Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

11. Mai 2021, 07:11:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Ariane 6 / ESA Programmatik  (Gelesen 15821 mal)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5659
Re: Ariane 6 / ESA Programmatik
« Antwort #75 am: 03. Februar 2021, 19:39:35 »
Subventionen waren langfristig praktisch immer schlecht für die "geschützte" Branche. Das senkt die Notwendigkeit für Innovationen, für schlanke Prozesse und Konkurrenzfähigkeit.
Mit Subventionen und Protektionismus zögert man das unausweichliche hinaus und wirft so lange schlechtem Geld gutes hinterher.

Heißt für Ariane (danke, tomtom): Protektionismus lässt die europäische Raumfahrt eher weiter zurück fallen und langsamer/ineffizenter werden als dass es sie inspiriert.

“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Offline neanuk

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: Ariane 6 / ESA Programmatik
« Antwort #76 am: 03. Februar 2021, 22:32:36 »
Wenn man davon ausgeht, dass ein eigener europäischer Zugang zum All (für GEO Satelliten) eine Grundvoraussetzung ist, welche Alternative zur Ariane 6 gibt es realistisch? Ich sehe da irgendwie gar keine richtige Diskussionsgrundlage.

SpaceX hat einen grandiosen Job gemacht und die Branche komplett verändert, aber es ist doch naiv zu glauben, dass man so etwas mal eben kopieren könnte. Die Geschichte hat vor knapp 20 Jahren begonnen und ist maßgeblich von einer einzigen Person abhängig (gewesen).

Die ESA kann auch hier in Europa neue Unternehmen fördern. Aber da stellt doch keiner mal eben eine neue Rakete in dieser Größenordnung auf den Tisch und machts dann für die Hälfte.

Und es gibt doch auch keine europäische Konkurrenz welche durch diese "Subventionen" beeinträchtigt wird.

Offline F1

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: Ariane 6 / ESA Programmatik
« Antwort #77 am: 03. Februar 2021, 22:57:29 »

SpaceX hat einen grandiosen Job gemacht und die Branche komplett verändert, aber es ist doch naiv zu glauben, dass man so etwas mal eben kopieren könnte. Die Geschichte hat vor knapp 20 Jahren begonnen und ist maßgeblich von einer einzigen Person abhängig (gewesen).

So ist es! man beachte das selbst SpaceX nicht mal durch ihre F9 Erfahrung  eben so eine Ladung bei Starship hin bekommen... 


Offline jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 444
Re: Ariane 6 / ESA Programmatik
« Antwort #78 am: 04. Februar 2021, 00:49:46 »
So ist es! man beachte das selbst SpaceX nicht mal durch ihre F9 Erfahrung  eben so eine Ladung bei Starship hin bekommen...

Ja, der Spott ist groß, wie soll es auf den Mars wenn die Landung auf der Erde nicht klappt :) Aber es sind zwei verschiedene Projekte. Ariane soll nur bei der erfolgreichen Falcon nachschauen.
Und überhaupt, hier gehts um Ariane 6 und nicht SX.
Ach, und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja, Schatz...

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6504
  • Real-Optimist
Re: Ariane 6 / ESA Programmatik
« Antwort #79 am: 19. März 2021, 10:01:59 »
Das ESA Council hat beschlossen, deutschen Herstellern der Ariane 6 100 Mio € mehr zu zahlen und hat die Bundesregierung überzeugen können, 100 Mio € mehr zu investieren.

Im Juni will ESA-Chef Aschbacher weitere Vorschläge machen, um Mehrkosten durch Corona in ESA-Programmen zu finanzieren.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/raumfahrt-esa-ariane-pandemie-1.5239858

Tags: