Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

14. Juni 2021, 17:49:19
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Erster Spatenstich in Brownsville: 22. September 2014

Autor Thema: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville  (Gelesen 236825 mal)

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #150 am: 13. Mai 2015, 23:32:06 »
Es geht nicht um eine schwimmende Plattform weit draußen im Meer. Es geht um vielleicht 10km. Die Plattform kann sehr einfach sein. Sie wird geschleppt und dann auf feststehende Verankerungspunkte gesetzt. Strom wahrscheinlich per Kabel vom Ufer verfügbar. Schon einiges an Infrastruktur nötig, aber man geht ja von einer hohen Startrate aus, da rentiert sich das schnell. Vor allem weil kein Flammengraben alle paar Starts saniert werden muß. Aber es ist nur meine Idee, ich kann völlig falsch liegen. Nur bei Brownsville von Land schließe ich aus. Brownsville ist aber der bestmögliche Standort in den kontinentalen USA für GTO oder interplanetar. Schlecht bis unbrauchbar für andere Orbits, da gebe ich roger50 völlig recht. Richtig auch, daß der Standortvorteil für interplanetar gar nicht so groß ist, nur das bißchen mehr, das die Erdrotation äquatornah mitgibt.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1913
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #151 am: 14. Mai 2015, 11:03:53 »
Auch eine Plattform 10 km vor der Küste wäre eine enorme Herausforderung. Schon die Saturn V wog knapp 3.000 Tonnen, wenn "BFR" die Saturn tatsächlich übertreffen würde, käme nochmals einiges hinzu. Und das bedeutet, abgesehen von der Notwendigkeit einer wirklich großen Plattform (allein schon der Tower dürfte mindestens nochmal so viel wiegen wie die vollgetankte Rakete) auch, dass man einige tausend Tonnen Treibstoff für die Rakete an Bord haben muss. Es sei denn, man betankt die Rakete im Hafen und nimmt eine Kühlanlage für den Treibstoff mit an Bord. Was ich aber für ziemlich kompliziert halte, nicht nur wegen der Tatsache, dass bei einer Betankung im Hafen immer Menschen in direkter Nähe sind (z.B. die Schleppercrews) sondern auch, weil es durchaus bis zu 12 Stunden gehen könnten, bis die Rakete vom Hafen am Startplatz ist und abheben kann -> man müsste einige Verluste ausgleichen. Und dann ist da noch die Sache mit der Crew. Man könnte sie natürlich mit einem Hubschrauber kurz vor dem Start auf die Plattform bringen, was ich mir aber nicht einfach vorstelle, wenn da wirklich ein MCT mit 100 Leuten an Bord gestartet werden soll. Man bräuchte schon einige der größten Hubschrauber der Welt, um 100 Menschen in Raumanzügen auf der Plattform binnen kurzer Zeit abzusetzen. Und demzufolge eben auch ein großes Helipad plus Infrastruktur. Außerdem bleibt die Frage, wo denn überhaupt der nächste Hafen ist, der ein Pier hat, das man verwenden kann, um eine wohl gut über 100 Meter hohe Rakete auf einer Plattform aufzurichten. Was auch zum nächsten Punkt führt: wie willst du eine Rakete aufrichten, die größer ist als jedes Flugzeug und sie dann noch auf eine schwimmende Plattform bekommen? Allein schon die Probleme mit Wind, wenn man die Rakete mit Kränen auf die Plattform hievt, dürften das Ganze zu einer Sisyphusarbeit machen. Man könnte natürlich auch den Launchtower auf der Plattform kippbar machen, was aber die Plattform in Masse und Ausmaßen weiter explodieren ließe...
Aktuelle Meldungen aus Raumfahrt und Astronomie: www.raumfahrer.net

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #152 am: 14. Mai 2015, 11:48:56 »
Zunächst  3000t sind für maritime Konstruktionen  einen Klacks, ob schwimfähig  oder nicht. Rechnen wir mal mit 20m Tiefgang und 200.000t dann gibt das
100m x 100m  an Plattform ,  die darf dann ruhig was kosten und das meiste Material kann Beton und Erde sein. China  zeigt gerade  wie das geht. Ob da dann 5000t Treibstoff  gelagert sind ist egal.
Die Rakete  selber wird sicher keine 500t unbetankt haben. Wirklich groß  wird socher der Startturm und vielleicht  auch  eine Gebäude  sein um das Ding zusammenzubauen .  Aber liebe Freunde ,  bei 150t Nutzlast geht nun mal kein Baukran für ein Einfamilienhaus.
Wenn das so werden wird wie geplant ,  sind selbst die Größe  an Startfläche  nur ein kleiner Anfang.

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #153 am: 14. Mai 2015, 11:49:27 »
Ich behapte nicht, daß die Idee ingenieurtechnisch komplett durchdacht ist. Es ist meine Idee und ich kann völlig falsch liegen. Wenn sie einen Standort an Land bekommen, ist das absolut vorzuziehen. Hoffentlich kriegen sie den.

Aber ich bin ziemlich sicher, daß eine Plattform von ungefähr der doppelten Größe der Landeplattform von SpaceX völlig genügt. Und die sind nicht wirklich teuer. Aufrichten der leeren Rakete ist auch kein Problem. Tanks einschließlich der Einrichtungen zur Kühlung müßten und könnten im Inneren der Plattform untergebracht werden. Man denke an das Schiff, das von gerade dieser Plattform getragen wurde. Das wog bestimmt nicht weniger als BFR.

Ich bezweifle auch, daß die 100 Leute mit Raumanzügen starten, kann mich da aber irren. 100 Leute werden nicht in den ersten 10-15 Jahren nach dem Erstflug fliegen. Also hat bis dahin der Träger seine Zuverlässigkeit bewiesen. Man würde sie sicher mit einem Schnellboot da hinbringen, das sind bei 10km Minuten.

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5752
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #154 am: 14. Mai 2015, 12:21:14 »
Oder man setzt die Platform gleich fest auf den Grund. Dann ist sie noch stabiler und kann auch größer sein. Und soo teuer sind solche Platformen wirklich nicht. Das ist das gegenteil von Hightech..


Am besten wäre wohl immer noch eine Startanlage in der Küstengegend nahe des Äquartors. N Brasilien oder Fr Neu Guiana oder gar Venezuela. Da hätte man dann auch weniger mit Umweltauflagen zu kämpfen und so lange man einen ordentlichen Hafen in der nähe hätte wäre die Logistik auch nicht viel komplizierter.

Aber das wird wohl aus politischen Gründen nicht gehen
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #155 am: 14. Mai 2015, 13:57:42 »
Wenn jemand denkt BFR wird nur für Flüge zum Mars genutzt ,  versteht er nicht von Angebot  und  Nachfrage. Mag schon sein das es 15 Jahre  dauert bis 100 Leute beim Flug zum Mars drinsitzen  aber wer sagt den das eine MCT nicht 100 Leute nur mal für einen Wochentrip  ins All befördert ? Klar das dies  nicht  zur ISS geht,  aber zu einer Raumstation mit Hotel ?

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1374
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #156 am: 14. Mai 2015, 16:08:56 »
Ich erlaube mir eine Frage: Wenn BFR ein System ist, welches in der Lage ist sicher senkrecht zu landen, was spricht dann dagegen, die Fertigung / Zusammenbau an einem dafür geeigneten Ort vorzunehmen, und die Flugvorbereitung und Beladung an anderer Stelle. Bei der Größe ist ja auch denkbar, daß zum Beladen / Einsteigen kein Serviceturm gebraucht wird, z.B. wenn das Ding zwei oder mehrere parallelle "booster" besitzt und dazwischen eine tragende Struktur mit Aufzug und Zugang zu kritischen Stellen der "booster" liegt. Auf dem Mars gibt es doch auch keinen Serviceturm. 

Um die Kurve zu Brownsville zu bekommen: Dann würde vor der Küste eine flache, einfach strukturierte stabile Plattform mit Tankanlagen und Hubschrauber-Landeplatz aber ohne Turm ausreichen. 

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #157 am: 14. Mai 2015, 16:23:01 »
@Kelvin Ich verstehe das so, daß die Rakete alleine zum Startplatz fliegen soll? Im Prinzip geht das, aber dagegen spricht, daß man bei einem Überführungsflug bewohntes Gebiet überfliegen müßte. Das wird in den nächsten paar Jahrzehnten nicht genehmigt werden. Man bräuchte am Bauplatz auch eine Startanlage. Wenn es nur übers Meer geht, kann man auch ein Schiff nehmen.

BFR soll beim derzeitigen Stand keine Heavy sein, sondern ein einziger Riesenbooster. Das erleichtert den Rückflug zum Startplatz. Die zentrale Stufe einer Heavy braucht für den Rückflug so viel Treibstoff, daß der Nutzen gering wird. Eine Struktur für den Zugang hätte auch extra Gewicht, das man keinesfalls mit starten möchte. Außerdem würde das an der Spitze der ersten Stufe(n) enden. MCT ist darüber.

Die Struktur zum Aufrichten wird auf jeden Fall gebraucht. Die Rakete wird sicher nicht senkrecht zum Startplatz transportiert, das ist zu aufwändig. Man kann aber möglicherweise den Zugang zum MCT in den Transporter/Erektor integrieren. Dann braucht man dafürkeine separate Struktur.

Nachtrag: Den Teil Auf dem Mars gibt es doch auch keinen Serviceturm hatte ich überlesen. Auf dem Mars steht MCT auch alleine da und ist nicht so hoch. Es gibt keine Startstufe darunter. Bei knapp 40% Erdschwere ist der Zugang auch einfacher. Eines der Probleme, wo ich mir die Lösung schwer vorstellen kann, ist das Betanken dort. Wie kriegt man MCT und Treibstoff zusammen?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #158 am: 14. Mai 2015, 17:12:00 »
Vielleicht  begehrten  wir einer Fehler  wenn wir denken dass MCT zum Passagiertransport und für den reinen Frachttransport das Gleiche sind?
Klar ist das die Antriebsbasis auf Basis vom Raptor sein wird und alles an Steuerung sehr ähnlich  sein wird, aber ein Landesystem für beide?
Es ist nichtmal ausgeschlossen dass das Frachtmodul komplett anders gebaut ist und anders landet damit man anderes  Landen kann um sperrige Fracht  ohne lokale  Infrastruktur  ausladen zu können.  Am ende landet das nicht auf dem Heck sondern liegend.
Man dengt mit irdischem Background  nicht unbedingt so, wie dies bei 0,4G und max. 12mbar optimal ist.

Online PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2720
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #159 am: 14. Mai 2015, 17:24:38 »
Eventuell sollte die Diskussion im MCT Thread weiter geführt werden. Eigentlich gehts hier ja um Brownsville  ;) .

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #160 am: 31. Mai 2015, 14:33:29 »
Ein neues Google Earth Bild. Das Gelände, auf dem das Kontrollzentrum gebaut werden soll, hebt sich deutlich farblich hervor. Offenbar wird der Untergrund schon für die Bauarbeiten vorbereitet. Auf einer Fläche ist der reine Sand freigelegt.



Zum Vergleich der Lageplan. Das ist die große zusammenhängende Fläche unten links.Durch eine Ausschnittsvergrößerung ersetzt. Grün ist das geplante Stargate Center der University of Texas/Brownsville
« Letzte Änderung: 31. Mai 2015, 16:23:22 von Führerschein »

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5752
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #161 am: 31. Mai 2015, 15:19:29 »
Hellblau ist überschwemmungsgebiet? Soll das noch alles trocken gelegt/eingedeicht werden?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #162 am: 31. Mai 2015, 16:15:55 »
Hellblau ist überschwemmungsgebiet? Soll das noch alles trocken gelegt/eingedeicht werden?

Überschwemmungsgebiet ist blau, die gleiche Farbe wie das Meer ganz rechts. Hellblau sind Grundstücke im Staatseigentum. Aber südlich vom Highway sind tatsächlich noch Gebiete, die zumindest teilweise unter Wasser sind, wie man auf dem Satellitenbild sieht. Die sind auf der Grafik auch blau, im Staatseigentum und Naturschutzgebiet. An Wiederauffüllung ist zur Zeit nicht gedacht, die Entwicklungsgesellschaft, die das Gebiet parzelliert hat, ging damals bei der Überflutung pleite.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #163 am: 31. Mai 2015, 17:25:40 »
Ich nehme mal an in den Häusern wohnen Leute drin?

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #164 am: 31. Mai 2015, 17:53:40 »
Ich nehme mal an in den Häusern wohnen Leute drin?

Nur zwei oder drei. Die übrigen sind höchstens mal als Sommerhäuser vorübergehend bewohnt. Es gibt keinen Strom, keine Kanalisation, kein Wasser.

McFire

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #165 am: 31. Mai 2015, 22:16:18 »
Dann gibts da also Parzellen, die ein bissel an die Mondparzellen erinnern  ;D

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #166 am: 31. Mai 2015, 22:53:57 »
So was gibts in jedem Neubaugebiet

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #167 am: 31. Mai 2015, 23:07:40 »
Ein NSF Mitglied will eines der Häuser dort kaufen. Ein Verkaufsschild ist aufgestellt, nur hatten die Besitzer vergessen, eine Adresse oder eine Telefonnummer zu hinterlassen. Jetzt hat er den 91 Jahre alten Besitzer aufgetrieben. Mal sehen was draus wird. Er will von da Raketenstarts sehen.

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #168 am: 08. Juni 2015, 21:49:44 »
SpaceX hat beantragt, etwas mehr Fläche zu bebauen bzw. zu befestigen als ursprünglich genehmigt. Sie wollen im Gegenzug die geschützte Fläche ebenfalls vergrößern. Eine Einspruchsfrist dagegen läuft heute ab.

Ein Artikel dazu von einer Lokalzeitung in Texas.

http://www.themonitor.com/news/local/spacex-requests-more-wetlands-covered-for-rocket-launch-site-public/article_6dfe84de-0de6-11e5-a61d-930f216a22ef.html

Ein Dokument mit den Plänen, alt und neu.

www.swg.usace.army.mil/Portals/26/docs/regulatory/PN%20May/SpaceX_Texas_Launch_Project_Plan_Drawings_042215.pdf

Es geht um ein paar zusätzliche Straßen und Parkplätze. Es wird auch ein Übergang zu einem sonst nicht zugänglichen Bereich gebaut und dabei sichergestellt daß das Wasser bei Ebbe und Flut weiter fließen kann.

Zuständig für die Genehmigung ist das Army Corps of Engineers. Die bauen Brücken, Dämme und helfen im Katastrophenschutz. Warum die zuständig sind, muß ich zum Glück nicht verstehen. Aber die haben z.B. auch die neuen Dämme bei New Orleans nach der Flutkatastrophe gebaut, jedenfalls waren sie dafür zuständig.

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1116
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #169 am: 08. Juni 2015, 22:59:32 »
Mhhh irgendwie sieht mir das doch sehr nach Salami-Taktik aus.  :-\

Besonders die letzte Karte auf Seite 11 des Dokuments zeigt, wie nah das Wasser doch an den Anlagen ist. Ich kann auch keine geplanten Deichanlagen erkennen. Man sieht bei der kleinen, unbesfestigten Straße gut, wie sich die Zu- und Abflusskanäle in das Land, welches hier aus Sand und Salzmarsch zu bestehen scheint, gegraben haben. Solide sieht das nicht aus.
Ich frage mich, was die Damen und Herren zu tun gedenken, wenn der erste große Sturm kommt.

Der neue große Querriegel im untern Teil der Karte, weist darauf hin, dass sie das gesamte Gebiet abschotten und mit Erde auffüllen werden (müssen).

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #170 am: 08. Juni 2015, 23:12:09 »
Der neue große Querriegel im untern Teil der Karte, weist darauf hin, dass sie das gesamte Gebiet abschotten und mit Erde auffüllen werden (müssen).

Nein, das ist das geschützte Gebiet. Sie planen da so etwas, um den freien Fluß des Wasser sicherzustellen.



Was sie machen, wenn bei Sturm alles geflutet wird? Ich nehme an, sie holen alles teure Material raus und renovieren hinterher. Große Gebäude werden wahrscheinlich so gebaut, daß sie ca. 1m Flut überstehen. Tore werden mit Sandsäcken gesichert. Solche Sachen machen sie sich ziemlich leicht.


Offline hp6300

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #171 am: 09. Juni 2015, 00:19:15 »
für welcher raketen wird das gebaut ?

sind noch mehr weltraumbahnhöfe von spacex geplant ?

wie viele Startrampen werden gebaut ?


Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #172 am: 09. Juni 2015, 06:40:23 »
für welcher raketen wird das gebaut ?

sind noch mehr weltraumbahnhöfe von spacex geplant ?

wie viele Startrampen werden gebaut ?

Falcon 9 und Falcon Heavy

Geredet wurde von mehr Standorten, aber konkrete Planungen gibt es nicht. Im Augenblick ist auch kein Bedarf dafür sichtbar.

Nur eine. Es gibt nur eine Genehmigung für 12 Starts im Jahr. Mit einer Startrampe würden sie aber ungefähr das doppelte schaffen.

Es wird viel spekuliert, daß dort später die Startrampe für den Großträger mit MCT gebaut wird. Aber es gibt keine konkrete Information dazu.

Führerschein

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #173 am: 15. Juni 2015, 14:09:32 »
In Brownsville gab es Bürgermeisterwahlen. Der Bürgermeister ist großer Unterstützer von SpaceX. SpaceX war auch Wahlkampfthema. Er wurde mit großer Mehrheit wiedergewählt.

http://www.brownsvilleherald.com/news/article_de0e602a-1235-11e5-9367-bb7ea5197d1d.html?mode=jqm

http://www.brownsvilleherald.com/news/local/article_cb82a124-1243-11e5-be80-dfb0dcf0b6b7.html?mode=jqm

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14972
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #174 am: 15. Juni 2015, 14:24:11 »
In Deutschland dürfte es fast unmöglich sein, einen Raketen-Startplatz zu bauen.

Tags: