Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

19. Oktober 2018, 09:12:50
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • NET: Falcon 9v1.2, ZUMA, CCAFS SLC-40, 02:00MEZ: 08. Januar 2018

Autor Thema: ZUMA auf Falcon 9  (Gelesen 120617 mal)

Offline ItalSky

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 87
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #325 am: 08. Januar 2018, 23:24:33 »
In 30-40 Jahren erfahren wir mehr. ;)

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1132
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #326 am: 08. Januar 2018, 23:25:11 »
Zitat
Adding to the intrigue surrounding Zuma: Reports that Musk has told his team that this is the company's most important/expensive payload ever launched.
https://twitter.com/SciGuySpace/status/950490705507569666

Das war die teuerste Nutzlast, die SpaceX jemals gestartet hat, laut Musk gegenüber seinen Angestellten.

Das wurde hier in diesem Thread schon mehrfach erwähnt:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=15799.msg410765#msg410765
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=15799.msg406701#msg406701

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1536
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #327 am: 08. Januar 2018, 23:29:45 »
Woran kann man denn erkennen, ob der Satellit "Tot im All treibt" oder nicht? Ich meine der wird ja im LEO kaum in den ersten Stunden seine Triebwerke zünden einen anderen Orbit wählen. Und selbst wenn, wie will man das so schnell merken, wenn man keine Daten vom Militär bekommt?

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1536
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #328 am: 08. Januar 2018, 23:35:52 »
Ich habe die Zahlen aus dem Live-Stream zur ersten Stufe mal in OpenOffice analysiert.

Schritt 1: Aus Höhe und Geschwindigkeit die Höhe und die Beschleunigung ermitteln:


https://www.dropbox.com/s/5ltsbzkshrhg2cq/Beschleunigung%20-%20Altitute.PNG?dl=0



Schritt 2: Im Video grob ermitteln, wann die Triebwerke feuern:


https://www.dropbox.com/s/kmnu2vye602zlv6/Beschleunigung%20-%20Firing.PNG?dl=0



Schritt 3: Über die Geschwindigkeit und die Zeit, die geflogene Strecke ermitteln. Über die Differenz der geflogenen Strecke und der Höhe die Entfernung zum Start ausrechnen. Die Landung erfolgt ja weit weg vom Start, daher treffen sich beide Linien am Ende nicht.

https://www.dropbox.com/s/fbzqbohv1cu9ci9/Flugprofil.PNG?dl=0

Interessant ist das Flugprofil. Es weicht ein wenig von den hübschen Grafiken ab, die ich bisher kannte. Und zwar beim "Boost Back Burn" gibt es einen "Knick" im Profil. Was auch Sinn macht:
Boost Back Burn Teil 1: Man fliegt 100% in Richtung Landepad um so schnell wie möglich wieder dichter zu kommen. Denn jeder Meter den man sich entfernt, den muss man auch wieder zurück fliegen.
Boost Back Burn Teil 2: Man dreht die Rakete und fliegt noch weiter hoch um länger in der Luft zu bleiben.

Man sieht sogar, wie die Landung erst ins Meer gesteuert wird und erst kurz vorher wird auf das Landepad umgeschwenkt:


https://www.dropbox.com/s/1tgmkbnma4chnoh/Landung.PNG?dl=0

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #329 am: 08. Januar 2018, 23:57:38 »
Also nach den Informationen die ich finde ist wohl wenn etwas mit dem Satelliten schief gegangen. Die Frage ist ob etwas bei der Trennung des Satelliten schief gelaufen ist, das ist ja vermutlich nicht nur etwas wofür SpaceX zuständig ist, in dem Fall sind beide wohl zusammen auf die Erde gefallen.

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2229
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #330 am: 08. Januar 2018, 23:58:11 »
Klasse Hugo, wie du immer mit den Zahlen aus dem Webcast jonglierst und die Flugparameter visualisierst!  :D

Unklar ist mir nur wie du Diagramm 3 ermittelst. Die Entfernung zum Startplatz wird doch nicht eingeblendet. Oder übersehe ich was?  :-\
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1536
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #331 am: 09. Januar 2018, 00:45:40 »
Nein die wird nicht eingeblendet.  Aber wenn die Rakete nicht an Höhe Gewinnt, dann kann man mit Ihrer Geschwindigkeit die Strecke errechnen.

Somit habe ich anhand der Geschwindigkeit und der Zeit die zurückgelegte Strecke ermittelt. Und wenn die Strecke von der Höhe abweicht, dann ist die Differenz die Entfernung.

Wobei, mir fällt gerade auf, ich habe einen Fehler gemacht. Ich habe die Differenz gebildet. In Wirklichkeit ist es ein Dreieck man hat die Ankathete (Höhe) und die Hypothenuse (Strecke) und muss die Gegenkathete (Entfernung) ausrechnen. Streng genommen ist es auch kein Dreieck, da ja gerade wenn sich die Falcon dreht sie einen Bogen fliegt, aber das lasse ich mal außer Acht.

Jetzt ergibt sich folgende Kurve. Sie ist doch etwas anders geformt. Und die Entfernung verdoppelt sich ca. Was auch klar ist, denn bei einem Dreieck ist ja a²+b²=c² und nicht a+b=c.


https://www.dropbox.com/s/1zcmehcj38yyxfq/Flugprofil2.PNG?dl=0

Wo jedoch genau der Punkt ist zwischen "Sich Entfernen" und "Sich wieder Annähern" ist, ist schwer zu ermitteln. Ich habe es ausprobiert. Die Daten sind in 5-Sekunden-Schritten erfasst, somit ist hier eine Abweichung von nur einem Datenpunkt schon sehr viel. Vielleicht müsse man, wenn man die Daten genauer auswertet, einen Punkt finden, wo die Rakete sich nicht entfernt. Das ist dann der Umkehrpunkt. Aber im Sekundentakt sind die Daten aus dem Video abgelesen doch sehr ungenau. Außerdem ist das abschreiben der Zahlen nach Excel auch recht viel Arbeit.

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 869
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #332 am: 09. Januar 2018, 00:46:44 »
Hier stößt wahrscheinlich die Oberstufe der F9 über Afrika (Sudan) ihren Resttreibstoff aus.

Quelle: https://mobile.twitter.com/NecromanceRaven/status/950500422032265216

Ob dieses Muster ein Zeichen für einen Fehler in der Stufe oder normal ist, weiß ich nicht  :-\
Die Hayabusa 2 Mission ist in der spannenden Phase!

MASCOT ist auf der Oberfläche von Ryugu!

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7443
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #333 am: 09. Januar 2018, 02:22:41 »
Moin,

Hier stößt wahrscheinlich die Oberstufe der F9 über Afrika (Sudan) ihren Resttreibstoff aus.

Ob dieses Muster ein Zeichen für einen Fehler in der Stufe oder normal ist, weiß ich nicht  :-\

Ja, könnte eine wiedereintretende Raketenstufe sein. Welche, kann man natürlich nicht sagen, aber angesichts der Aufnahmezeit kommt eigentlich nur die Falcon-9 Zweitstufe infrage.

Wie man aus den plumes erkennt, rotiert das Objekt um die Längsachse. Das ist normal, wenn möglich, versetzt man zu verglühende Sats/Stufen in Rotation und oft auch in Drehung um eine der Querachsen ("head-over-heels"), damit sie so früh wie möglich zerbrechen und schneller verglühen.

Ob bei diesem Wiedereintritt sich die Nutzlast noch auf der Stufe befand (wie manche munkeln) oder nicht, kann man aus diesem Bild natürlich nicht ableiten. Verdammte Geheimhaltung.... >:(

Gruß
roger50

Offline Steppenwolf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #334 am: 09. Januar 2018, 05:21:40 »
Wenn es ein Fehler war und wenn der Fehler irgendetwas mit SpaceX zu tun hat wird sich das recht bald herausstellen. Die dann anstehende Untersuchung mit entsprechender Unterbrechung des Flugbetriebs wird sich kaum verheimlichen lassen.

Alles andere ist Spekulation. Ich persönlich glaube dass alles nach Plan läuft.

Online Progress100

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 469
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #335 am: 09. Januar 2018, 05:59:03 »
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-01-09/spacex-launched-satellite-isn-t-seen-in-orbit-pentagon-says

"The satellite was lost, one of the congressional aides said, and the other said both the satellite and the second-stage satellite fell into the ocean after the failure."

Also das klingt nicht nach einem Erfolg....

Online Progress100

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 469
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #336 am: 09. Januar 2018, 06:01:01 »
Oder er wird abgeschossen... :(

von wem?
Das würde als aggressiver Akt gewertet werden und außerdem die Bahn mit Orbitalem Schrott verschmutzen.

Nö, ich denke diese Zuma-never-ending-story ist leider noch nicht zuende... :P

Na von den Amerikanern. Die haben schonmal einen ihrer Satelliten abgeschossen, der außer Funktion war.
Genau das hatte ich gemeint (USA 193).
Aber ist mittlerweile nicht mehr notwendig.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 705
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #337 am: 09. Januar 2018, 06:36:41 »
https://news.ycombinator.com/item?id=16101166

Hier wird noch eine andere Variante erwähnt. Zuma wurde absichtlich mit der 2. Stufe versenkt, weil man schon wusste, dass der Satellite tot ist.

Jetzt meine Frage, kann man schon vor der Payloadseparation feststellen, ob der Satellite wirklich “tot” ist? Und ein paar Fragen hinterher. Die Geheimniskrämerei hat ja fast epische Zuege und kann schon als Paranoia eingestuft werden. Gibts nicht mal eine Vermutung, was Zuma sein koennte? Es wird nicht mal offiziell verkündet, ob die Mission erfolgreich war, oder nicht. Das scheint mir nicht mal Rechtens, denn egal welche staatliche Organisation Steuergelder verbrennt, muss das oeffentlich machen. Sollten da wirklich richtig viele Steuergelder verloren gegangen sein, wird es je Sachverhalt eine Anhörung vor einer Kommission geben. Ob man also jetzt, oder in ein paar Monaten mit der Wahrheit rausrückt, ist auch schon egal. Sollte sich herausstellen, dass der Satellite versagt hat, werde ich meine Schadenfreude sicher nicht verbergen.

Online Progress100

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 469
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #338 am: 09. Januar 2018, 07:04:21 »
Das wäre sicherlich das erste Mal in der Geschichte der Raumfahrt.
Man versenkt so eine teure Nutzlast nicht, weil es vielleicht Anzeichen für ein Nichtfunktionieren gibt. Man hätte nach dem Start alle Möglichkeiten genutzt, ihn zu aktivieren.
Es geht um viel Geld und auch irgendwo um die "Ehre" (des Startanbieters).
Letzten Endes war das kein Dummy-Satellit.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1181
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #339 am: 09. Januar 2018, 07:19:29 »
Wenn die Startvorbereitungen der Falcon Heavy planmäßig weiterlaufen, wissen wir, daß zumindestens die Trägerrakete einwandfrei funktioniert hat. Der Verbleib von Zuma ist reine Spekulation.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 705
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #340 am: 09. Januar 2018, 07:20:45 »
Das wäre sicherlich das erste Mal in der Geschichte der Raumfahrt.
Man versenkt so eine teure Nutzlast nicht, weil es vielleicht Anzeichen für ein Nichtfunktionieren gibt. Man hätte nach dem Start alle Möglichkeiten genutzt, ihn zu aktivieren.
Es geht um viel Geld und auch irgendwo um die "Ehre" (des Startanbieters).
Letzten Endes war das kein Dummy-Satellit.

Deswegen ja auch mehr als Frage gedacht. Inzwischen habe ich etwas anderes, wie ich finde, hoch interessantes gefunden. Angeblich hat Wired Dokumente von Northrop erhalten, wo explizit schon vor dem Missionsstart darauf hingewiesen wurde, dass der Payloadadapter von Northtrop mitgeliefert wurde. Sollte der dann tatsaechlich versagt haben und die Falcon9 wie von SpaceX angegeben fehlerfrei funktioniert haben, dann wuerde ich fuer Northrop einfach mal sagen, tja, dumm gelaufen.

https://www.wired.com/story/spacexs-top-secret-zuma-mission-launches-today/

Online Progress100

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 469
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #341 am: 09. Januar 2018, 07:26:04 »
Das wäre sicherlich das erste Mal in der Geschichte der Raumfahrt.
Man versenkt so eine teure Nutzlast nicht, weil es vielleicht Anzeichen für ein Nichtfunktionieren gibt. Man hätte nach dem Start alle Möglichkeiten genutzt, ihn zu aktivieren.
Es geht um viel Geld und auch irgendwo um die "Ehre" (des Startanbieters).
Letzten Endes war das kein Dummy-Satellit.
Deswegen ja auch mehr als Frage gedacht. Inzwischen habe ich etwas anderes, wie ich finde, hoch interessantes gefunden. Angeblich hat the Verge Dokumente von Northrop erhalten, wo explizit schon vor dem Missionsstart darauf hingewiesen wurde, dass der Payloadadapter von Northtrop mitgeliefert wurde. Sollte der dann tatsaechlich versagt haben und die Falcon9 wie von SpaceX angegeben fehlerfrei funktioniert haben, dann wuerde ich fuer Northrop einfach mal sagen, tja, dumm gelaufen.
Das wäre eine logische Erklärung. Zumal SpaceX beteuert, es wäre alles planmäßig verlaufen
(was ihren Teil betrifft).

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4111
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #342 am: 09. Januar 2018, 07:43:33 »
Man versenkt so eine teure Nutzlast nicht, weil es vielleicht Anzeichen für ein Nichtfunktionieren gibt. Man hätte nach dem Start alle Möglichkeiten genutzt, ihn zu aktivieren.

Es gibt immerhin noch die Möglichkeit, dass die Mission des Satelliten so kurz war, dass er sich dazu nicht von der Trägerrakete lösen musste. Unvorstellbar, was das für eine Mission sein soll, aber vielleicht nicht unmöglich.

Noch eine Möglichkeit: Alles nur Nebelkerzen. Also: Mit SpaceX wurde verabredet, dass diese keine Erfolgsmeldung herausgeben, und dann werden Gerüchte über einen Fehlschlag gestreut. In Wirklichkeit kreist er funktionierend um die Erde. Kann ein Satellit so klein sein, dass er von der Erde aus nicht gesehen werden kann? Oder geht es vielleicht gerade um eine Art Stealth-Technologie ;) ? Gab es nicht vor einigen Jahren mal Nachrichten über eine Technologie, die Lichtstrahlen so um Objekte herumzulenken vermag, dass diese durchsichtig bzw. unsichtbar erscheinen? Fällt mir gerade so im Schreiben ein, komisch, warum nur. ;D

EDIT:

Weitere Möglichkeiten:

- Es war eben kein Satellit, sondern eine Raumsonde, die jetzt funktionierend unterwegs ist zu irgendeinem Ziel im "Deep Space" und eh nicht mehr sichtbar ist.

- Die Leute, die sagten, ZUMA ist nur ein Stresstest für SpaceX oder irgendwas in der Art, hatten einfach Recht und es gab gar keine ZUMA-Nutzlast, oder allenfalls eine Demonutzlast. Und Musk hat mit der "wertvollsten Mission" nur mal wieder einen (PR-)Scherz gemacht. ;D

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 542
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #343 am: 09. Januar 2018, 07:47:04 »
Das wäre sicherlich das erste Mal in der Geschichte der Raumfahrt.
Man versenkt so eine teure Nutzlast nicht, weil es vielleicht Anzeichen für ein Nichtfunktionieren gibt. Man hätte nach dem Start alle Möglichkeiten genutzt, ihn zu aktivieren.
Es geht um viel Geld und auch irgendwo um die "Ehre" (des Startanbieters).
Letzten Endes war das kein Dummy-Satellit.

Na ja. War es denn ein Satellit? Wir wissen nur das irgendwas drin war, scheinbar nicht allzu schwer.

Nach den ganzen Infos, auch dem das es die wertvollste Payload war und und den Verzögerungen läge die Vermutung nahe das ein Prototyp von irgendwas war. Von etwas was keinesfalls von einer anderen Nation identifiziert werden soll. Nehmen wir an bei dem Ding war klar das es den Aufstieg nicht "überlebt" hat oder ähnliches, dann lässt man das wohl nicht im all treiben und versucht, denn dann bekommt man es ja nicht mehr runter (außer man schiesst es wirklich ab)

@Terminus

Auch keine so schlechte Idee.
Ein Prototyp der hochgeschossen wird aber noch nicht in volle Funktion geht. Kurz getestet ob ein paar Funktionen klappen, dann versenkt. Möglich wäre es.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 705
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #344 am: 09. Januar 2018, 07:53:59 »
Man versenkt so eine teure Nutzlast nicht, weil es vielleicht Anzeichen für ein Nichtfunktionieren gibt. Man hätte nach dem Start alle Möglichkeiten genutzt, ihn zu aktivieren.

Es gibt immerhin noch die Möglichkeit, dass die Mission des Satelliten so kurz war, dass sie sich dazu nicht von der Trägerrakete lösen musste. Unvorstellbar, was das für eine Mission sein soll, aber vielleicht nicht unmöglich.

Noch eine Möglichkeit: Alles nur Nebelkerzen. Also: Mit SpaceX wurde verabredet, dass diese keine Erfolgsmeldung herausgeben, und dann werden Gerüchte über einen Fehlschlag gestreut. In Wirklichkeit kreist er funktionierend um die Erde. Kann ein Satellit so klein sein, dass er von der Erde aus nicht gesehen werden kann? Oder geht es vielleicht gerade um eine Art Stealth-Technologie ;) ? Gab es nicht vor einigen Jahren mal Nachrichten über eine Technologie, die Lichtstrahlen so um Objekte herumzulenken vermag, dass diese durchsichtig bzw. unsichtbar erscheinen? Fällt mir gerade so im Schreiben ein, komisch, warum nur. ;D

Es gibt da so eine Camouflage Technologie, wo der Hintergrund des Objektes von Kameras aufgenommen und auf die “Vorderseite” das Objektes aufgespielt wird. Ob das aber in diesem Fall Sinn macht, kann ich mir nicht vorstellen. Und wenn ich ne stealth Technologie testen will, wuerde ich dann der Welt nicht sagen, “Na dann, sucht mal schoen unseren Satelliten”  ;D

Ich persoenlich hoffe, dass sich die Payload Adapter Theorie bestätigt, SpaceX “unschuldig” und dieser “dumme” Ruestungskonzern den schwarzen Peter behaelt.

PS: Ich hoffe man merkt mir meine Voreingenommenheit gegenueber Northrop nicht an.  ;D

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 869
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #345 am: 09. Januar 2018, 08:05:41 »
*Aluhut aufsetz*
Noch eine Möglichkeit:

Northrop zieht den Namen eines direkten Konkurrenten um die finanziell sehr lukrativen Militärfrachten in den Dreck und behindert die schnelle Entwicklung zukünftiger Träger bei SpaceX durch die Untersuchungen nach einem solchen "Zwischenfall".
Northrop Grumman würde ich so was zutrauen, es geht um eine Menge Geld, sie selber sind auf russische Triebwerke angewiesen und SpaceX steht jetzt nicht so wahnsinnig erfolgreich da, wenn irgendwelche Helfershelfer irgendwas im Congress orakeln...

*Aluhut absetz und Tee trink*
Die Hayabusa 2 Mission ist in der spannenden Phase!

MASCOT ist auf der Oberfläche von Ryugu!

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1536
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #346 am: 09. Januar 2018, 08:06:38 »
Ich bleibe bei meiner Meinung: Das Militär würde nie die Wahrheit raus rücken. "Durchsickernde Infos" beim Militär bedeutet gleich 25 Jahre Haft für den, der die Infos weiter gibt. Für einen "Missionsstatus" macht das keiner freiwillig. Somit sind die Infos, alle gezielt gestreut.

Denn: Wenn es 20 Hobby-Astronomen gibt, welche das technische Know-How haben, den Satelliten zu finden, dann tut man mit so einem Gerücht sicher so einige davon Abhalten zu suchen. Speziell die, die eh unsicher sind, ob sie Lust dazu haben. Und auch die, die warten, bis genügen Leute sie auffordern zu suchen.

Propaganda und und auch falsche Prooaganda gehörte schon immer zum Militär.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19872
  • SpaceX-Optimist
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #347 am: 09. Januar 2018, 08:09:00 »
Eventuell hat sich der Satellit nicht von der Oberstufe gelöst. Der Nutzlastadapter wurde von Northrop Grumman gestellt.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 542
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #348 am: 09. Januar 2018, 08:09:15 »
*Aluhut aufsetz*
Noch eine Möglichkeit:

Northrop zieht den Namen eines direkten Konkurrenten um die finanziell sehr lukrativen Militärfrachten in den Dreck und behindert die schnelle Entwicklung zukünftiger Träger bei SpaceX durch die Untersuchungen nach einem solchen "Zwischenfall".
Northrop Grumman würde ich so was zutrauen, es geht um eine Menge Geld, sie selber sind auf russische Triebwerke angewiesen und SpaceX steht jetzt nicht so wahnsinnig erfolgreich da, wenn irgendwelche Helfershelfer irgendwas im Congress orakeln...

*Aluhut absetz und Tee trink*

Da die Mission geheim ist behindert sie nix. Alle die nicht in dieser Kategorie spielen, interessiert es nicht, alle die in dieser Kategorie spielen können sehen was passiert ist.

Im Grunde ist der ZUMA Fall ziemlich einfach.
Gibt es keine Verzögerungen der nächsten Missionen, gibt es auch kein Problem mit der F9
Gibt es weitere Missionen dieser Geheimhaltungskategorie mit SpaceX, sieht man auch bei den zuständigen kein Problem

Je nachdem was da drin steckte, war vielleicht sogar ein Fehlschlag einkalkuliert

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4111
Re: ZUMA auf Falcon 9
« Antwort #349 am: 09. Januar 2018, 08:13:11 »
Propaganda und und auch falsche Prooaganda gehörte schon immer zum Militär.

Richtig. Aber wenn sie wirklich eine unauffällige Geheimmission hätten haben wollen, hätten sie doch auch einfach lügen können "wir starten hier einen Telekommunikationssatelliten" oder "Wettersatelliten" oder "Eisbeobachter" und in Wirklichkeit ist es was ganz Anderes... ???

Andererseits wird um diese NRO-Satelliten zugegebenermaßen auch immer ein merkwürdiges, angeberisches, neugier-induzierendes Tamtam gemacht mit diesen martialischen Missionspatches... unauffällig geht jedenfalls anders.

Tags: