Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

14. Juni 2021, 00:45:07
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten  (Gelesen 395382 mal)

Offline alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2672
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1700 am: 01. März 2021, 17:10:58 »
@alepu: welches Waffensystem hatte die Sowjetunion bereits 1960 im All?

Da mußt du "spacenews"  bzw. den Autor dieses Artikels fragen. ;)
Sandra Erwin schreibt und zitiert da über/aus einen/m 'report of the CSIS (Center of Strategic and International Studies) released Feb. 26 '
Ist nicht meine Meinung, ich zitiere nur das Zitat.  8)

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2922
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1701 am: 01. März 2021, 17:49:20 »
Im Text der von Dir erwähnten Quelle steht:

The Russians had space-based orbital weapons going back to the 1960s.

Das stimmt.
Ab 1963 wurde das System IS erprobt, im Westen als Killersatellit bekannt geworden.
1960 gab es derartige Systeme im Orbit noch nicht.
Die Amerikaner haben übrigens schon 1959 das System Bold Orion erprobt. Dabei ging es aber nicht um Satelliten, sondern um vom Flugzeug abgefeuerten Raketen zum Abfangen eines Satelliten auf einem ballistischen Kurs (ähnlich heutiger Systeme).
Der Einsatz von Satelliten zur Bekämpfung anderer Satelliten ist aufwendig und lohnt sich daher kaum.
Man muss Trägerraketen und Kampfsatelliten in Startbereitschaft halten, eine Stationierung im Orbit lohnt sich nicht.
Solche ASAT sind nur gegen besonders wertvolle große gegnerische Satelliten sinnvoll (das waren früher die amerikanischen Keyholes oder Transit-Navigationssatelliten).

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17757
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1702 am: 01. März 2021, 18:13:31 »
Im Text der von Dir erwähnten Quelle steht:

The Russians had space-based orbital weapons going back to the 1960s.

Das stimmt....
.. eben eigentlich nicht. Was heißt denn space based? Auch die russischen IS wurden nicht im All stationiert um dort auf einen eventuellen Einsatz zu warten.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2672
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1703 am: 01. März 2021, 18:16:56 »
Hast recht @wernher66, das "s" hab ich überlesen. :-\

Nur mal zur klarstellung.
Ich bin überzeugt davon, daß da überall sehr viel gelaufen ist und noch mehr aktuell läuft.
Es liegt einfach in der natur des Menschen, aus Angst vor seinen Nachbarn, sich zu bewaffnen (wie auch immer), und in der natur  der sache dies dann auch geheim zu halten (ausser er zielt auf Abschreckung, womit er dann aber zwangsläufig einen Teufelskreis gegenseitigen Hochrüstens in gang setzt).
Das Militär ist generell sehr an Waffen-Forschung, -Entwicklung, -Erprobung und -Weiterentwicklung interessiert und hält sehr viel von Geheimhaltung.
Der Weltraum ist da natürlich eine höchst willkommene *Spielwiese*. Je größer das Militärbudjet desto ausgeprägter die Betätigung.
Gerade die USA braucht da bestimmt nicht auf andere Staaten zeigen.
Solange der Mensch sich nicht ändert wird es Weltraumwaffen geben, ob wir jetzt davon wissen oder nicht. (und sie werden immer ausgefeilter werden)

Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17757
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1704 am: 01. März 2021, 18:31:38 »
...
Wenn du etwas weiter liest, steht da "...es ist ein Irrtum anzunehmen, daß der Weltraum erst in den letzten Jahren militarisiert wurde....Rußland hatte bereits 1960 weltraumstationierte Waffen im All...."
Da steht: "The Russians had space-based orbital weapons going back to the 1960s." Was immer space-based da jetzt heißen soll. Klar waren die zum Einsatz im Orbit. Sie waren aber nicht im Orbit stationiert. Wortklauberei letztlich ... Es gab nach allem was ich so die letzten Jahre gelesen habe kein auf irgendwelchen Umlaufbahnen vorgehaltenes Killersatellitenarsenal.

Gruß  Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2922
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1705 am: 01. März 2021, 21:32:21 »
Der Dialog der Beiträge #1692 und der dazugehörigen Antworten #1694 - 1696, 1698 - 1704 ist ein typisches Beispiel für einen rein schriftlichen Austausch von Informationen und Meinungen. Es passiert schnell, dass der Leser etwas anderes versteht, als der Autor sagen möchte.
Bei einem direkten Gespräch können derartige Mißverständnisse schnell ausgeräumt werden.
Im Kern wollte Alepu auf aktuelle Tendenzen zum Einsatz von Waffen im Weltraum hinweisen und nahm dabei Bezug auf eine aktuelle Studie.
Kleine Übersetzungsfehler und aus dem Zusammenhang genommene Sätze lösten Nachfragen aus.

Wen das Thema interessiert, dem  empfehle ich 8,90 € in die aktuelle Ausgabe 3/21 von "Spektrum der Wissenschaft" zu investieren und den Artikel "Angriff im Orbit" von Ann Finkbeiner zu lesen. Er zeigt die aktuellen Entwicklungen auf diesem Gebiet und das sogar auf Deutsch.

Offline alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2672
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1706 am: 01. März 2021, 21:52:16 »
Genau so ist es!
Danke für die Klarstellung und den Hinweis @wernher66

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2922
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1707 am: 01. März 2021, 21:53:55 »
@alepu: sehr gerne und schönen Abend!

Offline alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2672
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1708 am: 01. März 2021, 21:58:53 »
🌕👍

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2922
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1709 am: 03. April 2021, 06:54:31 »
Es ist schon ein paar Tage her, sollte aber der Vollständigkeit halber erwähnt werden.
Nordkorea hat mal wieder Raketenversuche durchgeführt.
Das waren die ersten Abschüsse nach einem Jahr Pause.
Gestartet wurden am 25.3.2021 zwei Raketen.
Das war eine Reaktion auf die Frühjahrmanöver der südkoreanischen mit der amerikanischen Armee.
Beide Starts waren erfolgreich.
Gestartet wurde an der Ostküste mit Schußrichtung Japanisches Meer (Ostmeer).
Beide Raketen flogen rund 450 km weit  bei einer maximalen Flughöhe von 60 km.


https://twitter.com/nktpnd/status/1375406029580681220?s=20

Gestartet wurde dieser Raketentyp.
Es handelt sich um eine einstufige Feststoffrakete.
Diese Rakete ist bisher nicht geflogen.
Es gibt eine Ähnlichkeit zur russischen Iskander.
In der westlichen Nomenklatur wird sie als Modifikation der KN-23 bezeichnet (KN-23 ist auch eine westliche Bezeichnung).


Transportmittel und mobile Startrampe war wohl dieses Radfahrzeug, wobei die Perspektiven auf dem Foto irgendwie nicht stimmen.

Die Nordkoreaner geben die Nutzlast der neuen Rakete mit 2,5 Tonnen  an.
Das ist ungewöhnlich hoch.
Niemand braucht einen Gefechtskopf von 2,5 Tonnen, es sei denn, er hat damit etwas Spezielles vor.

Offline honk

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1710 am: 28. April 2021, 16:52:40 »
Frankreich hat heute morgen ein ICBM vom Typ M51 getestet: Start in Les Landes an der französischen Atlantikküste, Zielgebiet vor der amerikanischen Ostküste



 Quelle: https://twitter.com/Marco_Langbroek/status/1387371049520619522

(In den Kommentaren kann man sehen, dass amerikanische Leser nicht amüsiert sind, dass ihre Gewässer als Zielgebiet herhalten ...)

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 982
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1711 am: 28. April 2021, 19:30:48 »
Frankreich hat heute morgen ein ICBM vom Typ M51 getestet: Start in Les Landes an der französischen Atlantikküste, Zielgebiet vor der amerikanischen Ostküste

Quelle: https://twitter.com/Marco_Langbroek/status/1387371049520619522
Mehr Details und Videos auch im Blog von Marco Langbroeck:
https://sattrackcam.blogspot.com/2021/04/an-upcoming-french-icbm-test.html

(In den Kommentaren kann man sehen, dass amerikanische Leser nicht amüsiert sind, dass ihre Gewässer als Zielgebiet herhalten ...)
Und wo schießen die USA ihre Raketen hin... ?  ???
Siehe zuletzt im Februar 2021:
https://sattrackcam.blogspot.com/2021/02/a-possible-trident-ii-slbm-test-launch.html

Offline honk

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1712 am: 02. Mai 2021, 10:39:43 »
Die USA werden in der kommenden Woche ( 5./6. Mai) eine Minuteman-Interkontinentalrakete testen: Start in Vandenberg, Zielgebiet Kwajalein, Distanz ca 7770 km.

https://twitter.com/Marco_Langbroek/status/1388485395705442304

Offline peter.hall

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 57
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1713 am: 05. Mai 2021, 13:21:48 »
Der nächste US-amerikanische Frühwarnsatellit GEO-SBIRS 5 ist in der Queue! Kostenvoranschlag für diesen einen Satelliten: 1,6 Mrd. $:

https://www.ulalaunch.com/missions/next-...rs-geo-flight-5

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5504
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1714 am: 05. Mai 2021, 13:31:21 »
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die Keiner kann.

Offline Herr Senf

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1715 am: 05. Mai 2021, 16:48:36 »
Der heutige Test der dreisufigen Minutman-III ist schiefgelaufen.
Seit 1978 sind 450 Raketen im Bestand mit 12.000 km Reichweite.

Grüße Dip
 

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1913
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1716 am: 05. Mai 2021, 18:41:39 »
Der heutige Test der dreisufigen Minutman-III ist schiefgelaufen.
Ist zwar an sich nicht falsch, aber auch nicht wirklich richtig:
Wie die Air Force meldet, kam es zu einem Abbruch vor dem Start ("ground abort"), der Grund hierfür wird momentan noch gesucht.
Quelle: https://www.afgsc.af.mil/News/Article-Display/Article/2595189/minuteman-iii-test-launch-aborts-prior-to-launch/
Aktuelle Meldungen aus Raumfahrt und Astronomie: www.raumfahrer.net

Offline honk

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1717 am: 01. Juni 2021, 19:04:14 »
Zur Zeit finden unter dem Namen "Formidable Shield 21" im Nordatlantik vor den Äusseren Hebriden Abfangübungen mit Raketen mittlerer Reichweite statt.
Zielflugkörper sind Terrier-Oriole T4-B und Coyote-Raketen, die auf South Uist starten und auf hoher See von schiffsbasierten SM-3-Raketen abgefangen wurden.
Apogäum der Flugbahnen lag bei rund 300 km Höhe.

https://twitter.com/planet4589/status/1399743570295373824

Offline alepu

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2672
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1718 am: 05. Juni 2021, 12:46:04 »
Wie vorausgesagt, besteht von militärischer seite ein enormes Interesse an superschnellem *punkt-zu-punkt* Gütertransport von bis zu 100 tonnen mittels Raketen.
Die Biden-Regierung hat nun nahezu $48 millionen für das Fiskaljahr 2022 verlangt um diesbezügliche Studien zu finanzieren.

https://spaceflightnow.com/2021/06/04/new-military-program-huge-rockets-for-global-cargo-delivery


Edit tomtom: Folge-Beitrag wurde nach Starship - Earth2Earth verschoben.
« Letzte Änderung: 05. Juni 2021, 20:35:08 von tomtom »

Online jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 472
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1719 am: 05. Juni 2021, 20:45:42 »
Wie vorausgesagt, besteht von militärischer seite ein enormes Interesse an superschnellem *punkt-zu-punkt* Gütertransport von bis zu 100 tonnen mittels Raketen.
Die Biden-Regierung hat nun nahezu $48 millionen für das Fiskaljahr 2022 verlangt um diesbezügliche Studien zu finanzieren.

https://spaceflightnow.com/2021/06/04/new-military-program-huge-rockets-for-global-cargo-delivery


Edit tomtom: Folge-Beitrag wurde nach Starship - Earth2Earth verschoben.

Sorry, ich will ja nicht überall SpaceX einstreuen aber in dem verlinken Artikel steht eindeutig:

Zitat
The U.S. military plans to spend nearly $48 million next year on a program that could eventually allow shipment of heavy cargo around the world in less than an hour using giant commercial rockets, such as SpaceX’s Starship vehicle, officials said Friday.

Und damit kann nur die Earth to Earth Verbindung gemeint sein, halt nur für die USA Truppen+Gerät. Verstehe nicht ganz warum mein Beitrag verschoben wurde.
Ach, und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja, Schatz...

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6542
  • Real-Optimist
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1720 am: 05. Juni 2021, 20:49:54 »
Weil diese Information schon im Vor-Beitrag #1718 steht. Ich wollte vermeiden, dass hier unter diesem Topic irgendeine Starship/SpaceX/Earth2Earth Diskussion entsteht, die an anderer Stelle besser aufgehoben wäre, zumal schon ein Parallelbeitrag unter US Air Force steht usw. usw. ;)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19041
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1721 am: 06. Juni 2021, 13:44:16 »
Interessant ... aber mit Fragezeichen:
  • In welchem Szenario funktioniert so ein Einsatz-/Transportkonzept, dass man "eine Stunde" für einen globalen Transport braucht/zwingend einhalten will, egal wie teuer/aufwändig? Wann braucht man das?
  • Was "kostet" es dann? Und welche gleich/ähnlich effektive Alternativen gibt es?
  • Welche Konfiguration der Maschine wäre tatsächlich sinnvoll als "Lastenesel"?
Humanitäre Einsätze sehe ich gerade nicht mit so einen "Bedarf an Eile". Da geht es eher um "Masse" und gute/effektive Verteilung vor Ort. Normale Transportflugzeuge können das deutlich besser, v.a. auf Dauer durchhaltend. Außerdem können sie auch "Luftabwurf", um unzugängliche Gebiete zu erreichen.

Einen militärischen Einsatz/eine Basis schnell zu versorgen, kann theoretisch "Eile erfordern", aber normalerweise nicht aus den USA/dem Heimatland heraus, sondern jeder größere Einsatz hat eine umfangreiche, klassische Logistik- und Transportkomponenten mit vor Ort, die alles notwendige innerhalb weniger Stunden liefern kann ... und auch durchhaltend.

Irgendwelche Truppen schnell in ein "heißes Einsatzgebiet", ggf. unzugänglich weit im Hinterland, fliegen, halte ich für reine Phantasie. Man schickt keine Truppen in unaufgeklärtes Gebiet, ohne Versorgung und Extraktionsmöglichkeiten. Man kann mit so einer Maschine ja auch nicht "überall im Gelände" landen. Im Gegensatz dazu können klassische Luftlandetruppen praktisch genau da abgesetzt werden, wo sie gebraucht werden, oder wo sie es wollen.

Also im letzten Fall gäbe es eine "schmales Fenster", wo so ein System mehr schafft als klassische Systeme, aber die Szenarien sind selten/unwahrscheinlich und es gäbe weiterhin klassische Alternativen ... das lohnt sich nicht.

Die StarShip-Konfiguration (senkrecht landen, Laderaum "oben", ...) erscheint auch nicht als "die passenste" für einen taktischen Lastenesel. Die Frage des Entladens stellt sich ja schon für die Mondvariante ... im militärischen Einsatz, mit schwerem Gerät in unwegsamem Gelände gäbe es da noch heftigere Anforderungen.

Die USSF wird das ganze jetzt studieren, welche Konfiguration es gäbge, was damit tatsächlich ginge und ob es sich lohnen würde ... mal schauen, ob wir Ergebnisse hören.

\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Flandry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 638
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1722 am: 06. Juni 2021, 14:30:10 »
Was interessant werden dürfte:
Sobald das US-Militär ernsthaft die Entwicklung eines solchen Systems betreibt (egal, ob als Starshipvariante oder eine eigene Entwicklung), werden andere Länder (Russland und China auf jeden Fall) nachziehen. Starship selbst zeigt, dass ein solches System -im Vergleich zu anderen militärischen Projekten- günstig zu entwickeln ist.

Wahrscheinlich werden wir in ~5 Jahren über ein halbes Dutzend vergleichbarer Projekte diskutieren.

Offline Xerron

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 274
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1723 am: 06. Juni 2021, 15:22:50 »
Interessant ... aber mit Fragezeichen:
  • In welchem Szenario funktioniert so ein Einsatz-/Transportkonzept, dass man "eine Stunde" für einen globalen Transport braucht/zwingend einhalten will, egal wie teuer/aufwändig? Wann braucht man das?
  • Was "kostet" es dann? Und welche gleich/ähnlich effektive Alternativen gibt es?
  • Welche Konfiguration der Maschine wäre tatsächlich sinnvoll als "Lastenesel"?

Aus dem Bauch raus stellt sich die Frage ob Truppen oder nur Last. Mit Truppen könnte ich mir zumindest folgendes Szenario vorstellen: Material (Panzer etc.) liegt im Depo in der Nähe zu einem wie auch immer gelagerten Feind. Es entwickelt sich eine Konfrontation mit eben diesem Feind. Da es heikle Stellen gibt (z.B. Landkorridor ins Baltikum - 30km Breit zwischen Weißrussland und Kaliningrad), welche ich nur ansatzweise verteidigen kann, wenn ich schnell reagiere.

Klassisch: Truppen per Transportflugzeug von den USA zum Ziel - Transportdauer über alles etwa 12h.

Theoretisches Konzept Punkt zu Punkt: In den USA starten im Zielgebiet Landen: Transportdauer geschätzt 1-2h.

In der Theorie kann ich so wertvolle Zeit gewinnen um Engpässe so lange offen zu halten, bis Truppen über klassische Wegen eintreffen.
Alternativ kann ich "einfacher" Truppen im Rücken des Feindes landen und für Störmanöver sorgen. Eine Luftabwehr ist in der Regel nicht Flächendeckend. Meist sind sie an den Grenzen und wichtigen Objekten konzentriert die ein Eindringen verhindern sollen.
So zumindest meine Theorie über eine "Sinnvolle" Verwendung.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5751
Re: Militärische Raketen- und Raumfahrtneuigkeiten
« Antwort #1724 am: 06. Juni 2021, 16:42:28 »
Ich sehe das auch eher als eine Phantasie von Generälen, die zu viel Halo/StarshipTroopers etc gespielt haben. Und nun vor dem Hintergrund des aufkommenden Starships abklopfen wollen, ob man solche Biltz-Einsatztruppen vom Orbit aus nicht doch realisieren könnte.
Die Gründe, warum das so wohl nicht funktionieren dürfte, habt ihr ha schon aufgeführt.
Für die Logistik hat das US-Militär vorgeschobene Versorgungsbasen. Bei low intensity Kampfeinsätzen ist man meist mit Hubschrauberlandungen/Fallschirmabwürfen besser bedient. Und bei Kampfen höherer Intensität möchte man so ein riesen Ding welches in Radar und Infrarot wie ein Weihnachtsbaum leuchtet auch eher nicht haben.

Scott Manley ist da ähnlicher Ansicht ^ und zeigt auch noch die 60er Jahre Bilder zum Vergleich:


https://www.youtube.com/watch?v=xOKm-qKACv8
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Tags: