Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

23. Februar 2018, 08:59:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Landekapsel Sojus-29 in Dresden  (Gelesen 21796 mal)

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1023
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« am: 13. November 2011, 17:33:04 »
Liebe Freunde,
die Landekapsel des ersten Deutschen im Weltraum S.Jähn soll im Armeemuseum in Dresden jetzt ausgestellt sein.
Kann jemand dazu bitte mal einige Fotos zugänglich machen?
Wir wollen uns mal ein Bild jenseits der Gerüchteküche machen.
Vielen Dank!

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7819
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #1 am: 13. November 2011, 17:42:34 »

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1023
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #2 am: 13. November 2011, 18:26:08 »
Toll, man muß es nur finden hier im Wald...  :-[

Trotzdem suche ich noch Fotos, die das ganze Ausmaß zeigen.
Quasi die räumliche Installation.


Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6756
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #3 am: 14. November 2011, 09:01:02 »
Hallo F-D-R,
sie soll nicht, sie ist: Folge dem Keil ins Innere, ganz hinten, ganz oben, seit ... siehe (im Wald) hier:
Zitat
HausD in     Re: Raumfahrt-Museen und Ausstellungen
« Antwort #33 am: 15. Oktober 2011, 12:48:36 »
 
... natürlich habe ich auch ein Bild des Objekts neben der Vergeltungswaffe-1   in meinem Archiv und habe Deine PN auch schon gelesen.
Da es ein ausserordentlich nichtssagendes Bild ist, habe ich auf die Veröffentlichung hier im Forum verzichtet. Auch hatte ich Dich informiert, woher kommt der Stress plötzlich?
... und es ist auch kein Gerücht, ich war zum ersten Tag, zur ersten Stunde, gleich hinter dem ersten Besucher allgemein, als erster Besucher bei der Sojus 29.
Sie ist von 3 Etagen aus zu besichtigen, als nächstmögliche Distanz schätze ich 5 m.
Nach meiner Erinnerung ist die Kapsel nahezu am gleichen Ort, jedoch nicht mehr zu ebener Erde sondern nun in ca. 12 m Höhe vom EG aus gesehen, wieder untergebracht. Sie ist nach der Übergabe an die DDR direkt im Armeemuseum Dresden gelandet, ich habe damals noch den Transportcontainer des Teils gesehen, er stand hinten nordseitig im Hof des AM.
---Sojus 29 jetzt wieder in Dresden---  (als Zeugnis des Kriegs der Sterne in der BW-alt?!?)     
Die Diffamierungskampagne des erzkonservativen Teils der BW mit "Beseitigungsversuchen" von unliebsamer Geschichte, manche sagen dazu Geschichtsfälschung, wenn sie auf der richtigen Seite vorkommt, kann ich an einem Beispiel aus dem Erzgebirge, wo die "Konturen" eines "Uralt"-Flugzeuges auf einem Modellsport-Gelände stand, auf dem zu DDR-Zeiten schon eine WM stattgefunden hatte, noch solange nachweisen, wie die damals Betroffenen (sie waren wirklich betroffen, über die erzkonservativ-mittelalterliche Borniertheit eines selbsternannten Kriegswaffeninspekteurs der "Sieger der Geschichte") noch leben, dann wächst Gras darüber.
-Meine Meinung zum Standort der Sojus 29 ist: Sie ist in diesem Ausstellungskonzept, das den Schrecken des Krieges an vielen Stellen deutlich macht, und gerade in dem Bereich des "Keils", an dieser Stelle deutlich fehl am Platz.
-Bei der Konzipierung durch die BW als juristischem Besitzer des Objekts wurde bewusst der Teil der Bundesrepublik Deutschland, der heute noch von diesem Objekt profitiert und partizipiert, von sachunverständigen oder erzkonservativen Kräften schnöde übergangen. Die ISS, wobei das I International bedeutet, sowie die ESA, wovon das E Europäisch bedeutet, werden u. a. durch die bewusst schlechte  Präsentation mit in ein zweifelhaftes Licht gezogen.
Für weitere Info zu Deinen Wünschen und Gedanken sowie aller bis jetzt damit Befassten wäre ich dankbar (auch als Entdecker ...) Gruß HausD

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7819
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #4 am: 14. November 2011, 09:30:49 »
Ich kann dem nicht so ganz folgen.
Könnt ihr noch mal in schlichten Worten erklären worum es geht?
Soweit ich es verstanden habe, ist ja die Sojus 29 Landekapsel inzwischen im Militärhistorisches Museum der Bundeswehr in Dresden.
Es gibt Stimmen, die die Kapsel lieber in der Deutschen Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz sehen würden.
Soweit ist mir das klar.
Aber wie ist das jetzt, wem gehört die Kapsel und was ist an der Ausstellung im Museum in Dresden problematisch? Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die ISS oder die ESA? Inwiefern wird da Geschichtsfälschung betrieben, oder wurde versucht irgendwas zu beseitigen?
Das sind ziemlich massive Vorwürfe, deshalb wäre es interessant, was da konkret nicht in Ordnung ist.

Gruß,
KSC
 

Offline vostei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 850
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #5 am: 14. November 2011, 10:15:57 »
http://mhmbw.de/index.php/suche

Gebt mal Sojus oder Jähn ein...

Bei mir zumindest null Treffer im Suchstring. :/  Probiert es mal aus, evtl. ist es nur bei mir so, aber wenn, dann wäre es schon mal ein Hinweis auf den Stellenwert, der dem Teil eingeräumt wird.
Lieber fünf vor Zwölf, als keins nach Eins

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3555
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #6 am: 14. November 2011, 10:28:07 »
Die Landekapsel von SJ hat eine Odysse hinter sich.
Als Geschenk der damaligen UdSSR an die damalige DDR wurde sie im Armeemuseum ausgestellt - Die Raumfahrtausstellung in Morgenröthe existierte noch nicht.
Nach der "Wende" wurde die Kapsel in den Keller verfrachtet ("unser" heroischer Verteidigungsminister Eppelmann hatte ja nichts Eiligeres zu tun als SJ zu kündigen und alles zu beseitigen, was erinnerte...).
Später kam sie als "Leihgabe" ins Deutsche Museum München - wo ich sie immer noch besser aufgehoben fände als in Dresden.
Dann:
http://www.deutsches-museum.de/presse/presse-2007/landekapsel/
Nun hängt sie in den besagten "Keil", der mit seinen 40,1 Grad Neigung an den Fallwinkel der Bomben beim Angriff vom 13. Februar 45 erinnern soll.
Wir hatten am Sonnabend bei der Vereinssitzung in Morgenröthe über weitere Möglichkeiten zur Ausstellung der Kapsel in der Raumfahrtausstellung gespochen.
Die Bemühungen dazu laufen schon lang - unterstützt vom Deutschen Museum München, der DLR und deutschen Raumfahrern...
Es gibt einen festen Termin für einen weiteren Versuch des Vereins in Dresden.
Persönlich sehe ich wenig Chancen - die Ausstellung in Dresden ist gerade neu eröffnet.
Außerdem erkennt man bei den dort Verantwortlichen eine "Arroganz der Mach" - als Ostdeutscher kenne ich dass noch gut, da ist (war) in solchen Etagen Ost und West schon immer gleich...


Und - wer hat Schuld? - Putin

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1023
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #7 am: 14. November 2011, 11:22:24 »
Liebe Freunde,
ich möchte hier nur mal austesten, ob es eventuell Mitstreiter gibt, die mit mir ein Projekt durchziehen, welches zum Ergebnis haben soll, die Kapsel wieder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen - wie auch immer.
Ich möchte nur einmal wissen, ob dieses Thema nur beim Bier und im Chat zum "aufregen" taugt, oder ob man da auch aktiv werden will.

Eine mögliche Lösun kann nicht mit Krawall erfolgen..... da muss man zielsterbig sich dran setzten und eventuell auch einen sehr langen Athem haben.
Das ist ein sehr steiniger und teilweise auch unangenehmer Weg... fern von der Anonymität hier im Netz.

Sollte es Freunde geben, die hier mithelfen wollen, die bereit sind dafür auch Zeit zu opfern, die über das übliche chatten hinausgehet, so würde ich versuchen, etwas in Gang zu setzen.
Ich weis, wie schwer so etwas ist. Wir haben in Cottbus (Brandenburg) die Büste von Gagarin aus dem ehemaligen Hain der Kosmonauten in Berlin jetzt ausgestellt. Und selbst das war ein Kraftakt.
Hier noch einmal meine e-mail: freunde-der-raumfahrt@gmx.de

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6756
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #8 am: 14. November 2011, 12:26:46 »
@ KSC : BW als juristischem Besitzer des Objekts =
...die Bundeswehr der Bundesrepublik Deutschland ist Rechtsnachfolger der angegliederten Nationalen Volksarmee der Deutschen Demoratischen Republik und somit der juristische Rechteinhaber an dem Ausstellungsstück Sojus-29, Rückkehrkapsel des 1. Deutschen im All, das im Armeemuseum der Deutschen Demoratischen Republik ausgestellt war.
BW = Bundeswehr der Bundesrepublik Deutschland
Objekt = Sojus-29, Rückkehrkapsel des 1. Deutschen im All
S. J. = Sigmund Jähn, Dr., 1. Deutscher im All
...Geschichtsfälschung...  = bitte alles lesen       
...ich hoffe, dass die für die etwas Eingeweihteren gedachten Infos jetzt deutlich genug auseinander gefädelt sind.
... zu Sigmund Jähn : http://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_J%C3%A4hn ... ist lesenswert
... zu Sojus 29        : http://de.wikipedia.org/wiki/Sojus_29  ... wobei das Datum seit 2010 bei wiki noch falsch ist, s. Beitrag zur Eröffnung  des MHD in DD von 15.10.2011 = 1. Tag für Besucher!
-------------------------------------------
@F-D-R : Wir wollen uns mal ein Bild jenseits der Gerüchteküche machen.
Nochmal: Bei mir (HausD) steht, wo - was - wann - wie im MHD der BW zu sehen ist!!!!!!!!!!!!
Das musst Du mir bitte per PN bezüglich einem Gerücht und meinen Beitrag über die Eröffnung des MHD noch einmal genauer schreiben und wer ist wir!!!!!!!!!!!!!!
Beste Grüße HausD

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7819
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #9 am: 14. November 2011, 13:11:33 »
Danke, vor allem an jakda, ich sehe jetzt das Problem.
Die Ausstellung in diesem Keil ist sicherlich nicht der adäquate Kontext in dem dieses Ausstellungsstück gezeigt werden sollte.
Habt ihr schon mal an eine Unterschriftenliste gedacht um die Kapsel nach Morgenröthe zu bekommen?

Gruß,
KSC

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15517
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #10 am: 14. November 2011, 13:24:47 »
... Habt ihr schon mal an eine Unterschriftenliste gedacht um die Kapsel nach Morgenröthe zu bekommen?

Gruß, KSC
Das könnte ein Schritt sein. Ich würde unterschreiben. Und was das Schreiben angeht: Wie wäre es mit einem seriös formulierten Kommentar in unseren Portal- und Newsletternachrichten?

Gruß   Pirx

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3555
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #11 am: 14. November 2011, 13:34:24 »
Wir sollten das aber mit dem Verein koordinieren, weil es, wei schon erwähnt, einen Termin in Dresden Ende November gibt...
Ich würde das übernehmen...
Und - wer hat Schuld? - Putin

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1023
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #12 am: 14. November 2011, 17:59:06 »
koordination ist zwingend notwendig..
sehe ich genau so
und diplomatie .... die BW darf dabei das Gesicht nicht verlieren....
die kapsel sehe ich nicht als sächsisches oder ostdeutsches probelm sondern als deutsches.....
wer ist da schon aktiv?
wer ist dran?
DLR?
MR?
TUD?
welcher Verein???
was ist gemacht worden?
welche strategien bestehen?
ohne eine bündelung läuft sich hier jeder den wolf

Also noch einmal gefragt:
Wer sind die zur zeit handelnden akteure und wer beobachtet nur?
Für mich ist das (was UNSERE seite betrifft) alles sehr nebolös..
.... und die andere Seite freut sich ...

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7819
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #13 am: 14. November 2011, 18:31:16 »
Ja, Koordination ist bei so einem Projekt sicher wichtig.
Ich denke, das ist eine Sache für die es sich lohnt sich zu engagieren.
Wenn es konkreten Unterstützungsbedarf gibt, dann könnten wir hier sicher was auf die Beine stellen.

Gruß,
KSC


Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15517
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #14 am: 16. November 2011, 14:13:11 »
Wir sollten das aber mit dem Verein koordinieren, weil es, wei schon erwähnt, einen Termin in Dresden Ende November gibt...
Ich würde das übernehmen...
Servus jakda!

Könntest Du Dir vorstellen, ein Text für das das Portal über die bisherige Geschichte der Kapsel, ihre Stationen und einen wirklich passenden Ausstellungsort zu schreiben? Den könnten wir dann begleitend zu anderen Aktionen Eures Vereins im Portal veröffentlichen.

Was meinst Du?

Gruß    Pirx

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3555
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #15 am: 16. November 2011, 14:50:59 »
Bin z.Z. bei der Sondierung mit dem Verein in MR.
Sobald ich einen Stand habe, beraten wir die Taktik, wie wir vorgehen.
Wir bleiben also drann...
Und - wer hat Schuld? - Putin

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6108
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #16 am: 16. November 2011, 15:12:43 »
Hallo,

Erstmal volle Zustimmung zu Eurer Unternehmung die Sojus Landekapsel in die Raumfahrtausstellung nach Morgenröthe Rautenkranz zu holen.

Hier nochmal eine pdf zu dem Thema.Ein Zeitungsartikel von 2007 der sich mit den Streitereien über den Ausstellungsort befasst.
Offenbar eine schwierige Sache.

HIER

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3555
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #17 am: 16. November 2011, 15:17:33 »
Vielleicht mal etwas Grundsätzliches...

Wenn wir etwas bewegen wollen, dann geht es nur über ein großangelegtes
Aktionsbündnis "SOJUS 29" - mit dem Ziel:
Ausstellung der Kapsel in der Raumfahrtaustellung Morgenröthe-Rautenkranz.
Ich betone hier ausdrücklich "Ausstellung".
Dieses Ziel können wir nur erreiche mit
- einer breiten Öffentlichkeitsarbeit, icl. Medien
- der Einbeziehung bekannten Persönlichkeiten, die einen entsprechenden Stellenwert haben
- Kontakt und Unterstützung mit Institutionen, wie Museen, Verbänden, Vereinen...

Es geht also weit über eine einfache Protestnote hinaus.
Es bedeutet viel Arbeit, viel Zeit,... und wahrscheinlich auch manchmal Frust.
Darüber sollten wir uns im Klaren sein.

Aber es ist ein Ziel, für das es sich lohnt...



Und - wer hat Schuld? - Putin

Offline klausd

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11384
    • spacelivecast.de
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #18 am: 16. November 2011, 15:23:55 »

Was sagt der Museumsverein mit Sigmund Jähn als "Zugpferd"? Ist das nicht etwas was vor Allem auch von da ausgehen muss?

Gruß, Klaus

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3555
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #19 am: 16. November 2011, 15:25:29 »
Mann - Klaus - über was schreibe ich hier eigentlich die ganze Zeit...
Und - wer hat Schuld? - Putin

Offline jok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6108
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #20 am: 16. November 2011, 15:26:47 »

Was sagt der Museumsverein mit Sigmund Jähn als "Zugpferd"? Ist das nicht etwas was vor Allem auch von da ausgehen muss?

Gruß, Klaus

Hallo,

Sigmund Jähn und auch die Gesellschaft für Luft und Raumfahrt haben sich bereits 2007 klar für den Standort MR ausgesprochen....siehe meinen verlinkten Zeitungsartikel oben.

gruß jok

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3555
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #21 am: 16. November 2011, 15:43:45 »
Also noch mal...
Wir, der Verein der Deutschen Raumfahrtausstellung, hatten am Sonnabend, den 12. 11., unsere Jahreshauptversammlung.
Da kam das Thema natürlich zur Sprache.
Mit dabei und ebenso interessiert ist unser F-D-R, der das Thema auch hier noch einmal angestoßen hat.

Ich führte mit dem Vorsitzenden noch ein Gespräch über die Möglichkeit der Ausstellung eine anderen
SOJUS-Landekapsel. Mit einem Hinweise von HausD hatte ich aus dem NovKos-Forum ein paar
Bilder ausgedruckt, auf denen u.a. SOJUS-Kapseln in Kellern und Abstellhallen bei den Russen "dahingammeln".
Wir sind uns aber einig, dass die Russen dafür horrende Preise wollen - siehe Versteigerung.

Der Verein hat sich in der Sache in den letzten Jahren sehr stark engagiert.
Rein taktisch wäre es jetzt aber besser, wenn ein "Außenstehender" (also z.B. wir hier) die weitere Koordinierung
übernimmt - meiner Meinung nach...
 
Und - wer hat Schuld? - Putin

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1023
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #22 am: 16. November 2011, 17:09:59 »
Ich habe mich kurzfristig entschlossen, nen tag Urlaub zu nehmen und mir die Sache vor Ort in Dresden anzusehen.
Rein als Privatperson und ohne dort "aufzufallen".
Danach sehen wir weiter.
Mit jakda und hausd werde ich mich spätestens Ende Dezember über die weitere Vorgehensweise beraten.
Ich stimme jakda zu, das vieleicht die Freunde aus MR sich fest gefahren haben könnten bei der BW und man also parallel von "externer" Seite Aktivitäten gezeigt werden  sollten.
Danke an hausd für das Fotoangebot. Ich komme eventuell darauf zurück.
...... ich mache da mal einen Plan .....  :)
Aber erst, wenn ich rundrum Infos eingeholt habe, was läuft, was nicht läuft, wer dran ist und wer nicht.
... damit wir hier keinem in die Quere kommen.
Die Geschichte mit den vielen Köchen, die den Brei verderben, kennt ihr bestimmt.
Wichtig ist, wenn/falls wir loslaufe, dann brauchen wir euer alle Unterstützung. Wie, weis ich noch nicht und natürlich im Rahmen jedem seiner Möglichkeiten.
... Aber die Masse machts dann und die muss koordiniert werden.


Kleine Anmerkung: Ich hatte mit jakda auch über den "Schrott in verschiedenen Kellern in Russland " gesprochen. Aber mir wird schon schwindelig, wenn ich an die Zoll und Einfuhr in die EU denke.... .  :-\
Hier in Dresden sehe ich echt eine Möglichkeit, was zu bewegen..... nicht sofort... aber mittelfristig......
Schöne Grüße an alle und geht mal in euch, ob ihr mithelfen wollt (Damit meine ich jetzt nicht die "Schreiber" hier sondern die Nur-Leser)  :) :)




Andi Wuestner

  • Gast
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #23 am: 06. Januar 2012, 14:39:12 »
Irgendwie ist dieses Forum bisher an mir vorbeigegangen - Schande über mich. Mich beschäftigt das Thema der Sojus-29-Kapsel auch schon länger, und nun bin ich beim Googeln auf diesen Thread gestoßen. Daher erstmal guten Tag und frohes Neues.

Ich hatte bereits Mitte/Ende der 90er Jahre versucht, die Kapsel in Dresden zu Gesicht zu bekommen. Damals war sie, wie ich dann lernen musste, nicht öffentlich zugänglich. Auch mehrfaches Nachfragen vor Ort brachte nichts - ich wurde nicht zur Kapsel vorgelassen, um sie zu fotografieren. Mein Eindruck war, dass die Verantwortlichen vor Ort das Ausstellungsobjekt überhaupt nicht einzuordnen und zu würdigen wussten.

Daher war ich froh, dass das Deutsche Museum in München die Kapsel vorübergehend in einem geeigneten Rahmen der Öffentlichkeit präsentiert hat. Ich habe damals die Gelegenheit genutzt und die Kapsel aus allen möglichen Lagen fotografiert. Diese Bilder waren Grundlage für das kleine Modell der Landeszene im Maßstab 1:48, das in MR ausgestellt ist.

Als ich dann erfuhr, dass die Kapsel wieder nach Dresden gehen soll, schwante mir nach meinen Erfahrungen aus den 90ern Böses. Meine Befürchtungen haben sich nun leider bestätigt. Diese Kapsel ist halt nicht nur ein "rundes Gerät mit kyrillischen Schriftzeichen", wie es die Internetseite des Museums unfassbarerweise formuliert. Das Sojus-Raumschiff fliegt in modifizierter Form seit fast 45 Jahren. Als diese Kapsel zum Einsatz kam, war das Programm also gerade 11 Jahre alt. Sie ist tatsächlich ein Stück Raumfahrtgeschichte. Wie gut ließe sich Besuchern an ihr die Funktion des Fallschirmsystems erklären, z.B. wie die symmetrische Aufhängung funktioniert. Oder die Funktion der Landetriebwerke, oder der Ausfahrmechanismus der Antennen. Wer auch immer dieses Ausstellungskonzept erarbeitet hat - Ahnung von Raumfahrt hat er nicht. Sonst würde ein Objekt wie dieser Landeapparat nicht in einer solchen Form präsentiert. Oder besser gesagt "nichtpräsentiert". Im Moment ist dieses einmalige Ausstellungsobjekt zu einem Mosaikstein einer Ausstellung degradiert, zu deren Thema es keinerlei Bezug hat.

Dabei nehme ich den Verantwortlichen in Dresden auch gar nicht übel, dass sie mit einer angemessenen Präsentation überfordert waren. Der Fehler bestand einfach darin, die Kapsel nicht einer Raumfahrtausstellung zu überlassen. Und natürlich wäre keine Ausstellung besser geeignet als die in Rautenkranz. Aber im Prinzip ist jeder Ausstellungsort besser als der jetzige.

Letztlich ist die Bundeswehr 1990 Eigentümer der Kapsel geworden. Die Entscheidung, wo und wie die Kapsel präsentiert wird, wird WIMRE daher im Verteidigungsministerium getroffen. Dort sollte man die vorletztes Jahr getroffene Entscheidung schnellstmöglich korrigieren.

Leider ist auch nicht so richtig herauszufinden, was aus der Landekapsel von Sojus 31 geworden ist, also der Kapsel, in der Sigmund Jähn seinerzeit gestartet war. Iwantschenkow, der zusammen mit Kowaljonok darin gelandet war, hat in Rautenkranz einmal erzählt, dass er die Kapsel ein paar Jahre später in Paris gesehen hat. Danach ist sie in die SU zurückgebracht worden. Was aus ihr geworden ist, wusste er nicht.

Dabei hat diese Kapsel eine noch interessantere Geschichte hinter sich. Sie war ursprünglich in dem Reserveraumschiff verbaut, welches als Backup für Sojus 19 auf der Rampe stand. Aus dem zweiten Reserveraumschiff wurde später Sojus 22. Das erste wurde zerlegt. Orbitalsektion und Geräteteil kamen ins Museum, der Landeapparat wurde in dem Raumschiff verbaut, das dann als Sojus 31 flog.

Eine wie auch immer geartete Aktion, der Kapsel zu einen geeigneten Ausstellungsrahmen zu verhelfen, würde ich gern unterstützen.

Andi

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3555
Re: Landekapsel Sojus-29 in Dresden
« Antwort #24 am: 06. Januar 2012, 16:25:54 »
Hallo Andi,

ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Zum Thema sende ich dir eine PM...
Und - wer hat Schuld? - Putin

Tags: