Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 1

22. April 2021, 22:45:44
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: SpaceX bemannte Marsmission 2024  (Gelesen 57865 mal)

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3098
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #75 am: 10. Juni 2016, 20:26:42 »
Musk hat bei der Washington Post noch ein Interview gegeben in Sachen Mars-Flug.

https://www.washingtonpost.com/news/the-switch/wp/2016/06/10/elon-musk-provides-new-details-on-his-mind-blowing-mission-to-mars/?tid=sm_fb

Hallo,

Danke für den Link zu dem Artikel. Dieses Interview ist die erste Quelle außerhalb von Raumcon der ich glaube das SpaceX eine MEGA Rakete o.ä. bauen will.

Nun falls du bei SpaceX keinen Job bekommst wirst auch du warten müssen bis September :P

OK. Ich bin gespannt. Ich setze nach wie vor die größten SpaceX Hoffnungen auf ein routinemässiges billiges Starten und Wiederverwerten der FH auch für Marsmissionen ;) Aber wenn euer Optimismus recht behält, wirds natürlich noch um einiges cooler.

Wie oben erwähnt, scheint euer Optimismus recht zu behalten.  :) ;D Jetzt bin ich noch mehr gespannt auf die Veranstaltung im September. Gibt es denn schon einen Termin. Im Kalender hier ist noch nichts eingetragen.

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

McPhönix

  • Gast
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #76 am: 10. Juni 2016, 20:40:33 »
...und für die BFR vermutlich sofort unter 15G$.
Aber ist denn für die BFR nicht erstmal ein Riesenhaftes neues Umfeld nötig ? Da wird man sich doch ein völlig neues Gelände suchen müssen, da sind doch nicht mal 20 km Abstand zum nächsten Ort ausreichend oder? Mit der Aufbockung einer bestehenden Startanlage reichts da doch auch nicht? Handling der Betriebsmittel, heranschaffen, lagern... und Geld heranschaffen...
Ok, rechnen wird sichs schon irgendwann...
Zitat
Oder denkt jemand den ernsthaft das den Behörden nichts einfällt was man damit sonst noch machen könnte?
Da bin ich ganz sicher, daß den "Behörden" was einfällt.   ???

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20335
  • EU-Optimist
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #77 am: 10. Juni 2016, 21:38:45 »
Musk hat bei der Washington Post noch ein Interview gegeben in Sachen Mars-Flug.

https://www.washingtonpost.com/news/the-switch/wp/2016/06/10/elon-musk-provides-new-details-on-his-mind-blowing-mission-to-mars/?tid=sm_fb

Laut Artikel:
2018: 1 Red Dragon
2020: 2 Red Dragon
2022: MCT unbemannt
2024: MCT bemannt

Ich denke, da muss man noch die Zeitumrechnung berücksichtigen. Bei SpaceX dauert alles ungefähr doppelt so lange, wie Musk es in Interviews erzählt.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3098
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #78 am: 10. Juni 2016, 22:05:12 »
Hallo

Das mit den Dragons auf den FHs halte ich für realistisch. (Zumindest den Falcon Heavy Teil) Damit könnte bis 2020 zumindest eine Dragon auf dem Mars landen.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3669
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #79 am: 10. Juni 2016, 22:12:40 »
Und ich wollte euch auch schon den Artikel von Jeff Bezos Zeitung posten.

Dank den Vorrednern.
Wenn Elon nicht das Geld aus geht, wird er das durchziehen.
Auch wenn ihn Shotwell und seine Leute hin und wieder auf den Boden der Tatsachen ziehen werden/müssen.  ;)
 
Ich freue mich schon.  :)
Marcus

PS: Ich habe das empfinden das es nicht mehr nur noch um SpaceX geht.
Alleine den "Spirit" den er vermittelt, sorgt dafür, das auch alle anderen versuchen nicht zu viel Boden zu ihm zu verlieren.
Ich bin gespannt wie die Russen, Inder, Chinesen und andere versuchen da nachzulegen.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9079
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #80 am: 10. Juni 2016, 22:44:37 »
N'abend,

Jetzt bin ich noch mehr gespannt auf die Veranstaltung im September. Gibt es denn schon einen Termin. Im Kalender hier ist noch nichts eingetragen.

Die Veranstaltung im September ist der jährliche Congress der IAF. Ist der größte regelmäßige Raumfahrtkongreß überhaupt. Er findet dieses Jahr vom 26.9. - 30.9. in Guadalajara in Mexiko statt.

https://www.iac2016.org/

Gruß
roger50

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6277
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #81 am: 10. Juni 2016, 23:21:00 »
Zitat
Still, he said that “the first mission wouldn’t have a huge number of people on it because if something goes wrong, we want to risk the fewest number of lives as possible.”
Wie ich es eh schon gesagt habe, eine große Anzahl sind nicht 4, 6 oder 8, da werden minimal 12 gemeint sein, aber bis 20 halte ich für möglich, aber eher 16 für wahrscheinlich.
Man sollte eines nicht übersehen, der erste bemannte Flug erfolgt mit MCT und die soll in der Lage sein 100 Menschen auf einen Schlag zum Mars zu bringen.
Man wird gerade beim ersten Flug natürlich keine 100 Leute da hin bringen, sondern den Platz und die Nutzlast nutzen um soviel wie möglich mitzunehmen um den Grundstein für eine dauerhafte Besiedlung zu legen und vielleicht bleibt ein Teil der Leute auch schon dort falls es möglich ist. Das könnten dann vielleicht 8 Leute sein, die die Zeit bis zur Ankunft der nächsten MCT nutzen um Dinge vorzubereiten um das Risiko 2027 kleiner zu machen.
Das könnte z.B. darin bestehen ein Landefeld von losem Steinen zu befreien, Wasservorkommen zu erschließen, oder Vorrichtungen zu bauen wo Solaranlagen drauf montiert werden.

Eine große Herausforderung sehe ich vor allem 2020, weil zu dem Zeitpunkt zumindest eine bessere Kommunikationsinfrastruktur für den Mars und zur Erde gebaut werden muss und eigentlich mehrere neue und schnelle Rover benötigt werden. Diese müssen in der Lage sein mögliche Landegebiete für 2022 für die erste unbemannte MCT Landung zu suchen.
Falls sie das Wasser nicht der Luft entziehen wollen, was ich für unwahrscheinlich halte, werden die auch den Boden in zumindest mehreren Metern Tiefe erkunden müssen.

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #82 am: 11. Juni 2016, 00:35:41 »
Laut Artikel:
2018: 1 Red Dragon
2020: 2 Red Dragon
2022: MCT unbemannt
2024: MCT bemannt

Ich denke, da muss man noch die Zeitumrechnung berücksichtigen. Bei SpaceX dauert alles ungefähr doppelt so lange, wie Musk es in Interviews erzählt.

Wobei Musk in den letzten Jahren durchaus realistischer wurde beim Zeithorizont. Würde auf 2024 MCT unbemannt und 2026 MCT bemannt tippen.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3098
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #83 am: 11. Juni 2016, 09:39:58 »
Hallo,

nachdem es bei SpaceX ja wohl auf einen Super Schwerlastträger rausläuft, bleib ich trotzdem bei meinen Plänen ;)

Wenn ich jetzt ein verrückter visionärer Milliardär mit Marsplänen wäre, würde ich mir bei SpaceX einen Falcon Heavy Start nach dem anderen kaufen und ein Marsraumschiff aus 40 Tonnen Teilen im LEO zusammenbauen und betanken. ;)

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5556
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #84 am: 11. Juni 2016, 10:14:38 »
Und direkt landen oder nur in den LMO gehen wie es dir meisten alten Marsmissionen planten?

Ich vermute dass du da die Kostenreduktion durch MCT unterschätzt.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6277
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #85 am: 11. Juni 2016, 12:14:00 »
Mit dem Zusammenbau hat man viel Erfahrung, ISS lässt grüßen.
Wie war das noch gleich, 100G$ ?
Ups!
Etwas scheint immer noch nicht allen klar zu sein, hier auf dem Boden sind alle Arbeiten sehr viel Preiswerter, das kann sich nur dann ändern wenn man eine bestimmte Infrastruktur schon im All hat und fast alles Material dort auch günstiger dort besorgen kann.
Mit einer BFR wird SpaceX mindestens Nutzlasten von 15m Durchmesser und vermutlich über 50m Länge in einem Stück ins All bringen können.
Komplett Druck getestet mit allen Kopplungsadaptern dran, großen Druckschleusen wo man sowas keines wie eine Dragon 2 einfach samt Trunk einbringt.
Triebwerken und Tanks für Treibstoff.
Genug Raum für 100 Leute die Monate zusammen unterwegs sein werden, keine Sardinenbüchse.
Alles andere ist viel zu teuer und gefährlicher.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3098
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #86 am: 11. Juni 2016, 12:26:45 »
Hallo,

ich kann dir nicht ganz folgen. Im ersten Teil deines Posts sprichst du davon, dass es billiger sei die Dinge auf dem Boden zu bauen.

Mit dem Zusammenbau hat man viel Erfahrung, ISS lässt grüßen.
Wie war das noch gleich, 100G$ ?
Ups!
Etwas scheint immer noch nicht allen klar zu sein, hier auf dem Boden sind alle Arbeiten sehr viel Preiswerter, das kann sich nur dann ändern wenn man eine bestimmte Infrastruktur schon im All hat und fast alles Material dort auch günstiger dort besorgen kann.

Und im zweiten Teil findest du meine Lösung dann plötzlich als die einzig bezahlbare und sichere Sache. :)

Mit einer BFR wird SpaceX mindestens Nutzlasten von 15m Durchmesser und vermutlich über 50m Länge in einem Stück ins All bringen können.
Komplett Druck getestet mit allen Kopplungsadaptern dran, großen Druckschleusen wo man sowas keines wie eine Dragon 2 einfach samt Trunk einbringt.
Triebwerken und Tanks für Treibstoff.
Genug Raum für 100 Leute die Monate zusammen unterwegs sein werden, keine Sardinenbüchse.
Alles andere ist viel zu teuer und gefährlicher.

Oder sind beide Teile zusammen ein Vergleich der beiden Optionen?

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6277
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #87 am: 11. Juni 2016, 12:43:49 »
Im All etwas mit der heutigen Infrastruktur zu bauen ist Unsinn wenn man in der Lage ist mit einem Träger 240t ins LEO zu bringen.
Zumindest all das muss fertig Montiert sein was sonst EVAs benötigen würde, also außen stattfindet.
Inneneinrichtung durch sehr große Schleusen hereinbringen ist schon besser, weil dann zumindest keine Raumanzüge benötigt werden, ist aber nur ein Behelf wenn die Nutzlast einer BFR nicht ausreichen sollte.

Das könnte sich dann ändern wenn man so große Strukturen schon im All hat und alle schweren Baugruppen automatisiert aus Asteroidenmaterial bauen würde, aber das dauert vermutlich noch 20 Jahre oder mehr.

Eine Verfahren wie bei der ISS ist auf jeden Fall die schlechteste Lösung.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3098
  • DON'T PANIC - 42
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #88 am: 11. Juni 2016, 12:48:49 »
Im All etwas mit der heutigen Infrastruktur zu bauen ist Unsinn wenn man in der Lage ist mit einem Träger 240t ins LEO zu bringen.
Zumindest all das muss fertig Montiert sein was sonst EVAs benötigen würde, also außen stattfindet.
Inneneinrichtung durch sehr große Schleusen hereinbringen ist schon besser, weil dann zumindest keine Raumanzüge benötigt werden, ist aber nur ein Behelf wenn die Nutzlast einer BFR nicht ausreichen sollte.

Ich weiß ja nicht wie groß dein Marsraumschiff werden soll, aber mit ein paar 40 Tonnen Teilen bekommt man denke ich etwas sehr großes im Orbit konstruiert. Die ISS wiegt laut Wikipedia 455 Tonnen und ist wesentlich komplexer konstruiert als ein Marsraumschiff aus großem Antriebsmodul, einem Servicemodul und einer Kapsel für die Astronauten. Das sind 3 Teile die sich meiner Meinung nach mit der heutigen Technologie auch automatisch aneinander docken können. Und dann noch ein bis zwei mal zum Tanken hinfliegen und die Crew hinbringen. Und schon geht es los ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20335
  • EU-Optimist
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #89 am: 11. Juni 2016, 14:03:45 »
Ich weiß ja nicht wie groß dein Marsraumschiff werden soll, aber mit ein paar 40 Tonnen Teilen bekommt man denke ich etwas sehr großes im Orbit konstruiert.

Hier eine Überlegung dazu: Musk macht keine halbe Sachen. Ich vermute, dass das Marsraumschiff einstufig von der Marsoberfläche komplett direkt zurück zur Erde fliegt, wo es dann komplett auf der Erde landet. Wie schwer ist das dann?

Wieviel Delta V braucht man vom Mars zur Erde? Diese grobe Grafik hilft weiter:
https://en.wikipedia.org/wiki/Delta-v_budget#/media/File:Delta-Vs_for_inner_Solar_System.svg

Also man braucht 4.1+0.9+0.3+0.2+0.9=6.4 km/s. Dazu kommt noch der Treibstoff für die vertikale Landung auf der Erde (Reentryburn gibts nicht, weil das Schiff vermutlich einen fetten Hitzeschild hat). Sagen wir mal inklusive Reserve ein Delta-V von 7 km/s. Das Raptor-Triebwerk hat einen Vakuum-Isp von 380s+, denke ich. Daraus folgt, dass 85% der Masse Treibstoff sind. Es verbleiben 15% der Gesamtmasse für Struktur + Nutzlast.

Wenn das Raumschiff also 100 Tonnen Nutzlast auf dem Mars landen soll und die restliche Masse vielleicht 10% der Gesamtmasse ist, dann muss es 2000 Tonnen vollgetankt wiegen. Der Booster wiegt dann vielleicht 6000 Tonnen, das könnte passen.

McPhönix

  • Gast
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #90 am: 11. Juni 2016, 14:40:06 »
Ich  könnte mir vorstellen, daß es für die erste Zeit wirklich günstiger ist, ein paar 40 Tonnen Teile hochzuschießen. Die paßgenaue Vorbereitung der Anschlußstellen dürfte ja kaum das Problem sein, so daß mit wenigen EVA's alles getan ist. Denn Mit zunehmender Größe der Module steigt ja auch das quasi nutzlose Struktur(bzw.Stütz)gewicht, genauer gesagt der Anteil, der eigentlich nur wegen dem Start von der Erde so groß sein muß. Der andere Teil der Struktur muß ja "nur" die Landeprozedur am Mars aushalten.
Ich mag mir nicht vorstellen, wieviel Struktur eingesetzt werden müßte, um ein erstes 200 Tonnen Riesen-Habitat, wegen der Erstanforderungen relativ empfindlich, + Materialien + Betriebsstoffe zu stabilisieren gegen Startandruck und Vibration.
Und dann wird ein Großteil der sorgsam geschützen Materialien und Stoffe unterwegs verbraucht.

Warum also sollte sich Spacex unter Druck setzen mit der BFR. Die wird später gebraucht, um Dinge hinzuschicken, die ohnehin große Anteile von Struktur enthalten, z.B. "Fertighäuser", Baumaschinen, alle Dinge, für die man erstmal die Fertigungsanlagen bauen müßte. Wo es halt schade um die Zeit wär und eine Menge Leute binden würde...

Online Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 604
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #91 am: 11. Juni 2016, 15:06:22 »
Auf der IAC Homepage gibt es jetzt einen Zeitslot für die Mars-Ankündigung von Musk:
Sept. 30 Fri., 8:30-10:30AM CDT (13:30-15:30 UTC)


LBN steht für Late Breaking News, der Vortrag findet am letzten Konferenztag statt.


https://www.reddit.com/r/spacex/comments/4nl52b/unconfirmed_update_iac2016_mars_announcement_sept/

Der IAC 2018 findet übrigens Bremen statt, vielleicht hält SpaceX für da auch noch etwas Interessantes zurück, dann könnte man einen schönen Raumfahrer.net Forenausflug zur Konferenz machen.^^
Falls jemand noch spontan nach Mexiko fliegen mag, die Teilnahme am IAC 2016 kostet 815€ Normalpreis, 305€ für Young Professionals bis 35 und 75€ für Studenten, Lehrer und Dozenten.


EDIT: Hab gesehen, dass tobi im Nachbarthread schon schneller war.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6277
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #92 am: 11. Juni 2016, 17:21:42 »
Der Knackpunkt ist das nötige freie Volumen pro Person, da reichen keine 10m³ aus. Man stelle sich eine A380 vor, ca. 9,5m Innendurchmesser und vielleicht 60m lang. Das sind brutto ca. 4200m³ bei 500 Personen, also ca. 8,5m³/Person. Davon gehen sicher noch 25% für Gepäck usw. drauf, also 6,4m³/Person. Selbst mit nur 100 Leuten und 32m³ ist das nicht gerade bequem bei 3-8 Monaten Flugzeit.
Wenn wir 15m Core nehmen, haben wir 176m³/ Längenmeter was bedeutet das hierfür vielleicht 30m benötigt werden.
Wenn das Ding 150t bei der Ankunft hat und 50t Leermasse beim Rückflug und 30t Nutzlast beim Rückflug benötigen diese 80t eine Treibstoffmasse von 450t, zusammen 525t.
Der Treibstoff braucht ca. 450m³ also 3m Rumpflänge aber beim Start von der Erde eher 10m, geben wir 20m für Fracht+Triebwerke hinzu, macht das 60m Länge.

Der Vorteil ist das man sehr viel Volumen bei relativ wenig Außenwandfläche hat.
Ein weiterer Nebeneffekt ist das die 176m² Fläche relativ viel sind um MCT in der Marsatmosphäre abzubremsen, weshalb es mich nicht wundern würde wenn sie die Oberstufe sogar mit 20m Durchmesser machen.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #93 am: 12. Juni 2016, 21:12:38 »
Eine Vorstuffe von MCT, hallte ich auch für realistischer. Das mit der Dragon für 25 klingt nicht schlecht, wobei ich nicht glaube das dann so viele mitfliegen.

Für den Platzbedarf gibt es ja noch das Konzept von Kapselhotels, da braucht jeder unter 2m³ Privatraum.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kapselhotel
Eine weitere Möglichkeit wären Ausfahrbare Module für den Flug, die bei der Landung wieder eingefahrer werden.
http://i1.auto-service.de/772/18772,pd=1/vw-t5-doubleback-danbury-motor-caravans.jpg
Sowas gehöhrt aber eher in das MCT-Thema

Grüße aus dem Schnee

McPhönix

  • Gast
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #94 am: 12. Juni 2016, 21:26:04 »
Eine weitere Möglichkeit wären Ausfahrbare Module für den Flug, die bei der Landung wieder eingefahrer werden.
http://i1.auto-service.de/772/18772,pd=1/vw-t5-doubleback-danbury-motor-caravans.jpg
Ha ! Ich bestelle so ein Ding bei Dir !
Muß natürlich vakuumdicht sein und keine Strukturelemente zusätzlich erfordern bzw. blockieren.
Und der Antrieb darf natürlich kaum was wiegen, weil er nur zweimal gebraucht wird. Ein kräftiges Pumpenaggregat muß auch da sein, damit Luft auch wieder zurückgepumpt werden kann.

(darfst jetzt einmal doofe Techniker sagen  ;) )

Online Spacesepp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #95 am: 12. Juni 2016, 23:51:19 »
Eine weitere Möglichkeit wären Ausfahrbare Module für den Flug, die bei der Landung wieder eingefahrer werden.
http://i1.auto-service.de/772/18772,pd=1/vw-t5-doubleback-danbury-motor-caravans.jpg
Ha ! Ich bestelle so ein Ding bei Dir !
Muß natürlich vakuumdicht sein und keine Strukturelemente zusätzlich erfordern bzw. blockieren.
Und der Antrieb darf natürlich kaum was wiegen, weil er nur zweimal gebraucht wird. Ein kräftiges Pumpenaggregat muß auch da sein, damit Luft auch wieder zurückgepumpt werden kann.

(darfst jetzt einmal doofe Techniker sagen  ;) )
Naja, sowas in der Art ist ja gerade auf der ISS in Erprobung. Man kann die Luft auch einfach ablassen, oder das Modul dann abwerfen. Das BEAM wird auch nicht mehr mit dicken Vakuumpumpen abgesaugt und "zusammengrollt".
Wenn Spacex so arbeitet wie bisher, werden die denke ich nichts entwickeln,worauf man nicht direkt aufbauen kann. Also an einen Zwischenschritt glaube ich irgendwie nicht so recht. Denke schon, das die das "Marsraumschiff" so entwickeln, wie es dann auch für spätere Missionen zum Einsatz kommt. Die 100 Leute Kapazität wird sicher am Anfang durch Gerätschafft ersetzt werden. An die 15m Dragon glaube ich auch nicht so recht, weil wie bereits von andere Stelle angemerkt, fänden da keine 100 Leute Platz, als reines Abstiegsmodul vielleicht, aber dann??? Eine Frage die sich mir neben dem Platz während des Fluges für 100 Leute stellt (da fände ich ein aufblasbares, ausklappbares Modul um mehr Platz zu bekommen gar nicht so unlogisch), ist was verbleibt von dem Marsraumschiff dann auf der Oberfläche des Mars. Wenn man sich vorstellt, das die ersten Missionen, sagen wir mal mit etwa 8 Mann und einem riesigen Raumschiff erfolgen (abgesehen vonb den vorhergehenden Red Dragons), in dem jede Menge Gerätschafft Platz hat und dann damit auch auf dem Mars gelandet wird, was von dem Ganze fliegt wieder zurück zu Erde??? Überhaupt etwas und jemand, oder ist es eine Art professionelles Mars One? Vielleicht geht ein Teil der ersten Crew, wenn die zweite, oder dritte eintrifft??? Labile Kandidaten dürfen auch schon mal früher Heim, auch wenn Elon dann schimpft  :P
Meine Vermutung ist, das das Unterteil des Marsschiffes auf dem Mars verbleibt und das wird wohl der Wohnkomplex, oder ein Teil davon, des Auffenthaltraumes während des Fluges sein. Also die Spitze fliegt mit einem Teil der Crew wieder zur Erde zurück und landet dort. Der Hauptteil des Schiffes verblebt auf dem Mars. Würde irgendwie Sinn machen und man umgeht die Problematik mit der Ausladerei und dem Aufbauerei von irgendwelche Wohnmodulen  ;D
Die Sache mit dem Abbremsen in der Marsatmosphäre dürfte spannend werden. Es gebe ja auch noch die Sache mit dem aufblasbaren Hitzeschild.
Vielleicht sind die Bremsraketen auch ähnlich wie bei Dragon angebracht, so das sie den Hitzeschild gar nicht tangieren.
Achja, wenn wir doch schon mehr wüssten.

McPhönix

  • Gast
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #96 am: 13. Juni 2016, 14:20:41 »
Naja ich bezog mich auf das Bild von Dir mit Aus- und Einfahren.

Ein aufblasbares Modul ist was Anderes, das mag gehen für unterwegs. Und dann wird man es wohl abwerfen, denn von wieder zusammen schrumpfen/rollen auf eine praktikable Größe hab ich noch nix gehört. Bezweifle auch, ob das unter Weltraumbedingungen geht.

Ansonsten bin ich d'accord mit Dir - wenn man nur mehr wüßte. :)

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #97 am: 14. Juni 2016, 00:07:41 »
Zum ausfahrbaren Modul. Sagen wir du hast ein Ausfahrbares Modul von 5 x 5 Metern Außenmaßen und einer Länge von sagen wir auch 5 Metern. Wenn es voll verschlossen ist, kann innen sogar Druck herschen. (D)
Dieses Modul steckt in einem zweiten, nur leicht Größeren Modul, welches ohne Druck ist.  (A)

AAAAAAAAAAAAA
ADDDDDDDDDDD
AD                    D
AD                    D
AD                    D
ADDDDDDDDDDD
AAAAAAAAAAAAA

Da das äußere Modul keine Druck hat, kann man das innere Modul einfach ausgefahren werden, wie auf dem Bild der Kofferraum und wird verankert. Hiernach wird auch das äußere Modul unter Druck gesetzt. hierdurch wird das Innere zusätzlich in eine Verankerung gepresst, ähnlich den nach innen öffenbaren Türen eines Flugzeuges.

AAAAAAAAAAAA
A                    DDDDDDDDDDD
A                    D                    D
A                    D                    D
A                    D                    D
A                    DDDDDDDDDDD
AAAAAAAAAAAA

Vor der Landung wird das äußere Modul Drucklos gemacht, Das Innere kann wieder eingefahren werden, wird verankert und gut ist.

Abwerfen ist nicht so toll, SpaceX will ja Wiederverwenden.

Grüße aus dem Schnee

Offline thecrusader

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 289
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #98 am: 14. Juni 2016, 06:57:33 »
Bei aller Liebe, aber ich glaube nicht an ein Raumschiff in naher Zukunft welches 100 Menschen von der Erde zur Marsoberfläche transportiert. Ich kann mir ein Raumschiff vorstellen welches 100 Menschen vom Erd- in den Marsorbit bringt. Ich kann mir vorstellen das es einige Raumkapseln mit 15m Durchmesser dabei hat welche die Menschen zur Oberfläche bringen und als Behausung dienen. Die Idee mit den ausfahrbaren "Kabinen" finde ich sehr gut und auch realistisch (Bigelow), aber ein Schiff mit 100 !!! Menschen an Board auf dem Mars zu landen wirklich nicht.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6277
Re: SpaceX bemannte Marsmission 2024
« Antwort #99 am: 14. Juni 2016, 08:26:59 »
EM hat gesagt sie wollen mit MCT 100t NUTZLAST zum Mars bringen,
also kommt die Schiffsmasse dazu. Selbst um 100t Ausrüstung zu landen wird viel mehr Platz benötigt werden als eine 15m Kapsel bietet. Die eigendliche Herausforderung ist aber die Landung in der dünnen Atmosphäre. Zum abbremsen muss die Bremsfläche so groß sein wie möglich, die 176qm einer Kapsel sind dafür viel zu klein. Ein liegende MCT von ca. 15x60qm ermöglicht eine Flächbelastung von 200kg/qm, was sowohl der thermischen Belastung- wie dem Treibstoffbedarf für die Landung entgegen kommt.
Bei der ersten MCT Landung vermute ich dass das Raumschiff auf dem Boden bleibt,
bekanntermaßen sind dessen Tanks groß genug um den erzeugen Treibstoff zu lagern. Kommt die erste Besatzung 2025 an, sind die Tanks voll genug, man hat zwei Raumschiffe auf dem Boden, also doppelten Raum und notfalls Redundanz für den Rückflug.
Jetzt braucht man nur noch eine Idee wie man beide dicht beieinander bekommt,
na ja vier große Räder und es mutiert zum MCT Rover.

Tags: