Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

24. Februar 2018, 16:38:23
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Raumcon-Treff 2018 vom 06. bis zum 10. Mai - jetzt anmelden
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starlink - Satellitenkonstellation  (Gelesen 60407 mal)

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19390
  • SpaceX-Optimist
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #275 am: 18. September 2017, 22:31:52 »
OneWeb vs Starlink heißt es jetzt also.

Ich werde das Duell mit Spannung verfolgen.

Le vent se lève, il faut tenter de vivre!

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 845
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #276 am: 12. Oktober 2017, 12:41:41 »
Wie der Beitrag von TWiX zeigt, ist auch der SpaceX Satellit schon sehr nahe an den Serienprodukten. Mit großen Solar Paneelen, SEP-Antrieb, Funk- und optischer Kommunikationsfähigkeit. Auch das Gewicht entspricht dem der endgültigen Satelliten. Es gab einen früheren Lizenzantrag für kleinere Testsatelliten, aber es wurde ein zweiter Antrag nachgeschoben.

Die Lizenzsituation für die vollen Konstellationen ist unklar. Es könnte aber sehr wichtig werden, wer die ersten funktionsfähigen Satelliten oben hat. One Web hat eine Lizenz, die für SpaceX steht offenbar unmittelbar bevor. Offenbar wird die Forderung bestehen, daß innerhalb von 6 Jahren etwa die Hälfte der beantragten Satelliten gestartet sein muß. Offensichtlich eine höhere Hürde für SpaceX mit über 4000 Satelliten als für OneWeb mit 800.
Einige interessante Dinge, die du hier schreibst, im einzelnen hatten wir die Punkte hier wahrscheinlich alle schon mal, aber in der Aufzählung durchaus beeindruckend, vor allem, dass die beiden Testsatteliten nun wohl recht nah an der Serienversion dran sein sollen. Daraus ergibt sich für mich einerseits die interessante Frage, wo will SpaceX die ganzen Satelliten herstellen? In Seattle hatte man ja bisher, so wie ich das verstanden habe, nur Büros und Werkstätten für R&D, kein Verglich zur Anlage von OneWeb in Florida. Also müsste man hier zunächst einmal eine Fertigung hochziehen. Zumal SpX weit mehr größere Satteliten herstellen will, bzw. muss...
Da die Orbitebenen, das Gewicht, die Ausmaße und (gegenwärtige) Nutzlast der Falcon 9 bekannt sind, könnte man doch eigentlich schon mal grob spekulieren, wie viele Starts nötig sein werden, oder? Rein massemäßig (0,4t mal 4000Sats -> 1600t verteilt auf 20t je Falcon 9) allermindestens mal 80 Starts, wobei das enorme 50 Sats pro Start wären...

Offline MarsMCT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 353
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #277 am: 12. Oktober 2017, 12:53:02 »
Danke für die Verschiebung.

Die zwei Testsatelliten werden sicher in Hawthorne gebaut. Da sitzt die Expertise. Dragon ist auch ein sehr komplexer Satellit.

Das sehr nahe an den Serienprodukten möchte ich relativieren. Das war gemeint für den Satellitenbus und die Kommunikations-Ausrüstung. Die komplexen Funktionen für das Routen vieler separater Kanäle dürften noch in einer viel früheren Entwicklungsstufe sein. In seiner Seattle Präsentation hat er gesagt, diese Satelliten sind hauptsächlich Softwareprodukte. Er hat das zwar für das Publikum gesagt, Softwareentwickler, aber da ist viel wahres dran.

Für die Lizenz dürfte aber die Kommunikations-Ausrüstung die primär wichtige Funktion sein.

Offline Sensei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2190
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #278 am: 12. Oktober 2017, 15:27:23 »
bitte das Thema in "Satellitenkonstellation: Starlink " umbenennen . Danke :)

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17633
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #279 am: 13. Oktober 2017, 06:52:41 »
Thema umbenannt
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

Und die Antwort auf die unbekannte Frage hieß auch gar nicht 42, sondern SpaceX. (Pirx/Thomas)

schillrich.de

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19390
  • SpaceX-Optimist
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #280 am: 25. Oktober 2017, 18:01:53 »
Internetkonstellationsdiskussion beim US Senat:
https://twitter.com/pbdes

SpaceX & Viasat wollen US-Staatsgelder/Subventionen aus dem Connect Ameria Fund. OneWeb betont seine Unabhängigkeit von Staatsgeldern.

SpaceX spielt die Nationalitätskarte (Satelliten & Starts aus den USA). OneWeb teilweise europäisch, Geld aus Japan, Starts aus Russland.

Mehr bei pbdes.
Le vent se lève, il faut tenter de vivre!

Online stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 624
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #281 am: 25. Oktober 2017, 18:28:29 »
Am interessantesten ist wohl
Zitat
Cooper @SpaceX to Senate: 2 test sats launch in coming mnths; then full constellation launches 2019-24; service starts at 800 sats ~ 2020-21
https://twitter.com/pbdes/status/923206069131841537
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline MarsMCT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 353
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #282 am: 25. Oktober 2017, 18:37:56 »
Internetkonstellationsdiskussion beim US Senat:
https://twitter.com/pbdes

SpaceX & Viasat wollen US-Staatsgelder/Subventionen aus dem Connect Ameria Fund. OneWeb betont seine Unabhängigkeit von Staatsgeldern.

SpaceX spielt die Nationalitätskarte (Satelliten & Starts aus den USA). OneWeb teilweise europäisch, Geld aus Japan, Starts aus Russland.

Mehr bei pbdes.

Ms. Cooper hat das vielleicht nicht ganz geschickt rübergebracht. Das Problem von SpaceX ist, daß es einen Topf von Subventionen für Infrastruktur gibt, aber der ist per Gesetz auf die terrestrischen Anbieter begrenzt. Satellitenanbieter sind also benachteiligt.

Hintergrund ist, daß die Latenz der zum Zeitpunkt des Gesetzes existierenden Satelliten sehr hoch war und sie deshalb ausgeschlossen werden sollten. Man hat aber den Gesetzestext nicht auf Latenz ausgelegt, die ja bei SpaceX und One Web gut ist, sondern hat pauschal Satellitenanbieter ausgeschlossen.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4418
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #283 am: 25. Oktober 2017, 22:22:58 »
Auch Starlink braucht am Boden Infrastruktur und das nicht zu knapp, da bleibt Raum genug übrig.

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19390
  • SpaceX-Optimist
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #284 am: 07. November 2017, 09:31:14 »
SpaceX hat anscheinend sich nicht bei der FCC durchsetzen können mit seiner Ansicht bzgl. Frequenzregistrierung. Leider verstehe ich da auch die Details nicht. Aber es sieht wohl so aus,als müsste SpaceX jetzt Telesat kaufen oder eine Kooperation mit Telesat eingehen, weil Telesat wohl attraktive Frequenzen hält.

http://tmfassociates.com/blog/2017/09/08/me-first-no-me/

Telesat hat die FCC Genehmigung bekommen:
http://spacenews.com/fcc-grants-telesat-leo-market-access-despite-viasat-protests/

Passiert jetzt was zwischen SpaceX & Telesat?
Le vent se lève, il faut tenter de vivre!

Offline RonB

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 931
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #285 am: 17. November 2017, 15:25:46 »
Die FCC hat am 26. September die neuen Regeln für NGSO-Konstellationen angenommen. Ob und inwieweit diese Neuregelungen dem Bestreben von SpaceX entgegenkommen kann ich nicht einschätzen.

Für die beiden Testsatelliten, die Ende Januar zusammen mit PAZ gestartet werden sollen ist aber die Genehmigung von Seiten des FCC gegeben worden.
Irren ist menschlich. Je mehr man sich irrt, um so menschlicher ist man.

Offline jhofmeister

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 47
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #286 am: 14. Februar 2018, 08:31:52 »
Die zwei Testsatelliten gehen mit PAZ ja in eine polare Bahn. Ich vermute, dass ist dann auch für die komplette Konstellation so vorgesehen? Kann mir jemand erklären wieso? Bei polaren Bahnen konzentrieren sich doch die meisten Satelliten an den Polen? Warum nicht entlang des Äquators +/- verschiedene Neigungen um die bevölkerungsreichen Breitengrade am stärksten abzudecken?

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 938
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #287 am: 14. Februar 2018, 20:33:58 »
Artikel von Ars Technika.
https://arstechnica.com/information-technology/2018/02/spacexs-satellite-broadband-nears-fcc-approval-and-first-test-launch/

Das denke ich ist die Kernaussage.

Zitat
Today, FCC Chairman Ajit Pai proposed approving SpaceX's application "to provide broadband services using satellite technologies in the United States and on a global basis," a commission announcement said. SpaceX would be the fourth company to receive such an approval from the FCC, after OneWeb, Space Norway, and Telesat. "These approvals are the first of their kind for a new generation of large, non-geostationary satellite orbit, fixed-satellite service systems, and the Commission continues to process other, similar requests," the FCC said today.

"Heute schlug der FCC-Vorsitzende Ajit Pai vor, den Antrag von SpaceX zu genehmigen, "Breitbanddienste mit Satellitentechnologien in den Vereinigten Staaten und auf globaler Basis bereitzustellen", hieß es in einer Mitteilung der Kommission. SpaceX wäre nach OneWeb, Space Norway und Telesat das vierte Unternehmen, das eine solche Genehmigung von der FCC erhalten hätte. "Diese Genehmigungen sind die ersten ihrer Art für eine neue Generation von großen, nicht geostationären Satellitenbahnsystemen mit festem Satellitenfunk, und die Kommission bearbeitet weiterhin ähnliche Anfragen", sagte die FCC heute."

Microsat-2a and -2b heissen die beiden Satelliten.
Latenz soll zwischen 25-35ms liegen.
Orbit: 511km

Kann los gehen.
Marcus
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Lightning

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #288 am: 14. Februar 2018, 21:32:16 »
25-35 ms das klingt ja hervorragend ^^

Offline Enki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #289 am: 14. Februar 2018, 21:48:30 »
Die zwei Testsatelliten gehen mit PAZ ja in eine polare Bahn. Ich vermute, dass ist dann auch für die komplette Konstellation so vorgesehen? Kann mir jemand erklären wieso? Bei polaren Bahnen konzentrieren sich doch die meisten Satelliten an den Polen? Warum nicht entlang des Äquators +/- verschiedene Neigungen um die bevölkerungsreichen Breitengrade am stärksten abzudecken?

Ein Satellit, der entlang des Äquators fliegt (Bahnneigung: 0°) überfliegt nur die Äquatorgebiete. Dagegen überstreichen Polarsatelliten (90°) alle Gebiete der Erdkugel. Das liegt daran, dass sich die Erde unter der Satellitenbahn hinweg dreht.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/transcoded/6/6c/Polar_orbit.ogv/Polar_orbit.ogv.360p.webm
Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. Orson Welles

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2325
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #290 am: 17. Februar 2018, 22:32:05 »

Offline Sensei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2190
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #291 am: 17. Februar 2018, 23:04:37 »
jhofmeister ging es wohl eher um einen Orbit mit 70° als um einen mit 0° inklination. ;)


OT: hat schon jemand mal von "Space Norway" gehört?  ??? . Selbst im Norwegischen Wiki haben sie nur einen Dreizeiler bekommen.
Wollen  Space Norway und Telesat wirklich auch selbst große Konstellationen hochschießen lassen?!

Online MillenniumPilot

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #292 am: 18. Februar 2018, 01:59:27 »
jhofmeister ging es wohl eher um einen Orbit mit 70° als um einen mit 0° inklination. ;)


OT: hat schon jemand mal von "Space Norway" gehört?  ??? . Selbst im Norwegischen Wiki haben sie nur einen Dreizeiler bekommen.
Wollen  Space Norway und Telesat wirklich auch selbst große Konstellationen hochschießen lassen?!

Also deren Homepage klingt wie Scam, oder zumindest wie Trittbrettfahrer. Versuchen Satelliten anzumieten und dann mit Profit weiter zu vermieten. Nicht wirklich, was die Weltraumfahrt weiter bringt.

Online MillenniumPilot

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #293 am: 18. Februar 2018, 15:56:40 »
http://teslamag.de/news/spacex-woche-satelliten-internet-tesla-17917

Wie ich finde ein sehr interessanter Artikel. Nun aber die Frage. Wieviele Satelliten sind es denn nun? Heise haelt mit 12.000 Satelliten den Rekord. Hier spricht man von 4400

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 531
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #294 am: 18. Februar 2018, 19:52:44 »
Dabei handelt es sich um zwei unterschiedliche Ausbaustufen. Ursprünglich wurde bei der FCC eine Zulassung für 4425 Satelliten im Ku und Ka Band beantragt, die später mit 7518 Satelliten im V Band auf die von Heise genannten knapp 12000 gesamt aufgestockt wurde.
Quelle: http://www.parabolicarc.com/2017/03/03/spacex-launch-12000-satellites/

Im von MillenniumPilot verlinkten Artikel werden auch die ersten neun Bodenstationen benannt:
  • SpaceX Headquarters: Hawthorne, California
  • Tesla Motors Headquarters: Fremont, California
  • SpaceX Test Center: McGregor, Texas
  • SpaceX Brownsville: Brownsville, Texas
  • SpaceX Redmond: Redmond, Washington
  • SpaceX Brewster: Brewster, Washington
  • SpaceX Broadband Test Van 1: Transportable
  • SpaceX Broadband Test Van 2: Transportable
  • SpaceX Broadband Test Van 3: Transportable

Online MillenniumPilot

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #295 am: 20. Februar 2018, 00:34:34 »
Gibt es da irgendwelche Informationen, ob die Finanzierung fuer das Starlink Projekt schon komplett steht, oder werden da noch Investoren gesucht. Nicht das ich bei EM da Zweifel haette, aber waere halt schon interessant zu wissen, wer da alles mit drinnen steckt und zweite Frage, sind die Satelliten SpaceX Eigenentwicklung/Fertigung?

Offline Sensei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2190
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #296 am: 20. Februar 2018, 08:38:05 »
1. Sie brauchen wohl noch zusätzliche Investitionen.

Die 1 Mrd von Google / Fidelity Investments in SpaceX waren gezielt für StarLink gedacht. Aber es worde schon gesagt dass das Projekt etwa 10 Mrd. $ erfordert.

2. Ich bin mir ziemlich sicher dass SpaceX die Satelliten selber entwickeln und bauen möchte. Dafür wurden die letzten Jahre schon reichlich Angestellte angeworben und für die Entwicklung eigene Gebäude angemietet. Außerdem würde es zu SpX passen möglichst viel inhouse zu bauen - zumal bei der Satellitenproduktion viel einsparpotential/ große Margen vorhanden sind.

Offline MarsMCT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 353
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #297 am: 20. Februar 2018, 10:05:22 »
Die letzte Aussage zur Finanzierung von Gwynne Shotwell war, daß sie zur Zeit keine Investoren suchen. Betonung dürfte dabei auf "zur Zeit" liegen. Auch wenn sie spätere Satelliten mit Gewinnen von den ersten 800 Satelliten bezahlen, werden sie Startkapital brauchen.

Frage ist noch, wie sie finanzieren wollen. Sie können Investoren suchen, die Anteile kaufen. Dann fließt aber ggf. auch Gewinn ab. Sie können beim derzeitigen Wert von SpaceX aber auch Kredite aufnehmen. Dann bleiben Gewinne im Haus. Wenns schief geht, könnte aber SpaceX als Ganzes in Schieflage kommen. Wenn sie sich ihrer Sache technisch und auch geschäftlich sicher sind, können Kredite die bessere Alternative sein.

Online MillenniumPilot

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #298 am: 20. Februar 2018, 10:23:08 »
1. Sie brauchen wohl noch zusätzliche Investitionen.

Die 1 Mrd von Google / Fidelity Investments in SpaceX waren gezielt für StarLink gedacht. Aber es worde schon gesagt dass das Projekt etwa 10 Mrd. $ erfordert.

2. Ich bin mir ziemlich sicher dass SpaceX die Satelliten selber entwickeln und bauen möchte. Dafür wurden die letzten Jahre schon reichlich Angestellte angeworben und für die Entwicklung eigene Gebäude angemietet. Außerdem würde es zu SpX passen möglichst viel inhouse zu bauen - zumal bei der Satellitenproduktion viel einsparpotential/ große Margen vorhanden sind.

Yup, 10-15 Mrd hat wohl EM gesagt, oder etwas mehr. Klingt viel, ist aber fuer eine weltweite Breitband Internetabdeckung geradezu absurd billig. Sicherlich kommen da noch ein paar Milliarden Lizenzgebuehren hinzu, aber auch dann bleibt es absurd billig. Waere ich reich, ich wuerde da sicherlich den ein oder anderen Taler investieren. Das kann eigentlich nur floppen, wenn es technisch nicht funktioniert. Wenn da nicht schon vorher andere Mitbewerber schneller sind, dann duerfte das ein Gamechanger fuer alle Muskunternehmungen sein.

Offline Sensei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2190
Re: Starlink - Satellitenkonstellation
« Antwort #299 am: 20. Februar 2018, 10:40:14 »
Zitat
By October 2017, the expectation for large increases in satellite network capacity from emerging lower-altitude broadband constellations caused market players to cancel investments in new geosynchronous orbit broadband commsats

Der Markt scheint diese Großkonstellation schon ernst genug zu nehmen dass sie (zum Teil) ihre Investitionen danach ausrichten.

Die Idee von Satelliteninternet aus dem LEO ist wohl schon weitgehend akzeptiert.

Und da zusätzlich Space X insgesamt im Markt angekommen ist sollten die Fremdfinanzierungsbedingungen inzwischen ganz gut sein.  :)

Tags: