Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

14. Juni 2021, 16:31:43
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Erster Spatenstich in Brownsville: 22. September 2014

Autor Thema: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville  (Gelesen 236758 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #275 am: 01. November 2016, 08:33:08 »
Stimmt nicht so ganz, Block 5 soll mehr Schub haben also kommt man schneller vom PAD weg wenn man will und vor allem kann man den Ausfall eines Triebwerks leichter verkraften.
Die Beine und weitere Teile sollen besser gegen Hitze geschützt sein.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2098
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #276 am: 01. November 2016, 11:40:38 »
Aber auch da ist SpaceX keine Ausnahme. Denke da an den zweiten Start/Fehlstart der Ariane-5, die zwar in den Orbit kam, aber leider in einen falschen, weil die Rakete in Drehung geriet. Daß das durch Prozesse innerhalb des Vulcain-Triebwerks passierte, läßt sich auch durch zu wenige/falsche Test erklären.

Das Problem bei dem angesprochenen Ariane-Start lag tatsächlich am Triebwerk, das mehr Störkräfte erzeugte als erwartet. Das Lagekontrollsystem der Hauptstufe konnte das Störmoment nicht korrigieren, weil es dafür zu schwach war. Das Störmoment, welches das Triebwerk erzeugte, war aber viel zu gering, um es bei Tests am Boden zu messen. Auch beim ersten Start, der nach etwas über 30 Sekunden scheiterte, konnte es nicht festgestellt werden, da in dieser Flugphase die Feststoffbooster dominierten und die vergleichsweise geringen Störkräfte noch keine Auswirkungen hatten.

Dieser Fehlstart ist ein typisches Beispiel für Fehler, die man auch bei noch so vielen Tests am Boden nicht feststellen kann. Das gleiche die Probleme beim ersten Start mit dem Vulcan2-Triebwerk. Bodentests sind halt nicht alles.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1862
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #277 am: 01. November 2016, 12:01:46 »
Aber auch da ist SpaceX keine Ausnahme. Denke da an den zweiten Start/Fehlstart der Ariane-5, die zwar in den Orbit kam, aber leider in einen falschen, weil die Rakete in Drehung geriet. Daß das durch Prozesse innerhalb des Vulcain-Triebwerks passierte, läßt sich auch durch zu wenige/falsche Test erklären.

Das Problem bei dem angesprochenen Ariane-Start lag tatsächlich am Triebwerk, das mehr Störkräfte erzeugte als erwartet. Das Lagekontrollsystem der Hauptstufe konnte das Störmoment nicht korrigieren, weil es dafür zu schwach war. Das Störmoment, welches das Triebwerk erzeugte, war aber viel zu gering, um es bei Tests am Boden zu messen. Auch beim ersten Start, der nach etwas über 30 Sekunden scheiterte, konnte es nicht festgestellt werden, da in dieser Flugphase die Feststoffbooster dominierten und die vergleichsweise geringen Störkräfte noch keine Auswirkungen hatten.

Dieser Fehlstart ist ein typisches Beispiel für Fehler, die man auch bei noch so vielen Tests am Boden nicht feststellen kann. Das gleiche die Probleme beim ersten Start mit dem Vulcan2-Triebwerk. Bodentests sind halt nicht alles.

Bei Launcher 502 trat die Rotation aus einem Strömungseffekt auf, der seit Jahren von HM7 bekannt war. Dort tritt er genauso auf, aber das Lagekontrollsystem kann das locker kompensieren. Man hat es aber nicht vorher im Test gemessen, weder für HM7, noch für Vulcain. Nach dem Fehlschlag wurde das Drehmoment der Strömung durch die Düse im Test gemessen. Damit wurden Gegenmaßnahmen eingeführt. Heute muss zum Drehmoment der Strömung ein Nachweiß geführt werden, z.B. bei Vinci.

Bei Vulcain 2 wurden weder beim Bodentest nicht die korrekten Umgebungsbedingungen in großer Höhe simuliert, noch der abnehmende Außendruck bei der Analyse berücksichtigt. Für die Tests wurde dann nach dem Fehlschlag eine zusätzliche Einrichtung zur Vakuumsimulation geschaffen.

Bodentests können quasi alles zeigen, vorausgesetzt, man investiert das nötige Geld. An der Stelle wird es oft schwierig. Nicht umsonst ist die Prüfstandstechnoologie ein eigenes Thema.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1862
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #278 am: 01. November 2016, 12:20:02 »
N'abend,

Merkt man ja beim Betanken.   ;)

Hier möchte ich SpaceX mal in Schutz nehmen. Die Firma versucht, die Grenzen der Technik weiter hinauszuschieben, sei es bei der Landung/wahrscheinlichen Wiederverwendung der Erststufe, als auch bei der Verwendung stark unterkühlten Treibstoffe. Daß es da zu Pannen kommt, ist verständlich. Solange es bei ersteren die Primärmission und die Kunden nicht betrifft, ist das okay.

Gruß
roger50

Daß SpaceX versucht andere Wege zu gehen, neue Technologien auszuprobieren, usw. begrüße ich ja ausdrücklich. In diversen Fällen habe sie damit ja auch Erfolg.
Aber wenn mann die Helium Tanks im LOX-Tank unterbringt, und dann den LOX deutlich weiter runterkühlt als die bisherige Erfahrung vorliegt, dann sollte man das sehr gut testen. Und bei der Explosion ist ja lieder dier Kunde betrofffen gewesen, sein Satellit war futsch. Da kann man es ja wohl verstehen daß da Astronauten nicht drin sitzen wollen.

Und bei Ariane ist auch nicht alles perfekt gemacht worden, siehe andere posts.

Und das smiley sollte bedeuten daß ich mich mit meiner lockeren Bemerkung nicht in die Reihe der SpaceX basher o.ä. einreihen wollte, Ist leider falsch angekommen, lasse ich wohl besser.

lngo

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #279 am: 01. November 2016, 17:33:48 »
Der letzte Punkt, Anfliegen eines Zielpunktes auf dem Meer und schwenken auf den Landeplatz kurz vor Schluss, ist nicht so einfach, dazu werden dann seitliche Flugmanöver am Schluss nötig, die aber vor dem Aufsetzen wieder auf Null kompensiert werden müssen, Dazu braucht man mehr Treibstoff und ein sehr genaues Timing. Die bisherigen Landungen, auf der Barke und auf Land, waren alle "Steilschüsse", mit quasi senkrechtem Anflug aus großer Höhe und recht wenig seitwärtigen Korrekturen der Flugrichtung.

Genau so wird es nach meiner Erinnerung aber gemacht. Mann zielt kurz vor die Küste ins Meer und erst mit der letzten Triebwerkszündung verschiebt man den Landeplatz noch ein paar Meter bis zum Landepad am Strand.
Da gab es auch eine passende Grafik von SpaceX dazu, wo man das schön sieht. Irgendwo im Zusammenhang mit der ersten Landlandung.
Findet die noch wer?

Besser als das Timelapse diese Fan Grafik, meines Wissens irgendwann mal so in einem Live Feed gezeigt:






Edit: die Grafiken selbst geben die Quelle an :)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1862
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #280 am: 01. November 2016, 18:39:04 »
Der letzte Punkt, Anfliegen eines Zielpunktes auf dem Meer und schwenken auf den Landeplatz kurz vor Schluss, ist nicht so einfach, dazu werden dann seitliche Flugmanöver am Schluss nötig, die aber vor dem Aufsetzen wieder auf Null kompensiert werden müssen, Dazu braucht man mehr Treibstoff und ein sehr genaues Timing. Die bisherigen Landungen, auf der Barke und auf Land, waren alle "Steilschüsse", mit quasi senkrechtem Anflug aus großer Höhe und recht wenig seitwärtigen Korrekturen der Flugrichtung.

Genau so wird es nach meiner Erinnerung aber gemacht. Mann zielt kurz vor die Küste ins Meer und erst mit der letzten Triebwerkszündung verschiebt man den Landeplatz noch ein paar Meter bis zum Landepad am Strand.
Da gab es auch eine passende Grafik von SpaceX dazu, wo man das schön sieht. Irgendwo im Zusammenhang mit der ersten Landlandung.
Findet die noch wer?

Besser als das Timelapse diese Fan Grafik, meines Wissens irgendwann mal so in einem Live Feed gezeigt:




Edit: die Grafiken selbst geben die Quelle an :)
Vielen Dank, das schätze ich so an dem Forum, daß findige user Infos finden, die ich so nicht gefunden hätte.
Es wird mit den Triebwerken der Endanflug auf die Landestelle gesteuert. Rein ballistisch geht das nicht, da die Horizontalgeschwindigkeit auf Null reduziert werden muss. Das findet mit dem letzten Landeburn statt. Es ist nun philosophisch, ob man das so sieht daß aus Sicherheitsgründen eigentlich neben die Landestelle gezielt wird und zum Schluss bewusst umdirigiert wird, oder ob dieser letzte Landeburn alle Ungenauigkeiten des Anflugs ausgleicht.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2720
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #281 am: 10. November 2016, 18:28:29 »
Luftaufnahmen vom aktuellen Baufortschritt...


https://www.youtube.com/watch?v=oQI3URzHdeM&feature=share

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2098
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #282 am: 10. November 2016, 18:52:58 »
Wenn das aktuelle Aufnahmen sind, dann wird es noch Jahre dauern, ehe wir den ersten Start von dort sehen...

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5752
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #283 am: 10. November 2016, 19:27:07 »
Die vor- und Erdarbeiten sind immer das, was bei Bauarbeiten am längsten dauert.

aber klar, die Zeit bis zum ersten start ist eher in Jahren als in Wochen zu zählen.

ps: der Drohnenflug war wohl eher nicht legal?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #284 am: 10. November 2016, 21:24:10 »
Das Video ist schon wieder 2 Monate alt.
Das mit den Erdarbeiten war das was definitiv am längsten dauert, der Untergrund war vorher nicht passend dafür.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3821
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #285 am: 10. November 2016, 21:44:31 »
Ich fand das Video auch erschreckend. Das sieht ja fast nach nichts aus. Aber aus der Erfahrung heraus, kann ich das gleiche sagen. Erdarbeiten sind sehr, sehr langsam. Und man sieht dabei absolut keinen Fortschritt, eher einen Rückschritt. Gerade wenn noch Pfeiler gesetzt werden müssen. Leitungen, Rohre, und auch Straßen, das dauert alles ewig.

Wenn es dann mit Betonieren oder Teeren los geht, geht es auf einmal sehr schnell.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #286 am: 11. November 2016, 07:29:35 »
Noch dazu ist das was man in dort verbuddelt hat nachher nicht mehr zu sehen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #287 am: 04. Dezember 2016, 12:07:10 »

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #288 am: 15. Dezember 2016, 18:13:51 »
Endlich geht's auch über dem Boden voran, die ersten Hallenteile stehen:
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=41017.msg1619439#msg1619439
Besunders schön das letzte Bild mit der Schüssel zur Bahnverfolgung hinter den Metallständern.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2040
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #289 am: 29. Dezember 2016, 12:36:55 »
Diese Hallenteile gehören laut NSF aber zum 1,2 Millionen US$ teuren "Stargate Technology Center" und haben somit mit dem Startkomplex erst einmal nur wenig zu tun.
Zitat
The $1.2 million STARGATE facility is underway along Highway 4 near Boca Chica Beach. Funded by a U.S. Economic Development Administration grant, the STARGATE Technology Park will allow research and collaboration on a variety of projects and will serve as a base for radio frequency laboratories, classrooms, business incubator offices and warehouse space near the SpaceX Commercial Launch Facility.

Entsprechende Aufnahmen unter:
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=41017.msg1623206#msg1623206
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=41017.msg1623216#msg1623216
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1212
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #290 am: 30. Dezember 2016, 09:37:32 »
Ein kurzes Nachrichtenvideo über die Anwohner nahe der Startanlage. Sind auch paar gute Bilder von der neu aufgestellten Antenne dabei. In dem Video spricht man noch von einem Start in 2018. https://twitter.com/nasaspaceflight/status/814540891377565696

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2040
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #291 am: 30. Dezember 2016, 10:31:19 »
In dem Video spricht man noch von einem Start in 2018.

Ist das nicht auch weiterhin (trotz der Verzögerungen aufgrund der umfangreicheren Erdarbeiten) noch offizieller Stand der Dinge/Planung? Steht denn an anderer Stelle bereits etwas von 2019?
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1212
  • SpaceX to Mars!
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #292 am: 30. Dezember 2016, 11:25:40 »
Richtig aber ich bin trotz dem ganzen SpaceX-Optimismus skeptisch, ob 2018 wirklich schon ein Start erfolgt. Ich meine die haben knapp 3 Jahre für LC -39A gebraucht. Und da waren keine Erdarbeiten dabei. Insofern freut es mich solange wie möglich 2018 zu lesen, da somit eine grobe Verschiebung unwahrscheinlicher wird.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #293 am: 30. Dezember 2016, 11:49:36 »
Richtig aber ich bin trotz dem ganzen SpaceX-Optimismus skeptisch, ob 2018 wirklich schon ein Start erfolgt. Ich meine die haben knapp 3 Jahre für LC -39A gebraucht. Und da waren keine Erdarbeiten dabei. Insofern freut es mich solange wie möglich 2018 zu lesen, da somit eine grobe Verschiebung unwahrscheinlicher wird.

LC -39A war eher Problematisch weil man es umbauen musste.
Brownsville ist ja jetzt auch schon einige Zeit in Arbeit, die Erdarbeiten verzögern das ganze doch.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 925
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #294 am: 30. Dezember 2016, 11:59:06 »
Ich denke, ein weiterer Grund, warum es in Brownsville nicht wirklich voran geht, ist, dass man das Pad aktuell nicht wirklich braucht, sobald beide Pads am Cape verwendet werden können. Ein drittes GTO Pad ist dann eher perspektivisch (im Sinne von in 3-4 Jahren sollte die Startrate so sein, wie angestrebt). Zumal ja in den nächsten Jahren auch einige polare Starts anstehen wenn ich das richtig mitbekommen habe, die Last also besser zwischen Cape/Vandenberg aufgeteilt werden kann.
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6329
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #295 am: 30. Dezember 2016, 15:28:18 »
Wenn sie wirklich mit dem Satelliteninternet anfangen, wird es selbst mit Brownsville zu wenig Startplätze haben.
Allerdings wirken beide RUD's natürlich bremsend auf die Hochlaufphase aus.
Vermutlich hat man manche Arbeiten nach hinten geschoben, weil eines ist klar, ein nicht genutzter Startplatz kostet jeden Monat Geld.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2098
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #296 am: 31. Dezember 2016, 09:58:27 »
Ich frage mich sowieso, warum sie zwei Startplätze am Cape brauchen, wenn sie Brownsville fertig haben. Vandenberg ist klar, aber wozu brauchen sie LC -39A? Bemannte Flüge mit Dragon 2 hätte man auch von LC -40 abwickeln können. Bei der Falcon Heavy bin ich mir sicher, das wir nicht viele Flüge sehen werden.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5752
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #297 am: 31. Dezember 2016, 10:12:44 »
Weil anscheinend bisher noch nicht viel mehr als wöchentliche Kadenz auf einer Anlage möglich ist?

Und man schon Mal für die nächsten 5-15 Jahre plant und in dieser Frist eine dritte Anlage für normale Starts praktisch sein kann?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #298 am: 31. Dezember 2016, 11:27:37 »
Die beiden Startplätze am Cape haben auch andere Vorteile:
Redundanz, wie gerade. Pad 40 ist noch eine Weile in Reperatur, dafür wollen sie ab Januar endlich Pad 39A nutzen.
Pad 40 ist für die Falcon Heavy nicht stark genug und hätte für entsprechende Umbauten außer Betrieb genommen werden müssen, anstatt die Startliste abzuarbeiten. (ist trotzdem passiert)
Umbauten wären auch für die Dragonflüge nötig, wie sehr sich das auf die Nutzung ausgewirkt hätte, weiß ich nicht.
Verlassen auf Brownsville für die Falcon Heavy würde zwangsweise noch mehr verzögern (falls wir nicht so schon noch länger verzögern).
Vom Cape sind mehr verschiedene direckt anzufliegende Orbits erlaubt als von Brownsville, weshalb man dort auch die Falcon Heavy starten können sollte.
Brownsville dürfen sie nur begrenzt nutzen. Ich glaube, die erlaubte Kadenz liegt bei 12 Pro Jahr.

Falcon Heavy auszuklammern sollten wir nicht einfach machen. Sie planen anscheinend damit und als sie das Pad 39A sich angemietet haben war die Verzögerung auch noch nicht so gravierend.

Grüße aus dem Schnee

lngo

  • Gast
Re: SpaceX-Weltraumbahnhof Brownsville
« Antwort #299 am: 19. März 2017, 19:52:43 »
Ich war am Wochenende in Brownsville, leider ohne Bilder. Noch nicht viel zu sehen, die zukünftige Rampe hat bereits einen beeindruckend massiven Zaun zur Straße hin bekommen. Wirklich interessant war wie groß die Bahnverfolgungsschüsseln sind.

Ich werde im Herbst/Winter voraussichtlich wieder da sein, hoffentlich sieht man dann mehr

Tags: