Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

19. Juni 2021, 08:35:50
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Erster Spatenstich in Brownsville: 22. September 2014

Autor Thema: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville  (Gelesen 239856 mal)

Offline D.H.

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Trust mE, I'm an engineer!
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #125 am: 04. November 2014, 18:19:06 »
Ich rate jetzt mal einfach ins Blaue hiein: Vielelicht wollen sie einen Hafen bauen?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6335
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #126 am: 04. November 2014, 19:47:11 »
10m Cores lassen sich eher nicht mehr in einem Stück mit der Eisenbahn oder über die Straße transportieren, was bleibt den dann noch?
Ach ja, wenn die Oberstufen auf Seeplattformen landen, müssen die ja irgendwie wieder zurück.

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1753
  • ex luna, scientia
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #127 am: 04. November 2014, 19:58:24 »
Da bekommt das Wort "Raumhafen" (analog zu Flughafen) eine ganz neue Bedeutung  ;) An sich könnte sein, dass in Brownsville langfristig SpaceX sein eigenes KSC bauen wird. Wäre toll für die Gegend.

Der Superträger (Fan-Kosename "BFR") dürfte vom Cape (LC -39A) aus höchstens als Single-Core starten. Wenn man ihn in einer Heavy-Konfiguration starten möchte, dann dürfte man eine neue größere Anlage benötigen. Für die vielen Flüge bräuchte man ohnehin weit mehr als ein Pad. Ob SpaceX in Brownsville seine eigene Version der Missle Row langfristig plant?  ;)

Für diejenigen denen der Begriff Missle Row nichts sagt:
http://www.space.com/15606-aerial-view-missile-row.html
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6335
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #128 am: 04. November 2014, 20:23:47 »
Außerhalb der Küste gibt es sehr viele Bohrplattformen, vielleicht kann SpaceX eine in der Nähe nutzen für einen 3-Core Super-Schwerlastträger?
Ansonsten könnte es einen mächtigen Vadabum (... das 5-Element) geben und das relativ dicht an Siedlungen.

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #129 am: 15. März 2015, 17:40:59 »
Ich lese gerade interessiert die Diskussion zu SpaceX in Brownsville bei NSF. Die Gegend hat ein paar interessante Kontraste.

Einerseits wird gesagt, es ist eine der Gegenden mit dem niedrigsten Einkommen in den USA überhaupt. Wenige Jobs, die Jugend geht weg. Allerdings auch niedrige Lebenshaltungskosten, extrem niedrige Kosten für Grundstücke, niedrige Steuern.

Andererseits hat Brownsville einen Tiefseehafen, der sogar Flugzeugträger handhaben kann. Die Navy verschrottet da gerade einen alten Träger. Selbst BFR kann leicht von da oder da hin verschifft werden. Es gib einen internationalen Flughafen. Satelliten für SpaceX können bis in unmittelbare Nähe des Startplatzes geflogen werden, wenn sie aus dem Ausland kommen. Es gibt eine Universität mit technischen Ausbildungsgängen. ULA hat eine Fertigungsstätte in der Nähe. Es gibt Tourismus, fast leere Traumstrände, nicht nur Boca Chica. Wenig weiter weg ist noch viel mehr. Naturschutzgebiete, jährliche Invasion von Vögeln und Vogelbeobachtern.

Mit etwas Glück kann so eine Gegend plötzlich ein gewaltiges Wachstum bekommen.

In einem Artikel einer Lokalzeitung heißt es, SpaceX hat alleine dieses Jahr schon wieder mindestens 10 acre, mehr als 40.000 m² an Grundstücken gekauft.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1212
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #130 am: 15. März 2015, 17:51:51 »
Wow schön zu hören. So wie sich das anhört scheint der Titel "Weltraumbahnhof" gerechtfertig zu sein. Ich stell mir schon vor (10-25 Jahren) wie an über 20 LaunchPads und LandingPads täglich Falcon9, F9H, BFR fliegen und die Astronauten schon in Massen gefolgen werden. Brownswill wird wegen der excellent Lage vielleicht in kürzester Zeit von ärmsten zu einer der reichesten Städte der USA! :D Wenn man investieren will dann jetzt xD

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6335
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #131 am: 15. März 2015, 19:06:54 »
Es geht ja viel, aber dach eher nicht, jeden Tag mehrmals einen Höllenlärm, auch Nachts?

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9250
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #132 am: 15. März 2015, 19:23:00 »
Solange dort nicht der Krach von einem Start nahtlos in den Lärm des nächsten übergeht, startet SpaceX aber noch zu selten.... ::)

Gruß
roger50

 

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #133 am: 15. März 2015, 19:58:58 »
Wenn BFR von dort startet, dann von vor der Küste, ein paar km weit draußen. Das Wasser ist bis weit raus sehr flach, es wäre einfach, dort etwas zu bauen. Nicht ganz einfach, man müßte weit in den Boden rein, bis man festen Grund findet, aber möglich. Das ist die große Diskussion, dort oder ganz woanders?

Das einzige echte Zeichen, daß es dort sein könnte, wäre die Bezeichnung, die SpaceX dem Baugelände des Kontrollzeintrums gegeben hat: Mars Crossing, also Mars-Übergang.

Cape Canaveral schließe ich auf die Dauer aus, zu viel direkte Kontrolle durch die Airforce. Die ersten Flüge könnten aber schon von dort aus erfolgen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6335
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #134 am: 15. März 2015, 20:42:29 »
So komplex dürfte das nicht sein, 7 Dreibeinuntergestelle auf Dreicksbasis die man heute für große Windkraftanlagen in der Nordsee versengt und das sollte dann genug sein. Aber gut, mehr als 3500t wird die schon tragen müssen.
« Letzte Änderung: 16. März 2015, 06:23:56 von Klakow »

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2448
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #135 am: 16. März 2015, 00:04:09 »
Solange dort nicht der Krach von einem Start nahtlos in den Lärm des nächsten übergeht, startet SpaceX aber noch zu selten.... ::) ...
Kleinere Startkrachlücken werden dann durch Erststufenlandekrach ausgefüllt. Das hat auch den Vorteil, dass man das Ohropax nicht jedesmal rein- und raustun muss.
8)
Ich hör dann mal auf mit blödeln. Sowas gehört schließlich dort hin: {KLICK}

Gruß
Peter

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #136 am: 11. Mai 2015, 07:42:05 »
Aus der Umweltverträglichkeitsstudie für Brownsville.

Zitat
EIS page 2-21

Launch Vehicle Processing Hangar
The proposed 30,774 ft2, 50-65 ft tall launch vehicle processing hangar would be used to conduct refurbishment of flown stages, or for pre-integration preparation of the launch vehicle stages before they go to the pad hangar for final integration. Use of this facility would improve the overall vertical launch area throughput by minimizing the vehicle’s activities associated with the launch vehicle in the vertical launch area Hangar. This facility would be similar to the Hangar at the vertical launch area, but shorter.

Danach ist ein zweiter Hangar geplant, beim Kontrollcenter, nicht am Pad. Dort kann eine gelandete Erststufe überarbeitet werden oder eine neue Erststufe für den Start vorbereitet werden, bevor sie zum Hangar am Pad gebracht wird. Damit kann der Arbeitsfluß für eine höhere Startfrequenz verbessert werden.

Der Hangar wäre ähnlich wie der am Pad, aber kürzer (nur für eine Erststufe, nicht die zweite Stufe und Nutzlast).

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1212
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #137 am: 11. Mai 2015, 07:52:41 »
Gibt es dazu eig schon irgendwelche Bilder wie es voran geht? Ich meine da müsste ja schon ordentlich was stehen wenn die Anfang 2017 startbereit sein wollen. :)

GalacticTraveler

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #138 am: 11. Mai 2015, 08:23:45 »
Gibt es dazu eig schon irgendwelche Bilder wie es voran geht? Ich meine da müsste ja schon ordentlich was stehen wenn die Anfang 2017 startbereit sein wollen. :)

Nein, da steht noch gar nichts. Vermutlich hat es erstmal Priorität, die Infrastruktur am Cape und in Vandenberg so weit voranzubringen, dass man dort die gesetzten Ziele erreicht hat, und danach wird man sich um Brownsville kümmern. Das ist ja sowohl ein Geld- als auch ein Kapazitätsproblem.

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #139 am: 11. Mai 2015, 08:34:09 »
Gibt es dazu eig schon irgendwelche Bilder wie es voran geht? Ich meine da müsste ja schon ordentlich was stehen wenn die Anfang 2017 startbereit sein wollen. :)

Nein, da steht noch gar nichts. Vermutlich hat es erstmal Priorität, die Infrastruktur am Cape und in Vandenberg so weit voranzubringen, dass man dort die gesetzten Ziele erreicht hat, und danach wird man sich um Brownsville kümmern. Das ist ja sowohl ein Geld- als auch ein Kapazitätsproblem.

Genauso ist es. Es wurde gesagt, daß die Arbeiten beginnen, wenn LC 39A fertig ist.

Ein neuer Artikel einer Lokalzeitung:

http://www.themonitor.com/news/local/activity-picks-up-in-spacex-s-boca-chica-area/article_b6f75702-f77e-11e4-b8a3-5bf79e65893e.html

Den Anwohnern wurde gesagt, daß die Arbeiten in größerem Umfang im August beginnen sollen.
Das County baut die Straße vom Highway 4 bis zum Haupteingang des Komplexes, ein paar hundert Meter. Dort wird zuerst gebaut. Das geplante Gelände ist schon eingezäunt. Es gibt ein Baubüro in einem Container, das ist arbeitsfähig ausgestattet.

Zitat
Sepulveda’s understanding also is that construction of the command center would begin first, “because the launch pad would be easier to construct.”

Das Kontrollzentrum wird zuerst gebaut. Startpad Arbeiten beginnen später, das ist einfacher zu bauen.  :o

In der Umweltverträglichkeitsstudie waren ursprünglich drei Gebiete ausgewiesen, auf die die Gebäude verteilt werden sollten. Sie haben aber zusammenhängende Grundstücke auf nur einem der drei Standorte gekauft, insgesamt deutlich mehr Fläche als für die drei ursprünglich vorgesehenen Standorte zusammen. Einige Straßenabschnitte wurden geschlossen, um daraus ein zusammenhängendes Gelände zu machen. Es wird erwartet, daß weitere Grundstücke durch Straßenschließungen zu der zusammenhängenden Fläche zugeschlagen werden. Wobei sowieso keine der Straßen als solche existieren, höchstens ein Teil davon als Schotterpiste.

Ach ja, das County plant, eine der Straßen dort in Rocket Road umzubennen. :D

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #140 am: 13. Mai 2015, 19:20:58 »
Ich verlege die Diskussion hierher. In Eumels Thread passt sie wirklich nicht.

Dann warte mal bis SpaceX das Launch Pad für BFR in Brownsville baut ;)

Wir rutschen zwar "etwas" OT. Aber ich glaube, genau da liegt das größte Hindernis für SpaceX auf dem Weg zum Mars. Wie kriegt man die Erlaubnis, so ein Pad zu bauen, wo auch immer?

An Land wohl kaum. Und wenn man es ins Meer rein baut, dann entsteht die Gefahr, daß man beim Start ein Manati grillt.

Ich meinte da eher das solche Projekte heute kaum mehr durch die öffentliche Hand finanziert würden. Das private wie Virgin Galactic oder Space X mit potenten Geldgebern sich da ganz anders bewegen können liegt in der Natur der Sache.

Das Problem sehe ich in den Umweltverträglichkeitsregeln. Der Weltraumbahnhof Brownsville ist jetzt schon ziemlich extremen Einschränkungen unterworfen. Maximal 12 Starts im Jahr, nur wenige Starts davon Falcon Heavy. Einschränkungen für Wochenenden, nationale Feiertage, Nachtstarts. Das meiste davon hängt auch mit dem Gesetz in Texas für uneingeschränkten Zugang zu allen Stränden zusammen. Das Gesetz mußte für die Genehmigung von Boca Chica extra geändert werden, aber nur geringfügig.

Es wird zwar damit gerechnet, daß bei erfolgreichem Betrieb die Einschränkungen nach und nach aufgeweicht werden, aber an eine Genehmigung für BFR an dem Standort glaube ich nicht. Wenn, dann höchstens ein paar km weit draußen im Meer. Aber auch da werden Einwände zur Umweltverträglichkeit schwerwiegend sein und den Bau mindestens um Jahre verzögern.

Das Gelände im Besitz von SpaceX direkt beim Startplatz ist gerade groß genug für Falcon. Keine Chance, ein MCT Pad dort zu bauen. Der Rest des Geländes ist Staatsbesitz und Naturschutzgebiet.

Für einen so großen Träger ist der Startplatz auch zu dicht an bewohntem Gelände, zumindest die paar Gebäude beim Startzentrum und das Stargate Projekt.

McFire

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #141 am: 13. Mai 2015, 19:33:28 »
Sollte aber Elon wirklich so kurzsichtig gehandelt haben bei der Standortwahl?
12 Starts / Jahr - da kommt er ja noch nicht mal so richtig ins Geld verdienen ?

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #142 am: 13. Mai 2015, 19:38:15 »
Aber auch da werden Einwände zur Umweltverträglichkeit schwerwiegend sein und den Bau mindestens um Jahre verzögern.
Das sind Gesetze. Ja, aber die kann man ändern. Gerade wenn SpaceX mal so cirka 20 Starts im Jahr macht, werden sie eins der Umsatzstärksten Firmen in den USA sein. Dann haben sie auch Möglichkeiten Politischen Einfluss zu nehmen und solche Gesetze ändern zu lassen.

Man schaue sich nur mal an wie Boing oder Lockheed Martin die US-Politik "manipulieren"

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20355
  • EU-Optimist
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #143 am: 13. Mai 2015, 19:46:42 »
Sollte SpaceX tatsächlich die finanziellen Mittel aufbringen eine Marsrakete zu bauen, dann ist die Standortwahl ein geringes Problem. Ich erinnere nur an die "Gigafactory", auch da haben sich die US-Bundesstaaten gegenseitig überboten mit Angeboten. Musk wird das Nutzen um attraktive Gesetze und Steuerbegünstigungen zu fordern. An direkten Subventionen ist er vermutlich weniger interessiert.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6335
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #144 am: 13. Mai 2015, 20:02:46 »
Gesetzt den Fall BFR wird "nur" 10m Cores bekommen, in dem Fall müsste die doch auch vom Cape starten können?

Das mit der nähe zu Siedlungen ist für BFR sicher ein Problem, aber vielleicht gibts da vor der Küste ja ne größere Bohrplattform die sie Kaufen können?

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #145 am: 13. Mai 2015, 20:39:01 »
Sollte aber Elon wirklich so kurzsichtig gehandelt haben bei der Standortwahl?
12 Starts / Jahr - da kommt er ja noch nicht mal so richtig ins Geld verdienen ?

Elon Musk denkt sich meistens was, wenn er was anpackt. Was genau, erkennt man manchmal erst wesentlich später. Hier könnte es ihm darum gehen, überhaupt erstmal einen Präzendenzfall zu schaffen.

Aber wenn Marsstarts von dem Standort, dann mit einer Plattform ziemlich weit draußen im Meer, da bin ich mir sicher. Der Name Mars Crossing für das Gelände am Startzentrum ist vielleicht mehr als ein Scherz. Mars Crossing ist übrigens der Name eines SF-Buches.

Er will das nicht vom Cape aus, da ist er zu sehr gebunden an die Regeln der Airforce und Zugangsbeschränkungen. Erste Starts vielleicht, in der Testphase, falls das mit LC 39A geht.

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #146 am: 13. Mai 2015, 20:40:28 »
Sollte SpaceX tatsächlich die finanziellen Mittel aufbringen eine Marsrakete zu bauen, dann ist die Standortwahl ein geringes Problem. Ich erinnere nur an die "Gigafactory", auch da haben sich die US-Bundesstaaten gegenseitig überboten mit Angeboten. Musk wird das Nutzen um attraktive Gesetze und Steuerbegünstigungen zu fordern. An direkten Subventionen ist er vermutlich weniger interessiert.

Hoffen wir das beste. An dem Punkt bin ich aber weniger optimistisch. Aber schon richtig, sein Einfluß bzw. seine Position verbessert sich.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9250
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #147 am: 13. Mai 2015, 22:03:15 »
N'abend,

Sollte SpaceX tatsächlich die finanziellen Mittel aufbringen eine Marsrakete zu bauen, dann ist die Standortwahl ein geringes Problem. ......

Na ja, soooo viele Standorte gibt es da nicht. Für Marsflüge muß man Richrung Osten starten und braucht freie Strecken dafür. Da kommen nur Texas, Florida und die Bundesstaaten nördlich davon entlang der Ostküste infrage. Aber je weiter man nach Norden geht, umso schlechter wird es mit der Nutzlast.

Brownsville/Boca Chica hat schon viele Restriktionen bezüglich der Flugbahnen, deutlich nach Nordost geht schon nicht. Da gibt es so viele Ölbohrplattformen, da ist der Golf von Mexiko praktisch zugeplastert. Überflüge verboten.

Der beste Standort für eine Riesenrakete wie MCT ist und bleibt die Küste nördlich von Cape Canaveral. Und die Countys dort wären sicher froh, wenn SpaceX dort einen weiteren Startplatz (und ev. eine Fabrikationsanlage) baut.

Gruß
roger50

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1917
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #148 am: 13. Mai 2015, 22:57:22 »
[...]
Das sind Gesetze. Ja, aber die kann man ändern. Gerade wenn SpaceX mal so cirka 20 Starts im Jahr macht, werden sie eins der Umsatzstärksten Firmen in den USA sein. Dann haben sie auch Möglichkeiten Politischen Einfluss zu nehmen und solche Gesetze ändern zu lassen.

Man schaue sich nur mal an wie Boing oder Lockheed Martin die US-Politik "manipulieren"
Wenn SpaceX pro Jahr 20 Starts abwickelt, sind das im besten Fall ca. 2 Milliarden an Umsatz. Peanuts, wenn man bedenkt, dass Walmart und Co dreistellige Milliardenumsätze verbuchen.
Allerdings dürfte SpaceX über Regierungsagenturen wie die NASA oder Airforce sowie den Public-Faktor sicherlich bei den Gesetzgebern ein Fuß in der Tür haben.

Sollte aber Elon wirklich so kurzsichtig gehandelt haben bei der Standortwahl?
12 Starts / Jahr - da kommt er ja noch nicht mal so richtig ins Geld verdienen ?

Na ja, das dürfte sich schon läppern. 12 Starts maximal dürften einen Weltraumbahnhof mit einem Launchpad und eineinhalb Integrationshallen durchaus auslasten. Die Frage ist halt, ob sich Synergien ergäben, wenn man die Kapazität der Anlagen ausbauen würde; ich glaube nicht, weil man dann sowohl zusätzliche Mitarbeiter als auch weitere Rampen und Hallen brauchen wird, was dazu führen dürfte, dass die Kosten bei maximaler Auslastung eher linear ansteigen als in einer abflachenden Kurve. Zudem, wenn die 2 Pads in Florida und das in Vandenberg nochmals genauso viele Starts abwickeln können, dürfte SpaceX auf Jahre hinweg genug Kapazität haben, um alle bestellten Starts auch zeitnah zu starten

Übrigens, von einem Start der "BFR" vom Meer aus halte ich wenig. Allein schon die Logistik, die nötig wäre, um eine 10 Meter durchmessende Rakete auf einer Plattform aufzurichten, bzw. die Plattform jedes Mal vor dem Start für die Integration in den Hafen zu schleppen dürfte enorme (finanzielle) Ausmaße annehmen. Dazu kommt noch, dass das bisher noch niemand in der Größenordnung versucht hat (sowohl was Raketengröße als auch Startkadenz angeht, soll "BFR" wirklich regelmäßig fliegen) und schon gar nicht bemannt.
Ich denke, man wird an einem anderen Standort, weit weg von allerlei Städten und umweltsensiblen Gebieten eine neue Anlage bauen müssen, am besten irgendwo ins Ödland, wo man viel Platz hat.
Aktuelle Meldungen aus Raumfahrt und Astronomie: www.raumfahrer.net

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6335
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #149 am: 13. Mai 2015, 23:02:50 »
Ich sehe da keine echten Probleme mit Brownsville, vielleicht wirklich einen Startplatz nochmal 20km vor der Küste, da ist das Wasser ca. 30m Tief und selbst bei einer Explosion ist das schon ganz schön weit vom nächsten Haus.
Das mit dem Überflug glaube ich eher nicht, eine Erststufe fliegt recht steil noch oben und auch nicht so weit weg bis sie wieder landen wir, sicher nicht viel weiter als 800km.
Die zweite Stufe ist dann schon sehr hoch und hat sehr viel weniger Treibstoff als die Erststufe.

Tags: