieren.

So wie ich das verstehe, geht es noch gar nicht um eine spezielle Rolle/Aufgabe (also Kommunikation, Beobachtung, Aufklärung, etc.). Sondern man möchte allgemeine Konzepte entwickeln und testen und so auch Aufgaben finden, welche durch verbundene Satelliten wahrgenommen werden können. Ich sehe darin auch eine Reaktion auf zunehmende ASAT-Fähigkeiten in der Welt (China im letzten Jahr), mit denen dem Militär sonst durch Abschuss eines Satelliten komplette Fähigkeiten in einer Region genommen werden können. Durch Verteilung der Aufgaben auf redundante Satelliten, kann man versuchen dieser Gefahr zu begegnen.

Ok, ich versuche doch mal eine "schöne" deutsche Übersetzung der 6F ;):
zukünftiges, schnelles, flexibles, verteiltes, frei fliegendes .... also auf Deutsch das: ZSFVFF-Programm ;).
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 10. Juni 2008, 12:09:57
Orbital Sciences hat Wallops Island als Startplatz fuer die Taurus II gewaehlt.

Quelle:
http://www.governor.virginia.gov/MediaRelations/NewsReleases/viewRelease.cfm?id=679
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 26. Juli 2008, 12:14:33
Orbital Sciences überlegt, was nötig wäre um Astronauten mit der Taurus 2 zu starten. Zwei Personen sollen mit Cygnus dann zur ISS gebracht werden.

Quelle:
http://www.space.com/spacenews/spacenews_summary.html#BM_2
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Spaci am 26. Juli 2008, 14:38:14
Zitat
...um Astronauten mit der Taurus 2 zu starten...

Mit einer Taurus 2? Die Nutzlastkapazität beträgt doch nur zwischen 1180 kg und 1450 kg oder ist dies falsch? :o

Gruß
Spaci

Zitat
Ihre Nutzlastkapazität beträgt je nach Version zwischen 1180 kg und 1450 kg in eine niedrige Umlaufbahn.
http://de.wikipedia.org/wiki/Taurus_%28Rakete%29
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 26. Juli 2008, 14:49:22
Du meinst die Taurus I. Die Taurus II hat ca. 5,75 Tonnen Nutzlast.

Sieh hier:
http://en.wikipedia.org/wiki/Taurus_II

(http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/6/63/TaurusII_Wallops.jpg/398px-TaurusII_Wallops.jpg)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Speedator am 07. August 2008, 19:26:06
Orbbital scheint zu expandieren:
In einem Büro in Huntington Beach sollen weitere 30-40 Ingenieure arbeiten. Das ist der dritte Standort in Kalifornien neben Vandenberg und Ames Research Center. Die Entscheidung zu dem neuen Standort steht wohl in Zusammenhang mit der Entwicklung der Taurus II.
Quelle: socalTech.com: Space Firm Expands In Southern California (http://www.socaltech.com/space_firm_expands_in_southern_california/s-0016779.html)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 21. August 2008, 16:58:15
Antonio Elias hat im NASASpaceflightForum bestätigt, dass bisher alle COTS-Meilensteine erfüllt wurden.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 14. September 2008, 10:18:19
Hier eine Liste der Orbital Meilensteine:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016934.jpg)

Quelle:
http://www.flightglobal.com/blogs/hyperbola/2008/09/nasas-cots-timetable-for-cargo.html
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Kreuzberga am 17. September 2008, 12:06:24
Die Arbeiten bei Orbital Sciences an der Minotaur IV gehen offenbar voran. Pressemitteilung: http://www.orbital.com/NewsInfo/release.asp?prid=667

Die Minotaur IV soll 2009 bereits 3 Starts absolvieren und kann 1,75 t in einen LEO bringen (Vgl. Minotaur I: 0.58 t).

Ebenfalls geplant ist Entwicklung der auf der Minotaur IV basierenden Minotaur V, welche einmal ~ 0,65 t in einen GTO oder knapp über 0,4 t in einen TLI bringen können soll.  

Minotaur IV Factsheet (http://www.orbital.com/NewsInfo/Publications/Minotaur_IV_Fact.pdf)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 17. September 2008, 18:31:18
Die Konstruktion der Startrampe für die Taurus II auf Wallops Island soll im Oktober beginnen.

Quelle:
http://www.flightglobal.com/articles/2008/09/16/316045/orbital-looks-to-october-wallops-launch-pad-build.html
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Speedator am 19. September 2008, 12:00:32
Das U.S. Air Force Space and Missiles Systems Center hat für 2010 einen weiteren Minotaur IV-Flug geordert. Es geht um eine Technologiedemonstration.
Quelle: Orbital.com: Orbital Awarded New Minotaur IV Mission By U.S. Air Force (http://www.orbital.com/NewsInfo/release.asp?prid=668)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 22. September 2008, 20:47:05
Hier gibt's eine professionelle Videoanimation der NASA zu Orbital Sciences Kapsel Cygnus mit Start, ISS-Docking und dem Verglühen in der Erdatmosphäre:
http://www.flightglobal.com/blogs/hyperbola/2008/09/video-exclusive-nasas-orbital.html#more
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Speedator am 16. Dezember 2008, 11:49:10
Triebwerkstests für die Taurus II werden im Stennis Space Center der NASA durchgeführt. Dabei wird das Center umgebaut und generell, trägerunabhängig für zukünftige Tests fitgemacht.

Das erste AJ26-Triebwerk soll Mitte 2009 an das Center übergeben werden und wird dann zügig (Spätsommer 2009) ersten Tests unterworfen.
NASA'S Stennis Space Center To Test Rocket Engine For Taurus II (http://www.nasa.gov/home/hqnews/2008/dec/HQ_08326_SSC_ROCKET_TEST.html)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Ruhri am 15. September 2009, 09:46:06
Gibt es eigentlich irgendetwas neues von OSC ? Wenn 2010 der erste Testflug erfolgen und 2011 der reguläre Betrieb aufgenommen werden soll, müssten inzwischen ein paar verlässlichere Informationen vorliegen. Wie wahrscheinlich ist es denn, dass OSC 2011 2,3 t Fracht zum Preis von 237,5 Mio. US-Dollar zur ISS wird transportieren können?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 15. September 2009, 13:41:19
In der Regel kann man eigentlich ausgehen, dass wenn es was neues gibt es hier gepostet wird. Wir werden sicherlich keine Informationen für uns behalten.  ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Ruhri am 15. September 2009, 22:58:24
Aber neun Monate keine Neuigkeiten, die im Thread gepostet werden konnten? Tut man so wenig bei OSC oder hält man lediglich alles unter der Decke? Das wäre natürlich immer noch besser als umgekehrt, reihenweise großspurige Ankündigungen und am Ende ist außer Spesen nichts gewesen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Kreuzberga am 15. September 2009, 23:26:43
Eine aktuelle Neuigkeit wäre, dass LADEE mit dem Jungfernflug der Minotaur V starten soll. Aber das wurde bestimmt schon im LADEE-Thread gepostet.

Jupp: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4076.msg116319#msg116319

Der Jungfernflug der Minotaur IV soll noch dieses Jahr für die Air Force stattfinden.

Zur Taurus II: Die Konstruktion des Launch Pads in Wallops sollten eigentlich begonnen haben. Im August fand dort jedenfalls eine Aktivität statt, die im Wallopskalender der NASA mit "Taurus II Barging Pathfinder" angegeben wird. Was das bedeutet? Keine Ahnung!  ::)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Speedator am 15. September 2009, 23:34:59
Bitte ganz frisch: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4076.msg116319#msg116319

Bei Cygnus verfolgst du ja auch: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4066.0

Da haben sie Optus D3 abgeliefert: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=5758.0

TacSat-3 transportiert: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=5387.0

Und sind im Endspurt SBSS hochzubringen: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=5190.0

Genauso wie Glory: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=6322.0

Am Taurus II-Startplatz wird gearbeitet: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4146.msg104195#msg104195

Hatten mit OCO ein kleines Malheur: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4217.0

Und vieles, vieles mehr.

Es ist dir auch unbenommen einfach mal auf die Website zu schauen. Zack, da findet man auch News. Gleich auf der ersten Seite!
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 16. Januar 2010, 12:30:26
Orbital will nächstes Jahr entscheiden, ob die Pegasus eingestellt werden soll. Bisher war es trotz der niedrigen Startrate möglich die Pegasus aufgrund von Ähnlichkeiten mit anderen militärischen Raketen am Leben zu erhalten, aber dies scheint nun immer schwieriger. Die Pegasus hat momentan nur eine Mission auf dem Startmanifest.

Quelle:
http://www.spacenews.com/launch/100115-pegasus-fate-decided-next-year.html
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Martin am 24. Februar 2010, 01:51:21
Orbital Sciences hat die Zahlen fuer ein profitables Jahr 2009 vorgelegt. Es gab zwar einen leichten Rueckgang bei Umsatz und Gewinn im Vergleich zi 2008, man befindet das Jahr dennoch als positiv.

Die genaue Aufschluesselung gibt es hier:
http://finance.yahoo.com/news/Orbital-Announces-Fourth-bw-4250755831.html?x=0&.v=1

Fuer das Jahr 2010 erwartet das Unternehmen einen starken Einbruch bei bestellungen fuer kommerzielle Telekommunikationssatelliten weltweit, man erwartet aber 3 bis 4 Auftraege einfahren zu koennen. Den Ausblick im militaerischen Sektor fuer das DoD haelt man fuer sehr gut, ebenso erwartet man von NASA und NOAA gute Geschaefte.

Die Erstflug der Taurus II als groesste Traegerrakete fuer Maerz 2011 geplant. Der Zeiplan sei eng aber machbar, jedoch wuerden jedwedige Verzogerungen bei der Entwicklung den Erstflug in 2. Quartal 2011 verschieben.

Im Jahr 2009 konnte auch das Design fuer eine Weiterentwicklung des Star 2 Buses fuer kommerzielle Satelliten, genannt Star 2.7, fertiggstellt werden. Sobald man den ersten Auftrag fuer diesen Bus einfaehrt, werde man mit der vollstaendigen Entwicklung beginnen. Man nehme gerade an einer Ausschreibung mit diesem Bus teil.

Man erwarte fuer das Jahr 2010 einen leichten Rueckgang beim kommerziellen Satellitengeschaeft, da man bei einen Auftrag sich auch um den Start kuemmern muesse. Daher werde man daran wenig verdienen und die Satellitensparte weniger profitabel ausfallen.

Im Jahr 2009 gab es weltweit 30 Auftraege fuer GSO Kom-satelliten, von den 7 in der Gewichtsklasse von Orbital waren. Man gewann 4 dieser Auftraege, aber die Finanzierung fuer den Satelliten des Neuling OverHorizon sei noch nicht voll geklaert.

Fuer dieses Jahr erwartet man 22 bis 24 Bestellungen weltweit, davon 6 bis 8 in Orbitals Klasse. Man erhofft sich davon 3 bis 4 Auftrage zu ergattern.

http://www.spacenews.com/military/100219-orbital-bullish-national-security-satellite-market.html
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Martin am 05. März 2010, 05:18:27
Orbital kauft die Weltraumsparte von General Dynamics. Damit wolle Orbital seine Position im Bereich der fuer die Nationalen Sicherheit wichtigen Weltraumtechnologien staerken, besonders im Bereich Aufklaerung und Raketenverfolgung.

Die genauen Konditionen des Kaufs sind nicht oeffentlich gemacht worden, allerdings solle das ganze innerhalb eines Monats abgeschlossen werden. Die Weltraumsparte von GD ist in Gilbert, Arizona, ansaessig, unweit der Orbital Farbikationsstaetten ihrer Traegerraketen. 325 Mitarbeiter werden von GD zu Orbital wechseln.

http://www.forbes.com/feeds/ap/2010/03/04/business-telecommunications-equipment-us-orbital-sciences-acquisition_7409141.html
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 25. März 2010, 13:33:08
ATK hast sich jetzt mit Lockheed zusammengetan um eine neue Athena anzubieten. Die Rakete hat eine Nutzlast von ca. 1,7 Tonnen in den LEO. Die Rakete soll ab 2012 verfügbar sein.

Quelle: http://finance.yahoo.com/news/Lockheed-Martin-and-ATK-prnews-2974833214.html?x=0&.v=1

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: trallala am 22. Juli 2010, 21:44:10
Das Triebwerk für die erste Stufe der Taurus II wurde jetzt auf dem Teststand am Stennis Space Center installiert und soll dort in den nächsten Tagen getestet werden. Allerdings noch nicht mit Zündung, sondern erstmal mit kaltem Treibstoff.

"Später" soll dann ein anderes Triebwerk zu richtigen Test geliefert werden.

Quelle:
http://www.nasa.gov/topics/technology/features/AJ26.html
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 23. Juli 2010, 08:07:28
Und noch etwas:

http://www.spaceflightnow.com/news/n1007/22orbitalcots/ (http://www.spaceflightnow.com/news/n1007/22orbitalcots/)

Orbital Sciences hat angeboten mit dem jetzt (evtl.) in Aussicht stehendem Extrabudget im nächsten Jahr einen vorgezogenen Teststart der Taurus II durchzuführen, ohne Cygnus, um frühzeitig zu testen und Risiken zu senken. Das Ganze bezieht sich auf die vom Weißen Haus veranschlagten zusätzlichen 312 Millionen US$ für COTS in 2011. Weder SpaceX nocht Orbital haben bisher dieses zusätzliche Budget nachgefragt.

Außerdem kommen ja momentan ganz neue Budgetvorschläge aus dem Kongress ... mal schauen, ob es dieses Geld geben wird.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Paul am 17. Oktober 2010, 13:16:42
Yuzhnoye SDO meldete am 12.10 die Auslieferung der Basiskonstruktion der ersten Stufe für Taurus II.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up011046.jpg)

mehr Bilder hier:http://yuzhnoye.com/index.php?idD=80&lang=en&id=124&path=News/News_e (http://yuzhnoye.com/index.php?idD=80&lang=en&id=124&path=News/News_e)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: alswieich am 17. Oktober 2010, 13:33:23
Mahlzeit!

Danke für die Information. Da es sich hier um ein deutschsprachiges Forum handelt möchte ich noch hinzufügen, dass Yuzhnoye die englischsprachige Version von Южное ist und es auf deutsch Juschnoje heißt. Wenn nämlich mal jemand hier auf deutsch sucht muss man ja auch mal die deutsche Bezeichnung erwähnen damit es gefunden wird, was ich hiermit erledigt habe.
 :-X

Gruß
Peter
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 10. März 2011, 06:16:24
Guten Morgen,

Orbital baut und betreibt die nächsten Zielraketen mittlerer Reichweite für die Missile Defense Agency MDA. Der Vertrag wird 1,1 Milliarde $US in die Kassen spülen. Zuerst werden 8 Raketen beschafft. Bis 2017 können es insgesamt 22 werden.

Quelle: http://spacenews.com/military/110309-orbital-nabs-mda-contract.html (http://spacenews.com/military/110309-orbital-nabs-mda-contract.html)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: do1jkb am 04. Juni 2011, 21:20:41
Orbital hat ein neues Video zu Cygnus und Taurus II veröffentlicht:
Orbital Sciences Corporation - Taurus II Cygnus ISS Resupply Misison (http://www.youtube.com/watch?v=2dCDQorXzWE#ws)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: rm39 am 22. Januar 2012, 17:40:43
ATK erreicht dritten Meilenstein zur Commercial Crew Development Round 2 (CCDev2). Es wurde ein Initial Systems Design (ISD) Review, also eine Prüfung der ersten Entwürfe zum System, des Liberty Transportation System durchgeführt. Während des ISD präsentierten die Liberty Teammitglieder von ATK, sein europäischer Partner Astrium und ihre Subunternehmer den Status der Systemerfordernisse von Liberty, das vorläufige Design und den Zertifikat-Prozesses vor Vertretern aus dem Commercial Crew Program am KSC in Florida und anderen Zentren der NASA.

http://www.nasa.gov/exploration/commercial/crew/atk_milestone.html (http://www.nasa.gov/exploration/commercial/crew/atk_milestone.html)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: klausd am 27. Mai 2012, 20:00:46
Ist Euch mal aufgefallen wie zahlreich Orbital Sciences in den letzten Tagen / Stunden einstellen möchte?  :o Wir reden von über 50 Stellen in den letzten 2 Wochen! Ich glaube die sehen sich grade massiv unter Druck gesetzt durch SpaceX: https://twitter.com/#!/OrbitalSciences

Gruß, Klaus
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MX87 am 27. Mai 2012, 20:18:49
Ist Euch mal aufgefallen wie zahlreich Orbital Sciences in den letzten Tagen / Stunden einstellen möchte?  :o Wir reden von über 50 Stellen in den letzten 2 Wochen! Ich glaube die sehen sich grade massiv unter Druck gesetzt durch SpaceX: https://twitter.com/#!/OrbitalSciences

Gruß, Klaus

So schauts aus. Dragon hat schon zwei Flüge hinter sich. OSC Cygnus keinen einzigen, geschweige die Rakete selbst mal auf der Rampe.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 27. Mai 2012, 20:26:47
Naja man sollte an dieser Stelle nicht vergessen, dass OSC den COTS-Auftrag auch erst zwei Jahre nach SpaceX bekommen hat. Aber der Jungfernflug der Rakete soll ja dieses Jahr im August stattfinden... hoffentlich. ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 27. Mai 2012, 22:18:48
Wobei Orbital Sciences aber auch noch an anderen Fronten arbeitet als SpaceX. Es kann sein, dass diese Ausschreibungen mit dem COTS-Programm verbunden sind, müssen sie aber nicht zwingend. Vielleicht geht es auch nur um die Satellitensparte? Oder Orbitals andere Raketenprogramme, samt Höhenforschungsraketen? Oder auch im Missile-Defense-Programm?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: AndiJe am 28. Mai 2012, 06:24:58
Der Erfolg von SpaceX weckt jetzt die Konkurrenz auf, und das wird gut sein, denn SpaceX sollte man doch nicht den ganzen Kuchen überlassen. Wünsche Cygnus einen ebenso erfolgreichen Jungfernflug auf der Taurus wie den SpaceX-Vorgängern.. Falke und Drache, Stier und Schwan, langsam wirds tierisch im Orbit!
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Ruhri am 28. Mai 2012, 23:46:52
Nicht ganz. Der "Stier" wurde durch den "Gegen-Mars" oder eben "Gegen-Ares" (= Antares) ersetzt.

Tja, wenn man das so bedenkt, war die neue Rakete höchst erfolgreich - die Ares ist bereits eingestellt.  ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: AndiJe am 29. Mai 2012, 08:50:13
Ah so, ist mir gar nicht aufgefallen!  :o

Dafür heisst die Basis "Mid-Atlantic Regional Spaceport" auf Wallops Island abgekürzt MARS... ich bin gespannt, wanns losgeht.

Nachträglich hab ich mir die 3 seiten des Threads durchgesehen, von Juni 2011 bis Mai 2012 war gar nix los, und im August ist der Jungfernflug der Antares, da bin ich schon gespannt, ob die bald SpaceX was nachlegen können.

Beim Video habens ja schon vorgelegt, nach dem Abdocken gibts eine Runde um die ISS, wie zu den alten Shuttle-Zeiten... *seufz*  :'( und beim Wiedereintritt das Auseinanderbrechen des Transporters...

Da ist mir die Dragon lieber, die kommt in einem Stück unten an. Auf lange Sicht bei genügend Starts pro Jahr ist die Firma besser dran, die ein paar Bestandteile ihres Transport-Systems irgendwie wiederverwendbar machen kann, die privaten Raketen sind ja nicht so kompliziert wie die Shuttles konstruiert....

Ist beim Jungfernflug der Antares die Cygnus schon dabei?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 29. Mai 2012, 09:55:57
Ist beim Jungfernflug der Antares die Cygnus schon dabei?

Nee Cygnus ist nicht dabei. Was da mitgliegt, weiß ich aber auch nicht. Vielleicht einfach eine leere Nutzlastverkleidung.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 29. Mai 2012, 09:59:30
... die ja bei Orbital auch erst mal funktionieren muss ...

Könnte man jetzt böse sagen ::)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: -eumel- am 29. Mai 2012, 10:28:50
Nee Cygnus ist nicht dabei. Was da mitgliegt, weiß ich aber auch nicht. Vielleicht einfach eine leere Nutzlastverkleidung.

Naja, einen Dummy müssen sie schon dabei haben, um Masse und Größe von Cygnus zu simulieren.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: sf4ever am 29. Mai 2012, 12:30:42
Nee Cygnus ist nicht dabei. Was da mitgliegt, weiß ich aber auch nicht. Vielleicht einfach eine leere Nutzlastverkleidung.

Naja, einen Dummy müssen sie schon dabei haben, um Masse und Größe von Cygnus zu simulieren.

Soweit ich weiß, werden sowohl ein Massesimulator als auch vier Nanosats mitfliegen. Einer, Dove 1, ein 3U-Cubesat, mit einer Kamera zur Erdbeobachtung, sowie 3x PhoneSat v1, alle drei 1U-Cubesats, welche aber auf Smartphones basieren. Diese Mission soll dann zeigen, dass deren Technik auch zum Betrieb eines kleinen Satelliten genutzt werden kann.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 16. Juni 2012, 01:00:54
Durch das Streichen von GEMS sind bei Orbital 150 Jobs und die Pegasus in akuter Gefahr:
http://www.spacenews.com/civil/1206-demise-gems-cost-orbital-jobs.html (http://www.spacenews.com/civil/1206-demise-gems-cost-orbital-jobs.html)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 25. Oktober 2012, 08:37:00
Orbital entwickelt für die USAF die EAGLE-Plattform (ESPA Augmented Geostationary Laboratory Experiment), die auf deren ESPA-Plattform aufbaut (Evolved Expendable Launch Vehicle Secondary Payload Adapter).

Mit ESPA können Atlas V und Delta IV zusätzliche Nutzlasten tragen. EAGLE soll bis zu ein Jahr lang 6 Experimete (fest) tragen können, die dann im LEO, GTO oder GEO getestetn werden können.

Also eine Experimentierplattform der USAF, um Technologien einfach und kurzfristig im Orbit erproben zu können?

http://spacenews.com/contracts/121024-orbital-developing-espa-carrier.html (http://spacenews.com/contracts/121024-orbital-developing-espa-carrier.html)
http://www.orbital.com/NewsInfo/release.asp?prid=832 (http://www.orbital.com/NewsInfo/release.asp?prid=832)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: GG am 10. Februar 2013, 17:05:02
Orbital Sciences soll offenbar im Auftrag der NASA bei einem Cygnus-Flug einen Test eines entfaltbaren Hitzeschutzes durchführen.

http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/10022013170035.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/10022013170035.shtml)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: rhlu am 10. Februar 2013, 22:20:26
Hier:

http://www.nasa.gov/offices/oct/stp/game_changing_development/HIAD/HEART-Desig-Concept.html (http://www.nasa.gov/offices/oct/stp/game_changing_development/HIAD/HEART-Desig-Concept.html)
Gibt es den Plan als Animation.
Es fällt auf das Antares noch Taurus 2 ist.
Egal ob die Animation nur schnell zusammengebaut wurde oder die Idee schon länger da war.
Es passt richtig gut zusammen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Majo2096 am 10. Februar 2013, 23:43:09
kann es eigentlich sein das die Belastung wesentlich geringer als auf einer Kapsel ist ? im Video siet man das es nicht zum Glühen kommt

Irgentwie merkwürdig so eine "Konservenbüchse mit Rückkehrfunktion"  ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: GG am 10. Februar 2013, 23:44:51
Ich schätze, man hat nur den Wiedereintrittsteil nachgetragen. Der Rest stammt noch von einer älteren Animation.

Etwas verwundert es mich, dass man am Ende keinen Fallschirm zum weiteren Abbremsen nimmt. Wahrscheinlich ist dies aber erstmal eine Demo-Mission, wo man nur Daten sammeln und nicht wirklich Fracht zur Erde transportieren will.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 11. Februar 2013, 08:57:25
Ich vermute, daß die Technik für Marslandungen entwickelt wird. Dort hat man ja das Problem, daß man sehr große Hitzeschilde braucht. Wenn der Hitzeschilddurchmesser durch das Fairing beim Start begrenzt wird, kann man auf dem Mars nur geringe Nutzlasten landen.

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Majo2096 am 11. Februar 2013, 21:22:54
Auf dem Mars braucht man große Hitzeschilde und große Fallschirme Curiosity war wohl das größte was man mit heutiger technik landen kann für noch größerere Marslander werden wir wohl um diese neuen Technologien nicht herumkommen. Von daher ist es gut das mann es auf der Erde testet und für die ISS brauchen wir wohl noch ein Rückkehr vehikel sonst haben wir ja nur die Dragon und die Sojus mit sehr geringer Kapazität.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: GG am 19. Februar 2013, 16:21:00
Am Donnerstag will man (gerüchten zufolge) den Triebwerkstest nachholen. Zudem diskutiert man mittlerweile, ob Orbital mit all den Verzögerungen und Zusatzkosten überhaupt noch einen Gewinn mit CRS erzielen kann. Wenn man im Laufe des Jahres keine vorzeigbaren Resultate vorweisen kann, wird man jedenfalls über den Fortgang diskutieren.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 19. Februar 2013, 17:40:11
Wenn man im Laufe des Jahres keine vorzeigbaren Resultate vorweisen kann, wird man jedenfalls über den Fortgang diskutieren.

Tja da gibts nicht viel zu diskutieren, Orbital hat einen Vertrag mit der NASA und wenn man sich verkalkuliert hat, muss man halt draufzahlen. ;)

Wenn man solche Chancen einen eigenen Träger/Frachtraumschiff zu entwickeln nicht nutzt um neue Geschäftsbereiche zu erschließen (z.B. DOD-/NASA-/kommerzielle Starts oder bemannte Raumfahrt), dann kann einem das nur ein Rätsel sein...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Majo2096 am 19. Februar 2013, 19:00:31
Tja da gibts nicht viel zu diskutieren, Orbital hat einen Vertrag mit der NASA und wenn man sich verkalkuliert hat, muss man halt draufzahlen. 
Entweder man zahlt soviel drauf bis man fliegt
oder,
man einigt sich mit der NASA gegen einer gewissen Bezahlung den Vertrag aufzulösen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: rhlu am 19. Februar 2013, 20:44:58
Am Donnerstag will man (gerüchten zufolge) den Triebwerkstest nachholen. Zudem diskutiert man mittlerweile, ob Orbital mit all den Verzögerungen und Zusatzkosten überhaupt noch einen Gewinn mit CRS erzielen kann. Wenn man im Laufe des Jahres keine vorzeigbaren Resultate vorweisen kann, wird man jedenfalls über den Fortgang diskutieren.

Leider kann man nicht wirklich nachlesen wer was wann gesagt hat. Aber wenn es der ungefähre Wortlaut war, ist das wohl ein bisschen Subventionspoker?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 20. Februar 2013, 09:10:53
Am Donnerstag will man (gerüchten zufolge) den Triebwerkstest nachholen. Zudem diskutiert man mittlerweile, ob Orbital mit all den Verzögerungen und Zusatzkosten überhaupt noch einen Gewinn mit CRS erzielen kann. Wenn man im Laufe des Jahres keine vorzeigbaren Resultate vorweisen kann, wird man jedenfalls über den Fortgang diskutieren.

Leider kann man nicht wirklich nachlesen wer was wann gesagt hat. Aber wenn es der ungefähre Wortlaut war, ist das wohl ein bisschen Subventionspoker?

Bisher hatte ich es so verstanden, daß die Verzögerungen beim Bau des Launchpads gelegen haben sollen. Wenn jetzt die Rakete auch noch substantielle Probleme bereitet, wird es eng. Die NASA ist zur Zeit eher nicht in der Position, auf diese Verträge noch was draufzulegen. Ein ungünstiger Zeitpunkt für Subventionspoker.

Orbital muß sich dann entscheiden, ob sie zuschießen oder aufgeben wollen. Aber gibt es dafür schon deutliche Hinweise? Eine Verzögerung beim Hotfire ist doch noch kein großes Alarmzeichen.

Falls Orbital ausfällt, müßte SpaceX vielleicht überlegen, wie sie mehr Nutzlast für die ISS transportieren können. Die Nutzlast im Druckbehälter liegt bei Orbital ja deutlich höher als bei SpaceX.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Pirx am 20. Februar 2013, 12:07:42
... Falls Orbital ausfällt, müßte SpaceX vielleicht überlegen, wie sie mehr Nutzlast für die ISS transportieren können. Die Nutzlast im Druckbehälter liegt bei Orbital ja deutlich höher als bei SpaceX.
Cygnus auf Falcon 9?

Gruß   Pirx
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 20. Februar 2013, 12:40:45
Cygnus auf Falcon 9?

Gruß   Pirx

Möglich, aber SpaceX kann das ganz alleine.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 20. Februar 2013, 12:59:42
Die NASA tritt hier nicht als "harter Einkäufer" auf. Das Ziel des Programms ist es, die Privaten zu unterstützen diese Technologie zu erlernen und zu beherrschen, um sich dann (später) mal auf sie einfach verlassen zu können. Daher denke ich, wird NASA auch bei Verzug/Problemen versuchen Wege zu finden, dieses Teilprogramm zum Ziel zu führen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 20. Februar 2013, 14:42:45
Die NASA tritt hier nicht als "harter Einkäufer" auf. Das Ziel des Programms ist es, die Privaten zu unterstützen diese Technologie zu erlernen und zu beherrschen, um sich dann (später) mal auf sie einfach verlassen zu können. Daher denke ich, wird NASA auch bei Verzug/Problemen versuchen Wege zu finden, dieses Teilprogramm zum Ziel zu führen.

Zweifellos. Sie werden keinen Termindruck ausüben und technische Hilfestellung geben, wo sie können. Ich glaube aber nicht, daß sie finanziellen Spielraum haben, zusätzliche Zahlungen an einen Teilnehmer zu machen. OS wird seine Leistung unter dem bestehenden Vertrag erbringen oder sich zurückziehen müssen.

Im Augenblick sehe ich aber noch keinen Grund, daran zu zweifeln, daß sie ihren Vertrag erfüllen werden.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 20. Februar 2013, 14:52:28
Mehr Mittel sind wohl wirklich unwahrscheinlich. Das würde wohl eher darauf hinaus laufen das Programm zu strecken und weitere Zwischenmeilensteine zu definieren, in denen Häppchen der Mittel ausgezahlt werden können.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: KSC am 20. Februar 2013, 15:08:34
... Daher denke ich, wird NASA auch bei Verzug/Problemen versuchen Wege zu finden, dieses Teilprogramm zum Ziel zu führen.
Das werden sie ganz bestimmt tun. Denn die Alternative, falls gar nichts ginge wäre völlig sinnentleert.
Dazu muss man sich daran erinnern, was im NASA Authorisation Act 2010, also einem gültigen US Gesetz, zu SLS / Orion steht.
Demnach wir an das System unter Anderem folgende Anforderung gestellt.
Zitat
The capability to provide an alternative means of
delivery of crew and cargo to the ISS, in the event other
vehicles, whether commercial vehicles or partner-supplied
vehicles, are unable to perform that function.

Demzufolge ist SLS/Orion das Backupsystem falls es mit den privaten nicht funktionieren sollte.
Das wäre dann natürlich der ultimative Nonsens  ;)

Gruß,
KSC

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: odo am 20. Februar 2013, 16:30:24
das klingt ein bisschen nach zusätzlicher Rechtfertigung...man könnte ja das System auch als Backup verwenden wenn die Privaten nicht...
aber wie Ihr sagt, eine solche rechtfertigung wäre ohne Sinn, denn das system kann und muss was anderes leisten-BEO-
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 20. Februar 2013, 16:46:46
... Daher denke ich, wird NASA auch bei Verzug/Problemen versuchen Wege zu finden, dieses Teilprogramm zum Ziel zu führen.
Das werden sie ganz bestimmt tun. Denn die Alternative, falls gar nichts ginge wäre völlig sinnentleert.
Dazu muss man sich daran erinnern, was im NASA Authorisation Act 2010, also einem gültigen US Gesetz, zu SLS / Orion steht.
Demnach wir an das System unter Anderem folgende Anforderung gestellt.
Zitat
The capability to provide an alternative means of
delivery of crew and cargo to the ISS, in the event other
vehicles, whether commercial vehicles or partner-supplied
vehicles, are unable to perform that function.

Demzufolge ist SLS/Orion das Backupsystem falls es mit den privaten nicht funktionieren sollte.
Das wäre dann natürlich der ultimative Nonsens  ;)

Gruß,
KSC

Da steht Partner oder Private. Die Leistungen können also auch von den Russen eingekauft werden. Also wird OS nicht unbedingt gebraucht. Die wollen nur eine Leistung anbieten. Fracht im Druckbehälter. Das kann SpaceX schon.

Schlimmstenfalls müssen die NASA-Astronauten weiter mit Sojus fliegen.

Aber es wäre schon irgendwie Ironie, wenn OS, die als zuverlässiger Anbieter nachgerückt sind, es nicht schaffen würde.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: KSC am 20. Februar 2013, 18:40:40
Die wollen nur eine Leistung anbieten. Fracht im Druckbehälter. Das kann SpaceX schon.
Wen meinst du mit "die". Dieses Gesetz hat das US Parlament beschlossen, es ist kein "Strategiepapier" der NASA.
Außerdem ist es ja nicht in Stein gemeißelt, dass SpaceX ihre Dienste auf Dauer bereit stellen kann.
Wie schnell ein Privat Unternehmen in Turbulenzen kommen kann, das haben wir ja schon erlebt.
Man muss auch wissen, dass  “are unable to perform that function” nicht zwangsläufig heisst, „technisch nicht verfügbar“.
Es gäbe durchaus denkbare Szenarien, dass die Sojus Preise derart in die Höhe schießen, das man der Öffentlichkeit gegenüber nicht mehr rechtfertigen kann, den geforderten Preis zu zahlen. Zudem ist das politische Klima zwischen den USA und Russland bei Temperaturen, die zumindest entfernt schon fast an den kalten Krieg erinnern  ???

Aber ich denke wir kommen vom Thema ab, ein verschobener Test und „etwas Gemurmel“ ist noch lange kein Grund, das Programm schon abzuschreiben.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 20. Februar 2013, 18:49:38
Die wollen nur eine Leistung anbieten. Fracht im Druckbehälter. Das kann SpaceX schon.
Wen meinst du mit "die".


Mit "die" meine ich Orbital.

Aber ich denke wir kommen vom Thema ab, ein verschobener Test und „etwas Gemurmel“ ist noch lange kein Grund, das Programm schon abzuschreiben.

Gruß,
KSC

Habe ich ja auch schon geschrieben. Man muß noch längst nicht davon ausgehen, das Orbital die Leistung nicht erbringen kann.

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: KSC am 20. Februar 2013, 19:19:55
Ahso sorry, ich hatte dich dann missverstanden  :)

Gruß,
KSC
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tomtom am 28. April 2013, 18:35:05
Wie teuer ist Antares bzw. ein kommerzieller Träger ?

Das ist natürlich schwer zu beantworten, weil die Zahlen ja gerne vertraulich behandelt werden.

Wiki sagt, dass NASA aus dem COTS-Programm bis April 2012 171 Mio. an Orbital vergeben hat, Orbital selbst soll 150 Mio investiert haben, um dann zu sagen, dass die Entwicklungskosten bei 472 Mio $ lagen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Antares_(rocket) (http://en.wikipedia.org/wiki/Antares_(rocket))

Da gilt als günstig, weil eine Trägerentwicklung oft in die Milliarden gehen kann. Bis heute sind da sicher noch ein paar Mio dazugekommen.


Orbital Science hat seinen 2012 Jahresabschluß veröffentlicht und da ist zu lesen:
- Man haben (außer den og. COTS) zwischen 2008 und Ende 2012 aus dem CRS -Programm bereits 974 Mio. an Einnahmen erzielen können. (Gesamtauftrag sind ja bekanntlich 1,9 Mrd $).

http://www.orbital.com/Investor/FinancialDocuments/documents/AR_12.pdf (http://www.orbital.com/Investor/FinancialDocuments/documents/AR_12.pdf)

Nun ist es durchaus üblich, dass Vorleistungen zb. durch Auftrgsvergabe oder Meilensteine bereits abgerechnet werden.
Dennoch scheint fakt, dass auch ohne eine ISS-Lieferung bereits mehr als 50% abgerechnet sind.

Naja, Orbital ist auf gutem Weg, aber trotzdem, Orbital hat im ISS-Projekt bisher 1,5 Mrd. $ erlöst bzw. der NASA gekostet.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 17. Mai 2013, 19:38:47
Lang ist's her ...

Neues von Orbital Sciences (diesmal aber nicht zu COTS ;)):

Quelle: http://www.orbital.com/NewsInfo/release.asp?prid=645 (http://www.orbital.com/NewsInfo/release.asp?prid=645)

Orbital Sciences hat von der DARPA den Auftrag zur Entwicklung eines Konzepts für das F6-System (future fast, flexible, fractionated, free-flying spacecraft united by information exchange, [size=9]Soll ich das wirklich übersetzen??[/size]  :-? ;)). In diesem Programm sollen die Fähigkeiten eines System aus mehreren Satellitenclustern getestet werden, welche sich über Direktverbindungen im Orbit miteinander kommunizieren.

So wie ich das verstehe, geht es noch gar nicht um eine spezielle Rolle/Aufgabe (also Kommunikation, Beobachtung, Aufklärung, etc.). Sondern man möchte allgemeine Konzepte entwickeln und testen und so auch Aufgaben finden, welche durch verbundene Satelliten wahrgenommen werden können. Ich sehe darin auch eine Reaktion auf zunehmende ASAT-Fähigkeiten in der Welt (China im letzten Jahr), mit denen dem Militär sonst durch Abschuss eines Satelliten komplette Fähigkeiten in einer Region genommen werden können. Durch Verteilung der Aufgaben auf redundante Satelliten, kann man versuchen dieser Gefahr zu begegnen.

Ok, ich versuche doch mal eine "schöne" deutsche Übersetzung der 6F ;):
zukünftiges, schnelles, flexibles, verteiltes, frei fliegendes .... also auf Deutsch das: ZSFVFF-Programm ;).



Jetzt hat die DARPA das Projekt offenbar gestoppt. Zwischen 2006 und 2012 sollen schon 226 USD in das Vorhaben geflossen sein. Offenbar war der Sachstand zuletzt: Nach einem Jahr unter Orbital-Führung hat man das Programm dann unter mehreren kleinen Bietern aufgeteilt, ohne klare Führung und auch ohne klaren Missionsauftrag. In der Meldung heißt es, die Satelliten hätten nur Daten austauschen sollen.

Dabei, grundsätzlich fand ich das Vorhaben interessant das Raumsegment "zu verteilen" und so weniger angreifbar zu machen.

http://www.spacenews.com/article/military-space/35375darpa-cancels-formation-flying-satellite-demo#.UZZo7rU5nXI (http://www.spacenews.com/article/military-space/35375darpa-cancels-formation-flying-satellite-demo#.UZZo7rU5nXI)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: websquid am 17. Mai 2013, 19:52:58
Zwischen 2006 und 2012 sollen schon 226 USD in das Vorhaben geflossen sein.
So ein Projekt geb ich auch mal in Auftrag, das Budget krieg ich auch noch zusammengekratzt ::) ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 17. Mai 2013, 20:24:49
Hehehe ... jaja ... Millionen :).
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Haus Atreides am 18. Mai 2013, 17:21:47
Nach einem Jahr unter Orbital-Führung hat man das Programm dann unter mehreren kleinen Bietern aufgeteilt, ohne klare Führung und auch ohne klaren Missionsauftrag.

Übersetzung: Die anderen Zulieferer sind bei "ihren Senatoren" heulen gegangen und haben, nach dem sie ihr Ziel erreicht haben, auf Business as usual geschaltet.... ::)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Major Tom am 18. Juni 2013, 22:11:27
NASAs Office of Inspector General (OIG) empfiehlt in einem Report die Reduzierung von Zahlungen an Orbital für die CRS Missionen. Das OIG ist besorgt über das finanzielle Risiko durch die Zahlung derart weit vor einer Gegenleistung.

Quelle: http://www.nasaspaceflight.com/2013/06/nasa-told-slow-down-crs-payment-orbitals-cargo-runs/ (http://www.nasaspaceflight.com/2013/06/nasa-told-slow-down-crs-payment-orbitals-cargo-runs/)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 24. Juni 2013, 20:25:04
Orbital verklagt die ULA wegen der RD-180 Geschichte:
http://www.spacenews.com/article/launch-report/35956orbital-sues-ula-seeks-rd-180-engines-515-million-in-damages (http://www.spacenews.com/article/launch-report/35956orbital-sues-ula-seeks-rd-180-engines-515-million-in-damages)

515 Millionen möchte man von der ULA haben... :o

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: websquid am 24. Juni 2013, 20:28:48
515 Millionen möchte man von der ULA haben... :o
Mindestens!
Zitat
and to force ULA to pay Orbital at least $515 million — and potentially more than $1.5 billion — for damages arising from ULA’s alleged monopolization
Ich halte die genannten Summen für vollkommen lächerlich...

Ursprünglich wurde mal ein Vertrag geschlossen, 101 RD-180 für die Atlas zu liefern zum Gesamtpreis von rund 1 Mrd Dollar. Der wurde zwar mittlerweile erhöht, aber dennoch wären 1,5 Mrd vermutlich immer noch in der Größenordnung, die ULA insgesamt ins RD-180 investiert hat...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 24. Juni 2013, 20:30:49
Da man jetzt klagt, möchte man das NK-33 wohl nicht mehr haben. Das hatte ich ja schon bei der Geschichte mit dem 15 Minuten-Startfenster vermutet, dass das nicht die beste Lösung ist. ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: websquid am 24. Juni 2013, 20:34:35
Technisch ist das immer noch eine wunderbare Lösung.. .aber organisatorisch nicht zu brauchbaren Preisen zu kriegen (als Neuproduktion!).

Denn dazu müsste Orbital erstmal die ganze Produktionslinie für das NK-33 finanzieren nach allem was man weiß. Und ein seit über 40 Jahren nicht mehr gebautes Triebwerk neu in Produktion zu nehmen wäre auch mit einigem Aufwand verbunden.

Von daher wird es für Orbital viel günstiger sein, auf ein vergleichbar leistungsfähiges, aber eben aktuell produziertes Triebwerk umzusteigen wie eben das RD-180.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 25. Juni 2013, 08:12:49
Guten Morgen


Ich halte die genannten Summen für vollkommen lächerlich...

Ursprünglich wurde mal ein Vertrag geschlossen, 101 RD-180 für die Atlas zu liefern zum Gesamtpreis von rund 1 Mrd Dollar. Der wurde zwar mittlerweile erhöht, aber dennoch wären 1,5 Mrd vermutlich immer noch in der Größenordnung, die ULA insgesamt ins RD-180 investiert hat...

Der geforderte Schadensersatz der einen Partei hat doch nichts direkt mit (Investitions-)Kosten der anderen Partei zu tun. Orbital macht einen Schaden von 515 Millionen USD oder mehr auf seiner Seite geltend, egal was ULA investiert hat. Sie müssen nachweisen, dass dieser Schaden bei ihnen wirklich entstanden ist. Falls es zu einer zivilrechtlichen Verurteilung kommt, stellt sich dann auch die strafrechtliche Frage, ob der Staat ULA noch bestrafen will/muss.

(Bin mir gerade nicht sicher, ob das amerikanische juristische Vokabular deckungsgleich zum deutschen ist ...)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: websquid am 25. Juni 2013, 11:20:23
Ja, dass da kein Zusammenhang besteht ist mir auch klar. Hätte ich vielleicht deutlicher machen sollen ;)

Ich wollte das einfach nur mal ins Verhältnis setzen, welche Summen sonst im Spiel sind wenn wir übers RD-180 reden :)

Und bei diesem Vergleich frag ich mich einfach: Wie soll so viel Schaden bei Orbital entstanden sein? Vielleicht noch besserer Vergleich, die haben nichtmal so viel in die Entwicklung der Antares gesteckt wie jetzt als Schadenersatz im Gespräch ist...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Major Tom am 05. Oktober 2013, 13:40:34
Orbital klagt schon wieder, diesmal gegen Virginia. Es geht um den Rückkauf von Pad Hardware, die Orbital wegen Zahlungsproblemen von Virginia vor ein paar Jahren gekauft hat. Virginia hat fast alles zurückgekauft, abgesehen von speziell für Orbital gefertigte Gerätschaften. Es geht um 16,5 Millionen $.

Quelle: http://www.spacenews.com/article/launch-report/37558orbital-sues-virginia-says-state-owes-it-165-million (http://www.spacenews.com/article/launch-report/37558orbital-sues-virginia-says-state-owes-it-165-million)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 22. Oktober 2013, 09:20:15
SFN fasst Orbitals Start-Strategie zusammen:
http://spaceflightnow.com/news/n1310/20antares/#.UmYj0vl7LD8 (http://spaceflightnow.com/news/n1310/20antares/#.UmYj0vl7LD8)

Im nächsten Jahr kann man mindestens 2 Startslots außerhalb NASAs CRS anbieten. An einem Auftrag arbeitet man gerade explizit, um das Angebot im 4. Quartal zu erstellen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2014 erwartet man auch Interesse/Nachfrage bei Regierungsmissionen. Ab 2016 möchte man 3 bis 4 Starts im Jahr durchführen. Ab 2019 braucht man dann neue Triebwerke für die Erststufe ...
Für hochinklinierte Missionen denke man über Vandenberg in Kalifornien oder Kodiak in Alaska nach. Eine dritte Stufe hört sich auch schon "fast sicher" an.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 22. Oktober 2013, 10:29:42
Man sollte vielleicht noch erwaehnen, dass hier nur um die Antares geht. Zusaetzlich zum genannten wir Orbital in den naechsten Jahren auch weiterhin seine Pegasus (hoffentlich), Minotaur und Taurus Raketen starten.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 14. November 2013, 15:32:41
Ich verschiebe die Antwort hierher, will nicht schon wieder OT sein. Danke übrigens für die Zusammenfassung.


Hier fand ich vorallem spannend was Frank Culbertson von Orbital erzählte (ja ich bin ein Orbital fan). Vorallem weil hier immer über die Antares und Cygnus hergezogen wird und SpaceX immer gelobt wird. ;) Im Forum wird von manchen immer wieder behauptet die Antares und Cygnus haben keine Zukunft die Missionen seien allein auf CRS zugeschnitten usw.

Interessant fand ich hier was Frank Culbertson hier berichtete, dass man bei Orbital schon vor COTS mit der Entwicklung der Antares die damals noch Taurus II hieß begonnen hatte. Damals war das initiale Ziel eine "medium class" Rakete zu entwickeln welche die Delta II ablösen sollte, auch wurden Andeutungen über Missionen außerhalb von CRS bezüglich Cygnus/Antares gemacht. Auf Nachfrage eines Reporters sagte Frank Culbertson er könne zum derzeitigen Zeitpunkt keine Aussagen machen aber das Thema sei "very exciting" und er grinste.

Sie brauchen ein neues Triebwerk, oder eine Neuproduktion des alten. Ihr derzeitiger Vorrat reicht gerade für den CRS -Vertrag. Anscheinend haben sie da was in Aussicht. Dann muß man sehen, wo sie preislich landen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 27. November 2013, 21:50:35
Orbital vs. ULA und RD-Amross wegen der RD-180 Geschichte:
http://www.spacenews.com/article/launch-report/38369ula-rd-amross-headed-to-court-in-december-to-defend-rd-180-exclusivity (http://www.spacenews.com/article/launch-report/38369ula-rd-amross-headed-to-court-in-december-to-defend-rd-180-exclusivity)

Im Dezember gehts vor Gericht.

Meine Prognose: ULA und RD-Amross werden aus der Schlacht siegreich hervorgehen.

Orbital behauptet das RD-180 wäre die einzige Option für die Antares. Die ULA meint es gäbe Alternativen:
Zitat
But ULA and RD-Amross — a joint venture of United Technologies Corp. of Hartford, Conn., and Russian rocket-engine maker NPO Energomash of Moscow — claim in court documents filed in October and November that Orbital has no case under U.S. antitrust laws because Orbital has viable alternatives to the RD-180.

Zitat
Orbital has plenty of options, ULA said, including building its own liquid-fueled engine, as competitor Space Exploration Technologies Corp. (SpaceX) did for its Falcon 9 rocket, partnering with an engine manufacturer, as ULA did for Atlas 5, or purchasing “any of the first-stage engines used by the many other launch service providers in the world.”

Und in der Tat! Orbital könnte ein eigenes Triebwerk entwickeln. Der Immigrant Musk hats auch geschaft... Ausländer sind eben nicht nur Probleme, sondern auch eine Chance! 8)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Ruhri am 28. November 2013, 12:43:07
Wernher von Braun war ebenfalls Immigrant! Können gebürtige Amerikaner etwa keine Raketentriebwerke entwickeln?  ::)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 28. November 2013, 13:31:57
Ist mir unklar, warum es zum RD-180 keine Alternative geben soll. Was kann ULA dafür, wenn OSC einen Träger entwickelt, der 40 Jahre alte Triebwerke einsetzt? Es war doch von Anfang an klar, dass die vorhandenen NK-33 nur für eine begrenzte Anzahl von Starts ausreichen. Als Alternative hätte man durchaus 4 RS-27A der Delta 2 einsetzen können oder auch ein eigenes Triebwerk entwickeln können. Zusätzlich hätte man auch noch ein paar GEM-40 Booster einsetzen können, für den Fall, das der Schub nicht ausreicht. Mit einer flüssigkeitsgetriebenen Oberstufe hätte man die Nutzlast ebenfalls steigern können, eine Feststoffoberstufe ist nun mal extrem ineffizient, weil der Feststoff einen bescheidenen spezifischen Impuls hat. Damit hätte man die etwas schlechtere Effizienz des RS-27A ohne Probleme ausgleichen können. Man hätte ohne Probleme bewährte Teile und Systeme zukaufen können, wie man es bisher ja schon gemacht hat. Wenn man allerdings von Anfang an Triebwerke einsetzen will, die nur noch begrenzt vorhanden sind, dann muss man sich nicht wundern, wenn man Probleme bekommt. Alles in Russland zusammenzukaufen oder bauen zu lassen ist nicht der beste Weg. Man bekommt zwar die Nutzlast in den Orbit, aber der Großteil des Geldes geht außer Landes. Da hätte man auch gleich eine Sojus oder Zenit als Träger verwenden können. SpaceX hat da einen weitaus besseren Weg gewählt.

Ich glaube auch nicht, dass die Klage etwas bringt. Lockheed Martin hat damals 300 Mio Dollar aufgewendet, um das RD-180 aus dem RD-170 entwickeln zu lassen. Warum soll sich OSC jetzt in das gemachte Nest setzen dürfen? Es ist in der Industrie nicht unüblich, dass z.B. Prozessoren für Handys exklusiv für eine Firma entwickelt werden und ein Verkauf an andere Firmen vertraglich untersagt ist. Warum soll das bei Triebwerken anders sein und ein entsprechender Vertrag keinen Bestand haben?

Hätte sich OSC gleich von Anfang an Gedanken darüber gemacht, das die Triebwerke nicht ausreichen, dann hätte man den Träger entsprechend anders auslegen können und gleich von Anfang an andere Triebwerke verwenden können. Angeblich haben sie doch auch die Lizenz, um das NK-33 in den USA fertigen zu dürfen. Sicher wäre eine entsprechende Produktionsaufnahme nicht gerade billig, aber dann wäre man komplett unabhängig. Aber das, was OSC jetzt versucht, ist geradezu peinlich. Damit dürften sie sich viele Sympathien verspielen. Hätte man gleich einen ordentlichen Träger entwickelt, hätte man die Probleme jetzt nicht…
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Rücksturz am 29. November 2013, 22:13:46
Zitat
SpaceX hat da einen weitaus besseren Weg gewählt.
Hört, hört!  8)
Und das aus MRs Mund, äh Tasten!

Gerade in USA ist es nicht unüblich das sich Firmen gegenseitig mit Klagen überziehen.
Oft geht es gar nicht wirklich um das vermeintliche Klageziel.
Gut möglich, dass OSC nur versucht den anderen (etwas) zu Schaden oder einen kleinen Vorteil zu erstreiten.
(Allerdings sollten sie trotzdem heimlich, still und leise an ihrem Plan B arbeiten, damit sie im Falle eines Falles neue oder andere alte Triebwerke aus dem Hut zaubern können).
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: ilbus am 29. November 2013, 23:33:45
... Es ist in der Industrie nicht unüblich, dass z.B. Prozessoren für Handys exklusiv für eine Firma entwickelt werden und ein Verkauf an andere Firmen vertraglich untersagt ist. Warum soll das bei Triebwerken anders sein und ein entsprechender Vertrag keinen Bestand haben?...
Und nicht nur Prozessoren: komplette Baugruppen, Prozesse. Patente werden einander abgespickt und abgeklagt. Intern schimpft und flucht man, aber an dem Verhandlungstisch sind alle lieb und mögen sich bis zum Verschwägern. Wer es nicht kann, kriegt einen Schlaganfal und wer es doch abkann darf weiter bestehen. Ich denke in dem konkreten Fall sieht man eine der möglichen Probleme des Outsourcings - heute oft verflucht - früher angepriesen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 30. November 2013, 01:42:30
Hört, hört!  8)
Und das aus MRs Mund, äh Tasten!

Ich mache kein Hehl daraus, das ich von SpaceX keine gute Meinung habe, aber das betrifft nicht mal ihre grundsätzliche Arbeit, sondern eher die Pressearbeit und einige in der Vergangenheit getroffene Entscheidungen des CO (wie die 9 Triebwerke in der ersten Stufe der Falcon 9), die wohl auch innerhalb des Unternehmens stark umstritten waren.

Bezüglich der Fertigung der Komponenten haben sich allerdings die richtige Entscheidung getroffen. Nicht unbedingt bei der Entscheidung, so gut wie alles im eigenen Haus zu fertigen (keine Firma kann alles gleich gut bauen) aber zumindest bei der Entscheidung, alles im eigenen Land herzustellen. Dadurch sind sie unabhängig vor politischen Spielen oder starken Preisanstiegen durch die Inflation im Herstellerland. Das sind Punkte, die zb gegen die Atlas 5 mit ihrem russischen Triebwerk sprechen, wobei LM damals immerhin so klug war, die Verträge so zu fassen, das das RD-180 auch in den USA gefertigt werden könnte.

OSC dagegen ist dem Ausland auf Gedeih und Verderb den ausländischen Herstellern ausgeliefert. Sicher haben sie auch entsprechende Lizenzen für die Fertigung im eigenen Land, aber bei OSC ist es weitaus mehr als bei LM, zudem hat OSC keine kompletten Stufen auf Lager.

Aber das hätte man sich alles bei der Entwicklung der Antares überlegen müssen. Jetzt im Nachhinein die Konkurrenz mit Klagen zu überziehen, nur weil die schlauer waren, ist keine gute PR und auch keine Lösung. 
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Major Tom am 30. November 2013, 15:01:35
Was die Abhängigkeit von den Lieferanten angeht hat MR völlig Recht. Die Preise steigen mit der Zeit gerne in astronomische Höhen - was ja gut zur Raumfahrt paßt.  ;D
Der Vorteil dieses Ansatzes der Integration fremder Teile ist, daß man relativ schnell und günstig etwas brauchbares zusammengeschraubt bekommt. Der Nachteil ist, daß es nur kurz- oder bestenfalls mittelfristig günstig bleibt.

Eben deshalb fertigt SpaceX auch soviel wie möglich selber. Ich vermute, daß langfristig nur solche Bauteile zugekauft werden, wo ein Wechsel auf andere Lieferanten relativ schnell und ohne große Probleme möglich ist. Auf Dauer ist dieser Ansatz klar überlegen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 30. November 2013, 15:32:15
Ich habe die letzten paar politischen Beiträge gelöscht und den Anfang und das Ende der Diskussion aus den entsprechenden Beiträgen entfernt. Wir sind ein Raumfahrtforum und hier geht es um Orbital Sciences, nicht um Putin, Timochenko, die Ukraine oder Franz Beckenbauer.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: GG am 30. November 2013, 16:22:54
Astronautische Höhen, astronomische wären unbezahlbar. ;) :)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 11. Dezember 2013, 00:31:37
Orbital gewinnt Runde 1:
http://www.spacenews.com/article/launch-report/38589orbitals-rd-180-lawsuit-headed-for-trial-after-judge-rejects-ulas-motion (http://www.spacenews.com/article/launch-report/38589orbitals-rd-180-lawsuit-headed-for-trial-after-judge-rejects-ulas-motion)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: McFire am 11. Dezember 2013, 01:58:11
Wenn man so bedenkt - Streit, Hickhack und Gemauschel in der USA Raumfahrt - um ein russisches Triebwerk  ;D

Ach nee ich glaub ich nehm doch 'nen anderen Smiley  >:(
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 11. Dezember 2013, 12:32:35
Orbital gewinnt Runde 1:
http://www.spacenews.com/article/launch-report/38589orbitals-rd-180-lawsuit-headed-for-trial-after-judge-rejects-ulas-motion (http://www.spacenews.com/article/launch-report/38589orbitals-rd-180-lawsuit-headed-for-trial-after-judge-rejects-ulas-motion)

So wie ich das lese, bedeutet das nur, das die Klage nicht sofort abgewiesen wird sondern es zu einer Anhörung kommt. Angesichts dessen, das AerojetRockeydyne angeboten hat, die Produktion des AJ-26 neu aufzunehmen, laufen die Argumente von OSC zum großen Teil ins Leere. In meinen Augen ist das eh nur ein Versuch von OSC , sich ins gemachte Nest zu setzen, weil man nicht in der Lage ist, selbst ein vernünftiges Triebwerk zu entwickeln. ULA (bzw damals noch Lockheed Martin) hat allein 300 Mio Dollar für die Entwicklung des RD-180 aus dem RD-170 aufgewendet und einen entsprechenden Exklusivvertrag für das Triebwerk, warum sollen es jetzt an OSC verkaufen und sich damit weitere Konkurrenz heranziehen? Wenn OSC ein neues Triebwerk haben will, dann sollen sie selbst eins entwickeln. Wenn sie dazu nicht in der Lage sind, haben sie sich vielleicht mit diesem Auftrag übernommen...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 14. Dezember 2013, 12:15:21
Die Antares erlebt jetzt wohl demnächst eine Kostenerhöhung. Denn der ukrainische Hersteller der Erststufe macht ja noch die Zenit, aber die soll ja jetzt eingestellt werden. Damit fällt eine wichtige Einnahmequelle für diese Firma weg, vielleicht die Wichtigste.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 15. Februar 2014, 09:38:30
Zitat
Orbital Sciences: Our StratoLaunch business growing in 2014. PDR review in March. Flght test in 2017. Lots engineers want in on this.
Stratolaunch PDR im März, Flug in 2017.

Zitat
Orbital's Thompson: We've made our 1st bid of Antares rocket for a commercial mission, awaiting decision of (unidentified) customer.
Man hat ein Angebot für einen kommerziellen Antaresstart eingereicht.

Zitat
Orbital: We'll spend $25M in 2014 to finish/upgrade GeoStar 3 commercial geo sat pltfrm (7.5kW), including electric propulsion option.
25 Millionen Dollar gibt man für GeoStar3 aus inklusive Option für elektrischen Antrieb.

Quelle: https://twitter.com/pbdes (https://twitter.com/pbdes)

Zum Vergleich: CNES gibt 19 Millionen Euro +65 Vollzeitstellen für SatTech aus:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=7824.msg278852#msg278852 (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=7824.msg278852#msg278852)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 05. März 2014, 11:17:06
Orbital schaut auf 2-3 russische Alternativen:
http://www.spacenews.com/article/launch-report/39715orbital-sciences-examining-2-3-russian-alternatives-to-antares%E2%80%99-aj-26 (http://www.spacenews.com/article/launch-report/39715orbital-sciences-examining-2-3-russian-alternatives-to-antares%E2%80%99-aj-26)

RD-180 und welche 2 anderen?  ???
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 22. März 2014, 08:52:21
Guten Morgen,

Orbital zieht die Klage gegen ULA (vorerst) zurück:
http://spacenews.com/article/launch-report/39926orbital-drops-antitrust-lawsuit-against-ula (http://spacenews.com/article/launch-report/39926orbital-drops-antitrust-lawsuit-against-ula)

Man arbeitet jetzt an einem Vertrag zur gemeinsamen Nutzung des RD-180. Falls das keine Früchte trägt, behält sich Orbital vor die Klage erneut einzureichen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: McFire am 22. März 2014, 12:31:52
Wer hätte das mal gedacht, daß sich Amis um ein russisches Triebwerk schlagen ....  ;D
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tomtom am 02. April 2014, 23:03:18
Orbital berichtet über das Geschäftsjahr 2013:
https://materials.proxyvote.com/Approved/685564/20140224/AR_196115/pubData/source/Orbital%20Sciences%202013%20Annual%20Report%20Final%20Version.pdf

- leicht sinkende Umsätze, hauptsächlich wegen Rückgang in der Satellitensparte (Telecom)
- 24 % vom Umsatz von 1.3 Mrd $ gehen auf CRS zurück (das wären dann ca. 328 Mio.$ )
- 1,3 Mrd von 1,9 Mrd sind bis Ende 2013 bereits in Rechnung gestellt.
- 25 % vom Auftragswert können erst bei erfolgreichem Start abgerechnet werden.
- die Abhängigkeit von staatlichen Aufträgen wächst: 71%=2011; 79%=2012; 83%=2013

Von SpaceX erfährt man weniger, aber da dürfte es ähnlich sein.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 22. April 2014, 18:12:40
Zitat
Orbital's Thompson: US-Russia space coop survived yrs of US-Soviet Cold War & will survive Ukraine issue. (Antares uses Russ&Ukraine gear.)
https://twitter.com/pbdes/status/458607527341862912

Ukrainekrise kein Problem meint Orbital.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 29. April 2014, 13:41:45
Orbital und ATK fusionieren ihre Aerospace und Defence-Abteilungen zu Orbital ATK für 5 Milliarden Dollar!

Pressemitteilungen:
http://www.businesswire.com/news/home/20140429005936/en/Orbital-ATK%E2%80%99s-Aerospace-Defense-Groups-Combine-5 (http://www.businesswire.com/news/home/20140429005936/en/Orbital-ATK%E2%80%99s-Aerospace-Defense-Groups-Combine-5)

Das hat sicher einige Implikationen über die man jetzt erstmal nachdenken muss. ATK stellt viele Dinge für Orbital her, in sofern könnte eine Fusion sinnvoll sein. Was das für Liberty (ATKs Konzept), CRS2, Antares, Cygnus und andere Dinge heißt, ist noch unklar. :o
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Major Tom am 29. April 2014, 13:48:29
Hoppla, das ist eine Überraschung.  :o
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 29. April 2014, 16:17:51
Ich habe den Orbital- mit dem ATK-Thread zusammengefuehrt. Der ATK Thread war nur eine Seite lang und das meiste war mehrere Jahre alt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 29. April 2014, 17:30:30
Offenbar soll ein Triebwerk von ATK in Zukunft für Antares benutzt werden.

https://twitter.com/pbdes/status/461143290952564736

Zitat
Orbital CEO: Our big problem with LVs has been need to outsource propulsion system, which is 25-35% of LV cost. ATK merger solves problem.

Und das geht erst jetzt nach der Fusion?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 29. April 2014, 18:06:16
ATK ist offenbar eine nicht ganz so beliebte Firma in den USA, wenn man den Posts auf NSF glauben mag. Manche sehen bereits den Untergang von Orbital.

Ich denke eine direkte Konsequenz wird sein, dass bei T-10 Minuten oder so, der Startdirektor von Antares sich erheben muss um erstmal die amerikanische Nationalhymne anzustimmen. Das macht ATK ja vor jedem Boostertest (na wer kann sich noch daran erinnern...)  und vor einem Start muss das dann ja erst recht sein... ::)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 29. April 2014, 18:17:33
Offenbar soll ein Triebwerk von ATK in Zukunft für Antares benutzt werden.

https://twitter.com/pbdes/status/461143290952564736

Zitat
Orbital CEO: Our big problem with LVs has been need to outsource propulsion system, which is 25-35% of LV cost. ATK merger solves problem.

Und das geht erst jetzt nach der Fusion?

Ich wusste gar nicht, das ATK Flüssigkeitstriebwerke herstellt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 29. April 2014, 18:28:11
Offenbar soll ein Triebwerk von ATK in Zukunft für Antares benutzt werden.

https://twitter.com/pbdes/status/461143290952564736

Zitat
Orbital CEO: Our big problem with LVs has been need to outsource propulsion system, which is 25-35% of LV cost. ATK merger solves problem.

Und das geht erst jetzt nach der Fusion?

Ich wusste gar nicht, das ATK Flüssigkeitstriebwerke herstellt.

Wo lest ihr denn da Flüssigkeitstriebwerke? Und ATK stellt doch schon die komplette zweite Stufe der Antares her.  :o
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Major Tom am 29. April 2014, 19:12:23
Man will also komplett auf Feststoff setzen und die ukrainisch/russische erste Stufe komplett loswerden? Nun, das ist zumindest konsequent.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: roger50 am 29. April 2014, 19:23:53
N'abend,

Man will also komplett auf Feststoff setzen und die ukrainisch/russische erste Stufe komplett loswerden? Nun, das ist zumindest konsequent.

Wie kommst du denn darauf? Habt ihr alle schon vergessen daß Orbital nicht nur die Antares, sondern noch eine ganze Handvoll anderer Träger baut und betreibt: Pegasus, Taurus, Minotaur 1-5,...

Und die bestehen praktisch ausschließlich aus Feststoff-Motoren... ;)

Gruß
roger50

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 16. Mai 2014, 20:05:11
Orbitals Ingenieure reisennach Russland und nehmen das RD-181 ins Auge:
http://en.itar-tass.com/non-political/731768 (http://en.itar-tass.com/non-political/731768)

Der Unterschied zwischen RD-180 und RD-181 ist mir nicht klar.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: GerdW am 16. Mai 2014, 20:55:26
Auf den ersten Blick ist das RD-181 dem -für die Sojus geplanten- RD-193 ähnlich.

http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=29810.msg972847#msg972847 (http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=29810.msg972847#msg972847)

http://novosti-kosmonavtiki.ru/forum/messages/forum13/topic7939/message1089014/#message1089014 (http://novosti-kosmonavtiki.ru/forum/messages/forum13/topic7939/message1089014/#message1089014)

Eine Brennkammer, kompakt, Brennkammer und Düse scheinen starr verbunden zu sein.
Für eine Schubvektor-Steuerung würde das ganze Triebwerk geschwenkt, wie es jetzt auch beim AJ-26-62 geschieht.
Bei den RD-170/171/180/191 gibt es zwischen Brennkammer und Düse einen beweglichen Metall-Balg,
d.h. nur die Düse(n) wird (werden) geschwenkt. glaube ich jedenfalls...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 16. Mai 2014, 22:56:21
Zitat
From Orbital #ISDC luncheon talk: $1B invested in Antares/Cygnus/launch site; Orbital $560M, NASA $350M, $90M from state of Virginia.
https://twitter.com/jeff_foust/status/467398529628241920

Es wurde eine Milliarde Dollar in die Antares/Cygnus Startanlage investiert! :o Kann das sein? Vermutlich ist Antares/Cygnus insgesamt gemeint.

Zitat
Orbital's Mike Pinkston: we love launching from Wallops; we're the big dog on the ranch there. #isdc
https://twitter.com/jeff_foust/status/467400144351006720
Orbital gefällt es, dass man die einzige Rakete auf der Range ist. Sicher ein Vorteil.

Zitat
Orbital thought they had the tallest water tower in the country at their Wallops launch pad, "but SpaceX beat us by a foot." #isdc
https://twitter.com/jeff_foust/status/467400836487077888

SpaceXs Wasserturm ist ein Fuß höher. Na dann... ::)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: roger50 am 23. Mai 2014, 00:46:55
Moin,

bei dem heutigen Test eines AJ-26 Triebwerks im NASA-Testcenter Stennis ist selbiges explodiert. Es war für einen zukünftigen Einsatz des Antares-Trägers vorgesehen. Am Teststand hat es anscheinend erhebliche Schäden gegeben. :(

Inwieweit dieser Fehler Einfluß auf den nächsten Flug von Antares/Cygnus hat, kann man natürlich noch nicht sagen.

http://www.nasaspaceflight.com/2014/05/antares-aj-26-engine-fails-stennis-testing/ (http://www.nasaspaceflight.com/2014/05/antares-aj-26-engine-fails-stennis-testing/)

Gruß
roger50

P.S.: falls falscher Thread, bitte verschieben.



Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 23. Mai 2014, 01:19:59
Meine Skepsis gegen den Einsatz von über 40 Jahre alten Triebwerken bestätigt sich immer mehr. Das ist nun schon das zweite Mal, das ein Triebwerk für Schäden am Teststand sorgt. Da fragt man sich, ob die Triebwerke, die man noch hat, überhaupt noch zuverlässig genug sind, um für die kommenden Flüge geeignet zu sein.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 23. Mai 2014, 09:40:38
Zitat
The first American launch contractor to commit to using the engines was Orbital Sciences, which bought 20 engines for 10 flights, consisting of two test launches and the eight cargo deliveries to the space station.
http://spaceflightnow.com/news/n1405/22aj26test/ (http://spaceflightnow.com/news/n1405/22aj26test/)

Also 20 Triebwerke wurden gekauft, mindestens eins ist jetzt wohl nicht mehr einsatzfähig, da muss man nochmal nachkaufen.

Bin gespannt, ob der Antaresstart im Juni betroffen ist. Das Problem scheint mir genauso ernst wie das SpaceX-Helium-Problem.

Zitat
Officials said the AJ26 engine that failed Thursday suffered the anomaly about 30 seconds into a planned 54-second test.
Der Abnahmetest war nur 54 Sekunden, nicht volle Brenndauer. Bei 30 Sekunden gabs ein Problem. Also was, wenn das Problem erst bei Sekunde 60 aufgetreten wäre? Der Start wäre fehlgeschlagen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 23. Mai 2014, 11:51:21
Der Abnahmetest war nur 54 Sekunden, nicht volle Brenndauer. Bei 30 Sekunden gabs ein Problem. Also was, wenn das Problem erst bei Sekunde 60 aufgetreten wäre? Der Start wäre fehlgeschlagen.

Heisst ja nicht dass es nach diesem 54 Sekunden Test nicht noch einen oder mehrere weitere mit laengerer Brenndauer gegeben haette. Dat wisse mer halt net. :)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 23. Mai 2014, 11:52:50
Nachkaufen hieße, es gibt noch welche. Ich glaube nicht, daß es noch welche gibt, kann mich aber irren.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 23. Mai 2014, 13:01:39
Angeblich sollen in Russland noch einige Triebwerke eingelagert sein, aber da weiß zum einen keiner, in welchem Zustand sie sind und zum anderen gibt es begründete Zweifel, ob man da so einfach rankommt. Zudem müssten sie ebenfalls wiederaufgearbeitet werden.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: GerdW am 23. Mai 2014, 13:40:09
Zitat
Aerojet purchased 43 NK-33 engines from Russia's Kuznetsov Design Bureau in the 1990s to integrate on U.S. rockets. The first American launch contractor to commit to using the engines was Orbital Sciences, which bought 20 engines for 10 flights, consisting of two test launches and the eight cargo deliveries to the space station.

Aerojet hat also noch mehr davon. Wenn das Triebwerk schadhaft war, muss Aerojet vielleicht nachliefern.

In Russland sind auch noch alte NK-33, die Sojus 2.1W soll so schnell wie möglich ihre 5 Qualifikationsflüge absolvieren.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: jakda am 23. Mai 2014, 14:07:05
Ich fange mal hier nicht mit "angeblich" an...
Die Produktion des NK-33 soll (muss) ab 2016 wieder aufgenommen werden, bei KUSNEZOW.
Im November 2013 wurde bekannt, dass es eine Vereinbarung mit den USA gibt - über die
Lieferung von 36 Stück "alten" NK-33 ab 2014.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: KSC am 23. Mai 2014, 14:15:47
Stellt sich nun natürlich die Frage, was schief gelaufen ist.
Da gab's beim Testen wohl 2011 schon mal einen Zwischenfall, wenn auch nicht so drastisch.

Gruß,
KSC
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: LOXRP1 am 23. Mai 2014, 16:12:20
Zitat
Energomash is going to export new rocket engines RD-181 for Antares launch systems to the US after 2016
Zitat
The engine has been successfully test-fired. This is the first-stage engine — two engines are installed in the rocket’s rear end
Zitate: Energomash Executive Director Vladimir Solntsev
Quellen:
http://voiceofrussia.com/news/2014_05_15/US-to-purchase-Russian-rocket-engines-after-2016-9165/ (http://voiceofrussia.com/news/2014_05_15/US-to-purchase-Russian-rocket-engines-after-2016-9165/)
http://vpk-news.ru/news/20308 (http://vpk-news.ru/news/20308)


Des weiteren steht im Artikel, dass das RD-181 stärker sein soll als das NK-33(AJ-26), was in mehr Nutzlast für Antares resultieren kann. Energomash wird das Triebwerk zum Export auch für andre Kunden anbieten, dafür scheint es Bedarf zu geben. Orbital schickte wohle eine Delegation von technischen Spezialisten zu Verhandlungen der Bedingungen für den Kauf der Triebwerke.

Fußnote: Laut Artikel plante Orbital die Delegation zu Verhandlungen zu schicken, es entzieht sich meinem Wissen ob es auch dazu kam.

(http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?action=dlattach;topic=34267.0;attach=584185;image)
Von Links nach Rechts: RD-191 für Angara, RD-193 für Sojus und RD-181 für Antares
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 18. Juli 2014, 11:49:48
Orbital hat zwei Angebote für kommerzielle Starts eingereicht und will bald die Zukunft der ersten Antaresstufe entscheiden:
http://spacenews.com/article/financial-report/41291orbital-sciences-books-first-geostar-3-orders-nears-antares-engine (http://spacenews.com/article/financial-report/41291orbital-sciences-books-first-geostar-3-orders-nears-antares-engine)

Wenn man nicht den Feststoffmotor nimmt, wozu hat man dann sich mit ATK vereint? ???
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 18. Juli 2014, 13:04:25
Wenn man nicht den Feststoffmotor nimmt, wozu hat man dann sich mit ATK vereint? ???

Baut ATK nicht die zweite Stufe der Antaraes, sowie die Feststoffstufen fuer die Pegasus und Mintaur Raketen?

Edit: Mal schnell gecheckt: ATK stellt auf jeden Fall die zweite Stufe der Antares und ist auch der Hauptlieferant fuer die Stratolaunch-Rakete (die ja wiederum auf den SRBs basiert).
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: D.H. am 22. Oktober 2014, 10:46:47
Die Meldung ist schon vom 19.10.: Orbital hat sich anscheinend auf das neue Triebwerk festgelegt, will aber noch nichts verraten. Unter anderem steht das hier bei SFN:
http://www.spaceflightnow.com/news/n1410/19antares/ (http://www.spaceflightnow.com/news/n1410/19antares/)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tomtom am 29. Oktober 2014, 23:00:10
Zitat von: tobi
Nach Bekanntwerden des Absturzes folgte der Aktienkurs der Rakete und stürzte um ca. 17% ab.
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/29102014222835.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/29102014222835.shtml)

Der Kurs ist zwar heute gefallen, aber gegenüber letztes Jahr 34% und gegenüber 3 Jahre 108% im Plus.

Um etwas Treibstoff hier auszugießen, wahrscheinlich ist der SpaceX-Kurs auch gesunken, weil im allgemeinen führt so ein Kursrückgang auch bei anderen Unternehmen der Branche zu Abschlägen. ;)
Vielleicht aber auch gestiegen, wenn SpaceX jetzt als Monopolist einzuschätzen ist.

Der Arianespace-Aktionkurs dürfte stabil sein, da hat man sich ja aus dem Geschäft zurückgezogen. ;)

Soviel von der Börse. :)

Interessant wird es, wie sich der Fehlstart auf die Vergabe des CRS 2 Vertrags der NASA auswirkt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: spacer am 31. Oktober 2014, 20:32:38


Um etwas Treibstoff hier auszugießen, wahrscheinlich ist der SpaceX-Kurs auch gesunken, weil im allgemeinen führt so ein Kursrückgang auch bei anderen Unternehmen der Branche zu Abschlägen. ;)
Vielleicht aber auch gestiegen, wenn SpaceX jetzt als Monopolist einzuschätzen ist.
SpaceX ist nicht börsengehandelt, das Unternehmen befindnet sich im Besitz von Management und Mitarbeitern (namentlich Elon Musk) sowie einzelner weiterer Investoren.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 05. November 2014, 20:08:07
Ich hab's im CRS -3 Thread nochmal geschrieben, aber der Vollständigkeit hier auch noch mal:

Bei SFN ist es im aktuellen Artikel noch einmal gut zusammen gefasst:

http://spaceflightnow.com/2014/11/05/engine-turbopump-eyed-in-antares-launch-failure/ (http://spaceflightnow.com/2014/11/05/engine-turbopump-eyed-in-antares-launch-failure/)

Ein oder zwei Missionen (2015 und Anfang 2016) werden auf anderen Trägern ausgeführt. Man hat drei Startanbieter auf der Liste. Zwei in den USA und einen in Europa. Alle drei könnten im zweiten Quartal 2015 den ersten Start ausführen. Im nächsten Monat wird man sich für einen entscheiden. Man wird also kaum Verzögerungen im Zeitplan haben.

Durch den Start auf stärkeren Trägern kann man eine geplante Mission einsparen um die 20 vertraglich vereinbarten Tonnen Fracht zu erreichen. Die verlorene Cygnus muss also nicht ersetzt werden.

Also nochmal kurz:

CRS -4: 2. Quartal 2015 auf anderem Träger.

CRS -5: Anfang 2016 evtl. auch auf anderem Träger.

CRS -6-8: Ab 2016 auf Antares mit neuem Triebwerk.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Duc-Lo am 05. November 2014, 20:32:56
Hallo,
Wieso kann Cygnus in Zukunft nicht auf anderen Trägern starten? Wäre ja günstiger als bei der Antares, da die Rakete gerade umgeplant wird. 
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 05. November 2014, 21:25:10
Hallo,
Wieso kann Cygnus in Zukunft nicht auf anderen Trägern starten? Wäre ja günstiger als bei der Antares, da die Rakete gerade umgeplant wird.

Es wäre eher teurer für Orbital. Mit Antares hat man einen eigenen Träger den man selber produziert und die Umstellung auf neue Triebwerke war ja sowieso geplant.

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 05. November 2014, 21:43:24
Hallo,
Wieso kann Cygnus in Zukunft nicht auf anderen Trägern starten? Wäre ja günstiger als bei der Antares, da die Rakete gerade umgeplant wird.

Kostengünstiger wäre wohl nur Falcon 9. Und das würde die NASA auf die Dauer nicht gut finden. Sie wollen mindestens zwei Anbieter mit zwei unterschiedlichen Trägern, damit bei einem Fehler nicht beide ausfallen. Es ist sogar unklar, ob die NASA das für zwei oder drei Flüge akzeptiert.

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 05. November 2014, 21:44:31
Würde mich freuen wenn die das mit dem neuen Triebwerk gut hin bekommen. Weiß jemand ob die damit auch Oberstufe betreiben wollen?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 05. November 2014, 22:04:08
Neue Oberstufe gibts wohl erstmal nicht. Bei NSF ist die Rede davon, dass die 1-2 nicht Antares-Missionen auch in Europa fliegen könnten. Dafür bräuchte Orbital einen "politischen" Waiver von der NASA. Das scheint wohl möglich. Allerdings stellt sich noch die Kostenfrage und ich bin weiter skeptisch, ob Ariane finanziell für Orbital greifbar ist.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 05. November 2014, 22:11:17
Positive Nachrichten für Orbital:
Zitat
Orbital Sciences set to win SES/Lux gov Govsat milsatcom contract. Bandwidth for NATO & for Lux, w/ rest avail for sale to other govts.
https://twitter.com/pbdes/status/530104256507158528

Man darf wohl den luxemburgischen NATO-Kommunikationssatelliten bauen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Benecoder am 06. November 2014, 06:13:03
Damit kommen wir jetzt wahrscheinlich in den Bereich der Spekulation aber welche Anbieter könnte Orbital science im blick haben?

In den USA wahrscheinlich United Launch Alliance(welche Rakete) und SpaceX.
Wenn sie mit Arianespace fliegen welches System wäre das? Ist die Ariane 5 nicht zu stark für Cygnus? VEGA zu schwach?

Jemand der sich besser auskennt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: D.H. am 06. November 2014, 07:04:19
Falls die Triebwerke zum Abstuzr der Antares geführt haben, wird dann Aerojet in Regress genommen? Und was machen die mit den restlichen modifizierten NK-33 Triebwerken, falls wikrlich keine Antares mit diesen Dingern mehr fliegen sollte? Wäre dann ja totes Kapital...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 06. November 2014, 07:11:04
Abschreiben ... und vielleicht haben sie ja schon Rückstellungen als Risikovorsorge für so einen Fall in der Bilanz.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 06. November 2014, 08:08:41

In den USA wahrscheinlich United Launch Alliance(welche Rakete) und SpaceX.
Wenn sie mit Arianespace fliegen welches System wäre das? Ist die Ariane 5 nicht zu stark für Cygnus? VEGA zu schwach?

Vega ist zu schwach. 2,5t in den LEO reichen nicht für Cygnus. Nicht einmal für die kleine, derzeitige Version. Sie wollen aber einen größeren fliegen, um ihre vertragliche Leistung mit weniger Flügen zu erbringen.

Zu stark kann ein Träger nicht sein. Notfalls mit Ballast. Aber zu teuer, was eventuell nicht die größte Bedeutung hat. Die Erfüllung des NASA-Vertrages auch mit Verlust ist wahrscheinlich wichtiger.

Der Vertrag fordert einen US-Träger. Eine Sondergenehmigung für wenige Flüge ist aber denkbar. Ob aber für Sojus, ist eine andere Sache, das ist eher unwahrscheinlich.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: TWiX am 06. November 2014, 12:46:21
Könnte man denn Cygnus nicht als Zweitnutzlast auf einer Ariane 5 starten?
Ich meine damit, dass man Cygnus im LEO absetzen könnte und dann den an der Oberstufe bzw. der Doppelstartvorrichtung verbleibenden Satelliten mittels weiterer Oberstufenzündungen in den GEO schafft...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 06. November 2014, 13:06:47
Könnte man denn Cygnus nicht als Zweitnutzlast auf einer Ariane 5 starten?
Ich meine damit, dass man Cygnus im LEO absetzen könnte und dann den an der Oberstufe bzw. der Doppelstartvorrichtung verbleibenden Satelliten mittels weiterer Oberstufenzündungen in den GEO schafft...

Das funktioniert nicht. Dafuer braeuchte man eine wiederzuendbare Oberstufe fuer den GEO. Die ECA ist nicht wiederzuendbar und die ES kann nicht in den GEO.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 06. November 2014, 13:31:27
Es gibt auch ein Inklinationsproblem. Wenn überhaupt könnte ich mir 2 Galileosatelliten + Cygnus vorstellen, aber da stellt sich die Frage, ob die Bahnebene ähnlich ist.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: max-q am 06. November 2014, 14:29:37
CRS -4: 2. Quartal 2015 auf anderem Träger.
CRS -5: Anfang 2016 evtl. auch auf anderem Träger.
CRS -6-8: Ab 2016 auf Antares mit neuem Triebwerk.

Ist dieser Zeitplan wirklich realistisch?! In sechs Monaten ein so komplexes Raumfahrzeug auf einen anderen Träger zur portieren ist doch wohl keine triviale Aufgabe. Wenn ich verfolge, wie umfangreich die Testkampagnen da für gewöhnlich sind und noch hinzurechne, wie viele Wochen die Startkampagne selbst dauert, kann ich mir den Termin für die CRS -4 Mission einfach nicht vorstellen. Das wäre vlt. in den 60er Jahren gegangen. Da sind manche Satelliten ohne fertige Zeichnungssätze gebaut worden, wenn es mal eilig war. Aber heute? Auch das Groundprocessing auf dem neuen Startgelände muss erst eingerichtet werden, Vorrichtungen für das Handling der Nutzlast. Und bei einem europäischen Träger auch noch der "Papierkram". Also wirklich, das übersteigt meine Vorstellungskraft. Klingt für mich seitens Orbital etwas nach Pfeifen im Wald.
Aber wir haben ja hier ein paar Leute mit mehr Einblick in die (europäischen) Raumfahrtstrukturen. Also, Politik mal ausgeklammert. Ist der Zeitplan realistisch, solange die Existenz der ISS nicht von einer solchen Mission abhängt? Was meint ihr?

Grüße,
   Olaf
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: GerdW am 06. November 2014, 14:46:08
Es gibt auch ein Inklinationsproblem. Wenn überhaupt könnte ich mir 2 Galileosatelliten + Cygnus vorstellen, aber da stellt sich die Frage, ob die Bahnebene ähnlich ist.

Ob die Ariane 5 ES so eine Mission überhaupt schaffen würde?
Warum sollte sich die EC darauf einlassen? Oberstufe+VEB mussten extra abspecken damit 4 Galileo-Sats transportiert werden können. Die EC hat dafür 30 Mio Euro an Astrium gezahlt. Dann nochmal 30 Mio Reservierungsgebühr an Arianespace und jetzt eine halbe Milliarde Euro
für 3 Starts mit der ES.
Die Ariane 5 ES sind ausserdem abgezählt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: fourth planet am 06. November 2014, 17:50:58
Hier der aktuelle Notfallplan für Orbital :

Für die ausgelagerten Starts : 2 US-Unternehmen, Space X und United Launch Alliance.
Europa : ArianeSpace Soyus.

Ab 2016 will man bei Orbital dann auf die neuen Russischen RD-193 Triebwerke setzen.....
Da ich nun wirklich kein " Raketenexperte " bin, eine Frage :
Warum wieder Russische Triebwerke, sind die besser, günstiger etc....?

http://spaceref.biz/company/orbital-sciences/orbital-to-consolidate-cygnus-launch-schedule-and-outsource-at-least-one-launch.html (http://spaceref.biz/company/orbital-sciences/orbital-to-consolidate-cygnus-launch-schedule-and-outsource-at-least-one-launch.html)

Mfg, fourth planet
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 06. November 2014, 17:59:26
Also doch die Arianespace Soyuz. Das habe ich mir schon fast gedacht, die Ariane 5 ist einfach uebermotorisiert fuer Cygnus.

Ab 2016 will man bei Orbital dann auf die neuen Russischen RD-193 Triebwerke setzen.....
Da ich nun wirklich kein " Raketenexperte " bin, eine Frage :
Warum wieder Russische Triebwerke, sind die besser, günstiger etc....?

In dem Fall ist es einerseits die guenstigste Alternative und auch der geringste Aufwand. Das RD-193 wird in Zukunft die NK-33 Triebwerke bei der Soyuz-2.1 ersetzen. Es ist also schon von vornherein so konstruiert, damit man moeglichst wenig am Design der Soyuz aendern muss. Jetzt sind die AJ-26 der Antares ja nichts anderes als modifizierte NK-33. Das heisst, auch bei der Antares sollte der Aufwand relativ gering sein eben auf dieses Triebwerk zu wechseln.

Jedes andere nicht-russische Triebwerk waere wahrscheinlich teurer, nicht ausreichend stark genug oder man muesste erheblichen Aufwand betreiben um die Antares und die Startrampe umzuruesten.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 06. November 2014, 18:06:24
Orbitals CEO David Thompson wird auf SFN zitiert mit:
Zitat
Responding to a questioner, Thompson said it was a “good assessment” that the AJ26 engine has fundamental reliability issues.

Und das wissen die erst jetzt? Das ist nicht glaubhaft. Wenn Orbital einen Teil seiner Technologie so bewertet, warum haben sie die Notbremse nicht gezogen, als noch Zeit war ... Jetzt könnte man meinen, sie hätten Roulette gespielt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: fourth planet am 06. November 2014, 18:20:41
Danke für die Antwort, Nitro.

Mfg, fourth planet
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: TWiX am 06. November 2014, 23:45:18
Was wird dann eigentlich mit den Antares-Raketen gemacht, die bereits in der Produktion sind? Immerhin soll ja laut der Planung von der man derzeit hört, keine einzige Antares mehr in ihrer heutigen Konfiguration mit Cygnus starten. Oder kann man die Struktur den neuen Triebwerken anpassen??
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 07. November 2014, 01:39:56
Was wird dann eigentlich mit den Antares-Raketen gemacht, die bereits in der Produktion sind? Immerhin soll ja laut der Planung von der man derzeit hört, keine einzige Antares mehr in ihrer heutigen Konfiguration mit Cygnus starten. Oder kann man die Struktur den neuen Triebwerken anpassen??

Wie Nitro weiter oben schon geschrieben hat, soll das RD-193 in Zukunft auch bei der Sojus-2.1 eingesetzt werden, die bisher erst einmal mit dem NK-33 geflogen ist. Man darf daher annehmen, das dass das RD-193 bezüglich der Anschlüsse weitgehend kompatibel zum NK-33 ist, so das sich auch vorhandene Stufen recht schnell an das neue Triebwerk anpassen lassen.

Es ist natürlich eine gute Frage, ob sich OSC mit der Verwendung von russischen Triebwerke wirklich einen Gefallen tut, wo doch aktuell ULA alles daran setzt, von ihnen weg zu kommen. Aber eine andere Option haben sie nicht, es gibt kein US- oder europäisches Triebwerk, was das NK-33 kurz- oder auch nur mittelfristig ersetzen kann.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Mork am 12. November 2014, 00:25:24
Ich finde die Frage nach den übrigen NK33 schon sehr interessant.
Da wurde ja eine größere Menge auf einmal aufgekauft?
Befinden sich diese noch im Besitz von Aerojet oder sind sie bereits zu Orbital?
Regress... war denn eine "Garantie" in dem Schnäppchenpreis enthalten?

VG, Mork
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 12. November 2014, 01:52:20
Ich finde die Frage nach den übrigen NK33 schon sehr interessant.
Da wurde ja eine größere Menge auf einmal aufgekauft?
Befinden sich diese noch im Besitz von Aerojet oder sind sie bereits zu Orbital?
Regress... war denn eine "Garantie" in dem Schnäppchenpreis enthalten?

Eine Garantie gab es mit Sicherheit nicht. Die Triebwerke wurden ja nicht mal für OSC selbst gekauft, sondern schon viel eher für Kistler. Max übernimmt Aerojet eine Garantie für die vorgenommenen Anpassungen, aber sicher nicht für das komplette Triebwerk.

Bisher schient es noch keine genaue Info zu geben, was versagt hat, aber es scheint festzustehen, das die Antares nicht mehr mit einem NK-33 fliegen wird. Man kann daher davon ausgehen, das es wohl ernste Bedenken bezüglich der Zuverlässigkeit der übrigen Triebwerke gibt. Fast 40 Jahre Lagerung unter nicht mehr nachvollziehbaren Bedingungen kann durchaus Korrosion und Materialermüdung verursacht haben. Vermutlich hat bei einer ersten Untersuchung der restlichen Triebwerke etwas gefunden, was das Vertrauen endgültig zerstört hat. Die Bedenken konnte man offenbar nicht einmal mit einem intensiveren Testprogramm vor dem Einsatz ausräumen, ansonsten würde man jetzt nicht händeringend nach einer Mitfluggelegenheit bei einem Konkurrenten suchen. Ich tippe mal auf die Atlas 5 oder Delta 4: Als Hersteller der verwendeten Booster kann ATK als neuer OSC -Eigentümer sicher einen Deal machen, um einen möglichst zeitnahen Slot zu bekommen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Ensi am 12. November 2014, 18:15:29
Es ist natürlich vernünftig das jetzt alternative Triebwerke beschafft werden....
und 40 Jahre alte Triebwerke zu benutzen klingt erstmal unsinnig,  aber das man jetzt wegen einem Fehlstart ein ganze Rakete (bzw Stufe) einstampft ist doch unsinn. Hat man beim Ariane Fehstart und co ja auch nicht gemacht. Ein einziger Fehlstart darf in diesem Gewerbe soch kein Grund sein die ganze Strategie über den Haufen zu werfen. Man hätte lieber die vorhandenen NK-33 nochmal gründlich durchchecken sollen und noch 1-2 Flüge riskieren sollen. Bei einem Falcon 9 oder Angara Fehlstart  käm doch auch Niemand auf die Idee alles in die Tonne zu treten und nichtmehr zu starten bis eine neue Stufe zur Verfügung steht.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: proton01 am 12. November 2014, 18:22:35
Das hängt alles davon ab ob man das Problem richtig versteht, ob man sicher ist daß man den richtigen Grund kennt (und nicht nur einen offensichtlichen, der aber trotzdem nur ein Symptom eines tieferliegenden Problems ist), und ob man das Problem im Vorfeld durch Inspektion erkenne und dann reparieren oder beseitigen kann. Dazu muss man das technische Produkt sehr genau kennen sowie die Testhisorie vol verstanden haben; das ist für Aerojet bei einem alten russischen Triebewrk sehr schwer, da auch die damaligen russischen Spezialisten ncht mehr alle verfügbar sind.
Bei Materialermüdung nach 40 Jahren ist das nicht unbedingt gegeben, und dann bleibt ein Restrisko das man als zu hoch einschätzen kann.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 12. November 2014, 18:38:14
Es ist natürlich vernünftig das jetzt alternative Triebwerke beschafft werden....
und 40 Jahre alte Triebwerke zu benutzen klingt erstmal unsinnig,  aber das man jetzt wegen einem Fehlstart ein ganze Rakete (bzw Stufe) einstampft ist doch unsinn. Hat man beim Ariane Fehstart und co ja auch nicht gemacht. Ein einziger Fehlstart darf in diesem Gewerbe soch kein Grund sein die ganze Strategie über den Haufen zu werfen. Man hätte lieber die vorhandenen NK-33 nochmal gründlich durchchecken sollen und noch 1-2 Flüge riskieren sollen. Bei einem Falcon 9 oder Angara Fehlstart  käm doch auch Niemand auf die Idee alles in die Tonne zu treten und nichtmehr zu starten bis eine neue Stufe zur Verfügung steht.

Richtig, bei Falcon 9 oder Angara würde man nicht auf die Idee kommen. Aber Antares ist was anderes. Man muß ja nicht mal zwischen den Zeilen lesen, um zu erkennen, daß man bei Orbital schon lange weiß, daß man ein unzuverlässiges Triebwerk hat. Es gab genug Äußerungen von Orbital, die das belegen. Man ist einfach auf Risiko gegangen, bis es gelingt, Ersatz zu schaffen, woran man schon vor der Explosion gearabeitet hat. Das ist jetzt schief gegangen. Nochmal so starten ist einfach nicht drin.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 12. November 2014, 19:46:37
Wenn die Triebwerke in Arizona gelagert worden wären, wäre das eher möglich als in Russland. Soweit ich weiß sind die Turbopumpengehäuse aus einer Alulegierung, da hilft am besten trockenes Klima, falls es sowas in Russland gibt, was nicht unbedingt unmöglich ist, ist der Platz wohl immer noch viel schlechter als dort. Man hätte vielleicht die Turbopumpen durch neue ersetzen können, nur frug sich immer noch ob man dann das Teil wirklich zuverlässig hätte.
Eine Schutzatmosphäre wäre auch nicht schlecht.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 13. November 2014, 01:35:44
Ich bin mir auch ziemlich sicher, das OSC sich des Problems schon länger bewusst war. Die Entscheidung, das Triebwerk nicht weiter zu verwenden, kam sonst einfach zu schnell. Es hat ja auch nicht an Versuchen gefehlt, schon vorher Ersatz zu bekommen, siehe die Klage wegen des RD-180. Eigentlich hätte man zumindest für die geplanten ISS-Flüge genug Triebwerke gehabt und für weitere Flüge stand die Antares ja nicht zur Verfügung. OSC wusste mit Sicherheit schon vorher, das mit den verfügbaren Triebwerken nicht mehr viel los ist und ist einfach volles Risiko gegangen. Jetzt hat man den Salat. 
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: jakda am 13. November 2014, 08:00:46
... da hilft am besten trockenes Klima, falls es sowas in Russland gibt, was nicht unbedingt unmöglich ist, ...

Nein - in Russland ist es immer grau, diesig und kalt - richtig hell wird es nie...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: jakda am 15. November 2014, 13:32:18
Nach einem Bericht der IZVESTIA hat ENERGOMASH mit dem RD-193 (ANGARA) die Ausschreibung für das neue Triebwerk gewonnen...
http://izvestia.ru/news/578744 (http://izvestia.ru/news/578744)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: McFire am 15. November 2014, 22:28:10
Wenn man bedenkt - Amerika ist z.Z. nicht in der Lage ein Großtriebwerk zu entwickeln....
Andererseits ist es ja gut, da ist wieder ein Berührungspunkt RU-USA. Davon kanns nicht genug geben, verdammich....
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 16. November 2014, 00:11:30
Wenn man bedenkt - Amerika ist z.Z. nicht in der Lage ein Großtriebwerk zu entwickeln....

Sie können es schon. Bloß der einzige übriggebliebene von den "alten" Herstellern sitzt auf den Händen und wartet darauf, daß der Kongress einen Milliardenscheck ausstellt. Daran hat man sich gewöhnt.

Dann gibt es noch SpaceX und Blue Origin. Beide haben vor, moderne große Triebwerke zu entwickeln.

Orbital hat es aber eilig. Die wollen in einem Jahr wieder fliegen. Das ist aber ziemlich optimistisch, denke ich. Selbst wenn das RD-193 ein direkter Ersatz ist.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 17. November 2014, 12:10:00
Sie können es schon. Bloß der einzige übriggebliebene von den "alten" Herstellern sitzt auf den Händen und wartet darauf, daß der Kongress einen Milliardenscheck ausstellt. Daran hat man sich gewöhnt.

Dann gibt es noch SpaceX und Blue Origin. Beide haben vor, moderne große Triebwerke zu entwickeln.

Orbital hat es aber eilig. Die wollen in einem Jahr wieder fliegen. Das ist aber ziemlich optimistisch, denke ich. Selbst wenn das RD-193 ein direkter Ersatz ist.

Das Problem sind vor allem die Kosten, die bei der Entwicklung eines Großtriebwerks anfallen. Das kostet schnell mal ein paar hundert Mio. Als Beispiel mal das RD-180: Das ist eine von 4 auf 2 Brennkammern herunterscalierte Version des für die Energia entwickelten RD-170. Schon allein das hat vor 15 Jahren in Russland ca 300 Mio Dollar gekostet. Heute wäre das sicher sogar noch deutlich teurer. Wenn es schon in Russland so teuer war, so glaubt man gerne, das die Entwicklung eines ähnlich leistungsfähigen Triebwerks in den USA gut und gerne 1 Milliarde kosten würde. Im Gegensatz zu den Russen haben die USA kein passendes Triebwerk, was sich so einfach runter scalieren würde. Das F-1 ist viel zu groß und ein Versuch, es auf die Hälfte des Schubs zu reduzieren wäre ebenfalls fast eine Neuentwicklung. Alle anderen Triebwerke sind viel zu schwach: Das RS-27 der Delta 2 basiert auf dem H-2 der Saturn 1b und auch das MA-5A der Atlas 2 hat nicht genug Schub. Eine Neuentwicklung konnte sich OSC aber nicht leisten. Daher kam man auf die Idee mit der ukrainischen Zentralstufe, alten russischen Triebwerken und einem modifizierten Feststoffbooster als Oberstufe. Letztlich kostete die Entwicklung der Antares aber immer noch genau so viel wie die Falcon 9 von SpaceX. Warum die Patchwork-Rakete Antares genau so teuer wurde wie eine komplett in den USA entwickelte Konkurrenz-Rakete, weiß wohl nur OSC allein.

Die bessere Lösung wäre es gewesen, entweder auf Basis der Delta 2 Triebwerke RS-27 einen neuen Träger zu entwickeln oder gleich ULA zu bitten, die Delta 2 in Produktion zu lassen. Das wäre sogar noch billiger gewesen, denn auch die Antares kostete ja schon an die 100 Mio pro Start.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 17. November 2014, 22:11:00
Das man es vermurkst hat, ist den Verantwortlichen sicher (ab November 2014) sicher klar, geahnt hat man es sicher schon früher.
Das man es so probiert hat, ist aber andererseits kein Wunder, man hat sich halt überlegt was man benötigt um die Aufgabe erfüllen zu können,
und geschaut was es schon auf dem Markt gab. Nachvollziehbar, vor allem aus betriebswirtschaftlicher Sicht kann ich das recht gut.
Es ist ein kleineres Entwicklungsrisiko und wenn es klappt hat man im Markt schon mal einen Fuß in der Tür.
Zumindest Cygnus hat man wohl selber gemacht und die hat ja auch gut funktioniert.

Falls sie es wirklich schaffen in einem Jahr mit neuem Triebwerk zu fliegen, könnte die Rechnung sogar aufgehen, wenn es SpaceX nicht gelingt die F9 erfolgreich wiederzuverwenden.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 17. November 2014, 22:23:55
Zumindest Cygnus hat man wohl selber gemacht und die hat ja auch gut funktioniert.

Der Druckbehälter ist von Thales Alenia in Italien. Die haben auch die Druckbehälter für die ATV gebaut. Den technisch anspruchsvollen Antrieb mit Lagesteuerung haben sie aber wirklich selber gemacht.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 18. November 2014, 00:00:02
Sieht mir aber nicht gerade nach einer zusammenhängenden Wertschöpfungskette aus.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 18. November 2014, 12:04:43
Falls sie es wirklich schaffen in einem Jahr mit neuem Triebwerk zu fliegen, könnte die Rechnung sogar aufgehen, wenn es SpaceX nicht gelingt die F9 erfolgreich wiederzuverwenden.

Ich sehe die geplante Wiederverwendung bei SpaceX sehr kritisch, selbst wenn es technisch klappt, halte ich es für sehr unwahrscheinlich, das es sich auch finanziell lohnt. Aber das dürfte keine große Rolle spielen. Auch als Einwegrakete zum aktuellen Preis ohne Wiederverwendung dürfte die Falcon 9 in jedem Fall konkurrenzfähig zur Antares sein. Schon mit den alten NK-33 Triebwerken kostete die Antares ca 100 Mio, mit RD-193 dürfte sie noch etwas teurer sein. Nach meinen Schätzungen liegt der Preis für eine Falcon 9 (für US-Regierungsflüge) bei knapp unter 100 Mio. Das ist immer noch billiger als eine Antares, selbst ohne Wiederverwendung. Mit den neuen Triebwerken dürfte die Antares sicher nicht viel weniger als 120 Mio Dollar kosten, sofern es bei SpaceX keine großen Preissteigerungen gibt, hat man da finanziell deutlich die Nase vorne.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Doc Hoschi am 25. November 2014, 08:14:42
Neueste Gerüchte bestätigen die Vermutungen, dass zukünftige Cygnus-Starts auf Falcon9-Raketen durchgeführt werden könnten:

http://www.spaceflightinsider.com/missions/commercial/orbitals-cygnus-spacex-falcon-9/ (http://www.spaceflightinsider.com/missions/commercial/orbitals-cygnus-spacex-falcon-9/)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 25. November 2014, 08:44:17
Neueste Gerüchte bestätigen die Vermutungen, dass zukünftige Cygnus-Starts auf Falcon9-Raketen durchgeführt werden könnten:

Gerüchte ist richtig. In dem Artikel steht nichts neues. Wir werden warten müssen, bis die Entscheidung veröffentlicht wird. Das soll ja nächsten Monat passieren.

Vieles spricht allerdings für Falcon 9. Horizontale Integration wie Antares, besser für späte Nutzlast. Kann Cygnus das überhaupt senkrecht? Gebaut ist er für waagerecht. Der Preis. Flexibel bei den Starts sind sie auch. Was die Flugbahn angeht, kann Falcon 9 auch ab Vandenberg fliegen, falls Cape Canaveral voll ist. Die Kapazität dafür ist da. Nur ob es dort mit der Beladung, speziell späte Nutzlast, klappt, ist unklar.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 25. November 2014, 18:06:45
Eine vernünftige Alternative zur Falcon 9 hat OSC eh nicht. Ein Start mit ULA wäre viel zu teuer.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 09. Dezember 2014, 13:15:13
Mir ist gerade eben erst die Geschaeftsadresse von OSC ins Auge gefallen:


Orbital Sciences Corporation
45101 Warp Drive
Dulles, VA 20166

 ;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 09. Dezember 2014, 13:21:18
Ich schreib's mal hier weil es ein bisschen was von allem ist:

Man hat die Untersuchungen am Antaras Pad abgeschlossen und rechnet derzeit mit etwa 12 Monaten Dauer fuer die Reparaturen. Groessere Verschmutzungen durch Treibstoffe wurde nicht festgestellt. Es wird lediglich derzeit ein wenig Erde im Einschlagskrater abgetragen.

Ende 2015 passt dann auch in etwa mit dem Return-to-Flight der dann neuen Antares. Fuer Ende 2015 ist naemlich schon der Hot Fire Test mit den dann wahrscheinlich neuen Triebwerken geplant.

Genaues hierzu weiss man weiterhin noch nicht, aber die Geruechte deuten weiterhin auf das RD-181 als neues Triebwerk hin, was meiner Meinung nach auch am meisten Sinn macht.

Quelle: http://www.nasaspaceflight.com/2014/12/return-wallops-antares-2015-hot-fire/ (http://www.nasaspaceflight.com/2014/12/return-wallops-antares-2015-hot-fire/)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: PaddyPatrone am 09. Dezember 2014, 21:22:44
Die nächsten 2 Cygnus Frachter fliegen auf ULA Raketen...
http://www.ulalaunch.com/ula-signs-contract-with-orbital-sciences.aspx (http://www.ulalaunch.com/ula-signs-contract-with-orbital-sciences.aspx)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: McFire am 09. Dezember 2014, 21:26:30
Und die Anpassungs- und Startkosten kann Orbital Bezahlen ? Ohne Probleme ?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 09. Dezember 2014, 21:31:00
Die nächsten 2 Cygnus Frachter fliegen scheinbar auf ULA Raketen...
http://www.ulalaunch.com/ula-signs-contract-with-orbital-sciences.aspx (http://www.ulalaunch.com/ula-signs-contract-with-orbital-sciences.aspx)

Das scheinbar können wir wohl streichen, der Vertrag ist unterzeichnet. Gestartet wird auf der Atlas 401, erster Start Ende 2015 mit Option auf eine zweite Mission in 2016.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 09. Dezember 2014, 21:31:23
Und die Anpassungs- und Startkosten kann Orbital Bezahlen ? Ohne Probleme ?

Scheinbar.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Majo2096 am 09. Dezember 2014, 21:40:37
Da können wir uns aber nach dem Warum Fragen. Eine Falcon 9 währe ja wohl deutlich günstiger als eine Atlas 5 401 die dazu auch in der Lage währe. Orbital Sciences muss ja auch wirtschaftlich Urteilen.

Kann es sein das die NASA Cygnus auf Falcon 9 verbietet um sich nicht völlig von der Falcon 9 Rakete abhängig zu machen?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 09. Dezember 2014, 21:43:35
Hier die Meldung von Orbital Sciences dazu.

http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?c=81036&p=irol-newsArticle&ID=1996251 (http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?c=81036&p=irol-newsArticle&ID=1996251)

Sie hoffen, daß sie mit einem Atlas Start in 2015 auskommen. In 2016 wollen sie drei Starts mit ihrem eigenen neuen Träger machen. im 1., 2. und 4. Quartal. Die zweite Atlas ist dann für den Fall, daß sie es doch nicht so schnell schaffen. Ob sie wohl einen Testflug vorher planen? Ich vermute, nein. Der erste Start gleich in die Vollen, mit einer Nutzlast ohne wertvolle Instrumente, nur Versorgungsgüter, die erst wertvoll sind, wenn sie bei der ISS ankommen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 09. Dezember 2014, 21:44:26
Kann es sein das die NASA Cygnus auf Falcon 9 verbietet um sich nicht völlig von der Falcon 9 Rakete abhängig zu machen?

Ich halte es für wahrscheinlicher, dass das Startmanifest bei der Atlas für die nächsten zwei Jahre etwas offener ist als bei der Falcon und man daher den höheren Preis eingeht um sicherer zu sein die vertraglichen Verpflichtungen mit der NASA zu erfüllen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Majo2096 am 09. Dezember 2014, 21:48:52
Kann es sein das die NASA Cygnus auf Falcon 9 verbietet um sich nicht völlig von der Falcon 9 Rakete abhängig zu machen?

Ich halte es für wahrscheinlicher, dass das Startmanifest bei der Atlas für die nächsten zwei Jahre etwas offener ist als bei der Falcon und man daher den höheren Preis eingeht um sicherer zu sein die vertraglichen Verpflichtungen mit der NASA zu erfüllen.
Die Folge davon währe Kein Risiko > höherer Startpreis
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: roger50 am 09. Dezember 2014, 22:06:32
N'abend,

Orbital hat genau wie SpaceX die vertragliche Verpflichtung, eine bestimmte Nutzlastmasse in einem gewissen Zeitraum zur ISS zu bringen. Die Anzahl der Flüge ist dabei egal. Wären Cygnus oder Dragon so leistungsfähig wie z.B. das ATV, würden jeweils 3-4 Flüge insgesamt reichen (ohne jetzt aufs kg nachgerechnet zu haben).

Und natürlich waren beide Firmen nicht so blauäugig anzunehmen, daß ihre Programme ohne einen einzigen Fehlstart ablaufen. Kann SpaceX ja auch noch passieren. Deshalb werden beide zumindest einen Fehlschlag schon in ihre ursprüngliche Kalkulation eingerechnet haben, sodaß das Geld für mindestens einen zusätzlichen Flug vorhanden sein dürfte.

Orbital schreibt im verlinkten Artikel, daß aufgrund der Kapazität der Atlas sie 35% mehr Nutzlast im größeren Cygnus befördern können, als sie nach der ursprünglich schon geplanten Verstärkung der Antares in 2015 hätten bei einem Flug hätten befördern können. Insofern spielt auch der höhere Preis der Atlas kaum eine Rolle. Pleite gehen sie deshalb nicht.

Gruß
roger50
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 09. Dezember 2014, 23:47:37
Zitat
Orbital's contract for 1/2 Atlas 5 401 rockets for station supply is with ULA, not Lockheed Martin Commercial Launch Services. A reborn ULA?
https://twitter.com/pbdes/status/542419724064149504

Huch, das muss ja was passiert sein.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: roger50 am 10. Dezember 2014, 00:42:25
N'abend,

Huch, das muss ja was passiert sein.

Wo ist das Problem?  :o

Hier geht es nicht um einen kommerziellen Start - für den wäre in der Tat LM zuständig - sondern um einen vom Staat bezahlten Start (wenn auch via OSC ) für eine Regierungsorganisation namens NASA. Und für solche Missionen ist nun mal ULA zuständig, und nicht LM.

War bei EFT-1 nicht anders.

Gruß
roger50
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: jakda am 17. Dezember 2014, 07:40:09
"Energomash" hat einen Vertrag über die Lieferung der RD-181 mit  dem US-Unternehmen Orbital Sciences unterzeichnet. Die Motoren werden in der ersten Stufe der Rakete Antares ab 2015 verwendet.
Der Vertrag umfasst die Lieferung von 60 Stück und hat einen Wert von 1 Milliarde Dollar.

http://izvestia.ru/news/580912 (http://izvestia.ru/news/580912)
http://ria.ru/space/20141217/1038630703.html (http://ria.ru/space/20141217/1038630703.html)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Oh_Brain am 17. Dezember 2014, 18:27:58
Mmmh. Ist Energomash nun ein russisches Unternehmen oder ein ukrainisches?
Wenn es ein Russisches ist, unterlaufen die USA ja die Sanktionen die sie uns Europäer so sorgsam aufgedrückt haben.
Oder sehe ich das falsch?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Jura am 29. Dezember 2014, 18:35:08
Orbital Science Produktion in Ukraine 


Nach den Worten des Generaldirektors W. Tkatschenko für Korrespondet.net (19.12.14), will die amerikanische Firma dort einsteigen. Die technische Auslotung (Vorbereitung) für eine Produktion nimmt ein Jahr in Anspruch.

Interessant welche technische Lösungen wird Orbital Science Corporation dem ukrainischen Unternehmen Juschmasch vorschlagen, ev. Produktion für die amerikanische Seite?

 [url=http://korrespondent.net/business/economics/3458353-ssha-pryostanovyly-sotrudnychestvo-s-ukraynskym-yuzhmashem]http://korrespondent.net/business/economics/3458353-ssha-pryostanovyly-sotrudnychestvo-s-ukraynskym-yuzhmashem (http://korrespondent.net/business/economics/3458353-ssha-pryostanovyly-sotrudnychestvo-s-ukraynskym-yuzhmashem)[/url]
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 29. Dezember 2014, 20:50:05
@Jura

Auch von mir Dank für die Informationen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Jura am 16. Januar 2015, 09:33:47
Lieferung von RD-181

NPO Energomasch und ORKK erhielten alle erforderlichen Genehmigungen der Behörden für die Ausführung des Auftrags über die Lieferung von 60 Raketentriebwerk RD-181 in die USA. Der Auftragswert von 1 Milliarde$ umasst auch eine ganze Reihe von Dienstleistungen wie den Einbau der Triebwerke in die Trägerrakete.

Bei 20 Triebwerken besteht schon ein fester Vertrag, die erste Lieferung ist im Juni 2016 vorgesehen, so W. Solncew von der RKK Energija.

http://ria.ru/space/20150116/1042791944.html (http://ria.ru/space/20150116/1042791944.html)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: blomquist am 16. Januar 2015, 15:18:39
Und natürlich waren beide Firmen nicht so blauäugig anzunehmen, daß ihre Programme ohne einen einzigen Fehlstart ablaufen. Kann SpaceX ja auch noch passieren. Deshalb werden beide zumindest einen Fehlschlag schon in ihre ursprüngliche Kalkulation eingerechnet haben, sodaß das Geld für mindestens einen zusätzlichen Flug vorhanden sein dürfte.

Die Falcon hat aber bei weitem mehr Flüge hinter sich als die Antares. Da OSC nach dem Unglück sofort die Notbremse gezogen hat spricht ja Bände. Bei einem potentiellen Misserfolg einer Falcon würden die Konsequenzen wohl nicht so weitreichend sein, ich würde annehemen, dass der nächste Flug nicht länger als 6 Monate verzögert würde...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Jura am 16. Januar 2015, 19:04:49
Lieferung von RD-181

 
Bei 20 Triebwerken besteht schon ein fester Vertrag, die erste Lieferung ist im Juni 2016 vorgesehen, so W. Solncew von der RKK Energija.

http://ria.ru/space/20150116/1042791944.html (http://ria.ru/space/20150116/1042791944.html)

Laut Bestimmungen des Vertrages zwischen NPO Energomasch und den USA, ist die Nutzung der RD-181 Triebwerke für militärische Zwecke verboten, so der stellvertretende russische Ministerpräsident Dmitri Rogosin.

Zitat
Dmitry Rogozin ‏@Rogozin

Естественно, положениями контракта, заключенного НПО "Энергомаш, прямо запрещено использовать наши двигатели в военных целях
http://vz.ru/news/2015/1/16/724730.html (http://vz.ru/news/2015/1/16/724730.html)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: roger50 am 16. Januar 2015, 20:57:08
N'abend,

Da OSC nach dem Unglück sofort die Notbremse gezogen hat spricht ja Bände.

Das Problem von OSC ist der Tatsache geschuldet, daß der Fehler in den zugekauften Triebwerken liegt (Materialüberaltereung/ -Ermüdung). Jetzt sitzen sie auf einem Haufen Triebwerken, die sie aber nicht mehr verwenden können/dürfen. Und bis sie die neuen RD-181 bekommen, dauert es seine Zeit. Und die müssen dann auch erstmal in die Stufen integriert werden.

Bei einem potentiellen Misserfolg einer Falcon würden die Konsequenzen wohl nicht so weitreichend sein, ich würde annehemen, dass der nächste Flug nicht länger als 6 Monate verzögert würde...

Das sehe ich auch so. Eben weil sie alles im Haus machen.

Gruß
roger50
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 28. Januar 2015, 08:09:14
Die Anteilseigner beider Firmen haben jetzt offenbar dem Zusammenschluss zugestimmt:
http://spacenews.com/atk-and-orbital-shareholders-approve-merger/ (http://spacenews.com/atk-and-orbital-shareholders-approve-merger/)

77% bei ATK waren dafür.
85% bei Orbital waren dafür.
Es gab offenbar auch ein paar Enthaltung.

In zwei Wochen soll die Firma unter ihrem neuen Namen das Geschäft aufnehmen/fortführen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 20. Februar 2015, 08:12:33
Guten Morgen,

Orbital hat etwas zu seiner Hardware-Lieferkette gesagt:
http://spacenews.com/re-engined-antares-to-carry-space-station-cargo-in-2016-debut/ (http://spacenews.com/re-engined-antares-to-carry-space-station-cargo-in-2016-debut/)

Man habe derzeit keine Anzeichen für Probleme, wenn es um die Lieferung der Erststufe aus der Ukraine geht. Man braucht 5 Stufen für die nächsten 2,5 Jahre. Drei seien fertiggestellt, zwei fast fertiggestellt. Man habe aber auch noch einen Rückfallplan, falls es doch Probleme gäbe (wie könnte der wohl aussehen? weitere Starts einkaufen?)

Und man nennt ein paar Umsatzzahlen. Munitionslieferungen an die US-Army scheinen das Geschäft der Firma zu dominieren bzw. machen große Teile aus.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Jura am 20. Februar 2015, 16:21:53
Laut TASS ist der erster Start einer Antares Trägerrakete mit RD-181 um den 1 März 2016 vorgesehen. Die Zertifizierungsversuche der Triebwerke sollen in März 2015 beginnen.
 
http://www.space.com.ua/gateway/news.nsf/hronolR/8B6A9723E6E5C2AFC2257DF2002B089C!open (http://www.space.com.ua/gateway/news.nsf/hronolR/8B6A9723E6E5C2AFC2257DF2002B089C!open)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 05. Mai 2015, 07:31:47
Spaceflight Now hat auch März 2016 für Orb-5.

Sie geben den Startplatz an als Baikonur, Kasachstan.

Na da bin ich mal neugierig.

http://spaceflightnow.com/launch-schedule/ (http://spaceflightnow.com/launch-schedule/)

Auf der Seite ganz weit runterscrollen. Es ist der vorletzte Eintrag.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 16. Mai 2015, 17:25:22
Nach dem Fehlstart kloppt Orbital ATK sich mit dem US-Bundesstaat Virginia, wer für 2 Millionen Dollar Reparaturkosten aufkommt.

Zitat
NASA has covered about $5 million of the repair tab, while Dulles, Virginia-based Orbital ATK provided another $3 million. Virginia contributed too, committing roughly $3 million of the state-funded spaceflight authority’s $16 million annual operating budget.
13 Millionen Dollar Schaden gibt es. NASA hat 5 bezahlt, Orbital ATK 3 und Virginia ebenfalls 3 Millionen Dollar. Bleiben noch 2 Millionen Dollar übrig.

http://spacenews.com/officials-onus-on-orbital-atk-for-wallops-island-repairs/ (http://spacenews.com/officials-onus-on-orbital-atk-for-wallops-island-repairs/)

Meiner Meinung nach hat der Weltraumbahnhof keine Zukunft. Das Orbital sich weigert, 2 M$ zu zahlen, ist doch bei einem ISS Vertrag von 1,9 Milliarden Dollar einfach peinlich. Zumal Orbital an der Explosion der Rakete auch selbst Schuld ist. ::)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 16. Mai 2015, 17:29:34
Spaceflight Now hat auch März 2016 für Orb-5.

Sie geben den Startplatz an als Baikonur, Kasachstan.

Na da bin ich mal neugierig.

http://spaceflightnow.com/launch-schedule/ (http://spaceflightnow.com/launch-schedule/)

Auf der Seite ganz weit runterscrollen. Es ist der vorletzte Eintrag.

Ist jetzt auf Wallops geändert. :)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 16. Mai 2015, 17:40:44
Ein gutes hat das wenn sie in Baikonur starten, da knallt es öfter beim Start und fällt dann vielleicht nicht so auf.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: user234 am 17. Mai 2015, 10:47:10
Sehe ich das richtig? Das Triebwerk kommt aus Russland, die Stufe aus der Ukraine und gestartet wird in Baikonur, Kasachstan? Können wir da noch von einer US Rakete sprechen?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: TWiX am 17. Mai 2015, 10:50:34
Nee, gestartet wird in Wallops, Virginia.
Und es kommt ja nur die Struktur der ersten Stufe aus der Ukraine. Die zwote Stufe kommt aus den USA. Und mit Cygnus selber (abgesehen von den Druckbehältern) kommt wohl auch der größte Teil der Wertschöpfung aus den Vereinigten Staaten.
Man muss halt bedenken, dass Orbital das Projekt so kostengünstig wie möglich abwickeln wollte, ohne auf Atlas oder Delta zurückgreifen zu müssen. Also hat man sich bei (mehr oder weniger) bereits existierenden Komponenten bedient, wie z.B. den NK-33-Triebwerken
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 17. Mai 2015, 11:31:10
Nachhaltig erscheint mir das aber nicht zu sein.
Wenn man schon ein uraltes Triebwerk nimmt, dann hätte ich zumindest bei den beweglichen Teilen alles an alten Lagern durch neue ersetzt.
Ist nun mal so das früher die ganzen Oberflächen nicht so gut waren und die Fertigungsgenauigkeit ist heute sicher auch Faktor 10 besser.
Man hat dann zwar immer noch ne alte Konstruktion, aber es fliegt einem vielleicht keine Turbopumpe um die Ohren.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 17. Mai 2015, 12:29:24
Die Triebwerke sind bei Aerojet Rocketdyne grundüberholt worden.

Der Druckbehälter von Cygnus stammt übrigens aus Italien. Von Orbital stammt das Antriebsmodul, das ist ein von ihnen entwickelter und gebauter Satellitenbus.

Die zugekaufte Oberstufe ist ein US-Produkt. Im Wesentlichen ist es ganz einfach, über 50% US-Anteil zu erreichen. Man schlägt einfach 100% auf die Einkaufspreise der ausländischen Teile drauf, schon ist man über der Schwelle.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 28. Mai 2015, 19:15:38
Zitat
Orbital ATK: Re-engined Antares rocket (used for station cargo resupply under Nasa contract) is on track for a first launch in Q1 2016.

Orbital ATK: 'We have completed full-duration hot-fire certification testing of the new main engine for the Antares rocket.'

Orbital ATK: We conducted 7 firings of new Antares engine between March & May; all went OK. Wallops spaceport repair should be done by Sept.

Orbital ATK: Delivery of 1st 2 flight models of [Russian] Antares engines in July, full-system test by Jan 2016 & 1st launch by March.

Orbital CEO Thompson: We've seen no change to operating margin of CRS contract for station supply delivery despite Oct Antares/CRS failure.

Orbital's Thompson: Commercial sat rev/profit up sharply in Q1 vs last year, & for full yr we expect > $100M in additional rev vs 2014.

Orbital's Thompson: We've booked 2 commercial geo sats this yr, expect 1-2 more by end yr. GeoStar-3 higher-power sat shows higher profit.

Orbital CEO: 4 competitors left in Nasa's CRS -2 station-resupply competition, best/final bids seen due by late June, award likely late Sept.

Industry official: Lockheed Martin no longer in Nasa CRS -2 station resupply competition, which is why Orbital referred to 4 bidders, not 5.

Orbital's Thompson said co has won 2 geo comsats this yr - for SES & for an unnamed customer, likely the BSat 4A sat for Japan's BSat Corp.
https://twitter.com/pbdes (https://twitter.com/pbdes)

Orbital hat das RD-181 getestet auf volle Brenndauer, alles gut. Startplatz im Herbst repariert. Alles auf Kurs für Erstflug neue Antares Q1 2016. Die ersten zwei Flugtriebwerke liefert Russland im Juli, im März soll der erste Flug sein.

2 ComSatAufträge dieses Jahr bisher, für SES & BSat vermutlich.

Man ist noch bei CRS2 dabei.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 07. August 2015, 19:04:17
Es gibt einen neuen Artikel auf NSF zu Orbital Sciences CRS .

http://www.nasaspaceflight.com/2015/08/orb-4-cygnus-set-atlas-v-ride-ahead-antares-return/ (http://www.nasaspaceflight.com/2015/08/orb-4-cygnus-set-atlas-v-ride-ahead-antares-return/)

Ein Start eines Cygnus auf Atlas V ist für Dezember vorgesehen.

Die ersten Triebwerke RD-193/RD-181 wurden geliefert und Orbital hat die Acceptance Tests abgeschlossen. Für die Wiederaufnahme der Flüge durch Orbital wird 2016 genannt. Ein Hotfire Test wird Ende dieses, Anfang nächsten Jahres erwartet.

Noch wesentlich mehr Informationen, auch über den Verlauf der Fehleruntersuchung. Einigkeit besteht, daß die Turbopumpe versagt hat. Unterschiedliche Auffassungen bestehen in der Ursache. Die Turbopumpe selbst als Ursache oder Verunreinigungen aus dem Tank.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 08. August 2015, 10:01:43
Orbital macht mehr Geld:
http://spacenews.com/space-profit-soars-at-orbital-atk/ (http://spacenews.com/space-profit-soars-at-orbital-atk/)

Auch der CRS -Vertrag ist offenbar stark profitabel trotz Fehlstart.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: holleser am 10. August 2015, 07:35:42
Wieviel % bekommen die eingentlich für den Fehlstart abgezogen?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: blackman am 10. August 2015, 08:21:27
Einfach mal vorherige Posts lesen bevor man schreibt ;)
Oder vll hilft dir die Seite weiter http://www.gidf.de/ (http://www.gidf.de/)

Ein Fehlstart ist im CRS -Vertrag mit inbegriffen. :)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 12. August 2015, 07:40:46
Orbital betreibt wohl Risikomanagement:
http://spacenews.com/orbital-atk-orders-second-atlas-5-leaves-door-open-for-more/ (http://spacenews.com/orbital-atk-orders-second-atlas-5-leaves-door-open-for-more/)

Eine zweite Atlas V für Anfang 2016 ist gekauft ... eine dritte für 2016 ist möglich.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: blackman am 12. August 2015, 08:52:10
<Persönliche Meinung>
Wundert mich nicht, das die Antares so wie sie zusammen geschustert ist probleme macht. War nie ein Fan von der in meinen Augen "Schrott"-Rakete.
</Persönliche Meinung>
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Führerschein am 12. August 2015, 08:59:20
Mein Problem mit der Antares waren immer nur die Triebwerke. Da haben sie jetzt ein neues, gutes.

Frag ist jetzt, was ist mit den Tanks? Der Hersteller in der Ukraine war ein guter Zulieferer der russischen Raumfahrt. Aber unter den jetzigen Bedingungen? Können sie noch zuverlässig Qualität liefern?

Ich frage mich allerdings auch, wie erfüllen sie die geforderten 50% US-Anteil, wenn sie so wichtige Teile von außerhalb zukaufen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 12. August 2015, 13:53:10
Ich habe ebenfalls meine Zweifel an der Antares. Es sind nicht nur die Triebwerke, sondern die komplette Rakete. 40 Jahre alte Triebwerke, die erste Stufe aus der Ukraine, dazu eine Feststoffoberstufe. Und dennoch kostet diese Rakete mit 100 Mio Dollar deutlich mehr als die Falcon 9, die komplett in den USA gebaut wird. Schaut man sich zudem die aufgrund der Feststoffoberstufe vergleichsweise geringe Nutzlast an, so kann beim Vergleich Dollar/kg sogar die mit 160 Mio Dollar deutlich teurere Atlas V 401 fast mithalten.

OSC wäre vermutlich besser gefahren, wenn sie die Delta 2 Heavy von Boeing verwendet hätten. Diese wäre, da die Entwicklungskosten weggefallen wären, deutlich billiger als die Antares gewesen, zudem wurde dieser Träger komplett in den USA hergestellt und war sehr zuverlässig.

Man hat jetzt zwar ordentliche Triebwerke, aber das Problem mit der ersten Stufe bleibt. Welche Qualität kann der Hersteller angesichts der aktuellen Situation in der Ukraine derzeit liefern und wie sieht es mit der Pünktlichkeit aus? Immerhin ist die ISS gerade jetzt, nach dem Auslaufen des ATV, auf verstärkte und pünktliche Lieferungen aus den USA angewiesen.

Insgesamt kann man hier sagen, das der Weg von OSC sehr zweifelhaft war, während SpaceX einen anderen, komplett überzeugenden Weg eingeschlagen hat (daran ändert auch der Fehlstart beim letzten Falcon 9 Flug nichts). Die Kombi Falcon 9/Dragon ist zuverlässig, kann sogar Fracht zur Erde zurückbringen, hat eine höhere Transportkapazität als die Antares/Cygnus und ist zudem billiger.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: TWiX am 23. August 2015, 23:32:22
Die NASA hat wohl zwei weitere CRS -Flüge bei Orbital ATK bestellt:
http://spacenews.com/nasa-orders-two-more-iss-cargo-missions-from-orbital-atk/ (http://spacenews.com/nasa-orders-two-more-iss-cargo-missions-from-orbital-atk/)
..hat eine Sprecherin des Unternehmens am 12. August verkündet. Als Fan von Cygnus finde ich das natürlich großartig
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 18. September 2015, 09:47:51
NASA Generalinspektor ist alles andere als begeistert von dem was Orbital beim CRS -Programm plant:
http://www.theverge.com/2015/9/17/9348509/nasa-orbital-sciences-rocket-launch-timeline-assessment (http://www.theverge.com/2015/9/17/9348509/nasa-orbital-sciences-rocket-launch-timeline-assessment)
https://oig.nasa.gov/audits/reports/FY15/IG-15-023.pdf (https://oig.nasa.gov/audits/reports/FY15/IG-15-023.pdf)

Zitat
Orbital’s Return to Flight
Plan contains technical and operational risks and maybe difficult to execute as designed and on the timetable proposed.  First, although the Atlas V has a strong flight record and is a suitable rocket for Orbital missions, the company will be integrating its Cygnus capsule with the Atlas rocket for the first time.  Second, Orbital must accelerate development of its modified Antares launch system, refitting it with new engines for two planned launches in 2016.  This tight schedule does not include a test flight for the modified system and provides limited opportunities for qualification and certification testing.  Third, although NASA has increased monitoring of Orbital’s milestone plan and RD-181 engine testing for the modified Antares, the Agency has not conducted detailed technical assessments of the modified system and the associated qualification testing results.  Finally, we believe Orbital’s plan to drop one of its scheduled resupply flights may disadvantage NASA by decreasing the Agency’s flexibility in choosing the type and size of cargo the company  transports to the ISS.

Es geht hammermäßig weiter, eine Lesung der Zusammenfassung lohnt sich...

Kurz in deutsch:
1. Risiko bei Cygnus auf Atlas V
2. Antares muss unter hohem Druck weiterentwickelt werden, kein Testflug der neuen Version bevor der ersten NASA Mission
3. Begrenzte Möglichkeiten für Qualifikations und Zertifikationstests
4. Orbitals Entscheidung eine Mission zu streichen, hat die Flexibilität reduziert. Außerdem hat Orbital bei den künftigen Missionen mehr in Rechnung gestellt als den $/kg Preis für geflogene Fracht
5. etc..

Zitat
Finally, although Orbital’s Accident Investigation Board satisfies the requirements of the company’s Federal Aviation Administration license and the CRS -1 contract, the company’s investigation lacks the level of independence required of NASA Mishap Investigation Boards. 
Orbitals Untersuchungsausschuss hat es an Unabhängigkeit gefehlt.

Der Bericht lässt kein gutes Haar an Orbital.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Major Tom am 18. September 2015, 13:41:58
Es ist sehr positiv, wenn in Bedarfsfall flexibel reagiert wird. Ich fand es dennoch bemerkenswert, was die NASA Orbital so alles durchgehen lässt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: James am 09. Januar 2016, 13:06:04
Ich bin mir jetzt nicht sicher ob es nicht schon mal da war, hab´nämlich so das Gefühl, aber ich find´s nicht.

Für den nächsten Cygnus Start...

Zitat
The OA-6 Cygnus will also fly on the United Launch Alliance Atlas V...
Orbital ATK’s next mission ... is currently scheduled for March 2016.
We’re looking at March 10th (for OA-6),” said Dave Hastman, Orbital ATK CRS Deputy Program Director...
Quelle: http://www.nasaspaceflight.com/2016/01/orbital-atk-oa-6-cygnus-antares-return/ (http://www.nasaspaceflight.com/2016/01/orbital-atk-oa-6-cygnus-antares-return/)

...wird der 10. März anvisiert.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: roger50 am 13. Januar 2016, 23:35:26
N'abend,

https://twitter.com/Gruss_SN/status/687395703799320576 (https://twitter.com/Gruss_SN/status/687395703799320576)

Zitat
Air Force awards Orbital/ATK contract worth as much as $180M to develop three rocket prototypes as part of RD-180 replacement program.

Die Air Force gibt also einen Auftrag an Orbital/ATK zur Entwicklung von 3 Raketen Prototypen (oder sind hier Triebwerke gemeint??) zum Ersatz des RD-180.

SpaceX hat einen ähnlichen Auftrag erhalten. Siehe den SpX-Neuigkeiten Thred.

Gruß
roger50
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Major Tom am 13. Januar 2016, 23:40:46
Wunderbar geeignet für die Entwicklung einer (Feststoff)Startstufe für Antares und/oder einer noch grösseren Rakete, die auch militärische Lasten tragen könnte.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 14. Januar 2016, 00:30:20
www.defense.gov/News/Contracts/Contract-View/Article/642983 (http://www.defense.gov/News/Contracts/Contract-View/Article/642983)

Zitat
Air Force fiscal 2015 research, development, test and evaluation funds in the amount of $46,968,005 are being obligated at the time of award.  ATK Launch Systems Inc. is contributing $31,130,360 at the time of award.

ATK investiert 31 Millionen, USAF 46 Millionen erstmal. Kurz mal die Investmentrelationen Staat/Industrie bei ATK und SpaceX vergleichen und schon weiß man, woran man ist...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 14. Januar 2016, 23:22:14
Orbital will eine neue Feststoffrakete entwickeln:
http://spacenews.com/orbital-developing-rocket-to-compete-with-spacex-ula/ (http://spacenews.com/orbital-developing-rocket-to-compete-with-spacex-ula/)

Man möchte auch was vom US-Militärmarkt haben.

Die Zukunft für den Feststoffmotor in der Raumfahrt wird mit jedem SpaceX-Erfolg immer düsterer. Orbital sollte lieber mal die Zeichen der Zeit erkennen...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Major Tom am 14. Januar 2016, 23:35:36
Gestern habe ich noch darüber spekuliert, heute haben wir es schwarz auf weiß.  :D

Was Feststoff angeht, ich halte auch nichts von XXL Feuerwerksraketen, aber es ist eben ihre Stärke. Interessant wird der neue Träger auch im Hinblick auf kommerzielle Satellitenmissionen. Die Vielfalt der verfügbaren Raketen wächst, die Konkurrenz wird härter, der Startpreis damit immer wichtiger. Da kommen schwere Zeiten für teure Anbieter...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 15. Januar 2016, 06:11:23
Hallo Tobias

Orbital will eine neue Feststoffrakete entwickeln:
http://spacenews.com/orbital-developing-rocket-to-compete-with-spacex-ula/ (http://spacenews.com/orbital-developing-rocket-to-compete-with-spacex-ula/)

Man möchte auch was vom US-Militärmarkt haben.

Die Zukunft für den Feststoffmotor in der Raumfahrt wird mit jedem SpaceX-Erfolg immer düsterer. Orbital sollte lieber mal die Zeichen der Zeit erkennen...


Man kann vermuten, dass Orbital ATK gerade wegen ihrer Feststoffkompetenz und für ein Feststoffkonzept die Förderung bekommen. "Flüssige Technologie" machen die anderen schon. Feststoff-Technologie benötigen die USA aber auch weiterhin. Dann wäre es aus Sicht ATK auch strategisch richtig, das zu betonen, quasi die Nische zu suchen, anstatt mit den anderen direkt zu konkurrieren. So werden sie wahrscheinlich mehr Umsatz machen ... wenn auch wohl eher mit dem amerikansichen Staat.

Also, die Zeichen der Zeit ... hat ATK für sich wohl auch erkannt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: AndiJe am 20. Januar 2016, 11:35:05
http://www.orbitalatk.com/news-room/release.asp?prid=113 (http://www.orbitalatk.com/news-room/release.asp?prid=113)

Obital ATK entwickeln einen Hyperschall-Motor aus dem 3D Drucker.. und haben ihn 20 Tage lang getestet!
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 20. Januar 2016, 13:30:09
Ich sehe schon eins, der Nachschub in All, zur ISS, Mond, Mars oder auf die "dunkle Seite der Sonne", kommt in Zukunft als Pulver...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: TWiX am 01. März 2016, 13:37:18
Zitat von: twitter
Orbital ATK: We'll use substantial free cash flow in next 3 yrs for EELV-class launch vehicle and a commercial satellite-servicing system.
Verstehe ich das richtig, de Selding gibt hier wieder, dass OrbitalATK nicht nur an einem EELV-Klasse-Träger arbeitet, sondern auch an einem System, um kommerzielle Satelliten zu warten/betanken  :o :o
Quelle: https://twitter.com/pbdes/status/704592679804510208 (https://twitter.com/pbdes/status/704592679804510208)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: roger50 am 01. März 2016, 13:53:40
Moin,

von 'betanken' steht in dem tweet nichts. Es kommt darauf an, was man unter einem "commercial satellite servicing system" versteht. Es könnte sich um ein System im Orbit handeln, es könnte sich aber auch um Anlagen handeln, die am Boden zur Startvorbereitung kommerzieller Satelliten dienen.

Nicht jedes Wort in einem schnellen tweet ist 100% exakt..... ;)

Gruß
roger50
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: TWiX am 01. März 2016, 14:51:05
[...]es könnte sich aber auch um Anlagen handeln, die am Boden zur Startvorbereitung kommerzieller Satelliten dienen.[...]
Macht das nicht immer der Launchprovider?
Wegen betanken: mir ist kein gutes deutsches Wort für "servicing" eingefallen (System, das Satelliten pflegt, klingt imo dämlich). Also bin ich auf die voraussichtlichen Aufgaben verfallen. Und warum ich davon ausgehe, dass es im Orbit ist? Sie führen ja bereits Starts durch (von einem, afaik, exklusiv genutzten Launchpad) und bauen Satelliten, da sollten die Anlagen zur Startvorbereitung am Boden bereits vorhanden sein. Wo wäre da die Neuigkeit?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 01. März 2016, 15:01:25
Ich denke es geht um Dienstleistungen für Satelliten im Orbit. Erst neulich hat der SES-CTO vor dem SES-9 Start in einem Interview darüber gesprochen, dass SES auch an diesen Technologien interessiert ist.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 02. März 2016, 19:10:15
Orbital glaubt an Satellitenservicing (quasi wiederverwendbare Satelliten) aber ncht an die wiederverwendbaren Raketen:
http://spacenews.com/orbital-atk-believes-in-satellite-servicing-but-not-in-rocket-reusability/ (http://spacenews.com/orbital-atk-believes-in-satellite-servicing-but-not-in-rocket-reusability/)

Zitat
Satellite and rocket builder Orbital ATK on March 1 said it would begin substantial investment this year into a commercial satellite in-orbit servicing vehicle that should be operational by early 2019 without any government development support.

Thompson said Orbital’s vehicle borrows from the company’s GEOStar satellite design combined with elements from the Cygnus cargo vehicle’s autonomous rendezvous technology and ATK’s work on servicing NASA’s Hubble Space Telescope.
2019 soll der Servicesatellit einsatzbereit sein. Er besteht aus einem Mischmasch von GEOStar Satellitemplattform , Cygnus automatischer Rendezvous-Technologie und ATKs Arbeit am Hubble Teleskop.

Zitat
Thompson said the company would be announcing details of the project, including one or more anchor-customer agreements, later this year.
Später dieses Jahr soll der ersteKunde vorgestellt werden. Der Hauptbusinesscase ist übrigens Betankung.

Erster Kunde? Ich tippe: SES.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: TWiX am 03. März 2016, 08:28:09
Orbital glaubt [...] nicht an die wiederverwendbaren Raketen:
Als Hersteller von Feststoffstufen wäre alles andere auch ein Angriff auf die eigenen Fleischtöpfe, oder? Immerhin hat das STS gezeigt, dass man Feststoffbooster zwar wiederverwenden kann, man dadurch aber so gut wie nix spart...
Nicht umsonst wird der Fünf-Segment-Booster des SLS nicht wiederverwendet, obwohl das bei Ares V afaik mal vorgesehen war
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Calapine am 06. März 2016, 18:18:33
http://www.parabolicarc.com/2016/01/18/orbital-atk-pursuing-solid-fuel-launch-vehicle/ (http://www.parabolicarc.com/2016/01/18/orbital-atk-pursuing-solid-fuel-launch-vehicle/)

Zitat
The contract funds Orbital ATK for “the development of prototypes of the GEM 63XL strap-on solid rocket motor, the Common Booster Segment (CBS) solid rocket motor, and an Extendable Nozzle for Blue Origin’s BE-3U upper stage engine.” The GEM 63XL strap-on solid rocket motor will be used in Oribtal ATK’s next generation booster and on United Launch Alliance’s (ULA) Vulcan rocket, the Air Force aid. ULA is developing Vulcan in partnership with Blue Origin.


Orbital ATK baut eine neue Rakete: Feststoff Common Booster Segment, BE-3U von Blue Oirgin als Oberstufentriebwerk, GEM 63XL Feststoffbooster bei Bedarf.

Dritte Rakete von links:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062407.png)


Ich interpretiere die "Common Booster" Bezeichung so das es eine erste und zweite Stufe gibt die aus (fast) baugleichen Feststoff-boostern bestehen auf denen wiederum eine dritte Wasserstoffoberstufe mit dem BE-3U Triebwerk sitzt.

Also verdächtig nahe am alten Ariane 6 PPH Konzept: Powder-Powder-Hydrogen. 

Dürfte auch eher eine Rakete für mittlere bis schwere Lasten werden. Eine Oberstufe mit 670 kn Schub ist schon heftig...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 06. März 2016, 18:58:56
Eine Oberstufe mit 670 kn Schub ist schon heftig...

Der Schub muss nicht so hoch sein. Das BE-3 zeichnet sich dadurch aus, das es seinen Schub auf bis zu 20 % reduzieren kann. Als Oberstufentriebwerk bekommt es natürlich eine verlängerte Düse, wodurch der spezifische Impuls ansteigen dürfte. Der Schub wird dann so geregelt, das die Belastungsgrenzen der Nutzlast (im Normalfall 5g) nicht überschritten werden. Wie sich der spezifische Impuls durch die Schubregelung ändert, das wird man abwarten müssen. Mit LOX/LH2 ist die Stufe beim spezifischen Impuls aber grundsätzlich jeder Stufe mit einer anderen Kombination überlegen, auch wenn sich der spezifische Impuls durch die Schubregelung etwas verringern sollte.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Calapine am 06. März 2016, 19:57:48
Eine Oberstufe mit 670 kn Schub ist schon heftig...

Der Schub muss nicht so hoch sein. Das BE-3 zeichnet sich dadurch aus, das es seinen Schub auf bis zu 20 % reduzieren kann. Als Oberstufentriebwerk bekommt es natürlich eine verlängerte Düse, wodurch der spezifische Impuls ansteigen dürfte. Der Schub wird dann so geregelt, das die Belastungsgrenzen der Nutzlast (im Normalfall 5g) nicht überschritten werden. Wie sich der spezifische Impuls durch die Schubregelung ändert, das wird man abwarten müssen. Mit LOX/LH2 ist die Stufe beim spezifischen Impuls aber grundsätzlich jeder Stufe mit einer anderen Kombination überlegen, auch wenn sich der spezifische Impuls durch die Schubregelung etwas verringern sollte.

Stimmt natürlich.  :) Ich persönlich denke halt beim Wort Oberstufen meistens an Centaur (106 kN) oder ESC-A (64 kN). Verglichen damit sind ja 670 - 20% immer noch viel...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 06. März 2016, 20:53:15
Falsch gerechnet: Nicht 670 kn - 20% sondern 20% von 670 kn. Macht 134 kn und damit nur etwas über dem RL-10 der Centauer.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Majo2096 am 06. März 2016, 21:48:01
Falsch gerechnet: Nicht 670 kn - 20% sondern 20% von 670 kn. Macht 134 kn und damit nur etwas über dem RL-10 der Centauer.
Aber auf welche kosten geht das? Wenn der ISP sinkt wäre das für eine Oberstufe sehr schlecht.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 06. März 2016, 21:58:50
Die Einheit ist kN nicht kn, ich hab eben ne Zeitlang überlegt was ihr meint.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Calapine am 06. März 2016, 22:04:39
Falsch gerechnet: Nicht 670 kn - 20% sondern 20% von 670 kn. Macht 134 kn und damit nur etwas über dem RL-10 der Centauer.

Stimmt, ich hab mich verlesen. Aber ob es sinnvoll wäre ein Triebwerk nur mit 20% der Nominalleistung zu betreiben? In diesem Bereich ist wahrscheinlich das Vinci die beste Wahl.... Darum vermute ich das die 670 kN Leistung auch gebraucht wird.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 06. März 2016, 23:21:36
Soviel sind 670kN nun auch wieder nicht, die F9 hatte schon mit der v1.1 über 800kN und jetzt etwa 934kN.
Es sein den die Oberstufe ist wirklich eine dritte Stufe die bei Zündung schon fast ein niedrige Orbitalgeschwindigkeit hat, dann wäre das wirklich viel.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 07. März 2016, 00:16:06
Stimmt, ich hab mich verlesen. Aber ob es sinnvoll wäre ein Triebwerk nur mit 20% der Nominalleistung zu betreiben? In diesem Bereich ist wahrscheinlich das Vinci die beste Wahl.... Darum vermute ich das die 670 kN Leistung auch gebraucht wird.

Es kommt immer darauf an. Beim neuen Träger von ATK lässt sich das eher schlecht sagen, da wir darüber noch nicht genug wissen. Aber das BE-3U ist ja auch als Oberstufentriebwerk der neuen Vulcan-Oberstufe ACES im Gespräch. Dort macht es durchaus Sinn. Beim RL-10 braucht die ACES bis zu vier Triebwerke, was die Kosten in die Höhe treibt und auch negative Auswirkungen auf das Gewicht haben könnte. Ein einzelnes BE-3U würde aber genau so gehen. Da spart man massiv Kosten, nicht nur weil man nur ein Triebwerk benötigt anstatt bis zu 4, auch der Bau der Stufen wird einfacher. Beim BE-3U kann man alle Stufen gleich bauen, man passt lediglich den Schub des BE-3U an die Erfordernisse an. Vielleicht ist der spezifische Impuls des BE-3 bei niedrigem Schub etwas geringer, aber viel ausmachen dürfte es nicht.

Auch beim neuen ATK-Träger dürfte das keine großen Auswirkungen haben, wenn der spezifische Impuls um 10 - 20 absinkt. Viel wichtiger ist, das bei einer Feststoff-Unterstufe nur eine LOX-LH2-Oberstufe für eine genügende Nutzlast sorgt. Da kann man dann auch die Oberstufe ausreichend groß auslegen, um zb auch Cygnus zu befördern. Denn darum geht es vermutlich am meisten. Aktuell weiß keiner, wie es mit den russischen Triebwerken weitergeht. Vor allem aber ist die Kernkompetenz von ATK Feststoff, da bietet sich ein neuer Feststoffträger geradezu an. Warum weiter für Stufen und Triebwerke aus Russland zahlen, wenn man sie durch Feststoff-Stufen ersetzen kann. Lediglich die Oberstufe ist da etwas knifflig, aber auch zu beherrschen. Mit zusätzlichen Boostern kann man sogar die Nutzlast in gewissen Grenzen variieren.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Sensei am 07. März 2016, 06:47:20
Ich bin da skeptisch, aber auch gespannt wie das alles klappt.
Es hatte ja schon seine Grund warum das A6 Konzept wieder von der PPH Konfiguration abgerückt ist. Aber vlt bekommt Orbital das ja besser hin?!
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Martin am 11. April 2016, 18:27:19
Orbital ATK soll in den naechsten Jahren fuer die NASA Hoehenforschungsraketen bauen und starten und bekommt dafuer rund 200 Mio Dollar:
http://www.spacedaily.com/reports/Orbital_ATK_receives_NASA_order_for_rockets_999.html (http://www.spacedaily.com/reports/Orbital_ATK_receives_NASA_order_for_rockets_999.html)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: TWiX am 14. April 2016, 13:00:07
Orbital glaubt an Satellitenservicing [...]
Später dieses Jahr soll der ersteKunde vorgestellt werden. Der Hauptbusinesscase ist übrigens Betankung.

Erster Kunde? Ich tippe: SES.
Ha, eben nicht! "Orbital ATK signs Intelsat as first satellite servicing customer" (http://spacenews.com/orbital-atk-signs-intelsat-as-first-satellite-servicing-customer/)
Spaß beiseite: Orbital will mit dem MEV (Mission Extension Vehicle) an den ComSat (bzw. die Düse seines Apogäumsmotor) "andocken" soll und dann die Bahnanhebung und Lagekorrektur für den Sat übernhemen soll. Orbital will nach eigenen Angaben [einen großen Teil von der] 1 Mrd USD [die insgesamt investiert werden] in das Programm investieren und 2018 eine erste Mission starten, die die Lebenszeit des Satelliten um 5 Jahre verlängern soll.
Welcher Intelsat-Satellit in den Genuss einer Lebensverlängerung kommt, steht laut dem Artikel noch nicht fest, auch zum Preis einer solchen Mission hab ich in dem Artikel nix gefunden...

EDIT: Nach Schillrichs Hinweis den betreffenden Satz mit eckigen Klammern so korrigiert, dass er den Sachverhalt richtig widergibt
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2016, 13:06:01
Die eine Milliarde USD sind die gesamten ATK-Invesitionen in Forschung und Entwciklung, quasi über die komplette Produktpalette, nicht nur dieses Projekt. MEV ist "eines der größeren" ... also deutlich unter 1 Milliarde.


Eine Milliade für ein/eine Satellitenprojekt/-technologie wäre ja auch schlimmer als "jede Agentur"  ... ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 14. April 2016, 14:26:41
Bleibt die Frage, ob sich MEV überhaupt lohnt. Damit das Mission Extension Vehicle den GEO überhaupt erst mal erreicht, braucht es einen Raketenstart und eine nicht unwesentliche Menge an Treibstoff. Immerhin ist das Mission Extension Vehicle ja selbst ein geostationärer Satellit. Damit fallen die Kosten für den Bau und den Start an. Selbst wenn man mit der Konkurrenz SpaceX startet, kostet allein der Start ca 60 Mio, bei anderen Anbietern bis zu 100 Mio. Damit dürfte ein Mission Extension Vehicle mit Start durchaus bis zu 200 Mio kosten. Damit verlängert man dann die Lebenszeit eines Satelliten um ein paar Jahre.

Wäre es da nicht sinnvoller, gleich die Satelliten so auszulegen, das sie länger durchhalten? Ein MEV kann nur das Leben von Satelliten verlängern, denen der Treibstoff ausgegangen ist und die ansonsten noch voll einsatzfähig sind. Macht es da nicht mehr Sinn, die Satelliten gleich mit langlebigen Ionentriebwerken und genügend Treibstoff dafür auszurüsten, damit man den Sat allein mit Bordmitteln noch ein paar Jahre länger betreiben kann? Das dürfte letztlich deutlich billiger sein, als eine so komplexe Rettungsaktion.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2016, 14:32:20
Hallo MR,

für neue Satelliten wäre das so zu bedenken: neu designen und langlebiger machen! Aber offenbar vermutet ATK einen Markt bei den (nicht wenigen) schon fliegenden Satelliten. Die sind nunmal mit der bisherigen Technologie und Lebenszeit gebaut, und bis so eine neue, langlebigere Generation nachrückt, vergingen von jetzt an 5 bis 10 Jahre. In der Zwischenzeit könnte man mit dem MEV da oben Geld verdienen.
Und dann kann man mit dem MEV auch die langlebigen Satelliten nochmal verlängern ...

Kritischer Punkt ist aber schon, dass MEV eigentlich ein eigener Satellitenstart in den GEO ist ... mit demselben Aufwand und denselben Kosten wie ein echter Satellit.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: TWiX am 14. April 2016, 15:02:05
[...]Kritischer Punkt ist aber schon, dass MEV eigentlich ein eigener Satellitenstart in den GEO ist ... mit demselben Aufwand und denselben Kosten wie ein echter Satellit.
Schon, aber im Gegensatz zu einem Comsat hat das MEV keine teuren Transponder an Bord. Eine Dragon-Mission kostet, wenn man CRS -1 runterbricht ja auch nur so an die 140 Mio USD und prinzipiell hat Dragon alle notwendigen Fähigkeiten, vom Dockingmechanismus mal abgesehen. Bei einem Missionspreis von 150 Millionen dürfte es sich also schon rentieren, wenn man damit einen 500 Mio USD teuren Sat um die Hälfte der Auslegungsbetriebszeit länger in Dienst halten kann...
Dagegen spricht aber, dass die 150 Millionen möglicherweise besser in einem neuen, deutlich leistungsfähigeren Satelliten angelegt sind.
Darüber lässt sich aber im Moment nur spekulieren; im Einzelfall lassen sich sicher für beide Seiten Szenarien finden (z.B. Lebensdauer eines Sats muss dringend verlängert werden, weil sein Nachfolger ein spektakuläres und frühzeitiges Ende nahm; oder aber auch, Satellit ist veraltet und bringt weit weniger Umsatz ein als ein vergleichbarer neuer Satellit bringen würde -> wird ersetzt)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Prodatron am 14. April 2016, 17:06:37
Würde es nicht sehr viel mehr Sinn machen, daß das MEV mehrere GEO Satelliten anfliegt? Dann braucht man nur einen etwas größeren Tank, und da die alle im selben Orbit sind, sind dann ja kaum Kurskorrekturen nötig.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 14. April 2016, 18:04:38
Würde es nicht sehr viel mehr Sinn machen, daß das MEV mehrere GEO Satelliten anfliegt? Dann braucht man nur einen etwas größeren Tank, und da die alle im selben Orbit sind, sind dann ja kaum Kurskorrekturen nötig.

Wie soll das gehen? Auch Satelliten im GEO benötigen permanent Kurskorrekturen, weil sie der Sonnenwind langsam aber sicher aus ihrer Umlaufbahn drängt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 14. April 2016, 18:13:34
Das MEV kann elektrischen Antrieb haben (muss nur rechtzeitig vor Betriebsende des Satelliten oben sein) -> es ist leicht + viel Delta V -> es kann mit der wiederverwendbaren Falcon 9 für 40 Millionen gestartet werden.

Es hat keine Nutzlast und es kann in Kleinserie produziert werden. Ich erinnere an die Galileo-Satelliten, da ist ein Satellit auch sehr günstig.

Das MEV dürfte also Bau + Start + Betrieb < 100 Millionen kosten. Das lohnt sich!
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 14. April 2016, 18:53:52
Ist die Frage, ob ATK ihn wirklich auf einer Falcon 9 starten würde.Die Nutzung der Falcon 9 wäre für ATK eine ziemliche Blamage. ATK hat ja mit der Antares einen eigenen Träger, der dafür in Frage käme. Nur dürfte die Antares über 100 Mio kosten, vor allem jetzt mit den neuen Treibwerken. Zudem ist die Antares aktuell wohl nur für ISS-Missionen vorgesehen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Hugo am 14. April 2016, 20:10:03
Die Frage ist, ob man nicht eher zwei oder drei MEVs mit einer Rakete in den Orbit bringen kann. Denn die Dinger dürften ja sehr leicht sein. Ggf. macht es sogar sinn, sie etwas kleiner zu bauen, um dann lieber noch eine mehr in den Orbit zu bekommen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MX87 am 14. April 2016, 20:29:28
Zwischenfrage: Könnte man MEV alternativ nicht auch als "Abschlepper" für tote Satelliten nutzen?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schneefüchsin am 14. April 2016, 20:39:24
@MX87:
Sie können bestimmt auch ein Abschlepper sein.

Was die MEV auch leicht macht, ist das sie mit einem Ionen-Triebwerk ausgestattet werden können und so sogar vom LEO aufsteigen könnten oder Sub-GTO. Auch können mehr von ihenen auf einmal gestartet werden, wenn sie entsprechend gebaut werden. da lohnt sich auch eine große Rakete. Oder man nimmt einen günstigen kleinen Träger.

Leider kann ein MEV nicht so einfach mehrere Sateliten anfliegen, da der Adapter auf die Sateliten angepasst sein muss. Da oben ist schlieslich keiner darauf vorbereitet.
Spricht aber nichts dagegen, das ein MEV mehrere Sateliten gleichen Typs anfliegt, zb einen toten abschlept und dann einem anderen seinen Langzeitservice bietet.

Grüße aus dem Schnee.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Prodatron am 14. April 2016, 20:58:49
Wie soll das gehen? Auch Satelliten im GEO benötigen permanent Kurskorrekturen, weil sie der Sonnenwind langsam aber sicher aus ihrer Umlaufbahn drängt.
Die würden dann quasi zwischen mehreren - dann halt baugleichen - Satelliten hin und her pendeln. Hängen nicht teilweise z.B. die Astras richtig Traubenmäßig an einem Punkt im GEO?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 14. April 2016, 22:13:21
Hallo zusammen,

hin und her zu pendeln geht nicht. Die Satelliten da oben brauchen quasi täglich (aka alle paar 24h) Korrekturen. Man kann sie bestenfalls um die 7 Tage "allein lassen". Danach würden sie ihre Box verlassen.

MEV dockt an einen Satelliten an, überimmt die Kontrolle und bleibt dort.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 15. April 2016, 07:30:59
Wahrscheinlich sollte/könnte es wirklich so funktionieren: mehrere MEVs in einem Schwung starten ... und etwas über/unter dem GEO warten. Wenn dann ein Kunde ein MEV braucht, könnte man flexibel reagieren und ihn bedienen ... anstatt erst am Boden mit Bau, Integration und Abnahme zu beginnen ...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 15. April 2016, 10:00:28
Letztendlich ist MEV ein Schlepperkonzept wobei das in dem Kontext vor allem für GTO Sinn macht. Man hat aber da ein echtes Problem, vom LEO bis zum GTO braucht man ca. 2400m/s was mit SEP lange dauert und mit chemischen Triebwerken viel Treibstoff kostet. Später am Satelliten angedockt braucht er SEP und ist eigendlich ein kompletter Satellit. Brauchen würde der Wirt aber im meisten Fall nur Treibstoffübernahme benötigen, aber sowas ist vermutlich nicht angedacht.
Um das in Zukunft besser zu machen brauchen neue Satelliten wartungsfreundliche Zugangspunkte, sowohl zum andocken , als auch zur übernahme von Medien.
Da dies den vorhanden Systemen nicht hilft, ist MEV zwar brauchbar, aber gut wird sowas erst dann wenn man z.B. 10 von den Dingern auf einem Träger ins All bringt diese mit SEP vom LEO auf Super-GTO mit Null Grad Bahnneigung bringt und bei bedarf eines Kunden an der richtigen Bahnposition abkoppelt. Da könnte man noch unterscheiden zwischen landsame Annäherung mit reiner SEP Version oder schnell und teurer mit Zusatztriebwerk und chemischen Treibstoffen.
Leider geht das für alle anderen Bahnen kaum.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 15. April 2016, 10:32:18
Hallo Klakow,

"Betanken" (Medien überbehmen) reicht aber nicht. Die Triebwerke verlieren über den 15-jährigen Betrieb an Leistung, Genauigkeit und Zuverlässigkeit. Sie nutzen sich ab ...

Daher sollte das MEV die Kontrolle "komplett übernehmen", nicht nur betanken.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 15. April 2016, 15:16:46
SEP auch?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 15. April 2016, 15:23:42
Gute Frage. Aber jede Maschine verschleißt unter Belastung. Bei elektrischen Triebwerken vielleicht eher die elektrischen Komponenten, nicht die mechanisch-thermischen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 15. April 2016, 15:36:34
Könnte sein das deren SEP Systeme Gitter haben, die verschleißen wirklich
Aber es gibt auch SEP die das Problem nicht habe.

Mein Ansatz ist eh ein anderer: Mit einem großen Träger (FH-Klasse) 10x MEV a' 2t ins LEO oder halbes GTO bringen, dann per SEP auf Super-GTO (auf 0°) und dann warten bis ein Betreiber ein MEV benötigt. Wählt man die Super GTO Bahn so, das ein Umlauf 12,5h dauert, verschiebt sich die Absetzposition jeden zweiten Umlauf um 15° wenn ich das richtig rechne.
man benötigt dann nur wenige Tage um ein MEV an einem günstigen Punkt abzusetzen damit es zum "Kranken" kommen kann.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Gerry am 15. April 2016, 17:15:30
Als Trägerrakete für das MEV könnte doch die neue Rakete von Orbital ATK mit Feststoff-Unterstufen und Wasserstoff-Oberstufe dienen. Das wäre als inhouse-Lösung für Orbital an sich schon mal günstig und der Träger würde mit ein paar garantierten Starts auch profitieren. Von der Nutzlast müsste das mit der Wasserstoff-Oberstufe mit dem BO-Triebwerk dicke reichen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 15. April 2016, 17:45:18
Ein Vorteil hätte das, MEV könnte für viele verschiedene Missionen eingesetzt werden, ob sich das rechnet steht auf einem andern Blatt.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Hugo am 15. April 2016, 19:22:45
Ist es eigentlich nicht egal, wie lange die zu einem Satelliten brauchen? Immerhin wissen die Betreiber ja meisten schon Jahre im Voraus, daß der Treibstoff bald alle ist.

Natürlich im Notfall "Triebwerk hat nicht mehr gezündet" kommt es auf die Zeit drauf an. Aber meistens ist ja Treibstoff alle. Und dann weiß an Anbieter schon Jahre vorher.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 15. April 2016, 20:09:03
Ja eigentlich sollte es egal sein und an vielen Stellen ist das sicher auch so.
Die Frage ist natürlich wie viele Defekte zu Ausfällen führen und was das für Defekte das sind.
Möglich wäre es natürlich, mit solchen MEVs Satelliten die ihre Bahn nicht erreicht haben zum Zielorbit zu bringen,
z.B. den Satelliten Galileo der auf falscher Bahn unterwegs ist.

Die Entwicklung von Orbital ATK könnte eine Zeitlang ein funktionierendes Geschäftsmodell sein,
aber nur solange der Markt für orbitale Serviceleistungen aller Art explodiert.
Genau dies wird aber passieren im Zuge von "New Space Economie" und dem zunehmenden Müll im All.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 15. April 2016, 23:21:19
Ich sehe keine großen Chancen, das sich daraus ein wirklich funktionierendes Geschäftsmodel entwickeln könnte. Sicher, um beim Start gestrandete Satelliten in den Zielorbit zu bringen, das könnte Sinn machen. Aber dafür zahlen die Versicherungen, warum sollte da ein Anbieter noch mal zusätzlich Geld ausgeben. Noch weiß keiner, wie zuverlässig das wirklich funktioniert, also muss der Anbieter eh einen Ersatz in Auftrag geben.

Und bei Satelliten, die ihren Treibstoff nach 12 - 15 Jahren aufgebraucht haben, stellt sich die Frage, ob sich das überhaupt lohnt. Die Solarzellen verlieren über die Jahre an Leistung, die Elektronik, auch die Transponder bzw die Nutzlast. Lohnt es sich wirklich, 150 - 200 Mio Dollar zu investieren, um einen Satelliten zu retten, der vielleicht noch 2 Jahre durchhält. Wäre es nicht besser, das Geld lieber gleich in einen Nachfolger zu investieren? Zudem ist es nicht auszuschließen, das der Satellit beim Ankoppeln zusätzlich beschädigt wird oder das sich vorhandene Schäden verstärken. Ich bin da skeptisch.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schneefüchsin am 15. April 2016, 23:41:18
Naja, für die Versicherungen ist es schon interesannt.
Ein neuer Satelit der seinen richtigen Orbit nicht erreicht, sind gerne mal mehrere Hundert Mio, die die Versicherung ersetzen muss. Natürlich, etwas kriegen sie wieder, da sie den Sateliten im neuen Orbit andersweitig verkaufen können. Und selbst, wenn der Satelit sich selbst anheben kann, ist seine erwartete Arbeitsdauer herabgesetzt, was die Versicherung auch viel kostet. Sollte so ein MEV mit Start vielleicht nur 100mio kosten könnte das dann schon interesannt werden.

Bei aktiven Sateliten sieht es ähnlich aus, ein Satelitenbetreiber weis nicht, ob sein Satelit in 2 Wochen oder 20 Jahren verreckt, er weis nur das in zb 2 Jahren der Treibstoff alle ist, und dennoch liefert ihm  der Satelit Pro Monat ein paar Mio Einkommen. Da kann es sich dann schon lohnen die Treibstoffgrenze auszudehnen, alles immer eine Kosten-Nutzen-Frage. Und was einen neuen Sateliten angeht, muss man sich nur mal ansehen, wie lange Com-Sats aktiv arbeiten.

Wen ein MEV nur 1t wiegt und kompakt ist, kann er vielleicht sogar im Dragontrunk starten, die Nasa oder SpaceX kriegen etwas Cash oder es läuft ein oder zwei mal unter irgend einem Entwicklungsprogramm der Nasa.

Grüße aus dem Schnee
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 16. April 2016, 01:38:23
Eine Versicherung könnte genau hier ansetzen, fällt ein neuer Sat kurze Zeit nach dem seine Bahn erreicht ist muss die Versicherung dann einen neuen Zahlen und zusätzlich kann der Betreiber seinen Kunden nicht zufrieden Stellen. Ist das Ding nicht komplett im Eimer, wäre ein MEV für 150M$ für eine Versicherung ein Schnäpschen.
bringt man mehrere z.B. 15 gemeinsam als Serienprodukt auf den Markt kostet so ein 2000kg Teil vielleicht gerade mal 15Millionen Dollar an Transportkostem und nochmal 30 Millionen für das MEV.
Bei geschickter Position ist das Ding vielleicht  innerhalb von vier Wochen aus Super GTO am Ziel, dockt an und der Schaden ist behoben.
Wenn man weiß das es sowas gibt, sagt die Versicherung das es günstiger wird, wenn es am neuen Sat genormte Andockvorrichtungen gibt mit Triebstoffübergabe oder auch externe Energieeinspeisung vom MEV uns.
So ein MEV könnte nach der Nutzungszeit auch zu neuen Zielen geschickt werden.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schneefüchsin am 16. April 2016, 01:58:35
Ein Satelit hat aber nur eine erwartete Nutzungszeit, könnte meistens aber weiter genutzt werden. Der Treibstoff ist nach plan der begrenzende Faktor. Mit so einem MEV würde er also arbeiten, bis die Onboardsystheme tot sind, oder es wirklich einen Sprung bei den Sateliten gegeben hat und er vollkommen veraltet ist.
Leider fällt ein Satelit normalerweise nicht wegen des Antriebs außerplanmäßig aus. Heist, ist er im Zielorbit, ist davon auszugehen, das sie mit dem Triebwerk erstmal die wenigsten Probleme haben sollten.

Ein weiteres Problem zur Zeit ist, das es schwierig wird MEV auf Vorrat in den Orbit zu bringen. Da sie an individuelle Sateliten andocken, brauchen sie auch individuelle Dockingvorichtungen. Synergien in einer Satelitenfamilie jetzt mal außen vor. Wenn man also nicht für Eventualitäten vorplant muss man warten, bis einer angefordert wird, oder bis mehrere Bestellungen stehen.
Option ist noch, das sie einen cleveren Adapter bauen, der sich dem Bedarf anpassen kann, dann sag ich "Hut ab".

Ein weiterer Buisinesscase sind übriegens ausgemusterte Sateliten. Es gibt einige da oben, die zwar noch nutzbar währen, aber eben weil der Sprit schon alle ist ausgemustert sind und schlummern. Ein MEV könnte sie entsprechen wieder in den Dienst zurückrufen. Das es sich lohnt natürlich vorrausgesetzt.

Zwei weitere Buisinesscase ergeben sich noch, die nichts mit Problemsateliten zu tun haben.
-MEV als Apergäumsmotor, der extra gestartet wird, so könnte der Satelit kleiner ausfallen und mit einer eventuell billigeren Rakete gestartet werden und wird vom MEV ans Ziel gebracht.
-Ähnlich wie zuvor, nur diesmal wäre der MEV nicht nur Apergäumsmotor, sonder das vollständige Antriebssysthem, für einen Sateliten. Dies erlaubt das man kein neues Systhem entwickeln muss und das MEV als Standartkomponente verwendet, die sogar austauschbar wäre. Auch könnte der Satelit auf 2 Start aufgeteilt werden, falls es sich lohnt.
In beiden fällen könnten MEVs im Orbit sinnvoll geparkt werden und warten, da man sich hier auf sie einrichten kann.

Grüße aus dem Schnee
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Hugo am 16. April 2016, 08:02:27
-Ähnlich wie zuvor, nur diesmal wäre der MEV nicht nur Apergäumsmotor, sonder das vollständige Antriebssysthem, für einen Sateliten. Dies erlaubt das man kein neues Systhem entwickeln muss und das MEV als Standartkomponente verwendet, die sogar austauschbar wäre. Auch könnte der Satelit auf 2 Start aufgeteilt werden, falls es sich lohnt.

Wen ein Satellit wie eine Micro-Raumstation aufgebaut ist hat es nur Vorteile.
- Teil 1: Antrieb
- Teil 2: Stromversorgung
- Teil 3: Spezifische Technik

Dann könnte man Teil 1 und Teil 2 in Serie bauen. Wenn beides jetzt im All Dockbar ist, könnte man sogar beschädigte Satelliten damit reparieren.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 16. April 2016, 10:54:42
Die Idee MEV als Schlepper im GTO ist ja momentan reine Spekulation hier ...  ATK spricht selbst nur vom Service an alten Satelliten im GEO ...


Was spricht grundsätzlich gegen die GTO-Idee? Die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit!

Rendezvous-Docking-Architekturen sind schwieriger und komplexer als Missiosnarchitekturen ohne diese Funktionen (bei gleicher Zielerfüllung). Wenn das Docking schief geht, ist die Mission verloren ... keine Chance mehr. Bei Architekturen ohne diesen Zusatz, stellt sich dieses Risiko gar nicht erst. Sie sind einfacher ... keep it simple.

So ein abgespeckter Satellit kann seine Mission nicht ohne das MEV erfüllen. Der Eigentümer ist also zwingend darauf angewiesen, nicht nur dass ein Start verfügbar ist, sondern auch ein ATK-MEV. Was, wenn nicht? Mit einer einfachen Architektur ist man flexibler/weniger abhängig.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 16. April 2016, 11:04:45
Da Fehlt noch was Hugo:
 x3: Navigation
 x4: Kommunikation (Extern: Erde, andere Raumfahrtzeuge (mit Sat's), zur spezifischen Nutzlast)
 x5: IT (Steuerung, Datenhaltung, Prozessorkapazität)
 x6: Medienlagerung (z.B. Treibstoffe für die Wirtsnutzlast, Helium usw.)
 x7: Remote Roboterhände mit Werkzeug (Quasi die virtuelle Außenmission)

x8: Dockingbucht (sowas ähnliches wie ein großes Maul zum zuklappen damit der Wirt innen drin ist nur die Solarpanels schauen seitlich raus)
x7 und x8 vielleicht später, wobei sowas vielleicht sogar ermöglichte Reparaturen wie beim Hubble durchzuführen)


Leider hat Orbital sowas sicher nicht im Sinn, ich denke sie haben eher eine Rakete mit einem MEV im Sinn.
Es könnte aber sein das deren MEV der erste Step auf dem Weg zu sowas ist.

@Schillrich: Im Prinzip hast du natürlich recht nur wird sich das nur bei ganz wenigen Sat's lohnen.
Eine Erweiterung muss weder teurer noch unzuverlässiger sein wenn hier nicht nur an 1-2 Missionen im Jahr gedacht wird.
Das ganze Lohnt aber nur, wenn auch Orbital ATK ihre Startkosten mit einem neuen Träger herunter bekommt, selbst 100M$ für den Träger ist da schon zu viel.
Je günstiger sie da werden, je größer könnte der Markt dafür werden.
Ein wichtigen Baustein haben sie, sie stellen relativ leichte und leistungsfähige Solarmodule her, womit sie schon bei zwei Stück 60kW für SEP zur Verfügung haben.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: max-q am 16. April 2016, 11:38:42
Ich kann mir einen Bedarf für derartige Dienstleistungen an GEO Satelliten durchaus vorstellen. Schaut man sich die Ausfallstatistiken der Comsats an, sind die häufigsten Probleme die nachlassende Leistung der Solarzellen, Ausfälle der Triebwerke (egal ob konventionell chemisch oder Xeon) oder Probleme mit der Lageregelung/Orientierungsverlust. Viele für einen Betrieb von 12 bis 15 Jahren ausgelegte Comsats erreichen aber eine Lebensdauer von 18 bis 20 Jahren, nur operieren sie dann auf inklinierten Bahnen und oft mit reduzierter Transponderzahl. Scheint sich aber immer noch zu rechnen. Gern werden selbst ziemlich "tote Vögel" um den halben Globus verschoben, um noch als Platzhalter für einen reservierten Slot eines anderen Unternehmens zu dienen. Hauptsache irgendwas wird von der angemeldeten Position im reservierten Funkspektrum gesendet. Manchem dieser "gebrauchten" Satelliten ist dann aber schneller als erwartet der Treibstoff ausgegangen, einige konnten nur noch mit Müh und Not aus dem GEO entfernt werden. Denkbar sind also verschiedene Szenarien. So z.B. Aufräumen im GEO, Abschleppen von Zombie-Satelliten, Lebensdauerverlängerung, Rettung von Satelliten mit Antriebs- oder Orientierungsproblemen. Die ersten Punkte sollten irgendwann mal verpflichtend werden. Stelle ich mein Auto defekt am Straßenrand ab, wird das irgendwann auf meine Kosten zur Gefahrenabwendung abgeschleppt. Sollte auch im Weltraum, speziell im GEO greifen. Die anderen Anwendungen liegen im Interesse der Versicherer und/oder Eigner. Ob sich das rechnet, wird sich zeigen müssen. Wieviel sich mit der Vermietung eines 20 Jahre alten Satelliten als Platzhalter oder echter kurzfristiger Ersatz heute verdienen lässt, ist für Außenstehende kaum zu ermitteln. Und wieviel mit einem "Extension-Kit" noch viel weniger. Außerdem reden wir von Rendezvous' mit dafür nicht vorbereiteten oder gar "unkooperativen" Satelliten.# Ich würde mir jedenfalls wünschen, dass die Zeit reif für die Umsetzung dieser alten Idee ist. In den 50er Jahren waren senkrecht startende und landende wiederverwendbare Raketen in allen Illustrationen ebenso omnipräsent wie Raumschlepper. Sechzig Jahre später zeichnet sich der Durchbruch bei einem dieser Konzepte ab, warum nicht auch bei dem anderen. In seinen Anfangstagen war OSC , heute Orbital ATK, mal fast so ein innovativer Pionier wie SpaceX heute. Viel ist davon nicht übriggeblieben. Aber vielleicht gehen sie doch noch mal ein echtes Risiko ein und ziehen eine solche Entwicklung durch, auch wenn die Aktionäre kurzfristig davon nicht profitieren.

# Sollte sich das Konzept bewähren - was spricht dagegen, zukünftige Satelliten dafür auszulegen, auch extern Energie eingespeist zu bekommen? Die Idee des Multi-Mission-Bus hat sich ja nicht wirklich durchgesetzt. Aber ein paar Standardschnittstellen und genormte Docking-Fixpunkte sollten sich doch mit vertretbarem Aufwand entwickeln lassen.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Klakow am 16. April 2016, 16:13:53
Zur Entschuldigung der Alten muss gesagt werden das sich das früher nicht gelohnt hätte, das Problem ist vor allem der hohe deltaV Bedarf,
teure Missionskosten.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: roger50 am 16. April 2016, 17:21:39
max-q hat die Situation und die Zukunftsmöglichkeiten gut zusammengefaßt... :)

Derartige Servicesatelliten wurden (von den "Alten" ;)) in den letzten Jahrzehnten immer mal wieder untersucht und ausgelegt, um zu sehen, ob es sich lohnt.

Im Endeffekt zeigte sich jedesmal, daß a) der Antriebsbedarf, b) die Bauweise der Satelliten vieler verschiedener Hersteller und c) die Haltung der Satellitenbetreiber/-besitzer dagegenstanden.

Bei c) gab es im Wesentlichen zwei Argumente:

1) sie wollten keine Extrakosten akzeptieren, um ihre zukünftigen Satelliten "wartungsfreundlich" zu machen.

2) es lohnt sich technologisch nicht

Der letzte Punkt war ein ganz wichtiges Argument. Wenn man sich anschaut, wie stark und schnell sich die Kommunikationstechnik in den letzten 20 Jahren geändert hat (auch die Anwendungen und Frequenzen, die Leistungsfähigkeit der Transponder, etc.), waren sogar die üblichen 15 Jahre Betriebsdauer eigentlich schon zu lange.

Stichworte ev.: TV-Auflösung, TV-Formate, Anzahl der Sender, usw. Analog/digital... und Internet mit seinem enormen Datenraten gab es auch noch nicht...

Wie es damit in der Zukunft weitergeht, weiß man heute ja auch nicht.

Ich bin zwar absolut für solche Servicefahrzeuge, bin aber auch skeptisch, solange die Betreiber der Comsats nicht weltweit verpflichtet werden, für die sichere Entsorgung ihre Sats, usw. Sorge zu tragen.

Gruß
roger50

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Youronas am 23. April 2016, 12:05:00
Orbital ATK hat Verhalungen mit der NASA über die Nutzung der Highbay2 des Vehicle Assembly Building (VAB), die Mobile Launch Platform (MLP) und den Startplatz am LC39B begonnen. Genutzt werden sollen die Anlagen für eine mögliche, neue Rakete in der EELV Klasse mit Feststofftriebwerk (Advanced SRB (Dark Knight) Segmente) in Stufe 1 sowie eine von Blue Origin zugekaufte Oberstufe, vermutlich auf Basis des BE-3:

https://www.nasaspaceflight.com/2016/04/orbital-atk-eye-vab-mlp-potential-eelv-rocket/ (https://www.nasaspaceflight.com/2016/04/orbital-atk-eye-vab-mlp-potential-eelv-rocket/)
http://www.floridatoday.com/story/tech/science/space/2016/04/21/ksc-could-launch-new-orbital-atk-rocket/83341276/ (http://www.floridatoday.com/story/tech/science/space/2016/04/21/ksc-could-launch-new-orbital-atk-rocket/83341276/)

Dazu auch der entsprechende Thread auf NSF wo vor allem über die partielle Nichtverfügbarkeit des Startkomplexes für OA durch die gemeinsame Nutzung mit dem SLS diskutiert wird.

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=40112.0 (https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=40112.0)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MX87 am 23. April 2016, 12:41:58
Danke für die Info  :)

Bei vier Highbays im VAB dürfte doch genug Platz für SLS und eine zusätzliche Rakete sein?
Ich sehe einen möglichen Engpass eher beim Pad selbst - so selten wie SLS startet ist das aber wohl zu verschmerzen  ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Youronas am 04. Juni 2016, 20:53:10
Von der geplanten, neuen Orbital ATK Trägerrakete ist eine aktuelle Powerpoint-Folie aufgetaucht:

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up062406.jpg)


Booster:
1-6 GEM63XL (baugleich mit denen an Vulcan und eventuell später Atlas V)

Stufe 1 in zwei unterschiedlichen Castor SRM Varianten:
Medium - 2 Segment-SRM
Heavy - 4 Segment-SRM

Stufe 2:
Castor 300

Stufe 3:
BE-3U

Nutzlastverkleidung:
5.25x15m, erstreckt sich dabei wie bei der Atlas V 500 mit über die dritte Stufe

Das Namensschema scheint dann ähnlich wie bei der Atlas zu sein, je nach Variante dann etwa NGL 501 oder NGL 521. Wobei ich mal davon ausgehe, dass NGL (Next Generation Launcher?) nur eine Arbeitsbezeichnung ist.

Bin ja mal gespannt, wie sich die Rakete, so sie denn realisiert wird, preislich einordnet und am Markt behauptet.
Anbei noch eine Visualisierung mit Vergleich zu anderen "EELV" Konkurrenten von edkyle99@NSF:

(http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?action=dlattach;topic=39322.0;attach=1316063;image)

Stellt sich die Frage, ob man dem Teil, jetzt wo es doch ein bisschen konkreter wird, mal einen extra Thread im Forum spendieren sollte.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Major Tom am 04. Juni 2016, 21:29:50
Erledigt: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=14393.0 (https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=14393.0)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 11. August 2016, 00:42:47
Orbital ATKs Aktie ist heute um 20% eingebrochen wegen Buchführungsproblemen bei einem Militärauftrag. Antares soll jetzt Ende September wieder starten:
http://spacenews.com/orbital-atk-commercial-satellite-market-sagging-profit-up-on-nasa-cargo-contract/ (http://spacenews.com/orbital-atk-commercial-satellite-market-sagging-profit-up-on-nasa-cargo-contract/)

Ansonsten macht man viel Geld mit dem CRS Auftrag, bei den ComSats sieht es weniger gut aus, da gibts nur 2 anstatt 3 Auftragseingängen wie in vorherigen Jahren.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 13. Oktober 2016, 09:01:55
Orbital wird sein MEV-1 (Mission Extension Vehicle) im Jahr 2018 starten, als zweiten Passagier (unter einem Orbital-Satelliten für Eutelsat) auf einer Proton. Beide Satelliten nutzen die selbe, offenbar stapelbare Plattform. Kunde für MEV-1 wird aber Intelsat sein.
http://spacenews.com/orbital-airbus-team-to-build-eutelsat-satellite-to-launch-with-orbital-satelilte-servicing-mission/ (http://spacenews.com/orbital-airbus-team-to-build-eutelsat-satellite-to-launch-with-orbital-satelilte-servicing-mission/)

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: GerdW am 21. Oktober 2016, 19:50:49
Positive Nachrichten für Orbital:
Zitat
Orbital Sciences set to win SES/Lux gov Govsat milsatcom contract. Bandwidth for NATO & for Lux, w/ rest avail for sale to other govts.
https://twitter.com/pbdes/status/530104256507158528 (https://twitter.com/pbdes/status/530104256507158528)

Man darf wohl den luxemburgischen NATO-Kommunikationssatelliten bauen.

Hallo,

Dieser Satellit wird inzwischen auch von SES als GovSat-1  bezeichnet. Die Bezeichnung SES-16 wird scheinbar nicht mehr verwendet.
http://www.ses.com/20641818/govsat-1 (http://www.ses.com/20641818/govsat-1)

Für GovSat-1 wurde inzwischen eine eigene Internetseite angelegt.

http://www.govsat.lu/about (http://www.govsat.lu/about)

Viele Grüsse,
GerdW

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Lumpi am 18. September 2017, 10:38:00
Orbital ATK steht anscheinend vor der Übernahme durch Northrop Grumman.
https://spacepolicyonline.com/news/wsj-reports-northrop-grumman-to-buy-orbital-atk/ (https://spacepolicyonline.com/news/wsj-reports-northrop-grumman-to-buy-orbital-atk/)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 18. September 2017, 10:55:10
Und so verschwinden Orbital & ATK von der Bildfläche. In den USA ist die Feststoffboosterindustrie in einer starken Konsolidierung.

Nur in Augsburg, Frankreich & Italien expandiert man. Aber ist das eine gute Idee?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 18. September 2017, 12:11:36
Hallo Tobias,

und warum drehst du die Aussage nicht symmetrisch um (das geht nämlich genausogut)? In Europa expandieren sie die Zulierferbasis ... ob die Konsolidierung in den USA eine gute Idee ist?

Also was ich sagen will: solche schnellen Schlüsse mit symmetrischen Enden führen zu keinem sinnhaften Argument.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: der_Keek am 18. September 2017, 14:27:06
Hallo Tobias,

und warum drehst du die Aussage nicht symmetrisch um (das geht nämlich genausogut)? In Europa expandieren sie die Zulierferbasis ... ob die Konsolidierung in den USA eine gute Idee ist?

Also was ich sagen will: solche schnellen Schlüsse mit symmetrischen Enden führen zu keinem sinnhaften Argument.

Ich glaube Tobis Mutmaßung ist:
Es gibt keinen Markt mehr für Feststoffträgerraketen. Darauf gibt es zwei Reaktionen:

1. Die Firmen werden subventioniert, womit man sogar für ein Marktwachstum in einer  bald verschwindenden Branche sorgt.
2. Die Firmen werden von anderen aufgekauft, die das Know-How in anderen Industrien verwenden können (Raketenwaffen und Interkontinental..)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 18. September 2017, 14:46:54
Und so verschwinden Orbital & ATK von der Bildfläche. In den USA ist die Feststoffboosterindustrie in einer starken Konsolidierung.

Nur in Augsburg, Frankreich & Italien expandiert man. Aber ist das eine gute Idee?

Ich sehe da keine Konsolidierung. Feststoffbooster werden auch weiterhin in den USA gebraucht. Die Antares mit ihrer Castor 30 Oberstufe wird sicherlich nicht eingestellt werden nur weil jemand Orbital ATK aufkauft. Das gleiche gilt wohl fuer GEM-60 Booster die fuer die letzten Delta IV Fluege gebraucht werden, oder GEM-63 fuer die weiteren Atlas V Missionen oder GEM-63XL fuer die zukuenftige Vulcan oder Castor 4 fuer die Maxus oder die SLS Booster oder die Pegasus oder...............
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 18. September 2017, 15:02:03
Es ist offiziell:
https://www.orbitalatk.com/news-room/release.asp?prid=287 (https://www.orbitalatk.com/news-room/release.asp?prid=287)

OrbitalATK ist Northrop Grumman 9,2 Milliarden US-Dollar wert.

Zitat
From @OrbitalATK CEO David W. Thompson, a legitimate advisory to successful NewSpace co's might be: I was what you are. I am what you'll be.
https://twitter.com/pbdes/status/909760869445373952 (https://twitter.com/pbdes/status/909760869445373952)

Dem kann ich micht nicht anschließen. Orbital war vielleicht etwas sexier als Boeing aber Orbital war niemals auch nur annähernd so wie SpaceX.

Außerdem hat Orbital in den letzten 10 Jahren soviele krasse Fehlentscheidungen im Top-Management gemacht, da würde ich von glatter Inkompetenz sprechen. Orbital hätte soviel aus COTS machen können, man hatte viel mehr Ressourcen (damals) als SpaceX. Aber die Geschichte zeigt, Thompson hatte es einfach nicht drauf.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 18. September 2017, 15:06:42
Zitat
Bush: Orbital ATK will operate as a separate division initially; no timeline for any reorganization that would change that.
https://twitter.com/jeff_foust/status/909764180328304640 (https://twitter.com/jeff_foust/status/909764180328304640)

Orbital ATK soll jetzt eine Division von Northrop Grumman werden. Vorerst.

Letzten Endes dürfte der Name Orbital ATK als Marke vermutlich verschwinden.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Stefan307 am 18. September 2017, 17:18:30
Außerdem hat Orbital in den letzten 10 Jahren soviele krasse Fehlentscheidungen im Top-Management gemacht, da würde ich von glatter Inkompetenz sprechen. Orbital hätte soviel aus COTS machen können, man hatte viel mehr Ressourcen (damals) als SpaceX. Aber die Geschichte zeigt, Thompson hatte es einfach nicht drauf.

Nur komisch das sie jetzt trotzdem über 9 Milliarden wert sind!

MFG S
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 19. September 2017, 08:04:56
Jetzt gibt es erste Bewertungen zu dem Vorgang:
http://spacenews.com/analysts-see-red-flags-in-northrops-acquisition-of-orbital/ (http://spacenews.com/analysts-see-red-flags-in-northrops-acquisition-of-orbital/)

Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 13. November 2017, 12:13:38
"Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers"
https://www.golem.de/news/orbital-sciences-vom-aufstieg-und-niedergang-eines-raketenbauers-1711-130944.html (https://www.golem.de/news/orbital-sciences-vom-aufstieg-und-niedergang-eines-raketenbauers-1711-130944.html)

Das Management von Orbital ist entweder total planlos oder das Management hat absichtlich Orbital in die Bedeutungslosigkeit gestürzt (im Raumtransport), damit Elon Musk mehr Aufträge bekommt und seine Marsvision verwirklichen kann.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: stillesWasser am 13. November 2017, 12:23:30
Worauf basiert dein Fazit?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Sensei am 13. November 2017, 13:47:41
Vielleicht ... auf den verlinkten Artikel von  Frank Wunderlich-Pfeiffer?

Nur so eine Idee ;)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 13. November 2017, 13:59:28
Ja selbst dort ... woher das Fazit von "planlos" und "absichtlich (Mist gebaut)"?

Der Artikel beschreibt nur knapp ein Auf und Ab, ohne absolute, vernichtende Urteile.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: stillesWasser am 13. November 2017, 14:45:35
Vielleicht ... auf den verlinkten Artikel von  Frank Wunderlich-Pfeiffer?

Nur so eine Idee ;)

Frank Wunderlich-Pfeiffers Fazit klingt so:
Zitat
Die Geschichte von Orbital Sciences und seinen Raketen ist damit nicht zu Ende. Der Start der nun neu benannten Minotaur-C, der Antares und sogar der altgedienten Pegasus beweist das. Aber als Teil eines der größten Rüstungskonzerne der Welt wird Orbital Sciences wohl nie wieder den Status des gewitzten Underdogs zurückbekommen, der Raketen in Rekordzeit mit minimalem Aufwand aus vorhandenen Teilen entwickelt

Das klingt ein bisschen anders als
Das Management von Orbital ist entweder total planlos oder das Management hat absichtlich Orbital in die Bedeutungslosigkeit gestürzt (im Raumtransport), damit Elon Musk mehr Aufträge bekommt und seine Marsvision verwirklichen kann.

Es ist wohl also eher keine Zusammenfassung des Artikels sondern ein eigenes Fazit ohne Kontext, weswegen ich gerne hören würde, worauf es basiert.


Es geht mir ja nicht darum, dass tobis Fazit falsch ist, aber es kommt immer wieder vor, dass er Artikel zusammen mit einem Einzeiler-Fazit postet, die wenig miteinander zu tun haben. Deswegen würde ich da gerne auch die Hintergründe dazu hören, wie er persönlich dazu kommt. Sonst klingt das nämlich so, als wäre es nicht seine Meinung, sondern die des Artikels
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: tobi am 13. November 2017, 15:00:51
Das ist mein persönliches Fazit und ist doch klar, wie man darauf kommt, Orbital hat doch quasi nicht viel hinbekommen in den letzten Jahren.
1. Antares war von Anfang an ein falsches Design. Bis heute hat die Rakete nicht eine kommerzielle Nutzlast gestartet.
2. Durch die Feststoffoberstufe konnte man nie GTO Satelliten starten (Wiederzündbarkeit)
3. Weil ein Startplatz in Vandenberg fehlt, kann man nicht mal Erdbeobachtungs oder Konstellationsstarts machen
4. Cape/KSC wäre viel besser als Wallops gewesen. Der Cape ist näher am Äquator, daher weniger Inklinationsabbau bei GTO Starts. Die Integrationsgebäude für Nutzlasten sind alle schon am Cape vorhanden und müssen nur gemietet werden. Es stehen da sowieso sehr viele ungenutzte Gebäude & Startplätze herum. Außerdem sind am Cape mehr qualifizierte Leute anzutreffen
4. Weil Cygnus keine Rückkehrfähigkeit hatte, konnte man das Produkt nicht attraktiv bei Commercial Crew einbringen. Deswegen hatte man das Angebot mit dem Lifting-Body, wenn ich mich recht erinnere. Das war natürlich ohne Chance.

So was hätte man besser machen können:
1. 2006 wurde COTS angekündigt. Orbital hätte sofort mit der Entwicklung eines Oberstufentriebwerks starten müssen, wenn man ernsthaft an COTS interessiert wäre. Z.B. mit Kerosin/LOX + Gas Generator. Das wäre bei einem simplen Design sicher 7 Jahre später einsatzbereit gewesen, also 2013. Da war der Jungfernflug der Antares. Das hätte treibstoffmäßig auch mit den russischen Triebwerken zusammengepasst.
2. Startplatz in Cape+Vandenberg bauen
3. Cygnus mit Rückkehrfähigkeit entwickeln

Die Antares ist bisher sieben Mal gestartet, da hat die F9 dieses Jahr schon doppelt soviel geschafft. Inzwischen fliegt Cygnus auf Druck der NASA ja auch schon auf der Atlas V.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 13. November 2017, 15:37:50
Vielleicht hat es Orbital ATK aber auch einfach nicht noetig sich in so einem Masse mit SpaceX zu messen. Die Firma bietet ja nicht nur die Antares, die Pegasus und saemtliche Minotaur Raketen an sondern baut auch die Feststoffbooster fuer Delta 2, Delta 4, Atlas V, Maxus und in Zukunft auch SLS und Vulcan.

Sie bauen GEO Satelliten fuer SES, Raumsonden und Satelliten fuer die NASA (wie z.B. Dawn).

Und von uns nicht wirklich behandelt, aber Orbital ATK ist auch im Ruestungssektor stark aktiv und baut z.B. Luft-Ludt- und Boden-Luft Abfangrakten fuer das US Militaer.

Orbtial ATK ist alleine was die Belegschaft angeht mehr als doppelt so gross wie SpaceX. Wenn diese Firma alles stehen und liegen laesst und sich nur auf den Traegermarkt konzentriert dann wuerde auch dort ordentlich etwas herum kommen. Aber warum sollte man das tuen wenn man so viele andere Standbeine hat und unterm Strich ordentlich Gewinne einfaehrt?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: proton01 am 13. November 2017, 19:17:03
Das Management von Orbital ist entweder total planlos oder das Management hat absichtlich Orbital in die Bedeutungslosigkeit gestürzt (im Raumtransport), damit Elon Musk mehr Aufträge bekommt und seine Marsvision verwirklichen kann.

Es ist wohl also eher keine Zusammenfassung des Artikels sondern ein eigenes Fazit ohne Kontext, weswegen ich gerne hören würde, worauf es basiert.

Es geht mir ja nicht darum, dass tobis Fazit falsch ist, aber es kommt immer wieder vor, dass er Artikel zusammen mit einem Einzeiler-Fazit postet, die wenig miteinander zu tun haben. Deswegen würde ich da gerne auch die Hintergründe dazu hören, wie er persönlich dazu kommt. Sonst klingt das nämlich so, als wäre es nicht seine Meinung, sondern die des Artikels

Das ist mein persönliches Fazit ...

@tobi:  Jeder wird dir dein eigenes Fazit zu gestehen, und hier ist auch der Platz um sowas zu diskutieren. Aber sollten Adminstratoren nicht mit gutem Beispiel vorranschreiten und ihre eigene Meinung so klar kennzeichnen daß sie nicht mit einem Fazit eines verlinkten Artikels verwechselt werden kann ?
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: MR am 13. November 2017, 19:41:44
Ich muss tobi in vielen Dingen Recht geben. Die Antares ist einfach kein guter Träger. Ich bin gewiss kein SpaceX-Fan, aber hier liegt die Facon 9 in allen Bereichen klar vorn, selbst ohne die Wiederverwendung. Die Verwendung von 9 Triebwerken in der ersten Stufe funktioniert ohne Probleme. Die Oberstufe ist wiederzündbar und einer Feststoffstufe klar überlegen. Zudem wird der Träger komplett in den USA gefertigt. Daneben ist die F9 sogar noch billiger als die Antares, die mittlerweile auch schon rund 100 Mio kostet.

Ich frage mich immer wieder, warum man nicht versucht hat, die Delta 2 in der Fertigung zu halten. Dieser Träger war erprobt und sicher nicht teurer als die Antares.
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: roger50 am 22. November 2017, 01:18:54
Wie Nitro schon oben schrieb, hat ATK ein sehr breit gefächertes Angebot. Hier ein neues Video, das einen kleinen Einblick in das ATK-Werk in Iuka, Mississipi gibt, wo Kohlefaserteile u.a. für die eigenen Träger wie Antares, Minotaur und Pegasus, aber auch viele CFK-Baugruppen für die Atlas-5 und Delta-4 hergestellt werden:

https://www.youtube.com/watch?v=-nIUTYl91hM (https://www.youtube.com/watch?v=-nIUTYl91hM)

Gruß
roger50
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Lumpi am 03. Dezember 2017, 10:09:24
Die Aktionäre haben der Übernahme durch Northrop Grumman auf einer Sondersitzung am 29.11.17 mit "überwältigender Mehrheit" zugestimmt. Northrop Grumman bezahlt dafür 9,2 Milliarden Dollar, wovon 1,4 Milliarden Dollar auf die Übernahme von Altschulden entfallen. Nun fehlt noch die Zustimmung der Regierung, welche bis März nächsten Jahres erwartet wird.
https://spacepolicyonline.com/news/todays-tidbits-december-1-2017/ (https://spacepolicyonline.com/news/todays-tidbits-december-1-2017/)
http://www.satnews.com/story.php?number=2115822181&menu=2 (http://www.satnews.com/story.php?number=2115822181&menu=2)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 14. März 2018, 13:50:32
Zusaetzlich zum MEV hat Orbital ATK gestern ein Nachfolgemodel fuer Satelliten-Service Missionen vorgestellt. Es wird wohl vorerst Mission Robotic Vehicle heissen und ist im Prinzip ein MEV mit einem Robterarm durch man kleine Pods an alte Satelliten heften kann. Diese sogenannten Mission Extension Pods sind im Grunde kleine Triebwerkseinheiten mit denen sich die Lebenszeit der Satelliten verlaengern laesst. Im Gegensatz zum MEV koennen die Pods nicht die Lageregelung eines Satelliten uebernehmen, sondern ihn lediglich in seiner Position halten. 10 bis 12 dieser Pods koennen vom MRV transportiert warden.

Das neue System soll ab 2021 einsetzbar sein und ist fuer Kunden gedacht fuer die das MEV zu ueberdimensioniert ist.

Quelle: http://spacenews.com/orbital-atk-unveils-new-version-of-satellite-servicing-vehicle/ (http://spacenews.com/orbital-atk-unveils-new-version-of-satellite-servicing-vehicle/)

Auf der Webseite von Orbital gibt es eine Tabelle wo zusaetlich noch zukuenftige Moeglichkeiten fuer das MRV angegeben werden. Dazu zaehlen auch Inspektionen, Reperaturen und Verbesserung von Satelliten.  :o

https://www.orbitalatk.com/space-systems/human-space-advanced-systems/mission-extension-services/default.aspx (https://www.orbitalatk.com/space-systems/human-space-advanced-systems/mission-extension-services/default.aspx)
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Schillrich am 06. Juni 2018, 06:33:52
Orbital ATK geht in Northrop Grumman auf:
http://spacenews.com/acquisition-of-orbital-atk-approved-company-renamed-northrop-grumman-innovation-systems/ (http://spacenews.com/acquisition-of-orbital-atk-approved-company-renamed-northrop-grumman-innovation-systems/)
https://news.northropgrumman.com/news/releases/northrop-grumman-receives-ftc-clearance-to-close-acquisition-of-orbital-atk-and-updates-2018-financial-guidance (https://news.northropgrumman.com/news/releases/northrop-grumman-receives-ftc-clearance-to-close-acquisition-of-orbital-atk-and-updates-2018-financial-guidance)

Bei NG wird das Ganze dann "Northrop Grumman Innovation Systems" heißen.
In der Namensgebung kann dann strategisch/langfristig eine Menge drin stecken. Raumfahrt scheint dann nicht mehr zu Markenkern zu gehören, eher Technologie und Systemtechnik an sich.

"Schön" finde ich auch, dass NG in seiner Newsmeldung eigentlich nur die erwarteten Geschäftszahlen der neuen Sparte verkündet. Es geht wohl primär um die eigene Betriebswirtschaft im "Gemischtwarenladen" NG ... nicht um eine "Vision" mit der neuen Sparte. Das Wort "space" kommt in deren Meldung noch nicht mal vor ...
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 07. Juni 2018, 09:16:14
Threadtitel geandert
Titel: Re: Northrop Grumman Innovation Systems (ehemals Orbital ATK)
Beitrag von: Nitro am 09. Juni 2018, 15:08:36
Mit CRS2 plant man auch bei der Cygnus neue Verbesserungen mit ein. Unter anderem soll die Andockzeit an der Station von 90 Tagen auf ein ganzes Jahr erhöht werden:

https://www.nasaspaceflight.com/2018/06/northrop-grumman-one-year-on-orbit-cygnus-lifetime/ (https://www.nasaspaceflight.com/2018/06/northrop-grumman-one-year-on-orbit-cygnus-lifetime/)