Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

16. Juni 2021, 12:48:24
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung  (Gelesen 398323 mal)

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1032
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1000 am: 13. Dezember 2017, 17:28:00 »
In welcher Hinsicht werden die eigentlich weiter getestet? Orion ist ja schon mal geflogen und mit Fallschirmen gelandet. Gab es da Änderungen?
Das frag ich mich auch immer... man hat schon zig ! Tests mit den Fallschirmen gemacht. Aber es wird ja wohl auch noch mal einen Abbruchtest geben, obwohl es ja schon 2011 einen gab. Irgendwie hat man das Gefühl, die drehen sich im Kreis. Aber irgendwie muss man die Zeit bis 2023 ja auch füllen. Soll ja niemand glauben, man hätte nix zu tun  ;D

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1971
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1001 am: 19. Dezember 2017, 13:19:15 »
Das ist der Wahnsinn wie sich das hinzieht, wirklich ein Trauerspiel.
Woran liegt es denn hauptsächlich, am Geld, oder hat Musk die ganzen Raumfahrtingenieure abgeworben?

Offline Immenburg

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 50
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1002 am: 20. Dezember 2017, 01:18:05 »
Das ist der Wahnsinn wie sich das hinzieht, wirklich ein Trauerspiel.
Woran liegt es denn hauptsächlich, am Geld, oder hat Musk die ganzen Raumfahrtingenieure abgeworben?

Die Falcon Heavy fliegt ja auch schon seit 4 Jahren.........oh wait.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1003 am: 20. Dezember 2017, 01:23:37 »
Nun ja, SLS sollte nach den ursprünglichen Plänen erst dieses Jahr starten, so weit off sind sie ja noch nicht mit 2019.

Grüße aus dem Schnee

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1032
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1004 am: 20. Dezember 2017, 06:55:39 »
Nun ja, SLS sollte nach den ursprünglichen Plänen erst dieses Jahr starten, so weit off sind sie ja noch nicht mit 2019.

Wenn es dabei bleibt. Es gibt ja bereits Gerüchte, dass es zu weiteren Verzögerungen kommt. Wie gesagt, nur Gerüchte.
Was mich einfach bei SLS/Orion wundert, ist der ganze Prozess: An Orion bauen sie schon ewig, man macht einen Pad Abort Test 2011 und einen Flug 2014. Nun testet man wieder Fallschirme und plant einen neuen Abort Test. Was war der Sinn von ETF-1? Bei SLS möchte man EINEN Flug machen, danach die Rakete + Infrastruktur 3 Jahre lang umbauen...? Was soll das  ???


Offline Mogli

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 469
  • Sapere aude!
    • Mein Foto-Stream
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1005 am: 20. Dezember 2017, 21:59:31 »
Was mich einfach bei SLS/Orion wundert, ist der ganze Prozess: An Orion bauen sie schon ewig, man macht einen Pad Abort Test 2011 und einen Flug 2014. Nun testet man wieder Fallschirme und plant einen neuen Abort Test. [...]  Was soll das  ???

Lies Dir einfach mal diesen Thread von Anfang an durch - das wurde hier mehrfach schon alles durchgekaut. Warum also sich ständig wiederholen? Das nervt...
„Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“ (Friedrich Nietzsche)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5507
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1006 am: 20. Dezember 2017, 22:14:49 »
Was mich einfach bei SLS/Orion wundert, ist der ganze Prozess: An Orion bauen sie schon ewig, man macht einen Pad Abort Test 2011 und einen Flug 2014. Nun testet man wieder Fallschirme und plant einen neuen Abort Test. [...]  Was soll das  ???

Lies Dir einfach mal diesen Thread von Anfang an durch - das wurde hier mehrfach schon alles durchgekaut. Warum also sich ständig wiederholen? Das nervt...

Auch wenn es nervt - die Fragen sind schon berechtigt. Bei einer geflogenen Kapsel noch einmal beim PAD Abort anfangen / wiederholen ??? ? Der Sinn erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Auch wenn es nicht meine Steuergelder sind ....
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14981
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1007 am: 20. Dezember 2017, 22:50:14 »
Mich ärgern eher solche unfreundlichen und flapsigen Beiträge:

Lies Dir einfach mal diesen Thread von Anfang an durch - das wurde hier mehrfach schon alles durchgekaut. Warum also sich ständig wiederholen? Das nervt...

Ohne Raumfahrt-Bezug führen derartige Kommunikationsbremsen dazu, dass sich keiner mehr traut, eine Frage zu stellen.
Sie werfen nur weitere artfremde Fragen auf:
Wer kaut denn hier im Forum?
Wer wiederholt sich ständig?
Wer hat Probleme mit den Nerven?

So sollten wir nicht miteinander umgehen.

Bei SLS/Orion gibt es einige seltsame und unverständliche Dinge,
die ganz offensichtlich bisher nicht klar geworden sind.
Und solange Unklarheiten bestehen sollte man Fragen.
In diesem Forum sollte ein Fragesteller eine ordentliche Antwort erwarten können.

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5849
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1008 am: 20. Dezember 2017, 23:16:02 »
Auch wenn es nervt - die Fragen sind schon berechtigt. Bei einer geflogenen Kapsel noch einmal beim PAD Abort anfangen / wiederholen ??? ? Der Sinn erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Auch wenn es nicht meine Steuergelder sind ....


Was mich einfach bei SLS/Orion wundert, ist der ganze Prozess: An Orion bauen sie schon ewig, man macht einen Pad Abort Test 2011 und einen Flug 2014. Nun testet man wieder Fallschirme und plant einen neuen Abort Test. Was war der Sinn von ETF-1? Bei SLS möchte man EINEN Flug machen, danach die Rakete + Infrastruktur 3 Jahre lang umbauen...? Was soll das  ???

Aaaaaalso: Die beiden Abort Tests sind komplett unterschiedlich. Das eine ist ein Pad Abort Test, der zukünftige ein In-Flight Abort Test. Beim ersten werden die Fähigkeiten des Rettungssystems unter der Bedingung getestet bei denen die Kapsel noch auf der Startrampe ist von der stehenden Rakete weg muss. Beim zweiten Test wird man die Kapsel im MaxQ versuchen von der fliegenden Rakete weg zu bringen.

Die Fallschirme werden auch jedes mal unter anderen Rahmenbedingungen und in anderer Konfiguration getestet. Nur weil man einen Test gemacht hat und die Kapsel dabei nicht verloren gegangen ist heißt das nicht gleich dass das System schon alle Anforderungen ausreichend erfüllt.

Der EFT-1 hat vor dem CDR, dem Critical Design Review, der Kapsel statt gefunden und war keine Qualifaktionsflug sondern ebenfalls ein Test um die Kapsel unter bestimmten Rahmenbedingungen zu testen und Ergebnisse zu sammeln welche dann in das endgültige Design eingehen konnten welches zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingefroren war. Bei diesem Flug hatte man noch kein Service-Modul, keine Lebenserhaltungssysteme etc. Das wird alles erst bei EM-1 getestet.

Der letzte Punkt ist meiner Meinung nach wirklich eine berechtigte Kritik. Man hat sich hier bei der Planung gegen die Wand gefahren. Vom SLS Block 1 zum SLS Block 1B zu gehen ist ein logischer Schritt. Man kann sich bei der Block 1 erst mal auf die Hauptstufe (den Teil der Rakete welcher in allen Varianten der gleiche ist) und die Booster konzentrieren. Die Oberstufe ist auch schon vorhanden. Die für den Flug ist sogar schon gebaut und wartet nur noch auf den Start. Sobald die Block 1 fliegt könnte man die frei gewordenen Ressourcen verwenden um die Oberstufe für Block 1B zu entwickeln. Jetzt ist aber durch die ganzen ständigen Änderungen in der Missionsstrategie die bemannte Block 1 Mission hinfällig geworden und man macht gleich mit Block 1B weiter.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2988
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1009 am: 29. Dezember 2017, 19:34:41 »
Nitro hat schon fast alles geschrieben, ich hab nur noch ein paar Krümel zu ergänzen:

Die Fallschirme werden auch jedes mal unter anderen Rahmenbedingungen und in anderer Konfiguration getestet. Nur weil man einen Test gemacht hat und die Kapsel dabei nicht verloren gegangen ist heißt das nicht gleich dass das System schon alle Anforderungen ausreichend erfüllt.

Die Orion-Kapsel soll regulär mit drei Hauptfalschirmen landen.
Beim aktuellen Test hat man untersucht, wie es ist, wenn nur zwei Hauptfallschirme öffnen.
Die Orion soll eine parachut-out-capability bekommenn, hat die NASA wahrscheinlich bei SpaceX abgeguckt...ach nein bei Apollo war das auch schon so!  ;)
Offensichtlich war der Versuch erfolgreich, auch mit nur zwei Schirmen würde die Besatzung überleben.

Der EFT-1 hat vor dem CDR, dem Critical Design Review, der Kapsel statt gefunden und war keine Qualifaktionsflug sondern ebenfalls ein Test um die Kapsel unter bestimmten Rahmenbedingungen zu testen und Ergebnisse zu sammeln welche dann in das endgültige Design eingehen konnten welches zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingefroren war. Bei diesem Flug hatte man noch kein Service-Modul, keine Lebenserhaltungssysteme etc. Das wird alles erst bei EM-1 getestet.
Bei EFT-1 wurde festgestellt, dass der Hitzeschild in der ursprünglichen, monolithischen Form nicht optimal ist.
Jetzt wird der Hitzeschild aus einzelnen Segmenten gefertigt, ich hoffe ich gebe es richtig wieder.

Der letzte Punkt ist meiner Meinung nach wirklich eine berechtigte Kritik. Man hat sich hier bei der Planung gegen die Wand gefahren. Vom SLS Block 1 zum SLS Block 1B zu gehen ist ein logischer Schritt. Man kann sich bei der Block 1 erst mal auf die Hauptstufe (den Teil der Rakete welcher in allen Varianten der gleiche ist) und die Booster konzentrieren. Die Oberstufe ist auch schon vorhanden. Die für den Flug ist sogar schon gebaut und wartet nur noch auf den Start. Sobald die Block 1 fliegt könnte man die frei gewordenen Ressourcen verwenden um die Oberstufe für Block 1B zu entwickeln. Jetzt ist aber durch die ganzen ständigen Änderungen in der Missionsstrategie die bemannte Block 1 Mission hinfällig geworden und man macht gleich mit Block 1B weiter.

Hier muss man leider ergänzen, dass der Mobile Launcher (ML ) mit SLS 1, Orion und allen notwendigen Zugangsarmen eigentlich schon zu schwer wird für den Crawler.
Es ist die Rede von 100 t Übergewicht.
Die Sicherheitsmarge (Faktor 4) der NASA für bemenschte Flüge wird dann knapp verfehlt.
Allerdings wird EM-1 ja noch unbemenscht starten, deshalb gibt es da noch kein Problem.
Mit SLS 1b und EM-2 kommt noch die größere und schwerere neue Oberstufe (EUS) hinzu, dann funktioniert es mit dem aktuellen (ursprünglich für Constellation geplanten und für SLS 1 umgebauten) ML nicht mehr.
Dann drohen 600 t Übergewicht.
Außerdem muss der ML noch mal von SLS 1 auf SLS 1b umgebaut werden.
Mit der EUS wird die Rakete ja größer, die Zugangsarme passen dann nicht mehr alle.
Für diesen Umbau veranschlagt man momentan 30 Monate.

Außerdem verlangt die NASA, dass vor einem bemannten Flug mit einer neuen Rakete (gilt dann auch für die neue EUS) ein unbemannter Flug stattfindet.
Daher muss eigentlich nach EM-1 noch ein unbemannter Start stattfinden, geplant ist der Start von Europa Clipper.
Allerdings ist (auch in Abhängigkeit von der Finanzierung) längst nicht sicher, dass Europa Clipper rechtzeitig fertig wird.
Es ist zwar denkbar, dass der unbemenschte Start auf dem dann umgebauten ML mit reduzierter Sicherheitsmarge stattfindet, aber für EM-2 mit Menschen kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen, außer die NASA schraubt massiv an ihren eigenen Sicherheitsvorgaben (nach unten).
Das ganze setzt auch noch voraus, dass die neue EUS auch rechtzeitig fertig wird.
Ich hoffe (ich weiß es nicht) dass wenigstens dafür die Finanzierung bereits gesichert ist.

Um diese Zwickmühle zu lösen, müsste jetzt mehr oder minder sofort mit dem Bau eines neuen ML begonnen werden, der die Sicherheitsmargen einhält, da er von vornherein für SLS 1b/2 konzipiert wird.
Dafür müsste aber die entsprechende Finanzierung gewährleistet sein.
Davon ist aber, zumindest bis zu den nächsten Haushaltsverhandlungen (müsste für das Finanzjahr 2019 sein) nichts zu sehen.

Aber selbst mit einem neuen ML bleibt noch das Problem, was macht man, wenn Europa Clipper nicht rechtzeitig fertig wird?
Einfach eine SLS 1b ohne Nutzlast verschießen?  --> sehr teuer, sehr schwer irgendjemandem verständlich zu machen
Ein Bauteil für das DSG hochschießen? --> setzt voraus, dass dieses Teil schon so weit entwickelt ist, und ohne astronautische Unterstützung ausgesetzt und betrieben werden kann. Auch eher unwahrscheinlich.
Eine andere, gerade fertige Nutzlast umdesignen und hochschießen???

In einer früheren Planungsphase ist man davon ausgegangen, dass man zwei ICPS (Interim Cryogenic Upper Stage), und damit zwei SLS 1 bauen würde.
Eine für den unbemenschten Erstflug und die zweite als erster bemenschter Flug.
Danach sollte erst der Schwenk zur EUS und SLS 1b kommen.
Dann hat man sich gedacht, man kann was sparen, wenn man gleich mit dem zweiten Flug zur neuen EUS wechselt.
Allerdings mit der Notwendigkeit eines zusätzlich eingeschobenen unbemenschten Flugs (siehe oben...).
Letztlich glaube ich, hat man sich damit selbst ein Bein gestellt.

Wenn Zeit keine (große) Rolle spielen würde, könnte man sich auf den zweiten ML konzentrieren und alles startet eben dann, wenn es fertig ist... (wieviele Punkte muss man machen, wenn man selbst nicht mehr so recht dran glauben kann?)  :(

Oder gibt es noch eine andere Lösung?
Ich persönlich würde vorschlagen, neben der Finanzierung des zweiten ML auch noch eine zweite ICPS in Auftrag zu geben, das kostet zwar noch mal 150 Mio $ extra (ich glaube das war der Preis der ersten) aber man erkauft sich etwas Zeit.
Man kann nach EM-1 in absehbarer Zeit EM-2 bemenscht starten (wenn auch ohne Bauteil für DSG) und kann parallel in vertretbarer Zeit den zweiten ML bauen, die EUS entwickeln und Europa Clipper fertigstellen.
Dann startet in hoffentlich noch überschaubarer Zeit zunächst Europa Clipper auf der ersten SLS 1b vom neuen ML und danach EM-3 mit dem zweiten DSG-Teil.
Parallel könnte man das erste Bauteil des DSG (Antriebs- und Versorgungsmodul) mit einem anderen Träger (SpaceX FH?  ;) ) starten und die Besatzung von EM-3 fügt beide Teile während ihrer Mission zusammen.
Da das Antriebs- und Versorgungsmodul alleine nicht viel ausrichten könnte, muss es auch nicht früher beim Mond ankommen, d.h. zeitlich würde sich für DSG durch diese Lösung kaum etwas verändern.

Ganz ehrlich, EM-1 wird kommen, dafür ist die Hardware schon zu weit und schon viel zu viel Geld reingeflossen.
Wenn sich aber EM-2 wegen was auch immer länger als drei Jahre nach EM-1 verzögert, dann glaube selbst ich nicht mehr dran, dass das noch eine Erfolgsgeschichte wird.  :-[

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5763
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1010 am: 29. Dezember 2017, 19:51:21 »
Soweit schön zusammen gefasst, Rücksturz. Danke!

(Wobei aber nicht einmal die Hälfte der Probleme der SLS aufgeführt sind.. *beim Gedanken daran wieder einmal die Hände über den Kopf zusammen Schlag* )
OT:

---------
Und hiermit ist das zweite Millenium an Posts voll  :D

Jetzt geht es stracks auf die 2018 zu. Mal sehen wer zuerst fällt  :P
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline blomquist

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1011 am: 29. Dezember 2017, 20:56:18 »
Das Leben der SLS wird nur kurz sein. Bis die BFR fertig ist wird das SLS wohl zum Errichten des Deep Space Gateways verwendet werden. Wenn überhaupt, dann eine bemannte Mission zum Gateway. Den Rest übernimmt dann BFR/ITS. Orion ist noch mehr als das SLS eine Totgeburt.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4766
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1012 am: 29. Dezember 2017, 22:03:06 »
"Paar Krümel" ist gut :) . Danke für die Zusammenfassung.

Das Problem mit der 4fachen Sicherheitsmarge für bemenschte Missionen verstehe ich aber noch nicht ganz. Was ich verstanden habe: Das Problem betrifft nur den Crawler, nicht die eigentliche Startplattform (ML ). Der Crawler würde aber nicht etwa unter den 100 oder 600 Tonnen Übergewicht zusammenbrechen oder die Steigung zum Startturm nicht schaffen, da er in allen Belangen für das 4fache der Nennlast ausgelegt wurde. Es würde "nur" einfach die sonst übliche 4fache Sicherheitsmarge nicht eingehalten und er würde (noch) langsamer fahren als sonst, aber er würde es schaffen.

Bei dieser Fahrt zum Startturm sind die Astronauten aber ja gar nicht an Bord der Rakete, sie steigen erst später ein. Könnte die NASA da nicht ein Auge zudrücken und sagen "dieser Teil der Mission ist unbemenscht, also nehmen wir diese einmalige Überlastung des Crawlers in Kauf"?

Wenn der ML betroffen wäre, wäre mir alles klar, weil der beim unmittelbaren Raketenstart mit Menschen an Bord natürlich beteiligt ist. Aber der Crawler ist doch dann längst wieder zurückgefahren, oder etwa nicht?

Online PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2721
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1013 am: 29. Dezember 2017, 22:50:27 »
Wurde der Crawler wirklich wegen 4-facher Sicherheitsmarge so ausgelegt oder ist das noch auf damalige mögliche zukünftige Großraketen, also größer als Saturn V, zurück zu führen?

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5849
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1014 am: 31. Dezember 2017, 14:15:44 »
Ich habe die letzten paar Beiträge in den Thread SLS vs. BFR verschoben. Hier bitte weiterhin beim SLS selbst bleiben: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=15794.msg404313#msg404313
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1862
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1015 am: 31. Dezember 2017, 14:20:58 »
Vibrationstest des Space Shuttle wurden im Marshall Space Flight Center im Jahr 1978 durchgeführt. Dazu nahm man die Enterprise. Die Test wurden unter den Namen MVGVT (Mated Vertical Ground Vibration Tests) durchgeführt.
Die entsprechende Halle wurde für die Tests mit der Saturn V gebaut.

https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/casi.ntrs.nasa.gov/19800023917.pdf

Bild von der Halle mit der Enterprise
https://www.nasa.gov/mission_pages/shuttle/flyout/multimedia/gallery/enterprise/78-10-04.html
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060844.jpg

Das Gebäude hat die Bezeichnung Saturn V Dynamic Test Stand oder Dynamic Structural Test Facility
https://en.wikipedia.org/wiki/Saturn_V_Dynamic_Test_Stand

Nachträglich erweitert bezüglich Name des Gebäudes

Ich habe die letzten paar Beiträge in den Thread SLS vs. BFR verschoben. Hier bitte weiterhin beim SLS selbst bleiben: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=15794.msg404313#msg404313

Zu Befehl !   ;)

Für SLS werden neuen Teststände erbaut, siehe NASA Fact Sheet dazu:
http://www.nasa.gov/sites/default/files/atoms/files/sls_test_stands_fact_sheet_508.pdf
Test Stand 4693 für den Core-stage H2-Tank, 15 x 15 m Basis, 67 m hoch
Test Stand 4697 für den Core-stage LOX-Tank, 18 x 18 m Basis, 30 m hoch.

Sinn und Zweck der Tests sind gut erläutert in einer Info-Graqphik:
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up060902.jpg

Diese könnten vielleicht auch BFR Strukturen testen.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5763
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1016 am: 31. Dezember 2017, 14:23:11 »
Oha! Man lernt nicht aus!

Danke für die Infos!
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline terraformer1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1017 am: 10. Februar 2018, 09:04:26 »
Ich glaube nicht, dass es viele SLS-Flüge geben wird. Wenn Elon Musk Flüge in BEO für 100 Millionen anbietet, wird man dem Steuerzahler nicht lange klar machen können, warum die NASA 1 Milliarde pro Flug braucht. Die Falcon Heavy kann alles, was das SLS machen soll viel billiger und in ein paar Jahren kommt ja die BFR. Damit wird das alles noch etwas preiswerter.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5763
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1018 am: 10. Februar 2018, 13:37:28 »
Zitat
Die Falcon Heavy kann alles, was das SLS machen soll viel billiger..
Um es kurz zu machen: nein, spätestens ab dem 2. Flug kann die SLS mehr. ;)

Beim Rest gehe ich konform.
Nur dass die FH nicht komplett gleichwertig zum SLS ist.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline D.H.

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Trust mE, I'm an engineer!
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1019 am: 13. Februar 2018, 12:55:13 »
SFN hat jetzt auch etwas dazu:
https://spaceflightnow.com/2018/02/12/trump-budget-aims-to-kick-start-lunar-exploration-but-cancels-major-space-telescope/
Möglicherweise soll die Raumstation oder Teile über private Anbieter zum Mond gebracht werden laut dem Artikel.

Dann stellt sich aber die Frage, für was man wirklich noch das SLS verwenden will. Egal, es ist aber erst einmal ein Vorschlag des Weißen Hauses, der Kongress und der Senat machen ihre eigenen Vorschläge, die dann z.T. deutlich davon abweichen können (mein Kommentar).

Laut dem SFN-Artikel sind schon 23 Milliarden in die Entwicklung von SLS, Orion usw. geflossen.... Boaaaah  >:( (letzteres ist meine private Meinung).

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5763
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1020 am: 13. Februar 2018, 14:07:48 »
 :o

Zum Mond? Diese verbrauchten Stationsbauteile?

Das macht wohl nur, wenn überhaupt, Sinn, wenn man erwartet dass weder NG noch FH mit vergrößertem Fairing noch die BFR realisiert werden kann.

@D.H.: auch wenn die größenordnung klar war ist es immer wieder erschreckend. Noch schlimmer finde ich da die überschlagenen Startkosten von ~ 5 Mrd $ (ps: danke für den Artikel!)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Online Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5849
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1021 am: 13. Februar 2018, 14:11:53 »
:o

Zum Mond? Diese verbrauchten Stationsbauteile?

Das macht wohl nur, wenn überhaupt, Sinn, wenn man erwartet dass weder NG noch FH mit vergrößertem Fairing noch die BFR realisiert werden kann.

@D.H.: auch wenn die größenordnung klar war ist es immer wieder erschreckend. Noch schlimmer finde ich da die überschlagenen Startkosten von ~ 5 Mrd $ (ps: danke für den Artikel!)

Nein, nicht die ISS. Es geht um das DSG. Man denkt darueber nach Teile davon mit kommerziellen Traegern zum Mond zu bringen anstatt das SLS zu benutzen.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5763
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1022 am: 13. Februar 2018, 14:14:09 »
Der Artikel von Space Review ist eine Fundgrube für die Kosten/Nutzenrechnung des SLS:


Revisiting SLS/Orion launch costs
http://www.thespacereview.com/article/2330/1
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1124
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1023 am: 13. Februar 2018, 14:54:53 »
:o

Zum Mond? Diese verbrauchten Stationsbauteile?

Das macht wohl nur, wenn überhaupt, Sinn, wenn man erwartet dass weder NG noch FH mit vergrößertem Fairing noch die BFR realisiert werden kann.

@D.H.: auch wenn die größenordnung klar war ist es immer wieder erschreckend. Noch schlimmer finde ich da die überschlagenen Startkosten von ~ 5 Mrd $ (ps: danke für den Artikel!)

Nein, nicht die ISS. Es geht um das DSG. Man denkt darueber nach Teile davon mit kommerziellen Traegern zum Mond zu bringen anstatt das SLS zu benutzen.
Dann kann man sich das SLS auch gleich sparen.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1162
Re: Space Launch System (SLS) - Kosten/Nutzen/Meinungen/künftige Entwicklung
« Antwort #1024 am: 13. Februar 2018, 15:05:13 »
Dann kann man sich das SLS auch gleich sparen.

In Zweifelsfall greift beim SLS immer das Abhängigkeitsargument. Selbst wenn das Ding am Ende nicht sonderlich viel fliegen sollte. Man kann immer sagen "wir könnten zumindest auch selbst starten und sind nicht von den kommerziellen Anbietern abhängig".

Ist bei anderen doch ähnlich. Die Europäer könnten theoretisch auch mit den kommerziellen Anbietern aus den USA starten, aber dann wäre man abhängig von diesen, also geht auch an einer permanenten Ariane Entwicklung kein Weg vorbei.

Tags: