Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

23. Februar 2018, 03:57:41
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wann startet die Falcon Heavy zum ersten Mal?

2016
5 (3.1%)
2017
86 (53.4%)
2018
44 (27.3%)
2019 oder später
11 (6.8%)
nie
15 (9.3%)

Stimmen insgesamt: 156

Autor Thema: Falcon Heavy  (Gelesen 349607 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4412
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1675 am: 13. Februar 2018, 21:22:16 »
Meiner Meinung nach wird das BA330 auf jeden fall ins neue Fairing reinpassen, den ohne BA330 wird es mit dem Weltraumtourismus sehr viel schwiriger den es macht wenig Sinn die Infrastruktur ständig in eine Umlaufbahn mitzuschleppen.
Die Trägerbasis ist nun zusammen mit der F9 und FH gelegt, fehlt nur noch Block 5 um noch viel öffter ins All starten zu können, alles andere wird erheblich einfacher zu machen sein.
Meiner Meinungen nach stehen wir am begin einer Revolution.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4412
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1676 am: 13. Februar 2018, 23:50:22 »
Hatten wir schon das Interview von Karl Urban mit DLR-Vorstand Hansjörg Dittus zum Falcon Heavy-Start?

https://www.riffreporter.de/dlr_vorstand_dittus_falcon_heavy/

Viele Grüße
Rücksturz
hm, ich hatte erst das Gefühl, "ein starker Artikel", nur ist dann eines ziemlich verwunderlich, er Schreibt:
Zitat
"Gegen die Falcon-Raketen ist immer viel Zweckpessimismus verbreitet worden"

nur um dann schon bei den Folgen die sich durch die FH ergeben nachzulassen und in das selbe alte Denken zu verfallen.
Vermutlich hat er das garnicht gemerkt, oder er steckt im alten System viel zu sehr selber fest.
Mir stellt sich da natürlich die Frage ob seine eigene Position von den alten Strukturen versorgt wird oder ob er wirklich die Logiklücken nicht sieht?

Einerseits redet er eigentlich positiv über die F9 und FH, nimmt aber andererseits an, dass die Mondpläne und DSG, mit der teuren SLS reallisiert werden. Konsequenter weise stellt er die Frage wie sowas realisiert werden kann und kommt zu dem Schluss das die Kosten zu 25 Jahren und mehr an Programmzeiten führen werden. Er sagt zwar das man eine Schwerlastrakete braucht für so ein Programm, kommt aber nicht dazu hier die FH in seine Programmgleichungen einzufügen.
Für ziemlich dumm halte ich es auch die Kostenseite der FH im Vergleich zur F9 nicht berücksichtigt zu haben, den genau hierzu wird diese ja beitragen.
Da sowas wie die BFR in seinen Ausführungen nicht berücksichtigt wird ist schon hannebüchen, gerade dann wenn er zwar zugibt das man viel zu lange Zweckpessimismus verbreitet hat, aber er genau die selbe Denkweise schon bei den Folgen der FH in Dienststellung wieder Praktiziert.
Was mich auch wundert das er offensichtlich nicht begreift das hiermit etwas ganz neues im entstehen ist, es geht nicht nur darum Europas unabhängigen Zugang zum All zu sichern, (ich gebe ihm da wirklich recht),
sondern darum das Europa drauf und dran ist einen komplett neuen Markt verpennt zu haben.
Meine Prognose ist das sehr sehr düster, schon jetzt ist der Vorsprung von SpaceX gigantisch, aber sie sind drauf und dran auf vielleicht jahrzehnte den Anschluss an die USA zu verlieren, es kann gut sein das man dereinst sagen wird, das die Bedeutung dessen das man den eigenen Zugang zum All, so wie es mit der A6 geplant ist, zwar erhalten wurde, aber man den um mehr als den Faktor 100!!! größeren Markt mit ganz neuen Geschäftsfeldern mit offenen Augen nicht gesehen hat.   

Mein Fazit: Starker Anfang, aber leider auch stark nachgelassen, sehr schade.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4796
  • Real-Optimist
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1677 am: 13. Februar 2018, 23:58:10 »
Welchen neuen Markt meinst du?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4412
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1678 am: 14. Februar 2018, 01:22:41 »
Der sich entwickeln wird im Zuge der Möglichkeiten von F9/FH mit Block 5, Drgaon V2, und dann vor allem der BFR.
Wir können uns dies genauso schwer vorstellen wie vor ca. 200 Jahren sich die Leute vorstellen konten was die Eisenbahn bringen würde. Ich sehe das ein ganz neue Welle ähnlich der Computerrevolution kommen
Das was wir vor SpaceX gesehen haben wird keinerlei Maßstab dazu sein.
Schnell geht das nicht, es wird ähnlich kommen wie mit den ersten integrierten Schaltkreisen mit jedem Jahr höherer Bedeutung.
Nur eines glaube ich kaum, Wrap kommt wenn überhaupt nicht mehr zu meinen Lebzeiten.

NACHTRAG:
EM hat nun das bestätigt was ich schon mehrere Jahr immer wieder gesagt habe, die 90M$ auf ihrer Webseite ist nicht die ganze Wahrheit, eine FH ohne jede wiederverwendung wird 150M$ kosten, eine Delta 4 Heavy dagegen 400M$ bei unter der halben Nutzlast.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15517
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1679 am: 14. Februar 2018, 07:14:33 »
Der sich entwickeln wird im Zuge der Möglichkeiten von F9/FH mit Block 5, Drgaon V2, und dann vor allem der BFR.
Wir können uns dies genauso schwer vorstellen wie vor ca. 200 Jahren sich die Leute vorstellen konten was die Eisenbahn bringen würde. Ich sehe das ein ganz neue Welle ähnlich der Computerrevolution kommen
Das was wir vor SpaceX gesehen haben wird keinerlei Maßstab dazu sein.
Schnell geht das nicht, es wird ähnlich kommen wie mit den ersten integrierten Schaltkreisen mit jedem Jahr höherer Bedeutung.
Nur eines glaube ich kaum, Wrap kommt wenn überhaupt nicht mehr zu meinen Lebzeiten.

NACHTRAG:
EM hat nun das bestätigt was ich schon mehrere Jahr immer wieder gesagt habe, die 90M$ auf ihrer Webseite ist nicht die ganze Wahrheit, eine FH ohne jede wiederverwendung wird 150M$ kosten, eine Delta 4 Heavy dagegen 400M$ bei unter der halben Nutzlast.
Guten Morgen!

Auf welche Tonnage fuer welchen Orbit beziehen sich die genannten Zahlen?

Pirx

Offline Therodon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 243
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1680 am: 14. Februar 2018, 07:55:41 »
Der sich entwickeln wird im Zuge der Möglichkeiten von F9/FH mit Block 5, Drgaon V2, und dann vor allem der BFR.
Wir können uns dies genauso schwer vorstellen wie vor ca. 200 Jahren sich die Leute vorstellen konten was die Eisenbahn bringen würde. Ich sehe das ein ganz neue Welle ähnlich der Computerrevolution kommen
Das was wir vor SpaceX gesehen haben wird keinerlei Maßstab dazu sein.
Schnell geht das nicht, es wird ähnlich kommen wie mit den ersten integrierten Schaltkreisen mit jedem Jahr höherer Bedeutung.
Nur eines glaube ich kaum, Wrap kommt wenn überhaupt nicht mehr zu meinen Lebzeiten.

Wenn die BFR wirklich fliegt ist das sicherlich ein "Gamechanger", vor allem was die Exploration angeht.

Die FH wird sicherlich falls das Fairing wirklich groß wird sicherlich schon quasi einen neuen Markt produzieren, leider ist sie halt so ein zwischending von dem man nicht weiß wie viel Energie SpaceX da nun rein steckt und ob man Pläne hat die auch nach BFR irgendeinen Bestand haben.

@Pirx

Musk bezog sich mit seinen Tweet (mit den Zahlen) darauf das die NASA DB nicht korrekt ist.
(hier: https://elvperf.ksc.nasa.gov/pages/Query.aspx)
https://twitter.com/elonmusk/status/963076231921938432

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 981
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1681 am: 14. Februar 2018, 22:04:54 »

Zeichnung: Oli Braun

Sehr schöne Zeichnung der Falcon-Raketen.
Darf man hier:
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up061536.png

hochauflösend herunterladen und für nicht kommerzielle Zwecke unter Namensnennung des Autoren verwenden. Dankeschön !

Offline MillenniumPilot

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1682 am: 16. Februar 2018, 17:47:19 »
Der sich entwickeln wird im Zuge der Möglichkeiten von F9/FH mit Block 5, Drgaon V2, und dann vor allem der BFR.
Wir können uns dies genauso schwer vorstellen wie vor ca. 200 Jahren sich die Leute vorstellen konten was die Eisenbahn bringen würde. Ich sehe das ein ganz neue Welle ähnlich der Computerrevolution kommen
Das was wir vor SpaceX gesehen haben wird keinerlei Maßstab dazu sein.
Schnell geht das nicht, es wird ähnlich kommen wie mit den ersten integrierten Schaltkreisen mit jedem Jahr höherer Bedeutung.
Nur eines glaube ich kaum, Wrap kommt wenn überhaupt nicht mehr zu meinen Lebzeiten.

NACHTRAG:
EM hat nun das bestätigt was ich schon mehrere Jahr immer wieder gesagt habe, die 90M$ auf ihrer Webseite ist nicht die ganze Wahrheit, eine FH ohne jede wiederverwendung wird 150M$ kosten, eine Delta 4 Heavy dagegen 400M$ bei unter der halben Nutzlast.
Guten Morgen!

Auf welche Tonnage fuer welchen Orbit beziehen sich die genannten Zahlen?

Pirx

Gibt ja nicht mal ULA an. Bei 1.04.40 wird’s aber dann doch interessant. https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=HADsoywAEuU

400-600Mio. $ und ohne den Infrastruktursupport sogar 1Mrd. Dollar fuer die Delta IV heavy. Die Ironie des Kongressabgeordneten ist natuerlich heftig. Ich denke, da spielt es keine Rolle mehr, ob wir von 30to LEO oder 15to GTO sprechen. Fairerweise muss man aber auch sagen, wenn man sich das ganze Video anschaut, dass gewisse staatliche Anforderungen an die ULA die Preise pro Launch doch nach oben treiben duerften. Außerdem ist das Video 2 Jahre alt und die Delta fliegt inzwischen mit RS-68 Rocketdyne. Laut Wiki steht Stand 2017 immer noch 400 Mio. $ fuer die D4heavy, aber ob das noch so stimmt... am besten das ganze Video anschauen, ist sehr unterhaltsaam.

Weil das Thema ja schon weiter oben mal angesprochen wurde. Waere es nicht sinnvoll, die FH wirklich gar nicht erst fuer die bemannte Raumfahrt zu zertifizieren? Der Start eines SLS soll ja bekanntlich um die 1 Mrd. Dollar liegen. Damit kann man keine “Speditionsaufgaben erledigen. Das koennte die FH zu einem Bruchteil der Kosten erledigen. Allerdings stellt sich dann auch schon wieder die Frage, was man mit SLS und BFR parallel will. Die NASA wird sich sputen muessen.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 560
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1683 am: 16. Februar 2018, 19:34:45 »
Der sich entwickeln wird im Zuge der Möglichkeiten von F9/FH mit Block 5, Drgaon V2, und dann vor allem der BFR.
Wir können uns dies genauso schwer vorstellen wie vor ca. 200 Jahren sich die Leute vorstellen konten was die Eisenbahn bringen würde. Ich sehe das ein ganz neue Welle ähnlich der Computerrevolution kommen
Das was wir vor SpaceX gesehen haben wird keinerlei Maßstab dazu sein.
Schnell geht das nicht, es wird ähnlich kommen wie mit den ersten integrierten Schaltkreisen mit jedem Jahr höherer Bedeutung.
Nur eines glaube ich kaum, Wrap kommt wenn überhaupt nicht mehr zu meinen Lebzeiten.

NACHTRAG:
EM hat nun das bestätigt was ich schon mehrere Jahr immer wieder gesagt habe, die 90M$ auf ihrer Webseite ist nicht die ganze Wahrheit, eine FH ohne jede wiederverwendung wird 150M$ kosten, eine Delta 4 Heavy dagegen 400M$ bei unter der halben Nutzlast.
Guten Morgen!

Auf welche Tonnage fuer welchen Orbit beziehen sich die genannten Zahlen?

Pirx

Gibt ja nicht mal ULA an. Bei 1.04.40 wird’s aber dann doch interessant. https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=HADsoywAEuU

400-600Mio. $ und ohne den Infrastruktursupport sogar 1Mrd. Dollar fuer die Delta IV heavy. Die Ironie des Kongressabgeordneten ist natuerlich heftig. Ich denke, da spielt es keine Rolle mehr, ob wir von 30to LEO oder 15to GTO sprechen. Fairerweise muss man aber auch sagen, wenn man sich das ganze Video anschaut, dass gewisse staatliche Anforderungen an die ULA die Preise pro Launch doch nach oben treiben duerften. Außerdem ist das Video 2 Jahre alt und die Delta fliegt inzwischen mit RS-68 Rocketdyne. Laut Wiki steht Stand 2017 immer noch 400 Mio. $ fuer die D4heavy, aber ob das noch so stimmt... am besten das ganze Video anschauen, ist sehr unterhaltsaam.

Weil das Thema ja schon weiter oben mal angesprochen wurde. Waere es nicht sinnvoll, die FH wirklich gar nicht erst fuer die bemannte Raumfahrt zu zertifizieren? Der Start eines SLS soll ja bekanntlich um die 1 Mrd. Dollar liegen. Damit kann man keine “Speditionsaufgaben erledigen. Das koennte die FH zu einem Bruchteil der Kosten erledigen. Allerdings stellt sich dann auch schon wieder die Frage, was man mit SLS und BFR parallel will. Die NASA wird sich sputen muessen.

Solange es staatlich ist versucht doch jeder das maximale an Geld rauszuholen.
Siehe ULA, ESA usw.
Innovationen gibts keine, wozu denn auch? Und alles wir maximal in die Länge gezogen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4412
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1684 am: 16. Februar 2018, 20:12:47 »
Der sich entwickeln wird im Zuge der Möglichkeiten von F9/FH mit Block 5, Drgaon V2, und dann vor allem der BFR.
Wir können uns dies genauso schwer vorstellen wie vor ca. 200 Jahren sich die Leute vorstellen konten was die Eisenbahn bringen würde. Ich sehe das ein ganz neue Welle ähnlich der Computerrevolution kommen
Das was wir vor SpaceX gesehen haben wird keinerlei Maßstab dazu sein.
Schnell geht das nicht, es wird ähnlich kommen wie mit den ersten integrierten Schaltkreisen mit jedem Jahr höherer Bedeutung.
Nur eines glaube ich kaum, Wrap kommt wenn überhaupt nicht mehr zu meinen Lebzeiten.

NACHTRAG:
EM hat nun das bestätigt was ich schon mehrere Jahr immer wieder gesagt habe, die 90M$ auf ihrer Webseite ist nicht die ganze Wahrheit, eine FH ohne jede wiederverwendung wird 150M$ kosten, eine Delta 4 Heavy dagegen 400M$ bei unter der halben Nutzlast.
Guten Morgen!

Auf welche Tonnage fuer welchen Orbit beziehen sich die genannten Zahlen?

Pirx
Das ist doch ziemlich wurscht, du weist ganz genau das die FH in jedem Fall mindestens Faktor 2 an Nutzlast hat,
das wirklich wichtige ist hier doch das 400/(150*2xNutzlast)>=5,3 ist. In Wirklichkeit vermutlich eher über 10.
Die Fähigkeit viel schneller neue Aufträge abzuwickeln ist auch bares Geld wert, aber das könnte sich auch noch ändern wenn die Startslots trotz PAD 39A, LC40,SLC-4E und Bronsville ausgebucht sind.

Offline Sensei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2183
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1685 am: 16. Februar 2018, 20:33:51 »
Wohl eher: 400/(150/2[weil etwa doppelte Nutzlast]) >= 5,3 und meint dass die Delta eben pro Nutzlast etwa 5 mal teurer ist als die FH. Ich glaube nicht dass das alle so verstanden haben ;)

--

@MillenniumPilot: danke für das Video. Schau mir gerade längere Ausschnitte an.

Schön auch gleich die nächste Szene wo Shotwell beteuert dass die FH später im Jahre 2015 starten wird und der Abgeordnete das noch nicht ganz glauben mag :D

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4412
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1686 am: 16. Februar 2018, 22:09:45 »
äh, ja und Sorry in die Runde, ich bin ein wenig KO von der Woche.

Offline worchel

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 96
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1687 am: 16. Februar 2018, 22:13:45 »
Solange es staatlich ist versucht doch jeder das maximale an Geld rauszuholen.
Siehe ULA, ESA usw.
Innovationen gibts keine, wozu denn auch? Und alles wir maximal in die Länge gezogen.

So sehe ich das auch. Jeder versucht nur irgendwie bis zur Rente durchzukommen: Nur kein Risiko eingehen und Verantwortung übernehmen. Geschweige denn mal den Mund aufzumachen und die Wahrheit über diese Geldverschwendung zu äussern.
Der Staat (also wir) wird das finanzielle schon richten.
Nun, schauen wir mal wie es mit der FH weitergeht. Bis jetzt war es ja nur ein einziger Flug, und das Vertrauen ist wahrscheinlich noch nicht bei den Kunden vorhanden.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4412
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1688 am: 17. Februar 2018, 06:27:56 »
Das Vertrauen ist eher nun schon sehr stark vorhanden, den man weiß die F9 selber ist sehr zuverlässig und die beim ersten Start neuen UNERPROBTEN Abläufe, also die Zündfolge der Triebwerke und der Abtrennung der Booster hat funktionirt, alles weitere betrifft den Kunden nicht ober sind erpropte F9 Vorgänge.
Das ist natürlich für SpaceX was anderes, denen fehlt noch der Erfolg der Centercorelandung, aber sie kennen zumindest den Grund warum es nicht geklappt hat, obwohl das nicht heißt das man die Ursache genau kennt.

Offline bjoernthies

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 62
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1689 am: 17. Februar 2018, 06:55:26 »
Solange es staatlich ist versucht doch jeder das maximale an Geld rauszuholen.
Siehe ULA, ESA usw.
Innovationen gibts keine, wozu denn auch? Und alles wir maximal in die Länge gezogen.

Das ist, denke ich, das Kernproblem. Siehe auch andere staatlich finanzierte Projekte. Es lässt sich derzeit mehr Geld verdienen, wenn ein Projekt NICHT fertiggestellt wird, als wenn tatsächlich etwas gebaut wird. Deswegen ein "Powerpoint-Projekt" nach dem anderen. Und leider ist die Interessenlage auf Staatsseite ähnlich.  Es sind im Endeffekt Latifundien, die treue Wähler generieren, egal, ob etwas dann auch gebaut wird. Sowohl die Beschäftigten für das "Projekt" als auch die durch den überbordenden Verwaltungsaufwand beschäftigten Verwaltungskräfte. Zynisch gesprochen ist beispielsweise BER ein feuchter Traum für alle Seiten: endlose Gewinne für die beschäftigten Firmen, endlose Verteilung an die treuen Wähler aus dem Verwaltungswasserkopf.
"Die Erfahrung mit den letzten 14 Jahren von SpaceX zeigt vor allem drei Dinge: übertrieben optimistische Zeitpläne von SpaceX, übertrieben pessimistische Kommentare von Kritikern und die Erfüllung von übertrieben geglaubten Versprechen, meistens mit einiger Verspätung".

Offline MillenniumPilot

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1690 am: 17. Februar 2018, 07:01:11 »
Wohl eher: 400/(150/2[weil etwa doppelte Nutzlast]) >= 5,3 und meint dass die Delta eben pro Nutzlast etwa 5 mal teurer ist als die FH. Ich glaube nicht dass das alle so verstanden haben ;)

--

@MillenniumPilot: danke für das Video. Schau mir gerade längere Ausschnitte an.

Schön auch gleich die nächste Szene wo Shotwell beteuert dass die FH später im Jahre 2015 starten wird und der Abgeordnete das noch nicht ganz glauben mag :D

Dieser Abgeordnete schien wirklich den Durchblick zu haben. Zum einen weil er skeptisch war, was den Erstflug der FH anbelangte, aber andererseits auch, was den Preis fuer die Delta 4 anbelangt. Fuer die, die eher russisch sprechen, der Abgeordnete knallt Shotwell ins Gesicht, dass er glaubt, dass die FH nicht vor 2018 zertifiziert sein wird, da ambitionierte Ziele auch bei anderen Start ups nie eingehalten werden, macht aber auch klar, dass er auf SpaceX baut. Wie er natuerlich Herrn Bruno in den Hintern tritt, ist herrlich.

Herr Bruno, wieviel kostet der Delta IV Start? Bruno: 400-600 Millionen
Und wieviel wuerde er ohne den Infrastruktursupport kosten? Bruno: 1 Mrd.
Herr Bruno, glauben Sie, wir zahlen ihnen 1 Mrd. pro Launch? Bruno: Nein
Herr Bruno, Sie haben absolut Recht.  ;D

Der Abgeordnete macht dann das Dilemma klar, einerseits ein verfuegbares, aber unbezahlbares Launchsystem, andererseits die Ungewissheit, ob und wann eine preiswerte Alternative zur Verfuegung steht. Bei so einem faehigem Abgeordneten fragt man sich, wo kommt die Paranoia bei SpaceX her? Leider wird auch diese Frage beantwortet, dieses silberhaarige Ekelpaket, was Shotwell fragt, woher das Aluminium fuer die Rakete stammt, das war nichts weiter, als ein Versuch SpaceX zu diskreditieren.

Captain-S

Klar versucht man immer das maximale herauszuholen, aber so wie er zum Beispiel die 1 Mrd. Dollar jaehrliche Unterstuetzung in die Infrastruktur rechtfertigt, da duerfte jedem Unternehmer das Essen aus dem Gesicht gefallen sein. Von dem Typen wuerde ich nichtmal einen Staubsaugerbeutel als Geschenk annehmen.

Im Endeffekt wuerde ich sagen, SpaceX sollte sich weniger Sorgen machen, dass hinter deren Ruecken irgendwelche Verschwoerungen ablaufen und stattdessen sich voll auf die neuen Projekte fokusieren. Diese ganze Kongressanhoerung war bis auf das Ekelpaket eindeutig pro SpaceX und voller Kritik an ULA. Ich glaube auch nicht, dass sich der Wind die letzten Jahre gedreht hat. ULA ist immer noch teuer (siehe eine andere Kongressanhoerung, wo man ULA fragt, warum man nicht gegen SpaceX bietet) und SpaceX stehen, wenn man es sich nicht mit der Regierung verspielt, alle Tueren offen. 

Offline MillenniumPilot

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 155
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1691 am: 17. Februar 2018, 07:08:57 »
Solange es staatlich ist versucht doch jeder das maximale an Geld rauszuholen.
Siehe ULA, ESA usw.
Innovationen gibts keine, wozu denn auch? Und alles wir maximal in die Länge gezogen.

Bis jetzt war es ja nur ein einziger Flug, und das Vertrauen ist wahrscheinlich noch nicht bei den Kunden vorhanden.

Oh doch. Das war in Form von Matt Desch schon vorher da. Die Experimentalmission und der Arabsatkontrakt sprechen eine deutliche Sprache.

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 525
Re: Falcon Heavy
« Antwort #1692 am: 21. Februar 2018, 22:51:17 »
Bisher waren (zumindest der öffentlich einsehbaren Planungen nach) für die Falcon Heavy ja eigentlich noch zwei weitere Starts in diesem Jahr geplant: Arabsat 6A irgendwann im Frühling gefolgt von STP-2 für die Airforce. Arabsat 6A hat sich nun mit dieser Zeitplanung fürs Erste erledigt, der Satellit wurde gerade erst von Lockheed Martin  für verschiedene Tests nach Kalifornien gebracht und wird erst zum Ende des Jahres zum Start in Florida erwartet. Daher dürften wir dieses Jahr wohl nur noch eine FH Mission erleben, höchstens irgendein andere Kunde wird dafür nach vorne verschoben.

Quelle: https://news.lockheedmartin.com/2018-02-20-Lockheed-Martin-Completes-Assembly-on-Arabsats-Newest-Communications-Satellite

Tags: