Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

12. Juni 2021, 13:05:21
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Bemannte Raumfahrt / Re: NAUKA - Multifunktions-Labor-Modul (MLM)
« Letzter Beitrag von Weltraumnase am Heute um 12:42:38 »
Zu der ganzen Thematik des Umgangs mit Kritik durch Astronauten/Kosmonauten möchte ich meine durchaus provokant gemeinte Bewertungsgrundlage teilen.

Zunächst möchte ich festhalten, dass ich die Unterschiede zwischen NASA und Roskosmos in diesem Punkt nicht kenne, ich gehe aber davon aus, dass es Unterschiede gibt.

Wenn wir die russische und sowjetische Raumfahrt zusammenlegen (ich denke alle werden zustimmen, dass das angebracht ist) können wir aus der Statistik eindeutig herauslesen, dass die sowjetisch/russische Raumfahrt mit knapp 40% Vorsprung vor den USA absoluter Spitzenreiter ist wenn es um den Aufenthalt von Menschen im Weltraum geht. Wenn wir ferner davon ausgehen, dass Weltraumaufenthalt mit Erfahrung in bemannter Raumfahrt eng verknüpft ist, können wir schließen, dass die sowjetisch/russische Raumfahrt mit Abstand die größte Erfahrung in der bemannten Raumfahrt vorweisen kann.
Mit Abstand führend sind "die Russen" auch wenn man die Anzahl von Raumstationen bzw. Raumstationsmodulen sowie um den Betrieb von Raumstationen betrachtet. Auch bei der Anzahl von bemannten Starts sind "die Russen" führend.
Zudem hat keine andere Raumfahrtnation soviel Taxi für Raumfahrer anderer Nationen gespielt.

Was immer die Russen in der Raumfahrt anders machen als die anderen Nationen und bei all den Problemen die es in der russischen Raumfahrt geben mag, sicher ist nicht alles perfekt, scheinen sie doch eine Menge richtig zu machen. Eventuell gibt es bei der russischen bemannten Raumfahrt mehr abzuschauen als zu verbessern. Oder anders formuliert, wer in den zuvor genannten Disziplinen klar führt setzt einen Standard an dem sich andere messen müssen.

Mir ist natürlich klar, dass sich andere Nationen zum Teil selbst als führend betrachten aber man sollte die Leistung der russsichen bemannten Raumfahrt nicht unter den Teppich kehren und in ein hässliches Ruissen-Bashing verfallen. Vor allem wir in Europa haben leider was bemannte Raumfahrt angeht nicht soviel vorzuweisen und sind noch immer auf einen Sitzplatz bei anderen Nationen angewiesen.
2
Bemannte Raumfahrt / Re: New Shepard
« Letzter Beitrag von Axel_F am Heute um 12:34:13 »
Tut mir leid aber der Vergleich hinkt. ... BO hat das erste touristische Fahrzeug für einen Weltraumflug entwickelt.
Das sehe ich nicht so. SpaceX hat mit der Crew Dragon ein Raumfahrzeug geschaffen, dass touristisch, logistisch und auch wissenschaftlich genutzt wird.
Es wird nun neben den Logistikflügen (CRS ) und den Flügen für Wissenschaftsastronauten (Commercial Crew Flights) zur ISS auch für Tourismus vermarket.
Sie wurde schon bei der Entwicklung auch für Weltraumtourismus eingeplant. SpaceX wollte ein Kapsel bauen die an ein Linienflugzeug (bequeme Sitze, schönes Innendesign, große Fenster, schnelle Wartung, Wiederverwendbarkeit, ...) erinnert.

Beispiel für den Weltraumtourismus mit der Crew Dragon ist die Inspiration 4-Mission (hier wurde direkt von einer Privatperson ein Flug bei SpaceX gebucht) oder die Axiom-Missionen (hier bucht die Firma Axiom mehrere Flüge und vergibt sie an Privatpersonen). Auch die bekannte Firma Space Adventures bietet Weltraumflüge mit der Crew Dragon an. Leider hat bei denen noch keiner gebucht. Dafür verkauft man bei dieser Firma sehr gut Sitze in der Sojus-Kapsel.

Die Sojus-Kapsel war bestimmt nicht für Tourismus ausgelegt - aber wird nun ebenfalls rege dafür verwendet.

New Shepard kann nur mit dem niedrigen Preis punkten. Es hat aber gegenüber SpaceShipTwo noch den Vorteil, dass man über die Karman-Linie fliegt und zumindest auch weltweit anerkannt im Weltall war.
3
Bemannte Raumfahrt / Re: New Shepard
« Letzter Beitrag von MpunktApunkt am Heute um 12:14:49 »
Hallo,

wenn New Shepard "Weltraumflüge" ein kommerzieller Erfolg werden, ist dann von BO geplant weitere Booster und Kapseln zu bauen, oder sollen alle Touristen immer mit der selben Kapsel und dem selben Booster fliegen?

Gruß

Mario
4
Bemannte Raumfahrt / Re: New Shepard
« Letzter Beitrag von Weltraumnase am Heute um 12:10:02 »
Warum sollte Elon mit nem Kinderroller fahren, wenn er einen Mercedes hat?

Tut mir leid aber der Vergleich hinkt.

Was viele nicht verstehen ist der signifikante Unterschied der beiden Geschäftsmodelle. BO hat das erste touristische Fahrzeug für einen Weltraumflug entwickelt. Daher hat sich BO auch so viel Zeit gelassen und penibel darauf geachtet keine Fehlstarts und Raketenexplosionen präsentieren zu müssen. Für ein touristischen Fahrzeug ist Sicherheit oberstes Gebot. Daher ist es auch nur folgerichtig, dass Jeff bezos selbst beim Erstflug dabei ist. So wie früher als erster der Brückenbauer mit einem Ochsen über seine Brücke gegangen ist bevor sie freigegeben wurde.

SpaceX hat soetwas nicht im Angebot und hat derzeit auch keine ernsthafte Entwicklung dafür laufen.
SpaceX hat dafür andere Erfolge und die will ich hier auch nicht schmälern. Der Bau von Raketen und Raumfahrzeugen für professionelle Astronauten ist aber etwas völlig anderes und zudem für SpaceX auch nur dank maximaler Unterstützung von der NASE möglich gewesen.

Der Erfolg von New Shepard ist ein Alleinstellungserfolg von BO und den sollte man auch als solchen anerkennen. Jetzt lasst uns hoffen, dass alles gut geht (es spricht im Moment auch nichts dagegen) und auf diesen Erfolg weitere folgen werden.
5
Unbemannte Raumfahrt / Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Letzter Beitrag von Flandry am Heute um 12:06:29 »
Die CNSA hat ein "Selfie" von Rover und Lander veröffentlicht, aufgenommen von einer drahtlosen Kamera, die der Rover auf der Oberfläche absetzte:

http://www.cnsa.gov.cn/n6759533/c6812126/content.html  (Originalquelle der CNSA, mit weiteren Bildern und Beschreibung, leider auf chinesisch)

Auf der Seite ist auf dem Bild unmittelbar darüber das Loch unter dem Lander zu sehen.
6
Unbemannte Raumfahrt / Re: Trägerrakete Angara
« Letzter Beitrag von Weltraumnase am Heute um 11:49:24 »
Na servus, die Druckprüftstände habens wohl um Kosten zu sparen direkt aus den 1960ern übernommen  ::)
Keine einzige westliche Firma würde mit sowas heutzutage noch arbeiten. Niemals. Oder soll man annehmen, dass dahinter eine Armada an PLCs und SCADA steckt und nur die Anzeigen und Bedienelemente zwecks Nostalgie derart veraltet sind.... Schaut ja schrecklich aus um die Russische Raumfahrt :-\

Das Ganze schaut recht inszeniert aus und nicht so als ob da wirklich gearbeitet wird - oder haben die extra hochglanzpolierte Hallen zum schönen Präsentieren dieses Zeugs gebaut?

Ja natürlich haben sie die Druckprüfstände aus den 60ern übernommen.
Es ist aber völliger Blödsinn zu behaupten, dass das im sogenannten Westen nicht gemacht werden würde. Auch bei uns gehören die Druckprüfstände häufig zu den ältesten Einrichtungen einer Fabrik. Man tauscht die Dichtungen, vielleicht die Messtechnik und Leitungen und irgendwann ist die Pumpe hinüber und muss ersetzt werden. Es gibt aber keinen Grund den Druckbehälter zu Tauschen. Der kann bei guter Wartung und vor allem Rostschutz 100 Jahre und mehr im Einsatz bleiben. Vielleicht senkt man irgendwann den zulässigen Maximaldruck aber da sind häufig satt Reserven vorgesehen. Ein totaler Austausch ist unwirtschaftlich und so blöd ist auch im Westen keiner.

Einzige Gründe die für einen Austausch sprechen sind:
- Schäden deren Reparatur zu teuer ist
- Die neuen Prüflinge passen nicht in die Druckkammer
- Der zulässige Betriebsdruck der Druckkammer reicht nicht für die neuen Prüflinge
- Die neuen Prüflinge sind so klein, dass der Durckprüfstand überdimensioniert ist und sich Betriebswirtschaftlich nicht rechnet.

Das die Hallen so sauber sind kommt von der Qualitätssicherung und Arbeitssicherheit. Gerade erstes ist in der Raumfahrt von höchster Wichtigkeit. Es gibt natürlich auch dreckigere Produktionshallen aber als Kosmonaut/Astronaut würde ich die sauberen Hallen bevorzugen.
7
Unbemannte Raumfahrt / Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Letzter Beitrag von Weltraumnase am Heute um 11:36:32 »
Die CNSA hat ein "Selfie" von Rover und Lander veröffentlicht, aufgenommen von einer drahtlosen Kamera, die der Rover auf der Oberfläche absetzte:

Natürlich genau so platziert, dass die Flagge(n) auf beiden Gefährten direkt sichtbar ist...
Quellen:
https://twitter.com/haygenwarren/status/1403183183429054467  (zur Einbindung)
http://www.cnsa.gov.cn/n6759533/c6812126/content.html  (Originalquelle der CNSA, mit weiteren Bildern und Beschreibung, leider auf chinesisch)

Geht es nur mir so oder sieht Zhurong auf dem Bild ein wenig aus wie Wall-E?
8
Deep Sky / Re: Dark Flow
« Letzter Beitrag von sven am Heute um 11:19:32 »
Aber eigentlich dann doch nichts wirklich neues. Wenn ich das richtig verstanden habe, konnte zwar nach erneuter Auswertung der Planck-Daten ein minimaler Effekt gefunden werden, aber um das alles genauer zu bestimmen, bräuchte man ein neues, feineres Instrument, um die kosmische Hintergrundstrahlung detaillierter zu untersuchen.
Eine Bewegung in Richtung auf ein Massezentrum außerhalb des sichtbaren Universums scheint messbar zu sein. Und sie ist von anderer Qualität als die Bewegung hin zum Massezentrum des Laniakea, bzw des großen Attraktors.
Spannend!
9
Unbemannte Raumfahrt / Re: Zhurong - erster chinesischer Marsrover
« Letzter Beitrag von MpunktApunkt am Heute um 11:14:21 »
Auch ne Möglichkeit etwas in den Untergrund zu schauen :D

Damit sind die Chinesen doch bestimmt tiefer in den Mars gekommen als InSight mit dem Maulwurf. ;D
10
Organisationen, Unternehmen und Programme / Re: ROSKOSMOS
« Letzter Beitrag von Weltraumnase am Heute um 11:06:37 »
Rußlands Raumfahrtindustrie leidet offensichtlich schwer unter dem amerik. Embargo anläßlich des Krim-Konfliktes 2014. Speziell das Fehlen von Microchips verhindert Satellitenstarts.
https://tass.com/science/1300733

Angeblich wollen sie auch nur dann an der ISS-Beteiligung festhalten, wenn das Embargo beendet wird.

Die Situation ist meine ich etwas komplexer.
Derzeit gibt es einen generellen weltweiten Mangel an Halbleitern der auch alle trifft. D.h. man bekommt nichts oder muss sehr viel Zahlen. Einzige Ausnahme sind langfristige Lieferverträge mit den Herstellern.
Hinzu kommt der Handelskrieg zwischen den USA und China. China versucht seine Halbleiterproduktion auszubauen, bekommt dabei aber Steine von den Amerikanern in den Weg gelegt. Zudem arbeitet Taiwans Regierung daran die Abwanderung von Unternehmen bzw. Experten nach China zu unterbinden.

Halbleiter werden auch als der Rohstoff der Zukunft wie einst das Öl angesehen. Die USA waren bisher durchaus erfolgreich damit Kontrolle über diesen Rohstoff zu gewinnen. In Zeiten des allgemeinen Rohstoffmangels können die USA diese Kontrolle als Machtinstrument einsetzen und ein Embargo kann zu einem Show Stopper werden.

Nur noch am Rande: Vielerorts wurde diese Entwicklung wirtschaftspolitisch verschlafen. So ganz einfach ist es aber auch nicht. Die Halbleiterproduktionen siedeln sich oft dort an wor auch die "bedürftigen" Endgeräteproduktionen angesidelt sind. Hier haben vor allem Russland aber auch beispielsweise Europa ein Problem. Die fehlenden Abnehmer für große Chipproduktionen erfordern umständliche Lieferwege und damit Wettbewerbsnachteile. Andererseites haben die USA dieses Problem auch und es dennoch geschafft. Vermutlich mit dem nötigen politischen Kalkül.
Mit der Halbleiterproduktion in Sachsen haben wir in Deutschland aber zumindest den Fuß in der Tür. Daraus könnte sich noch etwas sehr gutes entwickeln.
Seiten: [1] 2 3 ... 10