Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

15. April 2021, 11:15:21
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Russische Raumfahrt  (Gelesen 1171975 mal)

pulsar

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #850 am: 08. Februar 2010, 10:44:54 »
Die Nutzlast des Trägers wird gleichzeitig besser ausgenuzt - da der Start des "Servce Moduls" von der eigendlichen Cargo Mission getrennt wird - meiner Meinung nach ein revolutionäres Konzept welches die Transport-Kosten deutlich reduzieren wird.

Ja, aber wir sehen oft bei wiederverwenbaren Systemen, dass Wiederverwendbarkeit mehr Komplexität verursacht, und damit höhere Kosten.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4042
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #851 am: 08. Februar 2010, 12:30:32 »
Das stimmt, lässt sich aber hoffentlich vermeiden. Zumindest muss ein einmal gestartetes Parom die besonders stark beanspruchenden Missionsphasen Landung und Start nicht durchlaufen. Ob die in Missionen zu zählende Lebensdauer erreicht werden kann, müssen wir dann sehen. Entdeckte Schwachpunkte werden sich bei späteren Versionen hoffentlich beheben lassen.

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #852 am: 08. Februar 2010, 15:40:00 »
Die Nutzlast des Trägers wird gleichzeitig besser ausgenuzt - da der Start des "Servce Moduls" von der eigendlichen Cargo Mission getrennt wird - meiner Meinung nach ein revolutionäres Konzept welches die Transport-Kosten deutlich reduzieren wird.

Ja, aber wir sehen oft bei wiederverwenbaren Systemen, dass Wiederverwendbarkeit mehr Komplexität verursacht, und damit höhere Kosten.
Die Komplexität wird meistens gesteigert durch Systeme wie Flügel usw. Die braucht man aber nur, wenn man zur Erde zurückkehrt. Da Parom das nicht braucht, hat man auch nur eine geringe Komplexitätssteigerung. Das scheint auch beherrschbar zu sein. Autonomes Docking ist bei den Russen üblich, damit hat man Erfahrung, und dass Raumstationsmodule, mit denen man Parom vergleichen kann, ganz ordentliche Lebensdauern haben ist bekannt.

Man kann den Schritt von Progress zu Parom nicht mit dem von Saturn zu Shuttle vergleichen, um die Komplexität brauchen wir uns wohl keine Sorgen machen.

mfg websquid

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4042
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #853 am: 08. Februar 2010, 15:51:39 »
Vergiss den Hitzeschild nicht - bei Parom natürlich auch nicht notwendig.

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #854 am: 08. Februar 2010, 15:52:51 »
Fällt unter Flügel usw
Sowas würde ich doch nie vergessen ;)

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4042
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #855 am: 08. Februar 2010, 15:58:54 »
Dachte ich mir schon, aber ich wollte es trotzdem noch einmal erwähnen. ;)

Das hat aber auch etwas damit zu tun, wie lange so ein ISS-Modul benutzt werden kann und wie kurz eine Sojus (oder das gestrichene CRV). Ein Bauteil der ISS wird bei der Rückkehr zur Erde zerstört, aber ein landefähiges Fahrzeug muss tipptopp in Schuss sein. Andernfalls hätten wir eine Wiederholung der Columbia-Katastrophe.

Bei einem unbemannten Fahrzeug, das nur im Orbit operiert, entfällt diese Schwierigkeit natürlich.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1124
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #856 am: 09. Februar 2010, 15:04:39 »
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,676831,00.html

"Russland will den Preis für seine Zubringerflüge zur Internationalen Raumstation massiv erhöhen. Und weil die Nasa ihre Space Shuttle bald ins Technikmuseum abgeben wird, werden die Amerikaner die Forderung wohl auch erfüllen müssen."

Wie überraschend?
Da die Threats in die dieses Thema auch passen würde gesperrt sind, poste ich es mal hier rein.
Ob die Amerikaner das auch in Ihrer Rechnung eingepreist hatten, als sie das Shuttle und alle möglichen Nachfolger auf Eis legtenm bzw. cancelten?  ;)
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4042
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #857 am: 09. Februar 2010, 15:35:53 »
Nun, mit zwei neuen Raketen, einem neuen Frachtkonzept und -transporter und einer neuen Mannschaftskapsel, nicht zu vergessen dem Nuklearantrieb haben die Russen einiges zu finanzieren und brauchen das Geld.

Ich bin mir aber sicher, dass die kapitalismusgestählten Amerikaner das verstehen werden: Das ist nichts anderes als das Prinzip von Angebot und Nachfrage.

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #858 am: 09. Februar 2010, 15:42:00 »
Hier entsteht gerade ein Monopol, wie wir es bei der ISS noch nie dauerhaft hatten: Nur die Russen können bemannte Flüge durchführen.

Angebotsmonopole haben es nun mal so an sich, dass sie die Preise erhöhen.(Abiturstoff - muss ich mich gerade mit beschäftigen :'()

Irgendwie setzen die Russen damit auch schon den "Commercial Crew Transport" um, den die NASA haben will. Um mal NASA und Roskosmos zu vergleichen: Das aktuelle Angebot der Russen ist Blaupause und Messlatte für die Konzepte, die die NASA in den nächsten Jahren haben will, sowohl was die Leistung als auch die Kosten betrifft.

mfg websquid

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #859 am: 09. Februar 2010, 16:06:42 »
Die Russen schneiden sich aber ins eigene Fleisch, wenn sie damit überziehen. Weil je teurer der Crerw Transport wird, desto weniger Geld steht von Seiten der NASA für den Unterhalt der ISS zur Verfügung.

Gruß,
KSC

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #860 am: 09. Februar 2010, 16:12:20 »
Das könnte hinkommen, da stellt sich nur die Frage, ob die Mehreinnahmen es ermöglichen, dass Russland einen größeren Anteil an der Versorgung finanzieren kann. Andererseits ist der NASA Anteil an der Versorgung durch eigene Flüge demnächst gleich Null, bis Cygnus oder Dragon die ISS anfliegen. Solange müssen die sowieso alles bezahlen, bzw. mit Vorleistungen verrechnen, während andere die Versorgung übernehmen.
mfg websquid

4rest

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #861 am: 09. Februar 2010, 19:32:30 »
Schalom

Die Russen haben kein Monopol die Chinesen waren vor kurzem auch im All.
Was haltet ihr davon nicht viel zu sehen aber es schein Rokosmos versucht die Erde vom Satellitenschrott uns zu befreien.



Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20328
  • EU-Optimist
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #862 am: 09. Februar 2010, 19:40:59 »
Die Chinesen können aber die ISS bisher nicht anfliegen, weil Anflug und Dockingtechnologie noch fehlt. Außerdem sind die Chinesen (noch) nicht beim ISS Programm dabei.

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #863 am: 09. Februar 2010, 20:22:31 »
Die Verträge mit USA sind bis einschl. 2012 fest. Was danach kommt hätte sowieso verhandelt werden müssen.
Und uns ist doch klar, es wäre auf jeden Fall teuer geworden, auch mit Constellation...
Den Russen jetzt das Grundprinzip des Kapitalismus vorzuwerfen...

Grüße
jakda...

Offline bonsaijogi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 582
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #864 am: 09. Februar 2010, 20:38:34 »
Den Russen jetzt das Grundprinzip des Kapitalismus vorzuwerfen...

... bedeutet, meiner Meinung nach, dass sie Ihre Mitflug-
gelegenheiten für die Amis bisher viel zu günstig angeboten
haben.

Ich persönlich habe den größten Respekt für die Leistungen der
Russen in der Raumfahrt und ich finde sie haben es verdient, für
diese endlich entsprechend bezahlt zu werden.

Auch wenn sie nicht die telegenen Hightech Vehicel wie die
US Kollegen auf ihren Startrampen stehen haben, brauchen sie
sich nicht hinter den Amis zu verstecken.

Dutch

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #865 am: 10. Februar 2010, 07:31:41 »
Ich gönne den Russen im Moment jeden Cent, denn ihre Konzepte wie Parom etc. sind das Vernünftigste seit langem.
Just my2cent

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1124
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #866 am: 10. Februar 2010, 08:37:53 »
Die Verträge mit USA sind bis einschl. 2012 fest. Was danach kommt hätte sowieso verhandelt werden müssen.
Und uns ist doch klar, es wäre auf jeden Fall teuer geworden, auch mit Constellation...
Den Russen jetzt das Grundprinzip des Kapitalismus vorzuwerfen...

Grüße
jakda...
Ich glaube nicht dass jemand den Russen für diese Vorgehensweise kritisiert (eher im Gegenteil).
Die Kritik richtet sich wenn dann eher gegen die Blauäugigkeit der Amerikaner .. und gegen deren Konzeptlosigkeit.
« Letzte Änderung: 10. Februar 2010, 13:22:34 von Pham »
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #867 am: 10. Februar 2010, 18:31:22 »
Zitat
Ich gönne den Russen im Moment jeden Cent, denn ihre Konzepte wie Parom etc. sind das Vernünftigste seit langem.

Affen zum Mars, Atomtriebwerk, Parom, ... Alles ehrenhafte Konzepte, die viel versprechen... So gesehen dürften sie einiges mehr verlangen (auch darum weil die Amerikaner so *** waren, ihr Vehikel ohne Ersatz aufzugeben)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #868 am: 11. Februar 2010, 10:36:05 »
PERMINOW, Chef ROSKOSMOS, hat dem Radio "Stimme Russlands" ein ausführliches Interview gegeben.
ROSKOSMOS berichtete am 09.02. darüber. Auch NovKos zitiert in mehreren Beiträgen daraus...
hier mal ein paar Punkte:
- Ende Constallation in USA hat z.Z. keine Einfluss auf das festgelegte
  russische Weltraumprogramm bis 2020.
- Neue Generation von Raumschiff und Träger wird weiterentwickelt,
  man liegt im Zeitplan
- BAIKONUR wird bis zum Ende des Mietvertrages genutzt...
  WOSTOTSCHNIE ist aber notwendig für einen unabhängigen Zugang
  Russlands zum Weltraum
- Ein bemannter Marsflug ist z.Z. noch nicht in den Plänen aufgenommen.
  dazu sind noch viele Dinge zu klären und vorzubereiten.
  Er sprach "Mars 500" an und die Entwicklung eines atomaren Antriebes,
  welcher die Reisezeit sehr verkürzen wird. Der atomare Antrieb ist eine
  Aufgabenstellung des Präsidenten...
- Die private Raumfahrt ist in Russland bis jetzt noch kein Thema,
  man sperrt sich aber auch nicht ...
- ROSKOSMOS ist an einer Zusammenarbeit mit den USA bei der
  technologischen Entwicklung interessiert.
  Das schließt auch atomare Motoren ein...

Grüße
jakda...

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #869 am: 11. Februar 2010, 20:53:35 »
Zitat
ROSKOSMOS ist an einer Zusammenarbeit mit den USA bei der technologischen Entwicklung interessiert.
Klingt ja sehr gut, nur laut Erfahrung wird es nie dazu kommen..
Zu viel Misstrauen, und Techologie darf nicht ausgetauscht werden...

Lasse mich aber gern eines besseren belehren ;)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

websquid

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #870 am: 12. Februar 2010, 14:08:33 »
Technologieaustausch gibt es doch durchaus. Beispiele: Atlas III/V mit russischem RD180 Triebwerk oder Taurus II mit NK33 und Jushnoje-Hauptstufe
mfg websquid

GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #871 am: 12. Februar 2010, 18:49:55 »
In der Grafik von knt vom 7. Februar (http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3428.msg134879#msg134879) sind doch Angara und Rus zu erkennen. Die Angara erkennt man an den Universalmodulen. Deren Entwicklung sollte in nächster Zeit zu ersten Probeflügen führen. Immerhin wurde das UM1 ja schon beim Start der südkoreanischen Trägerrakete getestet.

Und die "massive" Preiserhöhung ist ein typischer Spiegel-Jargon. Bitte bedenkt dies. ;)

jakda

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #872 am: 12. Februar 2010, 19:20:46 »
Günther, das ist wahrscheinlich nicht die ANGARA, sondern die RUS-M...



hier besser:



Hoffe jedenfalls, das ich das richtig mitbekommen habe...
Quelle: Forum NovKos

Grüße
jakda...

GG

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #873 am: 12. Februar 2010, 20:23:38 »
Aber die beiden Raketen sehen doch grundverschieden aus.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich dabei um Angara und Rus handelt. Immerhin beginnt die Testphase bei der einen Rakete bereits 2010 und die Einsatzphase 2015. Das kann nur die Angara sein.

Möglicherweise hat man das Design der Rus noch einmal soweit verändert, dass sie jetzt der Angara ähnlicher ist. Auf der Folie ist aber noch das alte Design zu sehen.

knt

  • Gast
Re: Russische Raumfahrt
« Antwort #874 am: 12. Februar 2010, 20:35:10 »
Ja Günther, das hat mich zuerst auch irritiert. Aber Angara passt einfach nicht. Die erste Rakete hat eine Nutzlast von 12-14t und ist 2014 einsatzbereit - genau wie das PPTS - das muss also RUS-M sein.

Die zweite Rakete ist mir völlig schleierhaft. Das könnte eine Angara 7 sein - oder eine unbekannte RUS-M Version. Andreas, gibt die Beschriftung der Zeilen hier keinen Hinweis?

Tags: