Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

22. Juli 2018, 05:02:02
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Umfrage

Wer wird sich in der Betankungsdebatte durchsetzen?

NASA - Crew steigt in die betankte Rakete
58 (46.4%)
SpaceX - Crew steigt in eine leere Rakete, dann Betankung
58 (46.4%)
Kompromiss (wie auch immer der aussehen mag)
9 (7.2%)

Stimmen insgesamt: 121

Autor Thema: SpaceX Crew Dragon  (Gelesen 321621 mal)

Offline rhlu

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 335
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1175 am: 16. April 2018, 18:20:24 »
Hallo
Also ich bin mir absolut sicher das ich da mal vor ein paar Jahren von einem Forschungsprojekt gelesen habe bei dem es genau um die Problematik ging.
Mit den passenden Sensoren konnte die Software die Anzeige synchron zu den Erschütterungen wackeln lassen.
Leider keine Quelle auf die Schnelle.
Und von Displays mit Feedback meine ich mal bei heise.de von einem Patent gelesen zu haben.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Hap2U-Haptisches-Feedback-fuer-Touch-Displays-3587385.html

Also ich denke schon das es ein lösbares Problem ist.




Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1455
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1176 am: 16. April 2018, 23:12:05 »
Genauigkeit Tuch Screens:
Ein Tuch-Screen ist Mega-Genau. Er kann Berührungen von 0,1 mm genau er kennen. Damit kann man problemlos auch ein Raumschiff steuern.
Natürlich gibt es zwei Probleme:
1) Rückmeldung: Ein Knopf oder ein Schalter gibt mir eine fühlbare Rückmeldung. Er hat einen Widerstand, welcher schlagartig wenig wird und dann zieht er sich selber weiter bis zur Endstellung. Diese Rückmeldung hat ein Tuchscreen nicht. Taster und Schieberegler können aber problemlos mit Vibrationen zurück gemeldet werden. Auch wäre es technisch möglich, im Handschuh einen Vibrationsmotor einzubauen, welcher eine Rückmeldung gibt.
2) IQ der Programmierers. Ich betone das mal ganz so demonstrativ, aber so ist es leider. Wenn der Programmierer zu dusselig ist, dann wird man die Software nicht bedienen können. Gerade im "Open Scource Bereich" sieht man das immer wieder. Das sind Mega Schlaue Programmierer, aber die nicht nur in der Entwicklung gut, die sind auch in der Bedienung gut. Und dann bauen sie 25 Miniknöpfe mit kryptischen Abkürzungen. Und das ist dann leider dusselig. Denn niemand auf der Welt kann so etwas bedienen. Auch im PKW-Bereich ist das Problem riesig. Die Programmierer hocken schön im Schreibtisch und haben das Display 10cm vor der Nase. Ich fahre über die Autobahn, das Auto wackelt und das Radio ist 80 cm weit weg unten rechts hinter der Gangschaltung.
Wenn man jetzt (nicht böse nehmen!) ein älterer Astronaut ist, und die Vorteile der Rückmeldung von Knöpfen und Steuerknüppeln kennt und zusätzlich ein Auto hat, wo das Tuchscreen schlecht ist, dann ist man ganz schnell dabei zu sagen "Tuch-Screens sind zu ungenau". Aber nicht, weil das so ist, sondern weil man keine guten Tuchscreens kennt. Und SpaceX hat mit seiner Schwesterfirma hier sehr gute Erfahrungen.

Erforderliche Steuerung:
Benötigt ist eine Steuerung nicht. Die DragonV2 wird alleine fliegen können. Aber wenn etwas kaputt geht, ist immer die Frage, ob die Software genau diesen Fehler auch abdecken kann. Nicht jeder Fehler wird am Ende auch richtig von der Software erkannt werden. Dann ist ein manueller Eingriff notwendig. Auch wenn der Astronaut ggf. gar nichts mehr machen kann, weil der Fehler ist ja da, psychologisch ist das ganze natürlich sehr wichtig. Wenn der Astronaut denkt, er ist der Chef und er könnte im Notfall immer alles selber machen, dann ist er ganz anders drauf und am Ende läuft die Mission viel besser.

Mein persönliches Fazit: Eine Steuerung ist nicht notwendig. Aber psychologisch sehr sinnvoll. Da Tuchscreens auch für Ablenkung sorgen können (nichts ist langweiliger als mit Windeln zu 7. in einer Kapsel zu sitzen und zu warten) werden hier mit Sicherheit Möglichkeiten zur Ablenkung verbaut sein. Spiele, Videos, Kamerabilder, usw.

lngo

  • Gast
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1177 am: 17. April 2018, 00:57:39 »
Diese Touchscreens sind bereits seit Jahren geplant. Das nicht gerade unkritische und zurueckhaltende NASA Aerospace Safety Advisory Panel hat daran nicht (so viel) auszusetzten gehabt dass es abgeschafft wurde - aber wesentliche Steuerelemente wie Joystick sind (wieder?) vorhanden.
Ob das unserem Landsmann nun gefaellt oder nicht, er wird nie Kommendeur der Kapsel.

Offline jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 262
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1178 am: 17. April 2018, 09:56:18 »
2) IQ der Programmierers. Ich betone das mal ganz so demonstrativ, aber so ist es leider. Wenn der Programmierer zu dusselig ist, dann wird man die Software nicht bedienen können. Gerade im "Open Scource Bereich" sieht man das immer wieder. Das sind Mega Schlaue Programmierer, aber die nicht nur in der Entwicklung gut, die sind auch in der Bedienung gut. Und dann bauen sie 25 Miniknöpfe mit kryptischen Abkürzungen. Und das ist dann leider dusselig. Denn niemand auf der Welt kann so etwas bedienen. Auch im PKW-Bereich ist das Problem riesig. Die Programmierer hocken schön im Schreibtisch und haben das Display 10cm vor der Nase. Ich fahre über die Autobahn, das Auto wackelt und das Radio ist 80 cm weit weg unten rechts hinter der Gangschaltung.

Da muss ich die Entwickler in Schutz nehmen um diese typische Sichtweise eines Außenstehenden aufzuklären :)
Heutzutage in der ernsten Wirtschaft (und da sehe ich auch die Raumfahrt) hat der Entwickler kaum Einfluss auf die Gestaltung der Bedienoberfläche bzw der Usability. Diese wird von entsprechender fachlicher Kompetenz, genannt zB Product Owner, entworfen, layoutet und zum Teil designed. Der Entwickler hat das dann so zu implementieren was die "User Story" beschreibt.
Und es kommt häufig mal vor, dass diese fachliche Kompetenz sich mit abstrusen Bedienkonzepten durchsetzt, zum Leid des Entwicklers.

Die Entscheidungshoheit des Softwareentwicklers liegt mittlerweile meist nur noch in der Architektur des Codes.
Das nur so zur Info für die Allgemeinheit, ich spreche da aus Erfahrung ;)
Ach und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja Schatz...

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1670
  • Info-Junkie ;-)
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1179 am: 17. April 2018, 14:53:19 »
Ich vermute mal, dass es hierher gehört:

SpaceX hat vor einigen Wochen mehrere Dutzend AIS-Funkbaken weltweit verteilt, an Land und im Wasser, bspw. hier:

https://www.marinetraffic.com/en/ais/home/centerx:-80.8/centery:28.8/zoom:9

Die Bezeichnung lautet jeweils "SPACEX VIRTUAL TEST"

Ich denke, es geht um die Ortung einer irgendwo gelandeten Crew Dragon im Rahmen der "man rated"-Zertifizierung.

Je genauer man hinschaut, umso mehr werden es, hier sind es bereits 14 im Umfeld von Cape Canaveral:

https://www.marinetraffic.com/en/ais/home/centerx:-80.5/centery:28.5/zoom:9

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2067
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1180 am: 02. Mai 2018, 13:12:04 »
Es tut sich anscheind auch was am Pad LC39A. Die Raumfahrer für die Testflüge haben nämlich eine Inspektion auf dem Pad durchgeführt
(Original: "The astronauts toured the pad for an up-close look at modifications that are in work for the SpaceX Crew Dragon flight tests.")

Quelle: Flickr/NASAKennedy

Das RSS ist ja erfolgreich zurückgebaut. Vielleicht sehen wir in Kürze die Montage des Zugangsarm zur Dragon an der FSS.
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 753
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1181 am: 02. Mai 2018, 20:31:53 »
Wer sind denn die vier Raumfahrer und auf welche Missionen sind sie geflogen?
Wieviele werden es beim ersten bemannten Flug sein?

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 12665
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1182 am: 02. Mai 2018, 21:09:31 »
Suni Williams, Eric Boe, Bob Behnken und Doug Hurley.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. Juli 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4920
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1183 am: 02. Mai 2018, 21:10:21 »
Wer sind denn die vier Raumfahrer und auf welche Missionen sind sie geflogen?
Wieviele werden es beim ersten bemannten Flug sein?

Bob Behnken - STS-123 und STS-130
Eric Boe - STS-126 und STS-133
Doug Harley - STS-127 und STS-135
Sunita Williams - zwei ISS Expeditionen

Mindestes einer der vier muss bei jedem der ersten bemannten Testflüge mit an Bord sein.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19642
  • SpaceX-Optimist
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1184 am: 02. Mai 2018, 23:10:19 »
Zitat
SpaceX Crew Dragon ships to the Cape in about 3 months
https://twitter.com/elonmusk/status/991784449275670528?s=21

Dragon soll in 3 Monaten nach Florida geliefert werden, vermutlich handelt es sich um den unbemannten Testflug.

Dann erreicht Dragon also im August Florida, Start dann vermutlich Richtung September/Oktober. Bemannter Flug also in 2019 dann.
"La France et les Etats-Unis plus proches que jamais!" - "Frankreich und die USA sind sich näher als jemals zuvor." Zitat von CNES Chef Jean-Yves Le Gall am 24. April auf Twitter bei Besuch im weißen Haus bei Donald Trump - https://twitter.com/JY_LeGall/status/988845258002849792

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2067
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1185 am: 03. Mai 2018, 01:12:18 »
Wer sind denn die vier Raumfahrer und auf welche Missionen sind sie geflogen?
Sorry, das ich vergessen habe die Namen der Astronauten zu erwähnen. Aber Eumel kennt sie ja auch noch gut von STS :)
Das Bild der NASA verbirgt noch, das auch die Nachwuchs-Raumfahrer (darunter auch eine künftige kanadische Raumfahrerin) die Startrampe besucht haben.
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline AndiJe

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 521
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1186 am: 03. Mai 2018, 09:36:17 »
Während Sunis Flügelsticker nicht erkennbar ist, tragen Eric und Bob blaue Sticker, während Doug einen roten Sticker hat. Sowas hab ich noch nicht gesehen. Weiß wer, was das bedeutet?
Der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben, daher geht's ab sofort in die Krabbelstube!

Offline AliveAgain

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 93
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1187 am: 03. Mai 2018, 09:57:22 »
Vielleicht hilft dir, bezüglicher der Farben der Namenssticker, dieser Link weiter:

http://www.collectspace.com/ubb/Forum38/HTML/000006.html

Gruß
Jürgen
No bucks - no Buck Rogers (Gus Grissom)

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4920
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1188 am: 03. Mai 2018, 10:09:04 »
Vielleicht hilft dir, bezüglicher der Farben der Namenssticker, dieser Link weiter:

http://www.collectspace.com/ubb/Forum38/HTML/000006.html

Der wird ihm nicht helfen. Da geht man nur auf den Unterschied zwischen goldenen und silbernen Patches ein. Aber die Unterschiede sind denke ich die selben. Eric und Bob sind Air Force und Doug war bei der Navy. Suni ist noch bei der Navy und hat deshalb wahrscheinlich eine andere Farbe als Doug.

Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Lightning

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1189 am: 06. Mai 2018, 22:04:53 »
Es gibt erneut Artikel bei der Nasa Ingenieuren die Betankungstechnik von Spacex für bemannte flüge als zu uns gefährlich betrachten
https://i.stuff.co.nz/world/103674822/musks-spacex-is-using-a-powerful-rocket-technology-nasa-advisers-say-it-could-put-lives-at-risk

https://de.sputniknews.com/panorama/20180506320602478-betankung-methode-nasa-besorgtheit/

https://www.nzherald.co.nz/business/news/article.cfm?c_id=3&objectid=12046198

Kleine frage in die runde ?
Gäbe es eine möglichkeit die rakete nach spacex methoden zu betanken und die Crew trozdem erst danach einsteigen zu lasse ?🤔

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19642
  • SpaceX-Optimist
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1190 am: 06. Mai 2018, 22:27:09 »
Ich bin auf der Seite von SpaceX. 8)
"La France et les Etats-Unis plus proches que jamais!" - "Frankreich und die USA sind sich näher als jemals zuvor." Zitat von CNES Chef Jean-Yves Le Gall am 24. April auf Twitter bei Besuch im weißen Haus bei Donald Trump - https://twitter.com/JY_LeGall/status/988845258002849792

Offline Lightning

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1191 am: 06. Mai 2018, 22:48:40 »
Aber gibt es nicht möglicherweise eine sichere lösung die beide Seiten zufrieden stellt ?

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1759
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1192 am: 06. Mai 2018, 22:57:57 »
Ganz interessant wie da am 5 und 6 Mai von etlichen Nachrichtenseiten gleichzeitig quasi der gleiche Artikel raus kommt.

Hier noch von der washingtonpost
https://www.washingtonpost.com/amphtml/business/economy/elon-musks-space-x-is-using-a-powerful-rocket-technology-nasa-advisers-say-it-could-put-lives-at-risk/2018/05/05/f810b182-3cec-11e8-a7d1-e4efec6389f0_story.html?__twitter_impression=true

und Chicago Tribune
http://www.chicagotribune.com/business/ct-nasa-spacex-rocket-elon-musk-20180505-story.html

Wie kommts?

Die Artikel gehen ja nicht grundsätzlich gegen SpaceX. Sie fassen auch die Tatsache auf, dass die NASA aktuell eher übervorsichtig ist.

Offline Lightning

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1193 am: 06. Mai 2018, 23:07:11 »
Ich denke das liegt daran das die Nasa genau zur diese zeit verlauten lies das sie diese betankungsmethode als ein grosses Sicherheitsrisiko ansehen.
Daher ist es nur logisch ein Artikel über Spacex bringt nunmal viele klicks und daran verdienen die ihr Geld
So funktioniert Kapitalismus 😉

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1082
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1194 am: 07. Mai 2018, 00:08:55 »
Ich verstehe nach wie vor nicht, warum eine bereits betankte ("schnaufende") Rakete für die einsteigende Besatzung + Support-Personal sicherer sein soll, als eine unbetankte, die erst nach dem Einstieg und dem Abzug des Support-Personals aufgetankt wird?
- eine vollgetankte Rakete hat nunmal die entzündliche Energie mehrerer Bomben; beim Einsteigen nützt das LAS gar nichts, erst recht nicht für das Support-Personal
- das anschließende Betanken ist statistisch gesehen nicht kritischer als der eigentliche Start; wenn das LAS bereit ist, macht es doch keinen Unterschied, ob die Rakete beim Betanken oder beim Starten ein Problem hat
Warum gehen manche davon aus, daß es sicherer ist, in eine betankte Rakete zu steigen?

Offline Lightning

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1195 am: 07. Mai 2018, 06:04:44 »
Liegt warscheinlich daran das bei spacex einmal eine rakete deswegen explodiert ist, ist die einzige logische erklärung

Offline Therodon

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 395
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1196 am: 07. Mai 2018, 07:50:41 »
Hat beides Vor und Nachteile.

Die Diskussion dreht sich ja nicht nur um das "wann betanken" sondern auch "was betanken". Die grundlegende Furcht ist doch das ein Funke die Rakete zerlegt. Vielleicht auch was mit dem gekühlten Treibstoff passiert wenn es ein Problem mit der Kühlung gibt.

Vielleicht auch eine Diskussion bei der die "Art" des Betankens in die Überlegungen einfließen sollte. (Ob man Risiken über den Betankungsanlage minimieren könnte)

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1455
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1197 am: 07. Mai 2018, 21:01:29 »
Liegt warscheinlich daran das bei spacex einmal eine rakete deswegen explodiert ist, ist die einzige logische erklärung
Das ist aber eine Erklärung gerade DAFÜR und nicht dagegen. Denn die Explosion hat eine so gigantische Kette an Analysen in Gang gesetzt, besser kann man eine Rakete nicht kontrollieren. Und der Fehler von damals ist ja behoben, somit ist das ja nur ne Angst in den Köpfen der Leute. Aber mehr auch nicht.


Vielleicht auch was mit dem gekühlten Treibstoff passiert wenn es ein Problem mit der Kühlung gibt.
Könntest Du das erläutern? Welche Kühlung meinst Du? Der Treibstoff kommt in die Rakete und fertig. Wenn der Treibstoff nicht kalt genug ist, tankt man halt nicht.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 691
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1198 am: 07. Mai 2018, 21:41:27 »
Liegt warscheinlich daran das bei spacex einmal eine rakete deswegen explodiert ist, ist die einzige logische erklärung
Das ist aber eine Erklärung gerade DAFÜR und nicht dagegen. Denn die Explosion hat eine so gigantische Kette an Analysen in Gang gesetzt, besser kann man eine Rakete nicht kontrollieren. Und der Fehler von damals ist ja behoben, somit ist das ja nur ne Angst in den Köpfen der Leute. Aber mehr auch nicht.
Naja, nach der Argumentation hätte Amos-6 gar nicht passieren dürfen, da CRS -7 schon eine gigantische Kette an Analysen in gang gesetzt hatte.
Was dagegen spricht, ist dass es kaum einen SpaceX Flug mit gleicher Konfiguration gibt, Fehlersuchen eher auf die Fehler beschränkt sind, die ein Unglück reproduzieren können und ganz nebenbei der Amos-6 Fehler gar nicht richtig verstanden wurde, sondern man ihn einfach nur umgeht.

Nichtsdestotrotz bin ich inzwischen auch der Ansicht, dass langfristig die von SpaceX angestrebte Reihenfolge sinnvoller ist, ich verstehe aber auch, weshalb sich die NASA dagegen sträubt (was nicht nur technische sondern auch PR Gründe sind).
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1455
Re: SpaceX Crew Dragon
« Antwort #1199 am: 07. Mai 2018, 23:23:58 »
Naja, nach der Argumentation hätte Amos-6 gar nicht passieren dürfen, da CRS -7 schon eine gigantische Kette an Analysen in gang gesetzt hatte.
Da kann ich leider nicht zustimmen, hier stimmt die zeitliche Reihenfolge nicht.

Grund: Den Fehler von Amos-6 gab es doch bei CRS -7 noch gar nicht. Wie soll ich etwas finden, was es noch gar nicht gibt.


Tags: