Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 14

21. Oktober 2018, 19:31:39
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • NET: Falcon 9v1.2, ZUMA, CCAFS SLC-40, 02:00MEZ: 08. Januar 2018

Autor Thema: ZUMA auf Falcon 9  (Gelesen 120722 mal)

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1412
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #400 am: 09. Januar 2018, 13:38:59 »
Eine Variante die im NSF Forum diskutiert wird halte ich für erwähnenswert. Was ist wenn der Satellit seine Umlaufbahn erreicht hat und die zweite Stufe durch Manöver wie Drehungen und Treibstoff ablassen die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt hat  ???. So hätte man ein paar Tage Zeit eine Mission durchzuführen die unbeobachtet ist. Und siehe da, nach ein paar Tagen entdecken möglicherweise einige Amateurfunker dass es doch Signale gibt die vom ZUMA stammen müssen (das könnte 1-2 Wochen dauern). ZUMA könnte z.B. für ein paar Tage einfach schweigen .

Selbstverständlich ist das nur eine der hier viel diskutierten Varianten. Ob wir wohl jemals den wirklichen Grund erfahren werden - oder unsere Kindler oder unsere Enkel ...

https://www.theverge.com/2018/1/9/16866806/spacex-zuma-mission-failure-northrop-grumman-classified-falcon-9-rocket
Irren ist menschlich. Je mehr man sich irrt, um so menschlicher ist man.

Online Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1424
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #401 am: 09. Januar 2018, 13:44:21 »
Also ich halte es weiter für am wahrscheinlichsten, dass der Satellit mit der Oberstufe wiedereingetreten ist.

Lecks aus dem Umfeld des Kongresses scheinen mir auch sehr plausiblel, in Deutschland kommen die meisten Lecks bzw. Geheimhaltung auch immer aus dem Bundestag, da geheime Ausschüsse eben doch nicht immer so geheim sind.

Ich gehe auch leider von diesem Szenario aus.

Der mögliche Fehler ist auch nur eine Spekulation aus meiner Perspektive heraus (Elektroniker).
Was mich nur wurmt, das beide keinen Erfolg hatten. Aus welchen Gründen auch immer.

Ich musste in der Fliegerei feststellen das je mehr Schnittstellen es gibt, desto fehleranfälliger wird das System.
Mach es selbst, "INHOUSE", und dann kann man so was minimieren.

Bei so einer Mission ist das natürlich schwierig.

PS: Dass das Absicht war, denke ich nicht. Wir werden bald mehr erfahren.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 931
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #402 am: 09. Januar 2018, 13:57:10 »
Wir werden sicherlich noch etwas von EM zu dem Thema hören.
Ich kann mir nicht vorstellen das er dass so stehen lässt.
Er bekommt ja die Diskussionen auch mit.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 542
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #403 am: 09. Januar 2018, 14:04:53 »
Wir werden sicherlich noch etwas von EM zu dem Thema hören.
Ich kann mir nicht vorstellen das er dass so stehen lässt.
Er bekommt ja die Diskussionen auch mit.

Wie kommst du denn darauf das sich irgend jemand äußern muss. Sich über die Ladung zu äußern ist auch nicht seine Aufgabe sondern die des "Kunden". Und ich bezweifle doch arg das sich potentielle SpaceX Kunden über Twitter und co über die Verlässlichkeit informieren ;D

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 931
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #404 am: 09. Januar 2018, 14:26:22 »
Wir werden sicherlich noch etwas von EM zu dem Thema hören.
Ich kann mir nicht vorstellen das er dass so stehen lässt.
Er bekommt ja die Diskussionen auch mit.

Wie kommst du denn darauf das sich irgend jemand äußern muss. Sich über die Ladung zu äußern ist auch nicht seine Aufgabe sondern die des "Kunden". Und ich bezweifle doch arg das sich potentielle SpaceX Kunden über Twitter und co über die Verlässlichkeit informieren ;D
Er wird sicherlich klarstellen ob der Fehler bei SpaceX lag oder eben nicht, wenn die
Medien melden "Fehlschlag für SpaceX".
So gut sollten wir EM mittlerweile kennen.


Online Wilga35

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 572
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #405 am: 09. Januar 2018, 14:30:20 »
Eine Variante die im NSF Forum diskutiert wird halte ich für erwähnenswert. Was ist wenn der Satellit seine Umlaufbahn erreicht hat und die zweite Stufe durch Manöver wie Drehungen und Treibstoff ablassen die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt hat  ???. So hätte man ein paar Tage Zeit eine Mission durchzuführen die unbeobachtet ist. Und siehe da, nach ein paar Tagen entdecken möglicherweise einige Amateurfunker dass es doch Signale gibt die vom ZUMA stammen müssen (das könnte 1-2 Wochen dauern). ZUMA könnte z.B. für ein paar Tage einfach schweigen .

https://www.theverge.com/2018/1/9/16866806/spacex-zuma-mission-failure-northrop-grumman-classified-falcon-9-rocket

Vielleicht muss ja Zuma garnicht schweigen. Amateure müssten ja erstmal die Frequenzbänder kennen, auf denen der Satellit sendet, um ihn vielleicht durch Zufall identifizieren zu können? Und die wird kaum jemand öffentlich machen. Vielleicht ist der Satellit auch in der Lage, die Sendefrequenzen permanent zu wechseln, was die Suche zusätzlich erschweren würde.
Noch immer kennt ja niemand den wahren Zweck der Mission. Falls es beispielsweise um den Test neuartiger Stealt-Technologie im Weltraum gehen sollte, wäre es meiner Meinung nach doch plausibel, den Satelliten offiziell verloren zu erklären, während dieser still und leise seine Runden zieht. Das ergäbe dann auch die Möglichkeit zu testen, ob fremde Mächte oder sogar Amateure eventuell doch in der Lage sind, den Satelliten zu orten. Völlig unmöglich erscheint mir ein solches Szenario keinesfalls.
Der Fall Skripal und kein Ende! Und die naheliegende Frage: Cui Bono? Wem nützt es?

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 727
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #406 am: 09. Januar 2018, 14:33:02 »
Da sich die Informationen verdichten das es ein Problem mit dem Payload Adapter war ist es klar das es NG's Problem war. ...
NGs Problem? Sicher, dass das klar ist? Woher würde der Nutzlastadapter wissen, dass die Trennung vorgenommen werden soll? Gibt´s da vielleicht ´ne elektrische Schnittstelle zwischen zweiter Stufe und Adapter?  Hast Du genug Informationen für Deine Aussage?

Gruß  Pirx

Laut User Guide kommt zumindest das elektrische Kommando zur Trennung von SpaceX. Gab es das ? War es entsprechend der Spezifikation ?
-->  Wissen wir nicht.

Außerdem ist noch nicht mal klar ob der Trennmechanismus von NG oder von SpaceX ist. Als Standard kann SpaceX ein clamp-System bereitstellen (Haltebänder, die getrennt werden)

Das es ein eigener Adapter von NG war, wurde schon mehr oder weniger bestätigt. Vor dem Flug. Einzig die Frage, ob das Ding falsch verdrahtet war, koennte fuer SpaceX Ungemach bedeuten.

Zur Kongressanhoerung: Da gibts sehr wohl ne Auskunftspflicht, egal ob Geheim, super geheim, oder “nicht existent”. Es gibt nur keine Details, aber der Schuldige wird benannt.

GalacticTraveler

  • Gast
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #407 am: 09. Januar 2018, 14:45:32 »
Zur Kongressanhoerung: Da gibts sehr wohl ne Auskunftspflicht, egal ob Geheim, super geheim, oder “nicht existent”. Es gibt nur keine Details, aber der Schuldige wird benannt.

Dass es diese Anhörung überhaupt gibt ist eigentlich per se schon Bestätigung für einen Fehlschlag (und eben nicht irgendwelche Verschwörungs-Theorien). Und dass es von SpaceX noch keine klare Aussage gibt, dass es nicht an der F9 lag, gibt auch zu denken. Alles in allem ein extrem bitterer Rückschlag für SpaceX, nachdem diese Mission ja als so wichtig hochstilisiert wurde. Erst diese Verzögerungen, und jetzt der Fehlschlag, wodurch auch immer verursacht. Man kann nur sehr hoffen, dass es jetzt nicht wieder eine monatelange Pause gibt.  >:(

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2232
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #408 am: 09. Januar 2018, 14:48:45 »
Die deutsche Presse hat sich auch schon mal festgelegt wer der Schuldige ist. Endlich mal wieder ein "Rückschlag" in einer innovativen Firma. Da muss unbedingt berichtet werden. Die letzten Fortschritte der letzten Monate hat man aber (fast immer) ignoriert  >:(
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/spacex-verliert-offenbar-spionagesatelliten-a-1186932.html
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1499
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #409 am: 09. Januar 2018, 15:06:30 »
Dass es diese Anhörung überhaupt gibt ist eigentlich per se schon Bestätigung für einen Fehlschlag (und eben nicht irgendwelche Verschwörungs-Theorien). Und dass es von SpaceX noch keine klare Aussage gibt, dass es nicht an der F9 lag, gibt auch zu denken. Alles in allem ein extrem bitterer Rückschlag für SpaceX, nachdem diese Mission ja als so wichtig hochstilisiert wurde. Erst diese Verzögerungen, und jetzt der Fehlschlag, wodurch auch immer verursacht. Man kann nur sehr hoffen, dass es jetzt nicht wieder eine monatelange Pause gibt.  >:(

Der ZUMA-Nutzlasttransport war wohl nicht eindeutig erfolgreich, dann muss man erstmal untersuchen was vorgefallen ist, welche Fehler vorliegen, und was die Grundursache dafür ist. Erst dann kann man eventuell sagen wer schuldig daran ist. Das dauert einige Zeit. Und Vorab-Schuldzuweisungen sind da sehr kontraproduktiv.
Ganz sicher gibt es eine Arbeitsgruppe zwischen SpaceX, NG, und dem militärischen Kunden die jetzt versuchen herauszufinden was Sache ist. Eine eventuelle Kongressanhörung kommt erst später. Und für militärische Projekte sicher hinter verschlossenen Türen.
Noch gibt es keine Kongressanhörung dazu. Man hat wohl lediglich einige Mitglieder des Kongress informiert, ich würde denken Mitglieder des zuständigen Ausschuss, die zur Geheimhaltung verpflichtet sind. In den USA ist es üblich sofort zu informieren, auch wenn man den Grund und mögliche Konsequenzen noch nicht gut kennt, die dürfen dann nachgereicht werden.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2720
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #410 am: 09. Januar 2018, 15:08:48 »
^ nicht nur in den Medien. GalacticTraveler ist ja auch schon von einem bitteren Rückschlag für SpaceX überzeugt. ;)

(Ich finde es zu früh das jetzt schon zu sagen. Es könnte einen PR Schaden hinterlassen, ja. Aber bevor wir den Verursacher nicht kennen finde ich es nicht gut jetzt schon Verurteilungen auszusprechen.)

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7448
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #411 am: 09. Januar 2018, 15:11:25 »
Leutz, ihr könnt noch 500 Beiträge schreiben, aber solange wir keine genaueren Infos bekommen, bleibt es pure Spekulation..... ;)

Ich werde mich nicht daran beteiligen, da es müßig ist. Aber ich habe noch ein kleine Anekdote, nur anders rum:

1995 startete Deutschland eine experimentelle Wiedereintrittsmission, Express-1. Träger war eine japanische Mu 3S-2 Rakete, die Raduga-Kapsel war in Rußland gekauft und das Service-Module sowie die wiss. Geräte kamen von uns.

Während des Starts brach die Kommunikation mit dem Träger ab, die Mission wurde als Fehlstart deklariert, die Kapsel wurde nicht katalogisiert. Angeblich kein Objekt im Orbit angekommen.

Oh Wunder, mehr als ein Jahr später wurde Express-1 in Ghana in Afrika gefunden, völlig intakt und weich am Fallschirm gelandet. Man konnte berechnen, daß der Satellit zumindest 2 komplette Orbits geflogen war, bevor er korrekt zur Erde zurückkehrte...... 8)

Soviel zu kurzfristigen Schlußfolgerungen ....  8)

Ach ja: was auch immer passiert ist, auf den Erststart der F-9H wird es keinen Einfluß haben. Dies ist eine reine SpaceX-Mission und alleine SpaceX trägt das Risiko.

Gruß
roger50

Offline startaq

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 62
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #412 am: 09. Januar 2018, 15:14:15 »
Im Verge Artikel gibt's ein Update mit einem Statement von Gwynne Shotwell:

Zitat
This morning, SpaceX’s president and COO Gwynne Shotwell doubled down on SpaceX’s original statement. “For clarity: after review of all data to date, Falcon 9 did everything correctly on Sunday night,” she said. “If we or others find otherwise based on further review, we will report it immediately. Information published that is contrary to this statement is categorically false.” She added that the company cannot comment further due to the classified nature of the mission.

Offline tnt

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 355
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #413 am: 09. Januar 2018, 15:14:19 »
Shotwell sagt, alles wäre glatt gegangen:
https://mobile.twitter.com/lorengrush/status/950728010767978496

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2720
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #414 am: 09. Januar 2018, 15:19:26 »
^^  ufff... wie lange ist denn Space X für die Mission mitverantwortlich. Bis zur Nutzlasttrennung - obwohl der Adapter nicht von SpX ist?

Könnte das heißen dass eine Separation der Nutzlast von der Oberstufe nie geplant war Oder hat die Separation tatsächlich wieder erwarten doch stattgefunden?
Anders kann ich mir die Aussage von Shotwell nicht erklären.

Offline Ldf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #415 am: 09. Januar 2018, 15:29:22 »
^^  ufff... wie lange ist denn Space X für die Mission mitverantwortlich. Bis zur Nutzlasttrennung - obwohl der Adapter nicht von SpX ist? ...


Bei systemtechnischer Betrachtung:

Bis zu dem Zeitpunkt, in dem SpaceX alle spezifizierten Bedingungen zur Nutzlasttrennung bereitgestellt hat; und ggf. auch nachwirkend, wenn es nach der Trennung zu Konflikten/ Kollisionen im weitesten Sinne gekommen sein sollte.

Online Progress100

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 492
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #416 am: 09. Januar 2018, 15:33:20 »
Wer hat den Stecker angebracht, wer hat die Leitungen vorher "durchgeklingelt", waren die 37/61 Pin-Stecker richtig belegt?
Ganz ehrlich, der Payloadadaptor von NG wird nix billiges sein. Der sollte prinzipiell funktionieren.

Die Theorie erinnert mich an den Fehlstart einer Europa-Rakete, wo die Ursache falsch belegte Schalter waren. Am Ende bleibt das aber alles Spekulation. Nur eins sollte klar sein: Das die Rakete funktioniert (und die richtige Bahn erreicht) hat, bedeutet nicht, das der Fehler nicht dennoch bei SpaceX lag. Besonders weil ein fremder Nutzlastadapter eingesetzt wurde.
Mir fällt spontan der Start von Intelsat 603 (14.03.1990) ein.
Durch einen Verkabelungsfehler war keine Trennung möglich.
Zwar wurde der Satellit später durch eine Shuttle-Besatzung repariert, aber so etwas geht leider nicht immer.
Und was aktuell passiert ist erfahren wir vielleicht in ca. 30 Jahren.
Die jüngeren Mitglieder können dann hier den Fall abschließen.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 931
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #417 am: 09. Januar 2018, 16:23:59 »
Passt doch, Shotwell sagt alles gut.
Ich finde der Name ist wirklich passend für eine Raketenmanagerin.  ;D

Online Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1424
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #418 am: 09. Januar 2018, 16:24:23 »
Das ist übrigens ein Bild vom niederländischen Piloten Peter Horstink.
Aufgenommen in der Nähe von Khartoum 2:15h nach dem Start.
Verschwommen aber cool.
 

https://twitter.com/Marco_Langbroek/status/950509102970621957


#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #419 am: 09. Januar 2018, 16:26:42 »
Ist zwar vollkommen richtig das es Spekulation ist aber ich bin mir zu 99.999% sicher das SpaceX alles was sie machen müssen auf Herz und Nieren geprüft hat bei der Wichtigkeit dieser Mission.

Wenn wir jetzt von dem nicht ganz so unwahrscheinlichen Fall absehen das das irgendeine neue Art von Satellit ist ( z.b. Tarnkappen ) oder sogar gar nicht im Orbit verbleiben sollte ( Spekulation nach Reddit: Neuer Wiedereintrittskörper ) bleibt doch letztendlich eine Schlussfolgerung:

Alle Daten deuten laut SpaceX darauf hin das Falls es ein Versagen gab dies auf NG Seite zu finden ist. Die F9 loggt wohl alle Signale welche geschickt werden ( laut gut Informierten Quellen auf Reddit ) und ich bin mir zu 100% sicher das beim Countdown das Signal zum Payloadadapter überprüft wird. Wenn jetzt von diesem ein OK zurück kommt ist das Ding korrekt verkabelt mit der F9 und vermutlich wird auch das Signal zur Trennung korrekt erfolgt sein.
Was jetzt passiert bzw nicht passiert ist kann wohl alles sein, von einem Klebeband was übersehen wurde, einem Defekten Stecker im Payloadadapter oder sich im Flug etwas gelöst hat.


Online Progress100

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 492
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #420 am: 09. Januar 2018, 16:43:57 »
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Wiedereintrittskörper 1 Milliarde Dollar kosten soll.
Wird wohl ein Satellit voller teurer Elektronik gewesen sein.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 542
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #421 am: 09. Januar 2018, 17:02:57 »
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Wiedereintrittskörper 1 Milliarde Dollar kosten soll.
Wird wohl ein Satellit voller teurer Elektronik gewesen sein.

Es ist auch kaum ein Satellit vorstellbar der so viel kostet. Höchstwahrscheinlich ist da die Entwicklung mit eingepreist

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 727
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #422 am: 09. Januar 2018, 17:16:33 »
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Wiedereintrittskörper 1 Milliarde Dollar kosten soll.
Wird wohl ein Satellit voller teurer Elektronik gewesen sein.

Es ist auch kaum ein Satellit vorstellbar der so viel kostet. Höchstwahrscheinlich ist da die Entwicklung mit eingepreist

So wird’s wohl sein. Ich zerbreche mir schon den ganzen Tag den Kopf, wie ein Koerper mit bestenfalls 2m3 Volumen, 2-3 Milliarden Dollar kosten kann. Entwicklung, Gewinnmargen fuer Militaertechnik, da kann dann wohl so eine Summe zustande kommen. Aber wenn ich mal sarkastisch sein soll, die Mission war ein voller Erfolg. Bilderbuchstart, phantastische Stufentrennung, lehrbuchreife Landung und im LEO schwirrt kein nutzloser überteuerter Blechkasten, den die Welt nicht braucht.  ;D

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 555
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #423 am: 09. Januar 2018, 17:35:51 »
So wird’s wohl sein. Ich zerbreche mir schon den ganzen Tag den Kopf, wie ein Koerper mit bestenfalls 2m3 Volumen, 2-3 Milliarden Dollar kosten kann. Entwicklung, Gewinnmargen fuer Militaertechnik, da kann dann wohl so eine Summe zustande kommen. Aber wenn ich mal sarkastisch sein soll, die Mission war ein voller Erfolg. Bilderbuchstart, phantastische Stufentrennung, lehrbuchreife Landung und im LEO schwirrt kein nutzloser überteuerter Blechkasten, den die Welt nicht braucht.  ;D
Aha, jetzt sind es schon 2-3 Mrd. Dollar, und vielleicht fliegt Zuma ja doch noch?
Bitte bei den Fakten bleiben - und wir brauchen hier auch nicht alle Kommentare aus dem NSF und SpOn noch einmal...
http://www.spiegel.de/forum/wissenschaft/transport-mit-falcon-9-rakete-spacex-verliert-offenbar-spionagesatelliten-thread-698629-2.html#postbit_61620861

Offline D.H.

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 448
  • Trust mE, I'm an engineer!
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #424 am: 09. Januar 2018, 17:37:43 »
Ich schließe mich der Aussage von Roger an. Es gibt keine offizielle Aussage, dass dieser Satellit nicht überlebt hat. Diese Andeutungen kamen von nichtüberprüfbaren Quellen. Plus einige der Herausgeber, wie SFN und Wall Street Journal schreiben immer vom Konjuktiv.
Liest man aber die letzten paar Seiten in diesem Thread klingt das so, dass der Satellit wieder auf der Erde ist und sehr wahrscheinlich der Adapter schuld ist. Sorry Leute, aber das ist doch nur noch Spekulation, die uns hierbei nicht mehr weiterbringen (imho).

Alles andere werden wir sehen.

Tags: