Raumcon

Astronomie => Fragen und Antworten: Astronomie => Thema gestartet von: tul am 07. Juni 2017, 20:30:34

Titel: Wasserplanet und Plattentektonik
Beitrag von: tul am 07. Juni 2017, 20:30:34
Wenn man einen erdähnlichen Planeten mit einer Wasserschicht von 10 bis 100 Kilometer hat, die den Planeten vollständig bedeckt, müsste der dann nicht eine enorme Plattentektonik haben? Enorm heißt wesentlich mehr Platten als auf der Erde. Wenn es da aber mehr Platten gibt, müssten dann nicht enorme Mengen des Wassers unter die Kruste befördert werden, d.h. die Wasserschicht nimmt ab? Könnte die Wasserschicht dann stark schwanken? Ich geh mal davon aus, dass bis zu 100 Kilometer Wasser einen enormen Druck bedeuten, wodurch vulkanische Aktivitäten am Grund in Teilen unterdrückt werden.  ???
Titel: Re: Wasserplanet und Plattentektonik
Beitrag von: websquid am 07. Juni 2017, 23:29:11
Enorm heißt wesentlich mehr Platten als auf der Erde.
Also mir zumindest fällt dafür kein wirklicher Grund ein. Die Art der Plattentektonik scheint vielmehr an die Größe des Planeten gekoppelt zu sein. Einige Astronomen ziehen bei der Existenz von Plattentektonik übrigens die Grenze zwischen terrestrischen und superterrestrischen Planeten (was witzigerweise die Erde zu einer Super-Erde machen würde, die Grenze scheint ja zwischen Erde und Venus zu verlaufen).

Was das Abnehmen der Wasserschicht angeht: Nein, das würde es nicht geben - stattdessen gäbe es einen langsamen Kreislauf - da das Wasser auch an anderer Stelle wieder zum Vorschein kommen würde.