Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

23. Mai 2018, 20:42:35
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Unbemannte Raumfahrt / Re: 2x GRACE-FO und 5x Iridium NEXT auf Falcon 9 ♺
« Letzter Beitrag von Hugo am Heute um 20:31:26 »
@Rok: Soll das Licht wirklich nur 2 mal die Entfernung laufen und dann erfolgt eine Messung? Ich dachte, man will es "lang" in Kreis laufen lassen (Daher die beiden Prismen an den Ecken von Grace) und dann über die Dauer noch genauer messen zu können.
2
Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt / Re: EmDrive
« Letzter Beitrag von rok am Heute um 20:24:54 »
Schau dir einfach mal bei Utube oder sonstwo die Videos irgendeiner "privat finanzierten Forschung" an, wenn z. B. jemand mittels einer selbst zusammengelöteten Blechdose, ein paar Kabeln und einer Küchenwaage gewaltige Effekte nachweist und dafür viele tausende Zustimmungsklicks bekommt, mit denen er dann wiederum seine "Forschung" vorantreibt.

Da kannst du nur mit öffentlich finanzierten und wissenschaftlich fundierten Programmen gegensteuern, wenn überhaupt.......Btw.: Die Propagierung des em-drive ist eine der letzten Männerdomänen, oder hat schon mal jemand was von einer Frau gehört, die in diesem Gewerbe aktiv ist?  ;) 
3
Unbemannte Raumfahrt / Re: 2x GRACE-FO und 5x Iridium NEXT auf Falcon 9 ♺
« Letzter Beitrag von rok am Heute um 19:55:00 »
Die angestrebten 220 km sind ein Optimum für die Nutzung der Daten aus der Abstandsmessung der beiden Satelliten, eine Abweichung von einigen km ist kein Problem. Es geht hauptsächlich darum, dass die Orbits exakt identisch sind, insbesondere für das jetzt als Versuchsmodell mitfliegende Laser Ranging Interferometer (LRI), das die Genauigkeit der Abstandsmessung zwischen den beiden Satelliten nochmal um einen Faktor 10 bis 100 verbessern soll.

In Zahlen: Die Messung des Abstandes auf einer Strecke von ca. 220 km (bzw. bei dem  Interferometer die doppelte Strecke, weil das vom Partner reflektierte Licht mit dem Original zur Deckung gebracht wird) soll von den bei GRACE erreichten 2 Micrometer jetzt auf ca. 50 Nanometer verbessert werden, also auf etwa 1/1000 des Durchmessers eines menschlichen Haares auf einer Strecke von 220 km, das bedeutet eine Genauigkeit in der Entfernungsmessung von ca. 10-10 %!!

Eine identische Umlaufbahn der beiden Satelliten soll nach ca. 5 Tagen erreicht sein, danach werden die Geräte aktiviert.
4
Bemannte Raumfahrt / Re: Space Launch System (SLS) - Planung und Processing
« Letzter Beitrag von Captain-S am Heute um 19:09:10 »
Warum zur Hölle liegen eigentlich zwischen den Missionen immer zwei Jahre?
Das ist doch ein endloses Drama.
5
Unbemannte Raumfahrt / Re: 2x GRACE-FO und 5x Iridium NEXT auf Falcon 9 ♺
« Letzter Beitrag von Hugo am Heute um 19:01:09 »
Man kann mit den beiden Satelliten die Genauigkeit der NORAD-Daten ermitteln. Denn Fakt ist, die Satelliten sind auf der gleichen Bahn und sie sollen später mal 220 km Abstand zueinander haben. Noch sollten sie dicht beieinander sein.

Die ersten NORAD-Daten nach 3 Umläufen sind vom 23.05.2018 01:34:05. Hier wurden die Winkel der Satelliten auf deren Bahnen mit 97,3° und  71,7° genannt. Das kann nicht angehen, die Satelliten müssen ja an der selten Stelle im Raum sein.

Die zweiten NORAD-Daten nach 8 Umläufen sind vom 23.05.2018 09:50:22. Hier wurden die Winkel jetzt mit 172,1° und 168,8° angegeben. Das ist um den Faktor 7,5 genauer, aber es sind noch immer 3,3° Abstand zueinander, was ca. 398 km Entfernung ergibt.

Fazit: Die (für uns öffentlichen) NORAD-Daten sind, naja, so lala. Mal abwarten, ob die NORAD-Daten am Ende so genau werden, daß der Berechnet Abstand auch wirklich 220 Kilometer ergibt.

6
Technik & Wissenschaft: Astronomie / Re: GAIA
« Letzter Beitrag von Volker am Heute um 18:06:46 »
Hallo,

Kurze Frage: wieviel Sterne /Systeme befinden sich geschätzt im Radius 100 LJ von der Sonne?

Die Sternendichte in der naeheren Umgebung ist etwa 0,004 Sterne pro Kubiklichtjahr.
Das Kugelvolumen von 100 LJ Radius ist 4/3 pi 100^3 = 4,2 Millionen Kubiklichtjahre, also ca. 17 000 Sterne.

Gru
7
SpaceX / Re: SpaceX - Diskussion
« Letzter Beitrag von Nitro am Heute um 17:57:54 »
Gibts eigentlich schon einen Vertrag mit der Nasa zwecks Personentransport zur und von
der ISS mit der Crew-Dragon?

Ja, es sind vor etwa anderthalb Jahren jeweils sechs reguläre Missionen bei jeweils Boeing und SpaceX geordert. Optionen auf weitere Missionen hängen vom Weiterbetrieb der ISS ab.
8
Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt / Re: EmDrive
« Letzter Beitrag von Nebulon am Heute um 17:36:01 »
Es ist billiger mit geringem Aufwand daran zu Forschen als den Verschwörungstheoretikern immer wieder zu erklären warum es Blödsinn ist.


Im Mittelalter haben sogenannte Alchemisten gut davon gelebt, gierigen Königen zu versprechen, nach einer gewissen Forschungsdauer dann Blei in Gold umwandeln zu können.
Wenn die Geduld des Königs dann irgendwann zu Ende war, mussten Sie irgendwann natürlich rechtzeitig den Abflug machen.

Auch "geringer Aufwand" sind meist hunderttausende von Steuergeldern von Bürgern, die diese lieber sinnvoller eingesetzt sähen.

Oder wird die Forschung von einem Privat-Unternehmen finanziert, wie es im Idealfall sein sollte?
9
SpaceX / Re: SpaceX - Diskussion
« Letzter Beitrag von Sensei am Heute um 17:30:34 »
Außerdem erinnere ich mich dunkel an ein Interview mit SpaceX wo diese von Nordamerika sprachen, jetzt auch nicht gerade eine Region die einen bei "schlecht ausgebaut" einfällt.

Aber auch dort gibt es, nicht nur im weiten Feld des mittleren Westens, VIELE Millionen schlecht angeschlossene Bewohner die mehr als gerne 100+ $ pro Monat für einen ordentlichen Internetanschluss zahlen würden. Und wie gesagt sieht es hier in Mitteleuropa bei mindestens 20% der Einwohner auch eher düster aus. Da kommen allein aus USA + Zentraleuropa leicht! 30 Mio Einwohner * 1'000 Euro/Jahr = 30 Mrd. Dollar zusammen - wenn man sie denn versorgen könnte. Und die restlichen 6 Mrd. Bewohner der Erde sind da noch ganz außen vorgelassen.

Die Nachfrage ist nicht das Problem sondern die Frage was für ein Angebot man bereitstellen kann.
Und da hat sich SpX schon geäußert und gibt die Bandbreite pro Satellit mit rund 25 GB/s an (und jeder Satellit hat einen Erreichbarkeitsradius von rund 120 km). Da wird es schon schnell eng.

ABER: Zuerst einmal geht's auch gar nicht um die Endnutzer. Es geht darum Backbones mit einander zu verbinden und Spezialanwendungen wie Flugzeuge/Schiffe/Bohrstationen/Züge.. eine stabile und schnelle Internetverbindung zu ermöglichen. Und solche Spezialanwender zahlen halt noch ein mal wesentlich mehr als 100$/pro Monat.
Die Masse der Endnutzer sollten erst ab Phase zwei dazu kommen.

@Captain-S: Ja. Aber das findest du selbst wenn du danach googelst ;)


Wieso ist das ein neuer Markt? Was ist denn der Unterschied zu der Iridium Konstellation (verfügbar seit 1998)?
Man versucht "nur", ein altes Konzept neu umzusetzen was vor allem durch die deutlich günstigere Produktion von kleinen Satelliten möglich wird und hofft darauf, einen gigantischen Teil des weltweiten Traffics zu übernehmen.

Mir wurden in diesem Forum stattdessen Bergbau, Hotels und Industrie versprochen! Alles angeblich nur ein paar Jahre entfernt.
Wiki/Iridium:
Zitat
Iridium satellites are now an essential component of communications with remote science camps, especially the Amundsen–Scott South Pole Station. In December 2006, an array of twelve Iridium modems was put online, providing continuous data services to the station for the first time. Total bandwidth is 28.8 kbit/s.
...
Iridium claims data rates up to 10 kilobits per second for their "direct Internet" service which utilizes v.42bis compression over a PPP dialup connection to Iridium's Arizona gateway. Actual data rates remain at 2300 to 2400 bit/s for any compressed data such as a JPG image or ZIP file,
Selbst Iridium NEXT hat gerade einmal eine Bandbreite von 128 kbit/s für mobile Empfänger. Von einer Vergleichbarkeit mit StarLink kann da keine rede sein.

Wer noch etwas zu Iridium für Privatanwender lesen mag dem ist hier ein Test der Datenverbindung von Iridium empfohlen:
https://www.teltarif.de/iridium-go-satelliten-hotspot-telefonie-test-messaging/news/56847.html

Und wohl auch deswegen gibt es nun F9 Starts für 50mio: man will damit auch den Markt ankurbeln.
Aber bis sich so etwas (sehr günstige + schnelle + sichere Starts) auswirkt dauert es eben einige Jahre.

Das ist aber jetzt auch schon die Durchhalteparole seit einigen Jahren. Und ab 2020 wird es dann wohl auch nicht einfacher, Starts zu gewinnen, wenn BO fliegt, RocketLab etabliert ist, VirginGalactic fliegt, Ariane 50% günstiger als jetzt ist, usw. Das einzige was dann bleibt, ist dass man sich selbst durch Starlink Aufträge verschafft (dessen Erfolg auch noch in der Sternen steht). Die angekündigte Revolution mit ganz neuen Märkten und Ideen scheinen auszubleiben...

Durchhalteparolen seit einigen Jahren? SpX fliegt, in großen Umfang, erst seit 3-4 Jahren. Und bisher gab es eher die Kritik dass SpaceX zu langsam startet und es nicht schafft den Backlog abzubauen.

Neue Nutzlasten gibt es einfach nicht über Nacht. Das sind zumeist langfristige, milliardenteure Investitionen und Konzepte.
Da verlässt man sich bei seinem Langfristplan auch nicht auf die Ankündigungen eines einzelnen Startanbieters sondern wartet mindestens! bis dieser Anbieter auch einige mal wirklich zu diesem Preis und mit der angekündigten Technik (häufige Wiederverwendung) fliegt ... um dann in Entwicklung und Produktion zu investieren. Selbst dann dauert es noch ein paar Jahre bis es die ersten angepassten Nutzlasten gibt.

PS: Ja, es ist durchaus möglich dass es die Anzahl der Nutzlasten kaum noch steigt (auch wenn ich bei einem zehnteln des Startpreises das für unwahrscheinlich halte). Dass der Markt sehr Preisunelastisch ist.
Aber dann startet SpaceX halt ihre 15-20 Raketen für den kommerziellen Markt. Aber dieser kommerzielle Markt war von Anfang an nur das Mittel zum Zweck (zum Mars zu kommen).
10
SpaceX / Re: SpaceX - Diskussion
« Letzter Beitrag von MarsMCT am Heute um 17:04:29 »
Außerdem erinnere ich mich dunkel an ein Interview mit SpaceX wo diese von Nordamerika sprachen, jetzt auch nicht gerade eine Region die einen bei "schlecht ausgebaut" einfällt.

Die Lizenz, die SpaceX gerade bekommen hat ist von der US-Aufsichtsbehörde FCC und gilt für die USA. Wenn ich so bei NSF und reddit lese, sind sie der Meinung, die USA sind ein Internet-Entwicklungsland. Jedenfalls außerhalb der großen Ballungszentren. Service teuer und schlecht. Sie warten sehnsüchtig auf Starlink.
Seiten: [1] 2 3 ... 10