Raumcon

Astronomie => Deep Sky => Thema gestartet von: H.J.Kemm am 09. August 2009, 20:28:43

Titel: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 09. August 2009, 20:28:43
Moin,

(http://www.universetoday.com/wp-content/uploads/2009/08/milkyway.jpg)
hubble-gemini-spot-hyperactive-stars / NASA/ESA/A. Feild

Unter der Ausnutzung des Hubble-Teleskopes und dem 8-meter GEMINI South Telescope in Chile haben Wissenschaftler an der Galaxie *1255-0*, Virgo, z = 2.2, ~ 11 Mrd. Lj., spektroskopische Beobachtungen durchgeführt um die Bewegung der Sterne herauszufinden. Diese Galaxie hat einen ø von nur 5.000 Lj, ist also wesentlich kleiner als unsere Milchstrasse, aber eine weit höhere Dichte.

Die gemessene Geschwindigkeit beträgt ~ 1,6 Mio km/h. Das ist doppelt so schnell wie unser Sonnensystem das galaktische Zentrum in der Milchstrasse umkreist.

Die Arbeitsgruppe hofft, dass die Untersuchungen Aufschluss darüber geben werden, warum solche kompakten, massiven Galaxien im heutigen lokalen Universum nicht vorkommen. Man nimmt an, dass es sich bei solchen alten Galaxie-Arten, sie sind ~ 3 Mrd. Jahre nach dem angenommenen Big Bang entstanden, lediglich um den eigentlichen Kern der Galaxie handelt. Erst später hat dies System so viel Materie aus der Umgebung aufgenommen und könnte dann die Grösse und Form der uns bekannten Galaxien haben.

Jerry
      





Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Pham am 12. August 2009, 12:33:35
...
Man nimmt an, dass es sich bei solchen alten Galaxie-Arten, sie sind ~ 3 Mrd. Jahre nach dem angenommenen Big Bang entstanden, lediglich um den eigentlichen Kern der Galaxie handelt. Erst später hat dies System so viel Materie aus der Umgebung aufgenommen und könnte dann die Grösse und Form der uns bekannten Galaxien haben.

Jerry


Kann man den zur "Verifikation" der Vermutung bereits abschätzen, dass diese kompketen galaxien in Dichte und Umlaufgeschwindigkeit der darin enthaltenenen Sterne zum Beispiel dem Kern unserer Milchstraßen vergleichbar ist?
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Kreuzberga am 12. August 2009, 13:48:10
...
Man nimmt an, dass es sich bei solchen alten Galaxie-Arten, sie sind ~ 3 Mrd. Jahre nach dem angenommenen Big Bang entstanden, lediglich um den eigentlichen Kern der Galaxie handelt. Erst später hat dies System so viel Materie aus der Umgebung aufgenommen und könnte dann die Grösse und Form der uns bekannten Galaxien haben

Kann man den zur "Verifikation" der Vermutung bereits abschätzen, dass diese kompketen galaxien in Dichte und Umlaufgeschwindigkeit der darin enthaltenenen Sterne zum Beispiel dem Kern unserer Milchstraßen vergleichbar ist?

Ja, scheinen sie zu sein. Fraglich bleibt allerdings, wie sich Regionen mit so großer Dichte und Masse so früh formen konnten. Es muss bereits ein supermassives SL gegeben haben (deren frühe Formation aber ebenso ungeklärt ist) und es müssen innerhalb kurzer Zeit sehr viele Sterne entstanden sein. Pieter van Dokkum, der Leiter der Studie, schlägt vor mit Hubbles neuer Wide Field Camera 3 nach noch jüngeren Galaxien zu suchen, um weitere Hinweise zu erhalten.
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Volki am 17. August 2009, 17:03:02
Hey Leute,

ich möchte mal gerne wissen was die Größte bekannte Spiralgalaxy und die Größte bekannte allgemeine Galaxy ist.

Lg :=)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Kreuzberga am 17. August 2009, 17:43:25
Hallo Volki, willkommen hier im Forum!  :)

Die größten Galaxien sind cD-Galaxien. cD-Galaxien sind riesige elliptische Galaxien und befinden sich zumeist im Zentrum von großen Galaxienclustern. Sie sind durch die Verschmelzung mehrer Galaxien entstanden und können Durchmesser in der Größenordnung von 106 Lichtjahren erreichen.

Die größte bekannte Spiralgalaxie ist wohl Malin 1. Malin 1 hat einen Scheibendurchmesser von rund 650.000 Lichtjahren (Milchstrasse ~150.000 Lichtjahre) und liegt über eine Milliarde Lichtjahre von uns entfernt. Unsere eigene Milchstraße schneidet aber schon gar nicht so schlecht ab und gehört zu den größeren Galaxien.
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: rene.eichler2 am 17. August 2009, 17:47:14
Hallo Volki auch ein Willkommen von mir :D

Veileicht könnte man ja gleich mal die Größen und Massen der einzelnen Galaxienarten (Spiralgalaxie,Elyptische G.,Zwerggallaxie,Grüne Erbsen G.,Quarsare und Ringgalaxien)mal zusammentragen, um einen Überblick und einen Vergleich zu haben. ;)

Gruß Rene´
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Kreuzberga am 17. August 2009, 17:49:59
Na, dann kannst du dich ja mal an die Arbeit machen, René!  ;)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Volki am 17. August 2009, 18:39:14
Hey Danke bei euch wird man ja richtig gut "Aufgenommen" freut mich werd mich als "Hobby Astronom" öfter hier blicken lassen  :)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 17. August 2009, 23:15:21
Moin,

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038164.jpg)

Hier ist die Grundlage; jetzt kannst Du zu jeder Galaxienart aus dem Stimmgabel-Diagramm die wichtigsten Daten zusammenstellen. Das muss ja nicht in Tabellenform sein.
Dann passen noch Zwerggalaxien und irreguläre Galaxien dazu.

Jerry



Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 18. August 2009, 13:09:00
Moin,

langsam kommen wir unserem Ziel näher.

Nur noch einmal zur Sache: Da wurde eine Frage gestellt, es kam eine klare sachliche Antwort und Du hast danach ganz spontan geschrieben:
Veileicht könnte man ja gleich mal die Größen und Massen der einzelnen Galaxienarten (Spiralgalaxie,Elyptische G.,Zwerggallaxie,Grüne Erbsen G.,Quarsare und Ringgalaxien)mal zusammentragen, um einen Überblick und einen Vergleich zu haben.

Dies Recht steht Dir zu und es ist ja dem Forum auch nützlich wenn eine Auf-/Nachbearbeitung kommt; diese muss aber sinnvoll und nutzbringend sein. Also haben wir entsprechende Daten/Werte erwartet.

Und nun warten wir drauf.

Jerry
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Kreuzberga am 18. August 2009, 15:36:44
Vom Thema abweichende Antworten wurden entfernt.

@René: Schau in deine PNs.
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 19. August 2009, 00:29:58
Moin,

hier mal eine informative Übersicht zu *Galaxien*.

Im allgemeinen sind in der Astronomie *Galaxien* eine gravitativ gebundene große Ansammlung von Materie (M) wie Sterne, Nebel und Staubwolken, die um ihr eigenes Schwerezentrum rotieren. Sie befinden sich im gesamten sichtbaren Universum verteilt, wobei sich seit dem angenommenen Urknall *Galaxienhaufen* gebildet haben. Heute wird die Anzahl der *Galaxien* im Universum auf ~ 100x109geschätzt, wobei ~ 50x109 theoretisch beobachtet werden könnten.

Es gibt eine Hubble-Klassifikation nach der die *Galaxien*, entsprechend ihrer Form, in verschiedene Haupt- und Untergruppen unterteilt werden. Die Hauptgruppen sind: Elliptische (E-G) - 18% Anteil an den sichtbaren *Galaxien, Spiralen (S-G) - 63% Anteil an den sichtbaren Galaxien, Balkenspiralen (SB-G) - 15% Anteil an den sichtbaren Galaxien und Irreguläre (Irr-G) - 4% Anteil an den sichtbaren Galaxien. Diese Zuordnung stammt noch aus der damaligen sichtbaren Betrachtung, heute würden andere Zuordnungen gebräuchlich, da die *Galaxien* ja mit Teleskopen im Bereich elektromagnetischer Wellen oder anderer Strahlenarten betrachtet werden.

Hier ein Beispiel >>> (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038161.jpg)
Bild: Galaxie Messier 101 (M101) als Composit, rechts jeweilige Wellenlängen

Elliptische Galaxien / E-G

*E-G* haben einen Kern, der dem der Spiralgalaxien entspricht, aber keine Spiralarme. Die *M* in ihnen umkreist den schwach ausgeprägten Kern nicht in einer Ebene, sondern auf vielen unterschiedlich geneigten Bahnen. In *E-G* befinden sich überwiegend alte Sterne; zur Sternneubildung kommt es selten, da *E-G* keinen Vorrat an flüchtiger *M* besitzt. Als Beispiel hier die *Elliptische Galaxie M 87*, Virgo-Galaxienhaufen, Sternbild Jungfrau, Winkelausdehnung 8,3′ × 5,8′, 9,6 mag, ~ 52 Mio. Lj.
(http://www.seds.org/messier/Jpg/m87.jpg)

Spiralen Galaxien / S-G

*S-G* sind die häufigsten Galaxien im Universum, auffallend bei ihnen sind die ausgeprägten Arme um die meist helle Bulge. In diesen Armen befinden sich sehr aktive Sternentstehungs-Gebiete, da sich dort grosse Mengen an Gasvorräten befinden. Um die *S-G* bilden sich häufig sehr viel Kugelsternhaufen. Ein typischer Vertreter des Typs *S-G* ist unsere Nachbar-Galaxie *M 31*, Sternbild    Andromeda, Zugehörigkeit    Lokale Gruppe, Winkelausdehnung 186,2′ × 61,7′, 2,5 ∙ 106 Lj, ø ~ 150.000 Lj, 3,5 mag.    
(http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/71/M31_Lanoue.png/320px-M31_Lanoue.png)

Balkenspiralen (SB-G)

*SB-G* haben von der gasreichen Bulge ausgehend einen langen Balken, an den sich dann die Spiralarme anschließen. Am Ende der Balken befinden sich sehr oft Gebiete mit starker Sternentstehung. Weshalb sich diese balken so intensiv ausbilden ist bisher nicht geklärt, möglich ist, dass sie sich nur vorübergehend so zeigen und später zu gekrümmten Spiralarmen werden. Unsere Milchstrasse scheint eine *SB-G* zu sein. Als Vertreter sehen wir *NGC 1300*, Zugehörigkeit Eridanus-Galaxienhaufen,  Sternbild Eridanus, 10,3 mag, Winkelausdehnung 6,03′ × 3,31′, 69 Mio. Lj, ø ~ 115.000 Lj,    
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038162.jpg)

Irreguläre (Irr-G)

*Irr-G* haben die bei den anderen Galaxienarten aufgezeigten typischen optischen Merkmale nicht, man nennt sie deshalb auch *unregelmäßige Galaxien*. Sie haben aber oft einen reichlich vorhandenen Wasserstoff-Vorrat zur Bildung neuer Sterne. Ein gutes Beispiel dieser *Irr-G* ist die *Große Magellansche Wolke*, Zugehörigkeit Lokale Gruppe, 157.000 Lj, 0,9 mag, ø 25.000 Lj.  
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038163.jpg)

Jerry



 

  

 
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: rene.eichler2 am 20. August 2009, 13:02:21
 So! also ich habe hier mal einige Werte zusammengstellt.
Wenn Jemand noch Verbesserungsvorschläge hat, so kann er mir eine PN schreiben. :)

            (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038160.jpg)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 20. August 2009, 15:09:50
Moin Rene´,

(http://www.planet-smilies.de/a_smilies/schilder_2.gif)

schlage vor, dass wir wenn wir noch weitere Daten bekommen, die dann an Dich per PN weitergeben und Du aktualisierst die Tabelle.

Jerry
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: rene.eichler2 am 20. August 2009, 17:02:23
Hallo Jerry

OK machen wir so. ;)

Ich habe gleich einmal noch eine Frage an Alle.

Welchen Durchmesser haben die größten Spiralgalaxien?

Wenn Jemand eine Antwort hat, der kann mir eine private Nachicht senden.

Gruß Rene´
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Corsar am 07. September 2009, 16:27:09
Bonjour,

Zitat
Welchen Durchmesser haben die größten Spiralgalaxien?
Ich habe mal gelesen, daß man das nicht sagen kann, weil man bei den weiter entfernten Galaxien ja nur den Point de lumière sieht und das ist ja nur die Bulge. Die lichtschwächeren Spiralarme können auch die besten Teleskope nicht auflösen. Somit sieht man also die wahre Größe nicht. Außerdem soll man ja von der Erde oder aus dem Erdorbit 5·1010 Galaxien sehen können. Wenn man die alle aufgenommen und die Bilder dann ausgewertet hat vergeht da aber eine ganz schöne lange Zeit. Jac 
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 24. November 2009, 02:12:22
Moin,

vor 8 oder 10 Mrd Jahren war das Weltall kleiner, das heisst, der Abstand zwischen den einzelnen Galaxien war geringer.

War das der Grund, weshalb sich gerade in dieser Zeit sehr viele Galaxien zu *Riesengalaxien* vereint haben?

Es gibt sehr viele Aufnahmen solcher Galaxien-Vereinigungen. Hier ein Beispiel:

(http://www.weltderphysik.de/_img/article_large/galaxienhaufen_9928Y_400.jpg)
Bild: Der 8 Mrd Lj entfernte Galaxienhaufen *MS1054-03* enthält Hunderte von Galaxien. Von 81 genauer untersuchten Exemplaren stellten sich 13 als gerade kollidierende Galaxienpaare heraus (rechts) - eine überraschend hohe Quote.

Diese sich vereinenden Galaxien waren aber noch klein, erst nach der Vereinigung nach ~ 1 Mrd Jahre, werden sie zu grossen Galaxien angewachsen sein. Möglich ist auch, dass sie dann aufgrund ihrer Masse weitere Galaxien zu sich heranziehen und sie dann vereinnahmen und somit noch grösser werden.

Jerry
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: A1942D am 24. November 2009, 09:45:47
Hallo, dazu habe ich noch Fragen: Ist das sicher, daß die dann auch zusammengebacken bleiben? Waren das schon richtige Galaxien oder nur irreguläre Galaxien die dann nach dem Zusammenbacken erst richtige Galaxien wurden? A.D.
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 24. November 2009, 11:54:41
Moin,

Ist das sicher, daß die dann auch zusammengebacken bleiben?

Kann sein, denn nichts ist unmöglich. Aber im Ernst. Das kommt auf die Relativgeschwindigkeiten zueinander an. Bei hohen Geschwindigkeiten werden sie sich wohl durchdringen, für etwas Unruhe sorgen, aber das war´s dann auch schon. Anders ist das bei niedrigen Geschwindigkeiten, da werden sie wohl zusammenbleiben. Sie ändern aber damit ihre Grundformation.

Waren das schon richtige Galaxien oder nur irreguläre Galaxien die dann nach dem Zusammenbacken erst richtige Galaxien wurden?

Ich gehe davon aus: ja, wenn auch kleinere. Und wie oben schon angedeutet, werden sie dann aber ihr Aussehen verändern. Wenn es früher echte Spiralgalaxien waren, dann werden es wohl nach dem Crash elliptische Galaxien werden.
Und durch die Verwirbelung der in ihnen vorhandenen Materie werden neue Sternentstehungsgebiete gebildet.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038159.jpg)
Bild: Eine Auswahl aus 59 Bildern von kollidierenden Galaxien, veröffentlicht von der NASA und ESA am 24. April 2008 anlässlich des 18. Geburtstags des HST

Diese Galaxien-Kollisionen sind aber neueren Datums und es ist anzunehmen, dass hier nur wenige zusammengebacken bleiben.  

Jerry  
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Starboard am 24. November 2009, 12:06:40
Welche Kraft treibt eigentlich Galaxiene zueinander?
Durch die Expansion des Raumes sollten sie eigentlich auseinanderdriften.  :-X

Und wenn die Gravitation zwischen den Galaxien verantwortlich ist, warum können diese sich dann einander durchdringen und backen nicht immer einfach zusammen??
Wodurch kann eine Galaxie beschleunigt werden??  :-X :-X

Fragen über Fragen  ;)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Volker am 24. November 2009, 13:17:55
Welche Kraft treibt eigentlich Galaxiene zueinander?

Gravitation.

Zitat
Durch die Expansion des Raumes sollten sie eigentlich auseinanderdriften.

Das gilt nur auf kosmologischen Skalen auf denen die Gravitation  nichts mehr zu melden hat. Wenn also ein System durch Gravitation gebunden ist (z.B. ein Sternsystem, eine Galaxie, ein Galaxienhaufen), dann dehnt sich dieser nicht durch die allgemeine Expansion des Weltalls aus. Unsere Milchstrasse wird also nicht groesser werden.

Zitat
Und wenn die Gravitation zwischen den Galaxien verantwortlich ist, warum können diese sich dann einander durchdringen und backen nicht immer einfach zusammen??

Eine Galaxie, so wie die Milchstrasse, besteht ja vor allem erst einmal aus leerem Raum. Da ist viel viel Platz zwischen den Sternsystemen. Zwei Galaxien koennen sich also durchdringen, ohne dass Sterne zusammenstossen. Dennoch fuehrt die Gravitation zu Verformung der sich-durchdrigenden Galaxien (siehe z.B. die Antennengalaxie).

Zitat
Wodurch kann eine Galaxie beschleunigt werden?

Durch Gravitation. Und nur durch Gravitation, soweit ich weiss. Elektromagnetische oder gar Kernkraefte haben auf solch grossen Entfernungen keinen entscheidenden Einfluss mehr.

Gruss,
Volker
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Starboard am 25. November 2009, 09:13:58
Danke Volker für Deine Antwort!

Wenn nur die Gravitation für die Kollision von Galaxien verantwortlich ist, bedeutet dass doch, dass die beiden schlussendlich immer verschmelzen werden.

Woher soll sonst die Kraft kommen, die die beiden Galaxien wieder voneinander entfernt?

Zumindest habe ich diese Aussage von Jerry in diesem Zusammenhang noch nicht verstanden:

Zitat
Ist das sicher, daß die dann auch zusammengebacken bleiben?

Kann sein, denn nichts ist unmöglich. Aber im Ernst. Das kommt auf die Relativgeschwindigkeiten zueinander an. Bei hohen Geschwindigkeiten werden sie sich wohl durchdringen, für etwas Unruhe sorgen, aber das war´s dann auch schon


Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Volker am 25. November 2009, 10:01:04
Hallo,

Wenn nur die Gravitation für die Kollision von Galaxien verantwortlich ist, bedeutet dass doch, dass die beiden schlussendlich immer verschmelzen werden.

Woher soll sonst die Kraft kommen, die die beiden Galaxien wieder voneinander entfernt?

Wie Jerry schon richtig sagte, es haengt von der Anfangsgeschwindigkeit ab. Wenn die Galaxien nach dem Durchdringen (das sie ja tatsaechlich abbremst) relativ zueinander noch Fluchtgeschwindigkeit haben, werden sie nicht endgueltig verschmelzen. Das ist aehnlich wie bei einem Asteroiden, der in das Schwerefeld eines Planeten gelangt. Er wird sicherlich in seiner Bahn abgelenkt, aber nur, wenn er langsam genug ist, wird er letztendlich auf den Planeten herabfallen. Natuerlich ist das bei zwei Galaxien, die sich durchdringen, etwas komplexer. Aber ob es am Ende zu einer Verschmelzung kommt haengt im wesentlichen davon ab, wie schnell die Galaxien sich relativ zueinander bewegen, wie dicht sie aneinander vorbeiziehen bzw. wie vollstaendig sie sich durchdringen, und wie massiv/kompakt diese Galaxien sind.

Gruss,
Volker
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 25. November 2009, 10:05:13
Moin Volker,

eh, da warst Du aber schnell. Danke, dass Du mir die Antwort abgenommen hast. Wollte es fast ebenso erklären.

Jerry
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Starboard am 25. November 2009, 10:27:46
Vielen Dank Euch beiden für Eure Antworten.
Aber woher bekommen die Galaxien ihre Anfangsgeschwindigkeit? Ein Asteroid bewegt sich in einer Umlaufbahn um die Sonne und hat deshalb relativ zum Planeten eine Geschwindigkeit.

Meine Vorstellung:
Eine Galaxie steht für mich zuerst mal starr im Raum. Durch Gravitation bewegen sich zwei Galaxien aufeinander zu. Beschleunigen immer weiter bis sie sich treffen. Durchdringen einander, werden dabei durch „Reibung“ etwas abgebremst. Entfernen sich wieder ein Stück voneinander und kommen wieder aufeinander zu. Nach einigem hin- und herpendeln sollten sich die Galaxien vereinen.
Eine schlussendliche Trennung der Galaxien kann ich mir nur durch eine „dritte“ Kraft erklären.

Oder sind die Galaxien durch die „Turbulenzen“ des Urknalls in eine Eigenbewegung versetzt worden? Oder gibt es eine andere Erklärung?
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Volker am 25. November 2009, 12:19:54
Vielen Dank Euch beiden für Eure Antworten.
Aber woher bekommen die Galaxien ihre Anfangsgeschwindigkeit?

Im Weltall gibt es ja nicht nur 2 Galaxien. Das heisst, der Raum ist am Anfang mehr oder weniger gleichmaessig mit Galaxien gefuellt, die sich dann unter Einfluss der Gravitation zu Galaxiengruppen und Galaxienhaufen zusammentun (ein aehnliches Phaenomen wie bei der Sternentstehung, bei der am Anfang auch ziemlich homogene Gaswolken vorhanden sind). In einem Galaxienhaufen koennen die einzelnen Galaxien durch die Gravitation der anderen Galaxien und der dunklen Materie durchaus recht hohe Eigengeschwindigkeiten erzielen. Es kommt tatsaechlich haeufig zu Verschmelzungen -- allerdings bleiben noch genuegend individuelle Galaxien uebrig, wie man ja im lokalen Universum sieht.

Gruss,
Volker
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Starboard am 25. November 2009, 14:52:52
Hallo Volker,

danke für Deine Erklärung. Ich denke, ich habs jetzt verstanden.

Gruß Jörg
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Raffi am 09. Dezember 2009, 19:34:36
Letzten August beobachtete Hubble mit der neuen Wide Field Camera, die man nach der Wartung eingbaut hat einen Himmelsausschnitt mit vielen Galaxien. Bei den Galaxien konnte man feststellen, dass die ca. 13 Milliarden Lichtjahre entfernt sind, man kommt dem Urknall langsam näher, denn man konnte in eine Zeit etwa 600 Millionen Jahre nach dem Urknall blicken.
Hier der Beleg mit dem entsprechenden Bild:
http://news.astronomie.info/ai.php/200912050
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 09. Dezember 2009, 19:41:42
Moin Raffi,

schau mal hier >>> (http://img61.imageshack.us/img61/9/hattnwadochschonkb6.png) (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1172.msg128170#new) in Beitrag 79.

Jerry
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Kreuzberga am 22. März 2010, 12:47:35
Astronomen haben mit dem Atacama Pathfinder Experiment, einem 12-Meter-Teleskop für den Millimeter- und Submillimeterbereich, durch Zufall eine 10 Mrd. Lichtjahre entfernte Galaxie entdeckt, deren Licht durch eine Gravitationslinse stark verstärkt wird.

Erstmals ist es daher möglich, Sternentstehungsgebiete im frühen Universum zu beobachten. Die neuentdeckte Galaxie mit dem Namen SMM J2135-0102 zeigt vier distinkte Sternentstehungsgebiete. Die Beobachtungen bestätigen, dass Galaxien im jungen Universum sehr viel schneller selbstständig gewachsen sind, als heute. So produziert SMM J2135-0102 etwa 250 Sterne pro Jahr (Milchstrasse: etwa 5-10 Sterne/Jahr).

Starburst-Galaxien können jedoch noch wesentlich mehr Sterne produzieren. So vermutet man bei der im Jahr 2008 durch Spitzer entdeckten Baby Boom Galaxie eine Sternentstehungsrate von bis zu 4000 Sternen pro Jahr. Diese Super-Starbust-Galaxie wird sogar bei einer Entfernung von über 12 Mrd. Jahren vermutet. Allerdings hängt die hohe Sternentstehungsrate bei Starburst-Galaxien meist mit einem außergewöhnlichen Ereignis, wie der Kollision mit einer anderen Galaxie, zusammen. Siehe zur Baby Boom Galaxie hier: http://www.spitzer.caltech.edu/Media/releases/ssc2008-12/ssc2008-12a.shtml

Hier die Pressemitteilung der ESO zu SMM J2135-0102 auf deutsch: http://www.eso.org/public/germany/press-rel/pr-2010/pr-12-10.html
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: greatattraktor am 22. August 2010, 07:15:53
In die beiden Beiträge 11 und 12 sollte noch diese Art von Galaxien aufgenommen werden.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009662.jpg)
Informationen gibt es in APOD vom 22. August 2010 http://apod.nasa.gov/apod/ (http://apod.nasa.gov/apod/)
Interessant ist, daß in Hoags Objekt noch eine andere, aber viel weiter entfernte Ringgalaxie zu sehen ist. 
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: H.J.Kemm am 22. August 2010, 10:18:11
Moin,

den Vorschlag sollte René aufnehmen - diese Sonderform von Galaxie passt in seine Auflistung.

Habe mal nachgeschaut und gefunden, dass auch die Wagenradgalaxie (Cartwheel-Galaxie) zu den Ringggalaxien gehört.

(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up009661.jpg)
The Cartwheel Galaxy
NASA, ESA, and K. Borne (STScI)

Jerry
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Martin am 02. September 2010, 05:20:08
Gestern abend hatten wir einen Vortrag von Dr. Robert Craine an der Uni zum Thema "Simulating Galaxy Formation". Es ging um die Simulierung der Entwicklung der Galaxien seit dem Beginn des Universums mittels Supercomputern oder
Zitat
Dr Crain from the Centre for Astrophysics & Supercomputing, Swinburne University of Technology will speak about his work with large cosmological simulations of galaxy formation, and in particular how he and his collaborators have recently used them to resolve a long-standing problem in galaxy formation; explaining why we don't see bright X-ray gas around local disc galaxies, when nearly every model for the past 20 years has suggested that we should.

Theoretische Modelle der Gx Entstehung sagen allesamt das vorhandensein grosser Halos von Has um Galaxien voraus, welches massiv Roentgenstrahlung abgibt. Dies wurde allerdings in dieser Form nie beobachtet, wenn ueberhaupt ist der Roentgenhalo nur sehr schwach um Galaxien ausgepraegt. Mithilfe der gewaltigen Computersimaltionen konnte man dieses Problem loesen. Die GIMIC Simulation lieferte eine ueberraschend genaue Uebereinstimmung mit dem, was man tatsaechlich um Galxien beobachtet. Demnach sorgen Sternenwinde aus Zeiten intensiver Sternenbildung dafuer, das der Raum um die Galaxien heute freugeblasen ist und man daher nur schwache Roentgenhalos beobachten kann.   

Einige schoene Videos dazu:

Die Millenium Simulation, welche die Verteilung Dunkler Materie seit dem Urknall simulierte und die Basis fuer GIMIC lieferte (http://www.youtube.com/watch?v=jzFbLHLJhnM&feature=related)

Dr Craines Projektseite zum Thema mit der simulierten Entwicklung einer Galaxie aehnlich unserer Milchstrasse basierend auf GIMIC (http://pulsar.swin.edu.au/~rcrain/webpages/X-ray_coronae.html)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: websquid am 14. Oktober 2010, 14:13:56
Der 3D-Spektrograph SINFONI vom VLT hat jetzt erstmals eine zweite Möglichkeit nachgewiesen, wie sich Galaxien vergrößern können. Bislang bekannt und häufig beobachtet ist die Kollision und folgende Verschmelzung von Galaxien. Jetzt gelang es erstmals zu zeigen, dass Galaxien auch Gas aus dem intergalaktischen Raum aufnehmen und zur Sternbildung verwenden können (Akkretion). Bei 3 jungen Galaxien konnte man zeigen, dass im Zentrum nur wenige schwere Elemente vorkommen. Dies ist für Galaxien sehr ungewöhnlich und zeigt, dass diese Galaxien Gas aufgenommen haben müssen, dass dann  Sterne gebildet hat.

ESO (http://www.eso.org/public/germany/news/eso1040/)

mfg websquid
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Raffi am 21. Oktober 2010, 21:07:53
Ein europäisches Forschungsteam hat die Distanz der bisher fernsten bekannten Galaxie bestimmt, es handelt sich dabei um 13 Milliarden Lichtjahre :o. D.h., man sieht sie so, wie sie ca. 600 Millionen Jahre nach dem Urknall ausgeschaft hat.

Ungewöhnlich dabei ist, dass das Licht der Galaxie den Wasserstoffneben, der das frühere Universum geprägt hat, durchdringen konnte. Dabei konnte man das Leuchten des Wasserstoffts bei einer Rotverschiebung von 8.6 feststellen.

Hier die Quelle: http://news.astronomie.info/ai.php/201010050
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Olli am 21. Oktober 2010, 22:19:22
Ich war bisher davon ausgegangen, dass Galaxien erst später entstanden sind...

Jerry hat dazu ein Newsbit verfasst. Schaut mal hier:
http://www.raumfahrer.net/news/newsbits/newsbits.shtml#21102010021435 (http://www.raumfahrer.net/news/newsbits/newsbits.shtml#21102010021435)

Wieder etwas gelernt :)

Grüße,
Olli
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Kreuzberga am 07. November 2010, 12:47:16
Jerry hat hier im Portal einen Artikel zu einer neuen Methode zur Altersbestimmung von Galaxien verfasst: http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/07112010055437.shtml

Dabei schaut man sich wohl Sternhaufen an. Wie genau, hab ich nicht verstanden bzw. wird in dem Artikel nicht erklärt.

Mich würde interessieren von welchem Projekt hier die Rede ist:

Zitat
Die an dem Projekt arbeitenden Astronomen haben nun eine neue Methode zur Auswertung dieser galaktischen Tagebücher erprobt.

edit: Google hat's schnell gefunden. Hier gibt es das zum Artikel gehörende Paper, dass in der nächsten Ausgabe der MNRAS erscheint: http://xxx.uni-augsburg.de/PS_cache/arxiv/pdf/1011/1011.0724v1.pdf
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: rene.eichler2 am 27. April 2011, 10:28:34
Hi

Ich habe gerade einen interessanten neuen Artikel gefunden.
In Ihm steht, dass supermassereiche Galaxien in den letzten 7 Miliarden Jahren kaum noch gewachsen sind, was im Wiederspruch zu Standartmodel steht.

Hier der Artikel  http://www.astronews.com/news/artikel/2011/04/1104-026.shtml (http://www.astronews.com/news/artikel/2011/04/1104-026.shtml)

Ich freue mich schon auf eure Meinung, warum diese Galaxien nicht mehr wachsen.

Gruß René
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: websquid am 27. April 2011, 10:46:07
Wenn wir den Grund wüssten, wären wir jetzt nicht so überrascht ;D
Ist wirklich eine interessante Beobachtung, da würd ich auch gern mal was zu erfahren...
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Olli am 27. April 2011, 11:18:48
Hier ist noch der Link zum Preprint: http://de.arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1101/1101.4652v1.pdf (http://de.arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1101/1101.4652v1.pdf)
Dort ist etwas mehr erfahren. U.a., "dass das Zusammenführen von Materie anscheinend in der späten Phase der Galaxienentwicklung kein wichtiger Prozess ist" (frei übersetzt).

Mir ist hier nur nicht ganz klar, was für Materie hier gemeint ist. Ausgedehnte Gas und Staubwolken vermute ich mal...!? Mh...
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Volker am 27. April 2011, 11:31:13
Hallo,

hier geht es vor allem um das Wachsen von Galaxien durch Verschmelzung (Merging) mit anderen Galaxien. Stott et al. meinen zu beobachten, dass es weniger Galaxienverschmelzungen seit z=1 gibt.

Gruss,
Volker
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Kreuzberga am 27. April 2011, 13:08:36
Zugleich wurde mit Herschel gerade beobachtet, dass es in großen Galaxien ab z=0,5  weitaus mehr kalten Staub (fünfmal so viel) als in Galaxien in unserer Nachbarschaft gab, auch gab es mehr Staubmasse (3-4x) im Verhältnis zur Sternenmasse der Galaxien. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang. z=0,5 würde etwa 5 Mrd. Jahren entsprechen. z=1 wären bereits 7,7 Mrd. Jahre.

Würden denn mehr Galaxienverschmelzungen zu mehr oder zu weniger Staub führen? Ich bin mir da grad unsicher.

Astronomy Now zu den Herschel-Ergebnissen (mit Interview): http://www.astronomynow.com/news/n1104/25dust/ (http://www.astronomynow.com/news/n1104/25dust/)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Volker am 27. April 2011, 13:11:45
Hallo,

Verschmelzung von Galaxien sollte zur Aufheizung der interstellaren Materie fuehren (vor allem durch die Vermischung, aber auch durch die durch die Verschmelzung verstaerkte Sternentstehung; ausserdem geht man davon aus, dass Verschmelzungen einem massereichen Schwarzen Loch im Zentrum der Galaxie Materie zufuehren kann, wodurch auch das Gas in der Galaxie aufgeheizt wird).

Gruss,
Volker
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Kreuzberga am 27. April 2011, 13:14:43
Und führt Aufheizung und vermehrte Sternentstehung dann zu mehr oder zu weniger Staub? Die Herschel-Messungen würden ja eher letzteres nahelegen.

Die erste Frage ist also, was ist mit dem Staub geschehen und die zweite ist, warum gab es vor z=0,5 überhaupt mehr Staub, wo kam der denn eigentlich her?
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Volker am 27. April 2011, 14:18:44
Hallo,

das Aufheizen, die Sternentstehung, das fuehrt zu weniger Staub in der Galaxie. Der Staub wird dadurch zum Teil zerstoert (durch Photolyse), zum Teil in den entstehenden Sternen gebunden.

Zu Beginn der ersten Sternentstehung (also sagen wir mal bei z=10) ist das interstellare Gas noch nicht durch Sterne aufgeheizt, es koennen sich also leichter Molekuele und dann Staubteilchen bilden. 

Gruss,
Volker
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Pham am 27. April 2011, 15:57:50
Hallo,

Verschmelzung von Galaxien sollte zur Aufheizung der interstellaren Materie fuehren (vor allem durch die Vermischung, aber auch durch die durch die Verschmelzung verstaerkte Sternentstehung; ausserdem geht man davon aus, dass Verschmelzungen einem massereichen Schwarzen Loch im Zentrum der Galaxie Materie zufuehren kann, wodurch auch das Gas in der Galaxie aufgeheizt wird).

Gruss,
Volker
Habe ich das richtig verstanden? Die mögliche Verschmelzung der supermassiven, zentralen, schwarzen Löcher, würde die interstellare Materie der neuen, resultierenden Galaxie maßgeblich aufheizen?
Wie das? Welchen effekt hat den diese Verschmelzung auf zehntausend von Lichtjahren entfernten Staub? Übertragen die Gravitationswellen derartig viel energie, die dort dann auch deponiert wird?
Oder habe ich etwas falsch verstanden?
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Volker am 27. April 2011, 16:23:35
Hallo,

im Innern der Galaxie hat der aktive Kern (also das Schwarze Loch) durchaus einen Einfluss auf die Umgebung. Strahlung heizt die Materie im "Bulge" (also im inneren Bereich) auf, zum anderen kommt es auch zur Aufheizung durch Materiejets die auf das interstellare Medium treffen. Ein sehr aktives Schwarzes Loch kann so die Sternentstehung im Bulge beinahe zum Erliegen bringen, da zur Sternentstehung auch vor allem kuehles Gas vorhanden sein muss. Insgesamt gibt es eine enge Wechselbeziehung mit der Sternentstehungsrate.

Die Verschmelzung von Galaxien kommt dann hier ins Spiel, weil dadurch Materie in den inneren Bereich der Galaxie transportiert werden kann. Das fuehrt erst einmal zu einer erhoehten Sternentstehungsrate. Da aber auch das Schwarze Loch im Innern "gefuettert" wird, kann das dann nach einigen 100 Millionen Jahren wieder zu einer Verlangsamung der Sternentstehung fuehren.

Gruss,
Volker
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Bernard7 am 22. Juni 2011, 17:07:41
Hallo,

viele Galaxien sind inaktiv und bilden keine neue Sterne . Es hängt aber mit dem Alter nicht zusammen!
Neuste Ergebnisse , veröfentlicht in Astropysical Journal , besagen das solche Galaxien bereits in der
Frühzeit des Universums , also gut 1,5 Milliarden Jahre nach dem Urknall, existierten.
Mehr dazu auf scienceticker :

http://astronomie.scienceticker.info/2011/06/22/fruhe-galaktische-ruhestandler/ (http://astronomie.scienceticker.info/2011/06/22/fruhe-galaktische-ruhestandler/)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Bernard7 am 04. Juli 2011, 23:14:24
Hallo,

mit Hilfe des Infrarot-Weltraumteleskops haben Astronomen eine neue und verblüfende Entdeckung gemacht. Im
jungen Universum scheint es über einen längeren Zeitraum intensive Sternentstehung gegeben zu haben. Die Entdeckung steht im Gegensatz zu bisherigen Annahmen.
Die Ergebnisse dieser Studie erscheinen Anfang August in der Fachzeitschrift Astrophysical Journal.

"Unsere Untersuchung zeigt, dass das Verschmelzen von Galaxien nicht der dominierende Prozess für das Wachstum von Galaxien im entfernten Universum war" sagte wörtlich Ranga-Ram Chary vom Spitzer Center der NASA.
Die Beobachtungen haben gezeigt dass eine typische Galaxie durch einen kontinuierlichen Strom von Gas von selbst gewachsen ist.

Mehr dazu in astronews:

http://www.astronews.com/news/artikel/2011/07/1107-002.shtml (http://www.astronews.com/news/artikel/2011/07/1107-002.shtml)

Gruss Bernard7
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: GG am 10. August 2011, 19:26:46
Es gibt eine neue, schöne Aufnahme der Galaxie NGC 3521. Diese befindet sich im Sternbild Löwe und hat eine "flockige" Struktur.

Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: -eumel- am 10. August 2011, 22:54:38
Und diese neuen schöne Aufnahme willst Du uns vorenthalten und ganz für Dich allein haben?
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: GG am 10. August 2011, 22:59:43
Wie wäre es mit einem Blick ins Portal, Du treulose Seele.  ;) ;D

http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10082011192723.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10082011192723.shtml)

Du weißt doch, dass ich ein "Portalo" bin.
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Gertrud am 10. August 2011, 23:11:01
Hallo Zusammen,

Hallo-Eumel- hier ist die Schöne Galaxie NGC 3521
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038155.jpg)
Credit:ESO/O. Maliy
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038156.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038156.jpg)

die Grafik dazu:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038157.jpg)
Credit: ESO, IAU and Sky & Telescopehttp://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038158.jpg (http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038158.jpg)

Im roten Kreis ist die Galaxie als rote Ellipse markiert.

Die Galaxie NGC 3521 ist nur 35 Millionen Lichtjahre entfernt.
Sie wurde 1784 von William Herschel entdeckt.
Der Durchmesser von NGC 3521 berägt etwa 50.000 Lichtjahren.
http://www.eso.org/public/germany/news/eso1129/ (http://www.eso.org/public/germany/news/eso1129/)

Gertrud


 
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: -eumel- am 11. August 2011, 00:37:15
Du weißt doch, dass ich ein "Portalo" bin.
Jetzt erinnere ich mich wieder! ;)

Aber dank Gertrud kann man in letzter Zeit hier im Forum auch nichts mehr verpassen!
Danke, liebe Gertrud! :D :-*
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: -eumel- am 11. August 2011, 00:51:23
Gibt es eine Theorie darüber, wie diese flockige Struktur - die Lücken in den Spiralarmen - entstanden sind?
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Gertrud am 11. August 2011, 14:15:05
Hallo -eumel-

zu Deiner Frage,
Gibt es eine Theorie darüber, wie diese flockige Struktur - die Lücken in den Spiralarmen - entstanden sind?
habe ich aus dem Artikel der ESO entnommen,
das diese flockige Struktur als ein Indiz für die Sternenentstehung in diesem Gebieten vermutet wird.

Zitat
Im rötlichen Bereich im Zentrum geht das Licht  dabei vor allem auf ältere Sterne zurück, während in den Spiralarmen in größerer Entfernung vom Kern vor allem heiße – und daher bläulich scheinende – junge Sterne vorkommen
Quelle:
http://www.eso.org/public/germany/news/eso1129/ (http://www.eso.org/public/germany/news/eso1129/)

Die Wissenschaftler vermuten, das diese "Flocken" von der Strahlung und den Sternenwinden dieser heißen blauen jungen Sternen erzeugt werden.
Nach Wikipedia wird auch vermutet,
das der unregelmäßigen Halo durch eine Kollision mit einer anderen Galaxie erfolgt sein könnte.

Gertrud
 
 
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Gertrud am 30. August 2011, 21:56:44
Hallo Zusammen,

Die Eris Galaxie

die Forscher an der University of California, Santa Cruz , haben mit einer Computersimulation eine Spiralgalaxie mit dem Namen "Eris" ,die unserer eigenen Milchstraße entspricht, erzeugt.

Diese Computersimulation ist ein Teil eines Projektes zum Verständniss der Galaxienentstehung und - entwicklung.

Frühere Bemühungen, eine Galaxie wie unsere Milchstraße zu erschaffen, scheiterten immer an der Zuverfügung stehenden Festplatte.

Laut Co-Autor Piero Madau, Professor für Astronomie und Astrophysik an der UC Santa Cruz, wurde für das Projekt die  Unterstützung verschiedener Supercomputer herangezogen.
Das gehörten der NASA- state-of-the-art Pleiades Supercomputer mit 1,4 Millionen Prozessor-Stunden,
zusätzlich unterstützende Simulationen auf Supercomputern bei UCSC,
und der Schweizer National Supercomputing Center.
Madau führte aus, das eine riesige Menge Supercomputer-Zeit für eine, mit sehr hoher Auflösung, simulierte Galaxie benötigt wurde und es auch ein gewisses Risiko für die Ausgaben dazu bedeutete.

Die Astrophysiker haben die "Eris" Galaxie als eine riesige Spiralgalaxie mit einem zentralen "bar" von hellen Sternen und anderen struktuellen Eigenschaften nach den Vorbildern verschiedener Galaxien wie unsere Milchstraße erstellt.

Die hohe Auflösung war der Schlüssel für eine realistische Simulation der Sternenentstehung und ermöglichte den Erfolg von "Eris".
Das Ergebniss unterstützt die Theorie der "kalten dunklen Materie", das die Dunkle Materie einen Einfluß auf die Entwicklung des Universiums durch die Gravitationswirkung hat.
Es ist die erste Simulation,die in der Lage war, die hohen dichten Wolken aus Gas aus den Gebieten zu lösen, wo die Sternenentstehung stattfand, das Ergebniss machte es möglich, durch Wechselwirkung von vielen stellaren Inhalte und andere wichtige Funktionen, das eine Galaxie wie die unsere entstand.
  Die Forscher konnten ermitteln, das die Dunkle Materie in der Lage ist, ein Gerüst für die Galaxienentstehunge zu bieten, so das eine realistische Verteilung der Sterne führte und damit zu einer Spiralgalaxie
Die gewöhnliche Materie, die Sterne und Planeten bildet,
beträgt etwas weniger als 20% der Materie des Universums.
Sie hat sich in den "Gravitations-Brunnen" von großen Klumpen der Dunklen Materie erzeugt.

 http://news.ucsc.edu/2011/08/eris-simulation.html (http://news.ucsc.edu/2011/08/eris-simulation.html)

Gertrud
 
 
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Gertrud am 30. August 2011, 22:11:38
Hallo Zusammen,

das Video dazu habe ich vergessen. :(

ERIS: World's first realistic simulation of the formation of the Milky Way (http://www.youtube.com/watch?v=VQBzdcFkB7w#ws)

hier ein Interview mit Prof. Lucio Mayer
Interview with Lucio Mayer on world's first realistic simulation of the formation of Milky Way (http://www.youtube.com/watch?v=GYtBQR2oI4U#ws)

Gertrud
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Gertrud am 18. Juli 2012, 23:59:07
Hallo Zusammen,

Die älteste Spiralgalaxie im Universum entdeckt

die Astronomen entdeckten mit Hilfe von Hubble und dem WM Keck Observatory auf Mauna Hawaiis Kea eine sehr seltene Spiralgalaxie, die BX442.
Mit dem OSIRIS-Spektrographen von dem WM Keck Observatory erforschten die Wissenschaftler rund 3.600 Standorte in und um die Galaxie BX442. Sie stellten fest, das es tatsächlich eine geschlossene rotierende Spirale-Struktur ist.
Die anderen 306 sehr alten,genauso weit entfernten Galaxien, die mit Hubble untersucht wurden, hatten fast immer unterschiedliche Strukturen. Sie waren eher klumpig, unregelmäßig geformt. Sie verfügten über keine schönen symmetrischen Spiralen oder Ellipsen.
Somit ist die weit entfernte Spiralgalaxie BX442 eine Anomalie aus der Zeit von etwa drei Milliarden Jahre nach dem Urknall. Das Licht von diesem Teil des Universums erreicht die Erde nach etwa 10,7 Milliarden Jahren. Die Galaxie BX442 stellt ein Bindeglied zwischen den frühen Galaxien da.
Nach der derzeit aktuellen Lehre dürfte eine solche "Grand-Design" Spiralgalaxien nicht zu einem so frühen Zeitpunkt in der Geschichte des Universums existieren.Ein "Grand Design" Galaxie hat prominente, wohlgeformte Spiralarme.
Die Hubble und Keck Beobachtungen ergaben auch eine Zwerggalaxie als Begleiter in der Nähe von BX442.Die Wissenschaftler vermuten,dass die gravitative Wechselwirkung zwischen den beiden Galaxien die Spiralform von BX442 erschaffen hat. Nach Ansicht der Forscher wird der Begleiter wahrscheinlich mit  BX442 fusionieren.
Die Wissenschaftler wollen BX442 weiterhin studieren. Sie wollen von dieser Galaxie Bilder mit anderen Wellenlängen erstellen.Damit wollen die Forscher die Art und Mischung der Sterne und von dem Gas in jeder Lage der Galaxie BX442 ermitteln.
Die künstlerische Darstellung der ältesten Spiralgalaxie BX442 und die begleitende Zwerggalaxie, oben links.
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up038154.jpg)
Credit:Dunlap-Institut für Astronomie & Astrophysik / Joe Bergeron
Quelle:
http://newsroom.ucla.edu/portal/ucla/astronomers-report-the-earliest-236446.aspx (http://newsroom.ucla.edu/portal/ucla/astronomers-report-the-earliest-236446.aspx)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: redmoon am 04. August 2012, 09:47:17
Hallo,

die ESO hat bereits am Mittwoch eine neue Aufnahme der Balkenspiralgalaxie NGC 1187 veröffentlicht. Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04082012094325.shtml (http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/04082012094325.shtml) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Major Tom am 08. Juli 2013, 13:21:24
Ein internationalen Forscherteam fand heraus, daß der Zusammenstoß unserer Galaxie mit Andromeda in etwa drei Milliarden Jahren nicht die erste Begegnung ist. Mit Hilfe des Modifizierten Newton Dynamik Modells (MOND) haben die Wissenschaftler die Flugbahnen berechnet und entdeckten, daß sich die Sterninseln vor 7-11 Milliarden Jahren schon gestreift haben.

Ergebnis der Beinahekollision vor etwa 10 Milliarden Jahren war, daß durch die extreme Annäherung Materie aus den Galaxien geschleudert wurde. Diese formte sich dann zu großen Gezeitenarmen und Zwerggalaxien, wie man sie heute sehen kann. Das Alter und die Anordnung der Zwerggalaxien und Sternhaufen um die Milchstraße und Andromeda passen zu dieser Entstehung.

Ein Halo aus Dunkler Materie hätte bei einer solchen Annäherung die Galaxien so stark abgebremst, daß sie verschmolzen wären. Nur ohne sie ist ein solcher Beinahezusammenstoß möglich. Man hat mit Arbeiten an einer neuen aufwendigen Computersimulation begonnen, um die Thesen zu untermauern.

Quelle: http://arxiv.org/abs/1306.6628v2 (http://arxiv.org/abs/1306.6628v2)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Gertrud am 01. November 2013, 14:39:22
Hallo Zusammen,
Galaxien wachsen von innen nach außen, ähnlich den Baumringen.
Die Daten der Missionen  von Weitwinkel-Infrared Survey Explorer (WISE)   und vom Galaxy Evolution Explorer (GALEX) lieferten den Forschern neue Beweise, für die "inside-out"-Theorie der Galaxienentwicklung. Es bedeutet, dass die Sternentstehung im Kern der Galaxie beginnt und sich nach außen ausbreitet. Auf dem Bild ist die Galaxie  NGC 3377 zu sehen. Das Infrarotlicht von WISE ist mit rot angegeben. Das UV-Licht von  GALEX ist grün und blau. Das Zentrum der Galaxie erscheint durch die drei Wellenlängen des Lichts weiß. Außerhalb der Galaxie befindet sich mehr UV-Licht, dadurch ist dort mehr blau und grün zu sehen. Die Punkte in dem Bild sind Sterne im Vordergrund. 
NGC 3377 ist 31 Millionen Lichtjahre entfernt und befindet sich im Sternbild Löwe.  Bei der alte Galaxie ist bereits die stellare Kraftstoffzufuhr erschöpft. In den äußeren Regionen der Galaxie befinden sich mehr junge Stern wie im Kern. Die jungen Sterne erscheinen durch das ultraviolettem Licht hell auf Grund einer kleinen Population von älteren, extrem heiße Sterne. Die Forscher verwendeten einen neuen  Multi-Wellenlängen-Bereich, um zu zeigen, dass das ungeklärte ultraviolettem Licht von einer späten Phase im Leben der älteren Sterne zu kommen scheint, wenn sie ihre äußeren Schichten wegschleudern und so die Umgebung erwärmen.
WISE und GALEX sind nicht mehr in Betrieb, aber die Wissenschaftler können weiterhin auf die Daten der öffentliche Archive zugreifen.

Credit: NASA/JPL-Caltech

http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-318 (http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2013-318)

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17554 (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17554)

http://astrobites.org/2012/02/15/growing-galaxies-inside-out/ (http://astrobites.org/2012/02/15/growing-galaxies-inside-out/)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Martin am 06. Dezember 2015, 14:00:49
Hallo,

bin nicht sicher ob das schon irgendwo gepostet wurde, aber wie auch immer, einmal mehr schadet nicht:
(http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up049338.jpg)

Hubble Deep Field 2014 - finde es ist ganz ok. Dieses Bild enthaelt auch UV Informationen, welches in vorangegangenen Studien fehlte - damit schliesst es eine Beobachtungsluecke zwischen den ganz fruehen, primitiven Galxien und den weit entwickelten Galxien in der naeheren Umgebung der Milchstrasse.

http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2014/27/image/a/ (http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2014/27/image/a/)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: MoreInput am 06. Dezember 2015, 20:02:05
Danke für das Bild, Martin, das kannte ich noch nicht.
Es zeigt übrigens das Hubble Ultra Deep Field, welches sich am südlichen Himmel befindet.
Immer noch faszinierend, dass man bei jeden schwarzen Fleckchen im Nachthimmel eigentlich auf eine Tapete voller Galaxien schaut.
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: AeitschTi am 07. November 2016, 15:38:04
Hubble

Bildveröffentlichung NGC 1222: Ein gieriger Riese

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14980794_1299220046778915_6728203597630340636_n.jpg?oh=ffdc5b6fe8ea5d2450b5b0033b1c26d1&oe=58964C2B)

Diese heute von der europäischen Weltraumagentur ESA veröffentlichte Aufnahme zeigt NGC 1222, eine Galaxie mit einer ziemlich erlebnisreichen Geschichte.

NGC 1222 ist eine linsenförmige Galaxie. Normal würden Galaxien diesen Typs am Himmel ein ziemlich glattes Erscheinungsbild abgeben und vor allem aus alten, rötlichen Sternen bestehen, was vielleicht ein bisschen langweilig ist; NGC 1222 ist aber kein typischer Vertreter seiner Klasse und alles andere als langweilig.

Beobachtungen zeigen im großem Maßstab die charakteristischen Merkmale jüngster Sternentstehung - ein Ereignis bekannt als "Starburst".
Der Grund dieser heftigen Aktivität: NGC 1222 ist nicht alleine.

Es gibt drei dichte Regionen, von denen jede der zentrale Kern einer Galaxie zu sein scheint.

Die Astronomen gehen davon aus, dass NGC 1222 gerade dabei ist zwei wesentliche kleinere Zwerggalaxien zu verschlingen, die der Galaxie zu nahe gekommen sind.
Wahrscheinlich sind diese Begegnungen, welcher Nachschub an Gas bringt, der Auslöser massiver Sternentstehungen.

NGC 1222 ist etwa 31 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und befindet sich im Sternbild Eridanus.

Die Aufnahme basiert auf Daten, die mit der Wide Field and Planetary Camera 3 des Weltraumteleskops Hubble gewonnen wurden.

Quelle:
http://www.spacetelescope.org/images/potw1645a/ (http://www.spacetelescope.org/images/potw1645a/)

Edit: Link repariert,Gertrud
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: AeitschTi am 14. November 2016, 13:22:45
Hubble

Bildveröffentlichung potw1646a: NGC 4789A

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/15078791_1306423952725191_7774415282968245799_n.jpg?oh=5e92c58f61e0de50c1b535b8361b7af5&oe=588B8A25)

Diese am Montag von der europäischen Weltraumagentur ESA veröffentlichte Aufnahme zeigt die irreguläre Zwerggalaxie NGC 4789A im Sternbild Haar der Berenike.

Die Galaxie macht ihrem Namen alle Ehre - die Sterne dieser Galaxie sind in einem ungeordneten und ungleichmäßigen Gewirr verstreut und geben NGC 4789A ein weitaus subtileres und abstrakteres Aussehen als das ihrer Cousins, den elliptischen Galaxien und Spiralgalaxien.

Irreguläre Galaxien (oder auch unregelmäßige Galaxien) machen 1/4 aller Galaxien im Universum aus. Obwohl sie keine elliptische Form aufweisen, sie keine klaren Symmetrien zeigen, sowie ihnen die Spiralarme fehlen und somit nicht so imposant sind wie die größeren Spiralgalaxien, sind sie für die Wissenschaft sehr wichtig.
Diese Galaxien bieten eine gute Möglichkeit mehr über ihre Entwicklung und Interaktionen zu lernen.

Die Wissenschaftler vermuten, dass ein paar dieser Galaxien sich zu einer Galaxie verschmolzen haben, welche sich zwar in die Hubble-Sequenz einreihen lässt (siehe dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Hubble-Sequenz (https://de.wikipedia.org/wiki/Hubble-Sequenz)), aber durch eine vorbeiziehende, größere Galaxie verformt wurde und somit eine irreguläre Struktur gebildet wurde.

Verschmelzungen von Galaxien und gravitative Wechselwirkungen können die Sternbildungsaktivität erheblich verstärken.

Die blauen Sterne präsentieren neu gebildete, junge, massereiche und zugleich heiße Sterne, während die roten Sterne viel älter sind.

Die Anwesenheit von sowohl blauen als auch roten Sternen verrät uns, dass sie sich nach und nach im Laufe der Entstehungsgeschichte von NGC 4789A gebildet haben.

Mit einer Entfernung von von etwas mehr als 14 Millionen Lichtjahren ist uns NGC 4789A relativ nah.
Die Aufnahme zeigt auch zahlreiche andere Galaxien, die über das Bild verstreut sind weiter entfernt sind.

Quelle:

https://www.spacetelescope.org/images/potw1646a/ (https://www.spacetelescope.org/images/potw1646a/)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: AeitschTi am 28. November 2016, 09:20:56
Hubble

Bildveröffentlichung potw1648a: IC 3583

Diese grazile Gruppe von blauen Sternen - in Wirklichkeit die irreguläre Galaxie IC 3583 - ist etwa 30 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und befindet sich im Sternbild Jungfrau.

IC 3583 ist eine recht kleine, massenarme Galaxie von der angenommen wird, dass sie mit einem ihrer Nachbarn, die große Spiralgalaxie Messier 90 (auf dem Bild nicht zu sehen), gravitativ interagiert. Zusammen bilden sie das Galaxienpaar Arp 76.

Ob dieses "Techtelmechtel" die Ursache für die irreguläre/unregelmäßige Form von IC 3583 ist, ist immer noch unklar.

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up056005.jpg)

Quelle:

https://www.spacetelescope.org/images/potw1648a/ (https://www.spacetelescope.org/images/potw1648a/)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: AeitschTi am 27. Februar 2017, 08:48:25
Hubble

Bildveröffentlichung potw1709a: Ein beeindruckender Hybrid


Diese am Montag, den 27. Februar 2017 von der europäischen Weltraumagentur ESA veröffentlichte Aufnahme zeigt die beeindruckende Galaxie UGC 12591 (auch LEDA 71392 genannt).

(https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up056004.jpg)

UGC 12591 ist als eine so genannte S0/Sa-Galaxie klassifiziert und befindet sich knapp 400 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt in der westlichsten Region des Fische-Perseus Superhaufens, einer langen Kette aus einzelnen Galaxienhaufen, die sich über hunderte Millionen von Lichtjahren erstreckt und eine der größten bekannten Strukturen im Kosmos ist.

S0/Sa-Galaxien sind lentikuläre (linsenförmige) Galaxien (S0) mit einem Kern, der dem der Spiralgalaxien entspricht. Ihre galaktische Scheibe enthält jedoch keine Spiralarme, sondern ist etwa gleichmäßig hell.

Die Spiralarme werden in die Klassen Sa, Sb und Sc unterteilt. UGC 12591 besitzt Spiralarme des Typs Sa.
Galaxien vom Typ Sa haben einen sehr ausgeprägten Kern und eng gewundene Spiralarme.

Die Galaxie ist selbst recht außergewöhnlich. Sie besitzt 4x die Masse der Milchstraße und ist somit unglaublich massereich - die Galaxie und ihr Halo enthalten mehrere hunderte von Milliarden Sonnenmassen.
Außerdem dreht sich UGC 12591 mit Geschwindigkeiten von bis zu 1,8 Millionen Kilometern pro Stunde sehr schnell.

Die Beobachtungen mit Hubble helfen den Astronomen diese Masse zu verstehen und bestimmen zu können, ob sich die  Galaxie einfach im Laufe der Zeit langsam entwickelt hat oder sie durch eine Kollision und Verschmelzung mit einer anderen großen Galaxie gewachsen ist. 

Quellen:

https://www.spacetelescope.org/images/potw1709a/ (https://www.spacetelescope.org/images/potw1709a/)
https://de.wikipedia.org/wiki/Galaxie (https://de.wikipedia.org/wiki/Galaxie)
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Prodatron am 27. Februar 2017, 13:12:05
einer langen Kette aus einzelnen Galaxienhaufen, die sich über hunderte von Lichtjahren erstreckt
Das sind aber ganz schön kleine Galaxienhaufen :D Die offensichtlich fehlende "Millionen" wurde allerdings auch schon im Original-Text vergessen.

Vielen Dank übrigens für Deine Erklärung bezüglich dieser Hybrid-Galaxie, sowas kannte ich noch gar nicht.
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: AeitschTi am 27. Februar 2017, 13:27:20
einer langen Kette aus einzelnen Galaxienhaufen, die sich über hunderte von Lichtjahren erstreckt
Das sind aber ganz schön kleine Galaxienhaufen :D Die offensichtlich fehlende "Millionen" wurde allerdings auch schon im Original-Text vergessen.

Vielen Dank übrigens für Deine Erklärung bezüglich dieser Hybrid-Galaxie, sowas kannte ich noch gar nicht.

Kein Thema! :) Vielen Dank für den Hinweis auf das fehlende Wort "Millionen", ist mir selbst gar nicht aufgefallen. Ich habe mich beim Übersetzen (bis auf ein paar wenige Ausnahmen) ziemlich streng an den O-Text gehalten. Wird direkt geändert.  :D
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Rücksturz am 22. Mai 2020, 18:37:20
"Massereiche Scheibengalaxien: Schnell groß

Sie werden so schnell groß: Massereiche Scheibengalaxien entstanden außergewöhnlich früh in der kosmischen Geschichte. Eine Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Astronomie."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/WolfeScheibeArtNRAOAUINSFSDagnello.jpg)
Künstlerische Darstellung der Wolfe-Scheibe, einer massereichen rotierenden Scheibengalaxie im frühen, staubigen Universum. Die Galaxie wurde ursprünglich entdeckt, als ALMA das Licht eines weiter entfernten Quasars (oben links) untersuchte.
(Bild: NRAO/AUI/NSF, S. Dagnello)


Weiter in der Pressemitteilung des MPIA:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/22052020174004.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/22052020174004.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Rücksturz am 26. Juli 2020, 18:14:23
"MPIfR: Eine Spiralgalaxie mit riesigem Magnetfeld

Neue kosmische Magnetfeldstrukturen in der Galaxie NGC 4217 entdeckt. Eine Pressemeldung des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie, Bonn."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/SpiralgalaxieYSteinJEnglish.jpg)

Die Spiralgalaxie NGC 4217 besitzt ein riesiges Magnetfeld, das hier in Form von grünen Linien gezeigt ist. Die Radiodaten für diese Visualisierung wurden mit dem Karl G. Jansky Very Large Array (VLA) aufgenommen. Das optische Hintergrundbild der von der Seite gezeigten Galaxie entstammt Daten des Sloan Digital Sky Survey und des Kitt Peak National Observatory.
(Bild: Y. Stein, unterstützt von J. English. VLA-Beobachtungen: Y. Stein und R.-J. Dettmar im Rahmen von CHANG-ES (Leitung: J. Irwin). Optische Daten: SDSS; ionisierter Wasserstoff (rot): R. Rand (0,9-m-Teleskop KPNO); Software-Code: A. Miskolczi & Y. Stein (adaptiert vom Linear Integral Convolution code).)

Weiter in der Pressemitteilung des MPIfR:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23072020122841.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23072020122841.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Rücksturz am 08. September 2020, 07:10:11
"Am weitesten entferntes Ebenbild der Milchstraße

ALMA findet das am weitesten entfernte Ebenbild der Milchstraße. Die Galaxie ist verzerrt und erscheint als Lichtkranz am Himmel. Eine Pressemitteilung des ESO Science Outreach Network (ESON)."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/eso2013aALMAESONAOJNRAORizzoetal800.jpg)

Astronomen haben mit dem Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA), an dem die Europäische Südsternwarte (ESO) beteiligt ist, eine extrem weit entfernte und daher sehr junge Galaxie entdeckt, die unserer Milchstraße überraschend ähnlich sieht. Das Licht der Galaxie, SPT0418-47, wird von einer nahen Galaxie gravitativ verzerrt und erscheint am Himmel als nahezu perfekter Lichtkranz.
(Bild: ALMA (ESO/NAOJ/NRAO), Rizzo et al.)

Weiter in der Pressemitteilung des ESON:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12082020172710.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12082020172710.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Rücksturz am 12. Oktober 2020, 11:55:28
"Galaxien im Netz von supermassereichem schwarzen Loch

ESO-Teleskop entdeckt Galaxien gefangen im Netz eines supermassereichen schwarzen Lochs. Eine Pressemitteilung des ESO Science Outreach Network (ESON)."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/eso2016a01102020aeso2k.jpg)

Astronomen haben mit Hilfe des Very Large Telescope (VLT) der ESO sechs Galaxien gefunden, die um ein supermassereiches schwarzes Loch herum liegen. Es ist das erste Mal, dass innerhalb der ersten Milliarden Jahre des Universums eine solch enge Gruppierung beobachtet wurde. Diese künstlerische Darstellung zeigt das zentrale schwarze Loch und die in seinem Gasnetz eingeschlossenen Galaxien. Das schwarze Loch, das zusammen mit der es umgebenden Scheibe als Quasar SDSS J103027.09+052455.0 bekannt ist, leuchtet hell, während es Materie um sich herum verschlingt.
(Bild: ESO/L. Calçada)


Weiter in der Pressemitteilung des ESON:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/02102020111802.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/02102020111802.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Rücksturz am 29. Oktober 2020, 19:39:55
"Schützender Mantel: Magnetfeld der Jellyfish-Galaxie

Ein Gasschweif verleiht ihnen ihr quallenartiges Aussehen: So genannte Jellyfish-Galaxien sind aufgrund ihrer geringen Helligkeit nur schwer zu untersuchen. Ein internationales Forschungsteam hat nun neue Einblicke in die physikalischen Bedingungen gewonnen, die im Gasschweif dieser Galaxien vorherrschen. Eine Pressemitteilung des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP)."

(https://www.raumfahrer.net/news/images/AIP26102020aESOGASPcollabadapt.jpg)

Die Galaxie JO206 und ihr geordnetes Magnetfeld (grüne Linien) entlang des Gasschweifes. Die pinken Objekte charakterisieren H-alpha-Emission, die möglicherweise einen Hinweis auf neu entstehende Sterne gibt.
(Bild: ESO/GASP collaboration, adaptiert)


Weiter in der Pressemitteilung des AIP:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26102020182002.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26102020182002.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Rücksturz am 12. Januar 2021, 18:40:49
"ESO: Weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt

ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt, da sie die Fähigkeit verliert, Sterne zu bilden. Eine Pressemitteilung des ESO Science Outreach Network (ESON)."

(https://www.raumfahrer.net/forum/smf/MGalleryItem.php?id=60731)

Diese künstlerische Darstellung von ID2299 zeigt die Galaxie, das Produkt einer galaktischen Kollision, und einen Teil des Gases, das durch einen „Gezeitenschweif“ als Ergebnis der Verschmelzung ausgestoßen wird. Neue Beobachtungen mit ALMA, an denen die ESO beteiligt ist, haben die frühesten Stadien dieses Ausstoßes dokumentiert, bevor das Gas die in dieser künstlerischen Darstellung gezeigten sehr großen Ausmaße erreichte.
Bild/künstlerische Darstellung: ESO/M. Kornmesser


Weiter in der Pressemitteilung des ESON:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12012021151447.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/12012021151447.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Rücksturz am 10. Februar 2021, 20:55:14
"Materie aus Zigarrengalaxie geleitet

Magnetischer 'Highway' leitet Materie aus der Zigarrengalaxie. Eine Information der Universität Stuttgart, Deutsches SOFIA Institut."

(https://www.raumfahrer.net/forum/smf/MGalleryItem.php?id=60865)

Das Magnetfeld in M 82 ist mit Linien über einem Bild der Galaxie im sichtbaren Licht vom Hubble Space Telescope und im Infraroten vom Spitzer Space Telescope dargestellt. Stellare Winde, die von heißen neuen Sternen ausgehen, bilden einen galaktischen Superwind, der Schwaden aus heißem Gas (rot) und einen riesigen Halo aus rauchigem Staub (gelb/orange) senkrecht zur dünnen galaktischen Scheibe (weiß) ausstößt.
(Bild: NASA, SOFIA, L. Proudfit; NASA, ESA, Hubble Heritage Team; NASA, JPL-Caltech, C. Engelbracht)


Weiter in der Pressemitteilung des SOFIA Instituts:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10022021160523.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/10022021160523.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Rücksturz am 04. April 2021, 08:45:01
"MUSE entdeckt Filamente des kosmischen Netzwerks

Einem internationalen Team von Astronominnen und Astronomen unter Mitwirkung des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) gelang zum ersten Mal die direkte Kartierung kosmischer Filamente im jungen Universum, weniger als zwei Milliarden Jahre nach dem Urknall. Die Beobachtungen zeigen sehr leuchtschwache Galaxien, und geben Hinweise auf deren Vorfahren. Eine Pressemitteilung des AIP."

(https://www.raumfahrer.net/forum/smf/MGalleryItem.php?id=61055)

Eines der mit MUSE entdeckten kosmischen Wasserstoff-Filamente im Hubble Ultra Deep Field, 11,5 Milliarden Lichtjahre entfernt und ausgedehnt über eine Strecke von mehr als 15 Millionen Lichtjahren. Das Hintergrundbild ist eine Farbaufnahme des Gebiets mit dem Hubble-Weltraumteleskop.
(Bild: Roland Bacon, ESO and NASA)


Weiter in der Pressemitteilung des AIP:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/18032021105746.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/18032021105746.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Rücksturz am 01. Mai 2021, 16:42:37
"Zwei AIP-Wissenschaftler erhalten ERC Advanced Grants

Der Europäische Forschungsrat (ERC) zeichnet gleich zwei Professoren des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) mit einer der weltweit wichtigsten Würdigungen für etablierte Forschende, dem Advanced Grant, aus – ein außergewöhnlicher Erfolg. Eine Pressemitteilung des AIP."

(https://www.raumfahrer.net/forum/smf/MGalleryItem.php?id=61175)

Simulation einer sich bildenden Scheibengalaxie ähnlich unserer Milchstraße, in welcher kosmische Strahlung von Supernova-Überresten beschleunigt wird, um danach ins interstellare Medium zu entweichen und entlang von Magnetfeldlinien zu diffundieren. Zu sehen sind Querschnitte der Scheibe (oben) und vertikale Schnitte (unten) der Anzahldichte der Elektronen der kosmischen Strahlung im stationären Zustand (links), der Magnetfeldstärke (Mitte) und der Radio-Synchrotron-Helligkeit. Die galaktischen Superwinde werden von der entweichenden kosmischen Strahlung aus der Galaxie angetrieben und sind als magnetisierte, radioemittierende Blasen zu sehen, die sich über und unter der Scheibe erstrecken.
(Bild: Pfrommer/AIP)


Weiter in der Pressemitteilung des AIP:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26042021084414.shtml (https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26042021084414.shtml)

Viele Grüße
Rücksturz
Titel: Re: Galaxien - Entstehung und Entwicklung
Beitrag von: Pirx am 31. Mai 2021, 13:53:48
"Stau in der Milchstraße – Wie entstehen die galaktischen Spiralarme?"
"
Referent: Bruno Deiss, Physikalischer Verein
Große Spiralgalaxien erscheinen uns als die typischen Vertreter von Galaxien, den Sterneninseln mit jeweils etwa 100 Milliarden Sternen. Spiralarme gibt es jedoch nur in den flachen, scheibenförmigen, rotierenden Sternsystemen, nicht aber in den eher kugelförmigen. Verwirrenderweise gibt es unterschiedliche Spiralarmtypen, deren genaue Entstehungsursachen bislang noch unbekannt sind. Allerdings sind galaktische Spiralarme und Verkehrsstaus auf der Autobahn durchaus von ähnlicher Natur.
"

https://www.youtube.com/watch?v=0G8QsOJ_14Y (https://www.youtube.com/watch?v=0G8QsOJ_14Y)

Gruß   Pirx