Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

24. Oktober 2018, 02:24:09
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Die Pegasus XL mit ICON unter der Haube:

Photo Credit: NASA/Randy Beaudoin                                          Foto vom 14. Oktober 2018
2
Das trifft sich gut, dann können wir uns noch etwas mit der Nutzlast beschäftigen:

Ionospheric Connection Explorer (ICON) der NASA
zur Erforschung des dynamischen Bereichs zwischen dem terrestrischen Wetter und dem Weltraumwetter.
In der Ionosphäre können Funkwellen gestört, verzerrt oder sogar unterbrochen werden.
Wir verlassen uns zunehmend auf neue Technologie- und Kommunikationssysteme.
Diese werden durch Störungen in der Ionosphäre beeinflusst.
Viele erdnahe Satelliten einschließlich der ISS arbeiten innerhalb der Ionoshäre.
Die Eigenschaften der Ionosphäre ändern sich ständig und werden durch viele Faktoren beeinflusst.
ICON soll die Umweltbedingungen in diesem Bereich genauer erforschen, um Störungen entgegen wirken zu können.

Montage des ICON Observatoriums auf der Pegasus Rakete
im Building 1555 der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien:

Photo Credit: NASA/Randy Beaudoin                                            Foto vom 22. August 2018

Photo Credit: NASA/Randy Beaudoin                                            Foto vom 22. August 2018

ICON wiegt nur 288 kg (wissenschaftliche Instrumente 130 kg).
Es sind keine Treibstoffe an Bord.

Stromverbrauch der Instrumente: 209-265 Watt,
Die von einem Solarpaneel 2,54 x 0,84 m generiert werden.

Der Satellit ist 1,93 m hoch und 1,06 m im Durchmesser.
Die wissenschaftlichen Daten werden im S-Band mit 4 Mbps in 5-6 täglichen Kontakten übertragen.

Das ICON Observatorium wurde bereits in die Nutzlastverkleidung der Pegasus eingebaut:

Photo Credit: NASA/Randy Beaudoin                                            Foto vom 22. August 2018 

Photo Credit: NASA/Randy Beaudoin                                            Foto vom 22. August 2018 
3
SpaceX / Re: Blue Origin vs SpaceX
« Letzter Beitrag von MR am Heute um 01:31:26 »
Womit sammelt denn BO Erfahrungen? Das nicht ganz so schnell solltest Du Dir nochmal durch den Kopf gehen lassen. New Sheppard erreicht waehrend der Testflüge Max. Mach3, die Falcon 9 bis Mach 7,5. Mach 3 ist eine Geschwindigkeit, die von einigen Flugzeugen wie die SR71 oder Mig25 erreicht werden. Die Hitzeentwicklung an der Aussenhaut erreicht dabei im Extremfall nur ein paar 100 Graď. Weit davon entfernt, irgendwelche Rueckschluesse auf Materialverschleiss und Belastung zu ziehen. 

Das ist aber ein Vergleich von Äpfeln mit Gurken! Bei der Mig 25 besteht der Rumpf aus Stahl, bei der SR-71 aus Titan. Aluminium ist für Fluggeschwindigkeiten über Mach 2.5 nicht mehr nutzbar, da es hohen Temperaturen durch die Luftreibung nur ungenügend widerstehen kann. Nach deiner Logik dürfte keine Rakete Aluminium verwenden. Stattdessen bestehen die meisten Träger aus Aluminium. Auch die Zelle und Tanks der F9 bestehen zum großen Teil aus Aluminium.

Das ist auch kein Problem. Die F9 erreicht die hohe Geschwindigkeit erst in großer Höhe, wo die Aufheizung gering ist. Beim Deorbit Burn wird bereits ein Teil der Geschwindigkeit abgebaut. Die restliche Aufheizung ist so gering, das die Zelle bereits durch eine geeignete Farbe ausreichend geschützt werden kann. Außerdem fliegt die Rakete mit den Triebwerken voran in die dichten Schichte der Atmosphäre zurück. Die Triebwerke aus Stahl oder einem anderen wärmebeständigen Metall verkraften die Hitze ohne Probleme.

BO konnte mit der New Sheppard bereits die Software für die Steuerung, das Landeverfahren und das BE-3 Triebwerk ausführlich testen. Sie haben dadurch bereits bei der Entwicklung der New Glenn eine weit bessere Position als SpaceX. Bei der Falcon 1 gab es keine Landung, selbst bei den ersten Flügen der F9 wollte man noch per Fallschirm landen. Erst als das nicht funktionierte, entwickelte man das jetzt praktizierte Verfahren. BO dagegen hat bereits jetzt sehr viel Erfahrung mit der Landung. Wie groß die Stufe ist oder wie schnell sie fliegt, spielt dabei erst mal keine Rolle.
4
Technik & Wissenschaft: Astronomie / Re: Hubble
« Letzter Beitrag von Duncan Idaho am Heute um 00:51:30 »
An der Größe kann es nicht liegen.


https://twitter.com/coreyspowell/status/1054831694707113985

Hubble hat ja schon Redundanzen, aber wie es scheint sollte man das X-Fach machen.

Chandra hatte auch Probleme mit einem Gyro. Ist aber wieder raus aus dem Save-Mode.
https://www.nasa.gov/feature/chandra-operations-resume-after-cause-of-safe-mode-identified
Das sind halt Teile die verschleißen.

5
Oha, würde wirklich gerne wissen, welche Probleme diese Mission immer weiter hinausschieben.  :o

Ursprünglich war der Start dieses relativ kleinen Sats (siehe Bilder vorne im Thread) auf einem erprobten Träger ja für den 15.Juni 2017 vorgesehen. Okay, wir sind Startverzögerungen gewohnt, aber fast 1,5 Jahre?

Kopfkratz... ???

Gruß
roger50
6
Hab wohl irgendwie verpaßt, daß die Sojus-Rakete nicht länger "grounded" ist. Aber verschiedene Quellen (u.a. NSF) zeigen einen Start am heutigen Mittwoch von Plesetzk aus.

Dabei soll mittels einer Sojus-2.1b von Start 34/4 ein "Lotus-S1" (#4) Satellit für elektronische Aufklärung in den Orbit gebracht werden.

Gefundene Startzeit ist 22:00 UTC. Ein NOTAM für diesen Zeitpunkt existiert. Und Anatoly Zak hat bereits ein Photo der Rakete auf der Rampe:

https://twitter.com/RussianSpaceWeb/status/1054779126048083968

Schaun 'mer mal.  ;)

Gruß
roger50

P.S.: Sorry, das Bild bei A.Z. ist ein Archivphoto, also nicht aktuell.
7
Fragen und Antworten: Raumfahrt / Re: Arbeitsmartkt Raumfahrt Deutschland
« Letzter Beitrag von Nitro am Heute um 00:18:24 »
Für konservative Leute exzellent, für alle anderen katastrophal.

Kommt darauf an was man unter Zukunftsaussichten versteht und allgemein eher Ansichtssache.

Wie viele arbeiten in Deutschland in der Raumfahrt? Wie viele Arbeitskräfte werden in Deutschland mehr benötigt oder sind zuviele? Wie viele Hochschull Absolventen gibt es in Deutschland pro jahr im bereich Raumfahrt? wie ist das gehaltsnivau in Deutschland? Wie sind die Zukunftsausichtem in dem bereich auf dem Arbeitsmarkt?

Das sind einige Fragen, die nahezu alle nicht leicht zu beantworten sind. Es gibt derzeit etwa 10000 Beschäftigte in der Raumfahrt in Deutschland, mit einem Wachstum von einigen Prozent pro Jahr. Ich würde die Branche daher als verhältnismäßig Stabil betrachten. Zu den Absolventen pro Jahr habe ich nichts gefunden, aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass es nicht mehr als eine Handvoll pro Universität oder Hochschule pro Jahr sind. Wir waren damals etwa 25 in unserem letzten Semester. Das Gehalt richtet sich je nach grad des Abschlusses und Einstiegsposition. Man kann daher mit etwa 3000 bis 4000 Euro Bruttomonatsgehalt zum Einstieg rechnen. Ich persönlich kenne keinen Absolventen der nicht zeitnah eine Festanstellung gefunden hat und auch ansonsten denke ich nicht, dass der Markt überschwemmt ist.
8
Raumfahrt-Modellbau / Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Letzter Beitrag von gino847 am Heute um 00:03:01 »
Das will ich auch stark hoffen, also Zähne hoch, und Kopf zusammenbeißen!!!

Tja, und der Shapeways-3D-Druck ist eher ein Abenteuer als reines Vergnügen, aber diese Erfahrung muss man halt erst mal machen und trotzdem durchhalten ...
9
SpaceX / Re: Blue Origin vs SpaceX
« Letzter Beitrag von Prodatron am Gestern um 23:28:08 »
PS, ich hab das Gefühl, im SpX-Lager haben es immer noch nicht alle verwunden, dass BO Elon Who in gewisser Weise die Errungenschaft der ersten Booster-Wiederverwendung 'geklaut' hat...
Wie kommst Du auf diese These? Der Vergleich macht eh keinen Sinn. Nach Delta Clipper (McDonnell Douglas) und Grasshopper (SpaceX) ist das mit den New Shepard Tests jetzt nicht so furchtbar spannend. Es ist schön, daß es klappt, aber ich persönlich finde das im Vergleich nicht beeindruckend.
10
@Mane: Bist du dir wirklich sicher bzgl. deiner Terminwahl? ;) Wir haben noch ein bisschen bis zur Deadline und es ist eine Ja/Nein/Wenns sein muss Umfrage.

Nun, aktuell sind noch alle Abende bei mir frei. Ob das so bleibt? Keine Ahnung. Ich kann nicht in die Zukunft sehen. Grundsätzlich kann ich nie eine 100% Garantie geben, dass ich kommen werde. Das RaumCon ist mein Hobby und somit per Definition nicht die höchste Priorität.

Aber ich bemühe mich, dass ich es dieses mal wieder schaffe, versprochen!  ;)


Mane
Seiten: [1] 2 3 ... 10