Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

12. Juni 2021, 13:53:36
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: KI und Raumfahrt  (Gelesen 2273 mal)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2982
KI und Raumfahrt
« am: 30. Dezember 2019, 10:29:09 »
Nachtrag:

"ESA: KI für Vorhersage der Zukunft

Ein kürzlich entwickelter "Deep Learning"-Algorithmus könnte dabei helfen, präzisere Vorhersagen über den Einfluss der Sonne auf unseren Planeten zu treffen. Diese Vorhersagen sind genauer als aktuelle Modelle, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Eine Information der Europäischen Raumfahrtagentur (European Space Agency, ESA)."

Weiter in der Pressemeldung der ESA:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/23112019093649.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

aasgeir

  • Gast
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #1 am: 30. Dezember 2019, 11:42:49 »
Seltsame Formulierungen.

 Meine Prognose dazu: gehört zum verbreiteten KI/DeepLearning-Hype und wird dementsprechend die Erwartungen enttäuschen.

"genauer als aktuelle Modelle, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren"
soll das heissen, die DeepLearning-Modelle basieren NICHT auf wissenschaftlichen Erkenntnissen ??

"Die ESA testet nun einen völlig anderen Algorithmus, der die gleichen Messdaten von Sonne und Erde verwendet, aber die Physik völlig ignoriert und stattdessen „Deep Learning“ einsetzt"
Wenn man "die Physik ignoriert", wird man beim Verständnis nicht weiterkommen - man erhält höchstens eine "black box", deren Ergebnisse man glauben muß/kann (oder auch nicht)
Na dann : viel Vergnügen .

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6539
  • Real-Optimist
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #2 am: 30. Dezember 2019, 12:20:49 »
Es mag seltsam erscheinen, aber die Formulierungen sind korrekt.
DeepLearning kann man für alles mögliche einsetzen, die tatsächlichen Zusammenhänge werden ignoriert, es kommt nur auf Input und Ergebnis an.

Insofern frage ich mich immer, warum man da von Algorithmus spricht? (abgesehen davon, dass DeepLearning auch ein Algorithmus ist, aber der ist ja eigentlich immer gleich.)

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2982
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #3 am: 30. Dezember 2019, 13:00:55 »
Hier passt auch noch ein älterer Nachtrag:  :)

"Mit KI zum besseren Verständnis des Erdsystems

Mit KI zum besseren Verständnis des Erdsystems - Internationales Forschungsteam gewinnt europäischen Förderpreis für Klimaforschung. Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)."

Weiter in der Pressemeldung des DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15102019165223.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 925
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #4 am: 30. Dezember 2019, 13:04:54 »
Seltsame Formulierungen.

 Meine Prognose dazu: gehört zum verbreiteten KI/DeepLearning-Hype und wird dementsprechend die Erwartungen enttäuschen.

"genauer als aktuelle Modelle, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren"
soll das heissen, die DeepLearning-Modelle basieren NICHT auf wissenschaftlichen Erkenntnissen ??

"Die ESA testet nun einen völlig anderen Algorithmus, der die gleichen Messdaten von Sonne und Erde verwendet, aber die Physik völlig ignoriert und stattdessen „Deep Learning“ einsetzt"
Wenn man "die Physik ignoriert", wird man beim Verständnis nicht weiterkommen - man erhält höchstens eine "black box", deren Ergebnisse man glauben muß/kann (oder auch nicht)
Na dann : viel Vergnügen .
In der Tat ist es problematisch, von Verständnis zu sprechen, einen Nutzten haben solche Vorhersagen aber auch, wenn man deren Ursprung nicht versteht, aber sie in der Regel akkurat sind. Von daher ist es schon sinnvoll als Zwischenlösung, bis man mehr echtes Verständnis für entwickelt hat
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1862
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #5 am: 30. Dezember 2019, 13:24:48 »
Seltsame Formulierungen.

 Meine Prognose dazu: gehört zum verbreiteten KI/DeepLearning-Hype und wird dementsprechend die Erwartungen enttäuschen.

"genauer als aktuelle Modelle, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren"
soll das heissen, die DeepLearning-Modelle basieren NICHT auf wissenschaftlichen Erkenntnissen ??

"Die ESA testet nun einen völlig anderen Algorithmus, der die gleichen Messdaten von Sonne und Erde verwendet, aber die Physik völlig ignoriert und stattdessen „Deep Learning“ einsetzt"
Wenn man "die Physik ignoriert", wird man beim Verständnis nicht weiterkommen - man erhält höchstens eine "black box", deren Ergebnisse man glauben muß/kann (oder auch nicht)
Na dann : viel Vergnügen .
In der Tat ist es problematisch, von Verständnis zu sprechen, einen Nutzten haben solche Vorhersagen aber auch, wenn man deren Ursprung nicht versteht, aber sie in der Regel akkurat sind. Von daher ist es schon sinnvoll als Zwischenlösung, bis man mehr echtes Verständnis für entwickelt hat

Das ist ja dann eine Art Regression ohne Rücksicht auf die dahinter steckende Physik. Das funktioniert im Bereich der verfügbaren Ausgangsdaten ganz gut. Aber KI will ja eigentlich weitere Situationen vorhersagen, das wäre dann eine Extrapolation über den Bereich der verfügbaren Daten hinaus. Das kann zu großen Unsicherheiten führen. Da wird mir der Sinn des Vorgehens nicht ganz klar.

Selbst wenn man die Physik modelliert muss man immer noch vereinfachen usw. das macht es schon ungenau genug. Aber für Extrapolationen ist es wohl realistischer.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 925
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #6 am: 30. Dezember 2019, 13:38:49 »
Ja, das ist richtig, man kann damit keine sinnvolle Extrapolation erwarten, aber darum geht es ja in dem Projekt auch nicht. Das Ziel ist ja, den Einfluss von Sonnenwinden auf die Athmosphäre basierend auf Messdaten vorherzusagen. Da bleibt man außer bei singulären Ereignissen eigentlich immer im Bereich dessen, was schonmal gemessen wurde. Und wenn dann eine "KI" bessere Vorhersagen liefert, als physikalische Modelle, ist es doch dem Anwender, der entsprechend die Satelliten steuern muss egal, solang sich die Messdaten im bekannten Bereich befinden
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

aasgeir

  • Gast
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #7 am: 30. Dezember 2019, 15:38:58 »
Auch ein DeepLearning-Ansatz braucht kontinuierlichen Zugang zu aktuellen Datensätzen zum Space Weather; deshalb sind weitere Anstrengungen zur Datengewinnung zB im Rahmen der SMILE-Mission (zusammen mit China, Start 2023) oder der LAGRANGE-Mission (zwei S/C am L1 bzw L5-Lagrangepunkt, für ein räumliches Bild des Sonnenwindgeschehens) so wichtig - unabhängig von der Auswertemethodik.
SOHO ist ja schon ganz schön betagt (Start 1995..) und Solar Orbiter wird -ähnlich wie Parker Solar Probe- speziell den sonnennahen Bereich der Korona untersuchen.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2982
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #8 am: 06. Februar 2021, 19:32:52 »
"DFKI: KI für die Raumfahrt - Transferlab mit ESA

KI für die Raumfahrt – ESA und DFKI starten gemeinsames Transferlab. Eine Pressemitteilung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)."



Trümmer und defekte Raketenstufen im geostationären Ring. Es ist bekannt, dass alternde Satelliten Trümmer freisetzen und dass es aufgrund von Restenergien zu Explosionen kommen kann. Die daraus hervorgehenden Fragmente können zurückgeschleudert werden und die geostationäre Umlaufbahn kreuzen. Aus diesem Grund ist es von grundlegender Bedeutung, Restenergie freizusetzen, sobald die nominale Mission beendet ist.
(Bild: ESA)


Weiter in der Pressemitteilung des DFKI:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/04022021143406.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2982
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #9 am: 18. April 2021, 09:06:55 »
"Künstliche Intelligenz für den Weltraum

Einen Satelliten bauen mit Künstlicher Intelligenz an Bord, die im Weltraum trainiert wird: Für dieses Projekt erhält der Würzburger Professor Hakan Kayal 2,6 Millionen Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Eine Pressemitteilung der Universität Würzburg."



SONATE-2 im Orbit: Visualisierung des neuen Technologie-Erprobungssatelliten für hochautonome Nutzlasten und Künstliche Intelligenz.
(Bild: Hakan Kayal / Universität Würzburg)


Weiter in der Pressemitteilung der Uni Würzburg:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/14042021120814.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2982
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #10 am: 25. April 2021, 16:25:17 »
"ESA: SuperVision Earth unterzeichnet InCubed-Vertrag

SuperVision Earth unterzeichnet als erstes deutsches Unternehmen InCubed-Vertrag. Eine Information der Europäischen Raumfahrtagentur (European Space Agency, ESA)."



Bild: Supervision


Weiter in der Information der ESA:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/22042021093915.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2982
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #11 am: 14. Mai 2021, 16:04:07 »
"Daten der Erdbeobachtung für die Bundesverwaltung

BMI und DLR unterzeichnen Rahmenvertrag IF-Bund: Daten der Erdbeobachtung für die Bundesverwaltung. Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)."



Innovative Auswerteverfahren.
(Bild: DLR (CC-BY 3.0))


Weiter in der Pressemitteilung des DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/06052021175441.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Offline Badabumm

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 310
Re: KI und Raumfahrt
« Antwort #12 am: 14. Mai 2021, 18:19:14 »
Extrapolieren ist so lange seriös, wie es keine Kipppunkte gibt. Man sammelt Daten, die man schon hat und bastelt daraus eine Vorhersage, die in bestimmter Abhängigkeit steht. Wenn man aber außergewöhnliche Ereignisse nicht wissenschaftlich begründen kann, ist eine Anwendung eher sinnlos. Ein "tiefes Lernen" muss ja auch auf Algorithmen basieren, die man vorher kennen muss.
Gruß Badabumm

Tags: