Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 14

16. August 2018, 21:45:06
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • NET: Falcon 9v1.2, ZUMA, CCAFS SLC-40, 02:00MEZ: 08. Januar 2018

Autor Thema: ZUMA auf Falcon 9  (Gelesen 117855 mal)

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 830
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #375 am: 09. Januar 2018, 10:18:12 »
Kommt der Payloadadapter eigentlich immer vom Satellitenhersteller?

Das ist es ja eben. Normalerweise SpaceX, aber hier hat NG seinen eigenen Adapter verbauen lassen, der dann eben angeblich versagt hat. Waere schon cool, wenn SpaceX hier ohne eigenes Verschulden aus der Sache rauskäme. Man stelle sich vor, bei der Kongressanhoerung faellt die Frage, “Warum haben sie nicht den SpaceX Adapter verwendet?”
Vielleicht gabs ja schon vorher Probleme mit dem Adapter.
Warum musste die F9 zurück in den Hangar? Da hieß es ja Probleme mit dem Fairing, oder wie war das?

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 774
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #376 am: 09. Januar 2018, 10:21:41 »
Zitat
Eigentlich sollte der neue US-Spionagesatellit Washington mit Informationen versorgen - doch daraus wird nichts. Das Gerät ist offenbar wieder in die Atmosphäre gestürzt, wo es verglüht sein dürfte. Die Pleite ist ein Rückschlag für das Weltraumunternehmen SpaceX, das den Satelliten ins All brachte. Warum es dazu kam, ist noch unklar.

Also in der von MpunktApunkt genannten ntv-Quelle gibt man SpaceX die Schuld.

Und Tobis zwei Offizielle sind wahrscheinlich unsere schon bekannten Congress-Hilfen.

Zusammengefasst ist das alles ein großer Murks
Die Hayabusa 2 Mission geht in die spannende Phase!

Offline jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 268
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #377 am: 09. Januar 2018, 10:25:54 »
Man ist das spannend, ein echter Krimi  8)

NORAD und co können doch auch Debris in dieser Größe schnell erfassen. Warum klappt das hier nicht? Irgendwo stand was von in den nächsten Tagen nicht auf der nördlichen Himmelsphäre sichtbar, ist das der Grund bzw warum? Was machen die in Australien?  ;)
Ach und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja Schatz...

Offline jhofmeister

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 58
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #378 am: 09. Januar 2018, 10:25:55 »
Wie ist das eigentlich mit Bahnverfolgungsdaten aus Russland oder China? Die müssten so einen Start doch sehr genau verfolgen und somit wissen ob da was im Orbit ist oder nicht? Veröffentlichen die das einfach nicht?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19702
  • SpaceX-Optimist
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #379 am: 09. Januar 2018, 10:27:48 »
Wie ist das eigentlich mit Bahnverfolgungsdaten aus Russland oder China? Die müssten so einen Start doch sehr genau verfolgen und somit wissen ob da was im Orbit ist oder nicht? Veröffentlichen die das einfach nicht?

Natürlich sagen die nichts. Die Amerikaner sollen keine Rückschlüsse auf die russischen und chinesischen Bahnverfolgungsmöglichkeiten ziehen können.
"La France et les Etats-Unis plus proches que jamais!" - "Frankreich und die USA sind sich näher als jemals zuvor." Zitat von CNES Chef Jean-Yves Le Gall am 24. April auf Twitter bei Besuch im weißen Haus bei Donald Trump - https://twitter.com/JY_LeGall/status/988845258002849792

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19702
  • SpaceX-Optimist
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #380 am: 09. Januar 2018, 10:28:27 »
Man ist das spannend, ein echter Krimi  8)

NORAD und co können doch auch Debris in dieser Größe schnell erfassen. Warum klappt das hier nicht? Irgendwo stand was von in den nächsten Tagen nicht auf der nördlichen Himmelsphäre sichtbar, ist das der Grund bzw warum? Was machen die in Australien?  ;)

NORAD veröffentlicht doch keine Daten zu eigenen Spionagesatelliten, das würde keinen Sinn machen. ;)
"La France et les Etats-Unis plus proches que jamais!" - "Frankreich und die USA sind sich näher als jemals zuvor." Zitat von CNES Chef Jean-Yves Le Gall am 24. April auf Twitter bei Besuch im weißen Haus bei Donald Trump - https://twitter.com/JY_LeGall/status/988845258002849792

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2517
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #381 am: 09. Januar 2018, 10:30:15 »
Zitat
Warum musste die F9 zurück in den Hangar? Da hieß es ja Probleme mit dem Fairing, oder wie war das?

Der Payload Adapter gehört nicht mal mittelbar mit zum fairing.
Fairingfehler selber wären wohl schon gemeldet worden.

Zitat
NORAD und co können doch auch Debris in dieser Größe schnell erfassen. Warum klappt das hier nicht?

NORAD wird einen Teufel tun und die US Spionagesatelliten einfach so listen. Die Russen und Chinesen werden ihre Infos wohl auch eher für sich behalten. Mal sehen ob von anderen Agenturen noch was kommt..

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4965
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #382 am: 09. Januar 2018, 10:33:15 »
Das Wall Street Journal berichtet mittlerweile dass man die Regierung informiert hat dass man davon ausgeht dass der Satellit verloren ging da er sich nicht von der zweiten Stufe geloest hat:

Zitat
Lawmakers and congressional staffers from the Senate and the House have been briefed about the botched mission, some of the officials said. The secret payload—code-named Zuma and launched from Florida on board a Falcon 9 rocket—is believed to have plummeted back into the atmosphere, they said, because it didn’t separate as planned from the upper part of the rocket.

Das klingt fuer mich mehr als nach Spekulation und Mutmassungen.


Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 774
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #383 am: 09. Januar 2018, 10:34:27 »
Wie ist das eigentlich mit Bahnverfolgungsdaten aus Russland oder China? Die müssten so einen Start doch sehr genau verfolgen und somit wissen ob da was im Orbit ist oder nicht? Veröffentlichen die das einfach nicht?

Das fällt wahrscheinlich unter das "Wir wollen nicht, daß sie wissen, was wir alles wissen"-Spiel  :P

Wir stecken hier alle zusammen im Spekulationsmatsch fest und das nur weil ein paar Leute einen teuren Key Hole-Satelliten verloren, versteckt, getestet, superkurz eingesetzt oder was weiß ich denn gemacht haben. >:(

So kann man doch hier nicht arbeiten!  ::)  ;D
Die Hayabusa 2 Mission geht in die spannende Phase!

Offline Roland

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 286
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #384 am: 09. Januar 2018, 10:36:01 »
Vorschlag:Jetzt schau mer mal,ob,wenn's dort hell wird,die Heavy stehen bleibt.

Offline Reihnold

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 90
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #385 am: 09. Januar 2018, 10:44:08 »
Das wuerde die Verfassung der USA in Frage stellen. Wenn die Mission ein Fehlschlag war, ist die Regierung auskunfstpflichtig, nicht was passiert ist, aber zumindest, dass der Steuerzahler die Summe X abschreiben kann. Das bedeutet, es muss eigentlich zwangsläufig eine Kongressanhoerung geben. Sollte nichts dergleichen passieren, war die Mission doch ein Erfolg, oder die Demokratie in den USA geht mit Trump den Bach noch weiter runter.

Gerade im Geheimdienst-Bereich ist die Finanztransparenz aber nicht sonderlich hoch (inkl. geheimen Budgets, etc.). Und selbst wenn es eine Kongressanhörung geben würde (halte ich für sehr weit hergeholt), dann würde die Nicht-Öffentlich sein und der gleichen Geheimhaltungsstufe wie ZUMA unterliegen. Ich gehe eher davon aus, dass die Mitglieder des Geheimdienstausschusses Bescheid wissen und das war es dann.

Online Therodon

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 443
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #386 am: 09. Januar 2018, 10:47:58 »
Das wuerde die Verfassung der USA in Frage stellen. Wenn die Mission ein Fehlschlag war, ist die Regierung auskunfstpflichtig, nicht was passiert ist, aber zumindest, dass der Steuerzahler die Summe X abschreiben kann. Das bedeutet, es muss eigentlich zwangsläufig eine Kongressanhoerung geben. Sollte nichts dergleichen passieren, war die Mission doch ein Erfolg, oder die Demokratie in den USA geht mit Trump den Bach noch weiter runter.

Gerade im Geheimdienst-Bereich ist die Finanztransparenz aber nicht sonderlich hoch (inkl. geheimen Budgets, etc.). Und selbst wenn es eine Kongressanhörung geben würde (halte ich für sehr weit hergeholt), dann würde die Nicht-Öffentlich sein und der gleichen Geheimhaltungsstufe wie ZUMA unterliegen. Ich gehe eher davon aus, dass die Mitglieder des Geheimdienstausschusses Bescheid wissen und das war es dann.

Genau so ist es. Es gibt bei Geheimhaltungsprojekten kein Recht auf irgendeine Form von Auskunft. Natürlich unterstehen diese Projekte auch bestimmten Ausschüssen mit der entsprechenden Geheimhaltungsstufe, aber das war es dann auch.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19702
  • SpaceX-Optimist
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #387 am: 09. Januar 2018, 10:53:44 »
Das Wall Street Journal berichtet mittlerweile dass man die Regierung informiert hat dass man davon ausgeht dass der Satellit verloren ging da er sich nicht von der zweiten Stufe geloest hat:

Zitat
Lawmakers and congressional staffers from the Senate and the House have been briefed about the botched mission, some of the officials said. The secret payload—code-named Zuma and launched from Florida on board a Falcon 9 rocket—is believed to have plummeted back into the atmosphere, they said, because it didn’t separate as planned from the upper part of the rocket.

Das klingt fuer mich mehr als nach Spekulation und Mutmassungen.

Fairerweise muss man sagen, dass der WSJ Artikel von Andy Pasztor ist, das spricht nicht unbedingt für die Glaubwürdigkeit.
"La France et les Etats-Unis plus proches que jamais!" - "Frankreich und die USA sind sich näher als jemals zuvor." Zitat von CNES Chef Jean-Yves Le Gall am 24. April auf Twitter bei Besuch im weißen Haus bei Donald Trump - https://twitter.com/JY_LeGall/status/988845258002849792

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 699
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #388 am: 09. Januar 2018, 11:14:31 »
Ist schon alles sehr komisch. Warum verwendet man überhaupt einen eigenen Payload Adapter? Und natürlich versagt ausgerechnet der.
Die Argumente die mir dazu einfallen:
1) Bauart/Dimensionen der Nutzlast erlauben nicht die Verwendung des Standard Adapter Rings
2) Abschottung des Nutzlastblocks vor Zugriff von SpaceX Mitarbeitern in Mission Control (z.B. Verhinderung von Kameras, Telemetrie,...)
3) Man plant irgendetwas komisches


1) finde ich nicht ganz logisch, denn das Fairing ist nicht sonderlich groß, man kann also keine wirklich großen,fragilen Strukturen transportieren, aber ich mag mich irren.
2) empfinde ich als eher unwahrscheinlich, man kann die Abkapselung auch anderes (z.B. auf Software Level) lösen und dadurch ein zuverlässiges System weiter nutzen
3) Erscheint mir irgendwie Quatsch, aber es bleibt nicht allzu viel übrig
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2517
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #389 am: 09. Januar 2018, 11:20:56 »
4.) man vertraut dem SpX Adapter (warum auch immer) nicht.

Und auch 1.) muss nicht rein auf Masse+Dimension bezogen sein. Vlt wollten sie einfach ihren eigenen, speziellen Kopplungsmechanismus verwenden (warum auch immer...stärkere Schwingungsdämpfung wäre eine Idee)

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #390 am: 09. Januar 2018, 11:36:34 »
Da sich die Informationen verdichten das es ein Problem mit dem Payload Adapter war ist es klar das es NG's Problem war. Nach dem F9 User Manual wird der Payload Adapter immer von dem Kunden bereit gestellt wenn nicht ausdrücklich anders gewollt.

Hier auch nachzulesen. Bzw hier das PDF.

Etwas bitter natürlich da der Satellit wohl 1+ Milliarde gekostet haben dürfte.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 830
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #391 am: 09. Januar 2018, 11:52:10 »
Ich denke mal SpaceX wird sich dazu noch äußern dürfen, schließlich gehts hier um ihren Ruf.
Zumal die Medien schon wieder SpaceX die Schuld geben.

Online Therodon

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 443
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #392 am: 09. Januar 2018, 11:55:48 »
Ich denke mal SpaceX wird sich dazu noch äußern dürfen, schließlich gehts hier um ihren Ruf.
Zumal die Medien schon wieder SpaceX die Schuld geben.

Viel dürfen und werden Sie nicht sagen, zumal Trennung der Stufen und Landung ja funktioniert haben. Rest ist ja für weitere Aufträge quasi irrelevant. Und die Geheimhaltung wird ja auch wohl nicht schlecht vergütet  ;)

Die entscheidenden Stellen profitieren in beiden Fällen (hat funktioniert, hat nicht funktioniert) von jeder Unklarheit und Aufregung, somit wird man wohl nicht viel erfahren.

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15696
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #393 am: 09. Januar 2018, 12:10:18 »
Da sich die Informationen verdichten das es ein Problem mit dem Payload Adapter war ist es klar das es NG's Problem war. ...
NGs Problem? Sicher, dass das klar ist? Woher würde der Nutzlastadapter wissen, dass die Trennung vorgenommen werden soll? Gibt´s da vielleicht ´ne elektrische Schnittstelle zwischen zweiter Stufe und Adapter?  Hast Du genug Informationen für Deine Aussage?

Gruß  Pirx

Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1478
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #394 am: 09. Januar 2018, 12:15:32 »
Da sich die Informationen verdichten das es ein Problem mit dem Payload Adapter war ist es klar das es NG's Problem war. ...
NGs Problem? Sicher, dass das klar ist? Woher würde der Nutzlastadapter wissen, dass die Trennung vorgenommen werden soll? Gibt´s da vielleicht ´ne elektrische Schnittstelle zwischen zweiter Stufe und Adapter?  Hast Du genug Informationen für Deine Aussage?

Gruß  Pirx

Laut User Guide kommt zumindest das elektrische Kommando zur Trennung von SpaceX. Gab es das ? War es entsprechend der Spezifikation ?
-->  Wissen wir nicht.

Außerdem ist noch nicht mal klar ob der Trennmechanismus von NG oder von SpaceX ist. Als Standard kann SpaceX ein clamp-System bereitstellen (Haltebänder, die getrennt werden)

Online Progress100

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 375
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #395 am: 09. Januar 2018, 12:33:58 »
Vorschlag:Jetzt schau mer mal,ob,wenn's dort hell wird,die Heavy stehen bleibt.
Ich verlasse mich auf die Meldung, dass die Falcon 9 ihre Sache gemacht hat.
Das würde keine Verschiebungen im Flugplan bedeuten.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1384
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #396 am: 09. Januar 2018, 12:51:33 »
Da sich die Informationen verdichten das es ein Problem mit dem Payload Adapter war ist es klar das es NG's Problem war. ...
NGs Problem? Sicher, dass das klar ist? Woher würde der Nutzlastadapter wissen, dass die Trennung vorgenommen werden soll? Gibt´s da vielleicht ´ne elektrische Schnittstelle zwischen zweiter Stufe und Adapter?  Hast Du genug Informationen für Deine Aussage?

Gruß  Pirx

Das ist genau das was mein WorstCaseScenario wieder anspringen lässt.
Der Payload Adaptor ist nicht von SpaceX. Somit keine Standartkonfiguration.
Und, vollkommen richtig, das Signal zur Trennung muss über Stecker und Kabel zum "Seperator".

Ich sage nur, SCHNITTSTELLE!.

Wer hat den Stecker angebracht, wer hat die Leitungen vorher "durchgeklingelt", waren die 37/61 Pin-Stecker richtig belegt?
Ganz ehrlich, der Payloadadaptor von NG wird nix billiges sein. Der sollte prinzipiell funktionieren.

 :( >:(

Und ich dachte der Drops sei nun endlich gelutscht.  :'(
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Online Progress100

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 375
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #397 am: 09. Januar 2018, 13:14:14 »
Billig wird er nicht sein, hat sich aber vielleicht noch nie unter Weltraumbedingungen bewährt ?

Online MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1989
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #398 am: 09. Januar 2018, 13:16:49 »
Wer hat den Stecker angebracht, wer hat die Leitungen vorher "durchgeklingelt", waren die 37/61 Pin-Stecker richtig belegt?
Ganz ehrlich, der Payloadadaptor von NG wird nix billiges sein. Der sollte prinzipiell funktionieren.

Die Theorie erinnert mich an den Fehlstart einer Europa-Rakete, wo die Ursache falsch belegte Schalter waren. Am Ende bleibt das aber alles Spekulation. Nur eins sollte klar sein: Das die Rakete funktioniert (und die richtige Bahn erreicht) hat, bedeutet nicht, das der Fehler nicht dennoch bei SpaceX lag. Besonders weil ein fremder Nutzlastadapter eingesetzt wurde.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19702
  • SpaceX-Optimist
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #399 am: 09. Januar 2018, 13:27:29 »
Also ich halte es weiter für am wahrscheinlichsten, dass der Satellit mit der Oberstufe wiedereingetreten ist.

Lecks aus dem Umfeld des Kongresses scheinen mir auch sehr plausiblel, in Deutschland kommen die meisten Lecks bzw. Geheimhaltung auch immer aus dem Bundestag, da geheime Ausschüsse eben doch nicht immer so geheim sind.
"La France et les Etats-Unis plus proches que jamais!" - "Frankreich und die USA sind sich näher als jemals zuvor." Zitat von CNES Chef Jean-Yves Le Gall am 24. April auf Twitter bei Besuch im weißen Haus bei Donald Trump - https://twitter.com/JY_LeGall/status/988845258002849792

Tags: