Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

14. Dezember 2018, 17:41:09
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)  (Gelesen 98390 mal)

Offline nochn_schmidt

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #350 am: 11. Juni 2018, 11:30:05 »
Vielleicht ist Youtube nun nicht gerade DIE tolle Quelle. Aber bezüglich Skylab und Jogging Astronaut denke ich, mal ausreichend  :)


https://www.youtube.com/watch?v=Oi2R24pFYjk

Ähm: sorry, aber ich bin nicht so firm im Posting...deshalb bitte ich um Nachsicht...

Grüßle aus dem Südwesten,
Uwe

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19997
  • SpaceX-Optimist
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #351 am: 11. Juni 2018, 12:42:04 »
Zitat
Correct, pure electric. Wish orbital rockets could be so too, but there’s no escaping Newton’s Third Law. SpaceX is already developing high efficiency CO2 capture with H2O to form liquid CH4 (methane) & O2. Critical for propellant production at Mars Base Alpha.
https://twitter.com/elonmusk/status/1005874658015522816

Respekt, Respekt. Das Verfahren sollte aber auch auf der Erde angewandt werden um BFR klimaneutral zu machen.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 983
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #352 am: 11. Juni 2018, 12:44:35 »
Zitat
Correct, pure electric. Wish orbital rockets could be so too, but there’s no escaping Newton’s Third Law. SpaceX is already developing high efficiency CO2 capture with H2O to form liquid CH4 (methane) & O2. Critical for propellant production at Mars Base Alpha.
https://twitter.com/elonmusk/status/1005874658015522816

Respekt, Respekt. Das Verfahren sollte aber auch auf der Erde angewandt werden um BFR klimaneutral zu machen.

power to gas ist ja eh im kommen ;) Technologietransfer für grüne Mobilität.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1055
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #353 am: 11. Juni 2018, 13:39:29 »
Zitat
Correct, pure electric. Wish orbital rockets could be so too, but there’s no escaping Newton’s Third Law. SpaceX is already developing high efficiency CO2 capture with H2O to form liquid CH4 (methane) & O2. Critical for propellant production at Mars Base Alpha.
https://twitter.com/elonmusk/status/1005874658015522816

Respekt, Respekt. Das Verfahren sollte aber auch auf der Erde angewandt werden um BFR klimaneutral zu machen.
Wie funktioniert das genau, und hat das Verfahren schon jemand vor SpaceX angewandt?

Offline startaq

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 68
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #354 am: 11. Juni 2018, 14:26:28 »
Wie funktioniert das genau, und hat das Verfahren schon jemand vor SpaceX angewandt?

Der grundlegende Prozess nennt sich Sabatier-Prozess und ist schon länger bekannt.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 908
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #355 am: 11. Juni 2018, 17:25:35 »
Zitat
Correct, pure electric. Wish orbital rockets could be so too, but there’s no escaping Newton’s Third Law. SpaceX is already developing high efficiency CO2 capture with H2O to form liquid CH4 (methane) & O2. Critical for propellant production at Mars Base Alpha.
https://twitter.com/elonmusk/status/1005874658015522816

Respekt, Respekt. Das Verfahren sollte aber auch auf der Erde angewandt werden um BFR klimaneutral zu machen.

Der Haken ist der Energieaufwand. Deswegen glaube ich nicht an power to gas in der Automobilindustrie. Dann kann man gleich Elektromotoren antreiben. Anders sieht es aus, wenn die BFR monatelang auf dem Mars steht. In der Zeit kann man sich fuer die Rakete den Treibstoff produzieren.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1157
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #356 am: 11. Juni 2018, 19:45:22 »
Zitat
Correct, pure electric. Wish orbital rockets could be so too, but there’s no escaping Newton’s Third Law. SpaceX is already developing high efficiency CO2 capture with H2O to form liquid CH4 (methane) & O2. Critical for propellant production at Mars Base Alpha.
https://twitter.com/elonmusk/status/1005874658015522816

Respekt, Respekt. Das Verfahren sollte aber auch auf der Erde angewandt werden um BFR klimaneutral zu machen.

Der Haken ist der Energieaufwand. Deswegen glaube ich nicht an power to gas in der Automobilindustrie. Dann kann man gleich Elektromotoren antreiben. Anders sieht es aus, wenn die BFR monatelang auf dem Mars steht. In der Zeit kann man sich fuer die Rakete den Treibstoff produzieren.
Bei den Autos hast Du völlig recht. Power-to-gas bzw. Wasserstoffautos stehen von der Effizienz her extremst übel da im Vergleich zu reinen Batterie-betriebenen Elektroautos.
Die BFR könnte aber mit klimaneutral produziertem Methan fliegen, spätestens beim Einsatz für Earth-to-Earth Verbindungen würde das quasi Pflicht werden. Das würde SpaceX auch sicherlich so machen, dann kann man auch gleich noch sagen, daß das System trotz höherem Energieaufwand umweltfreundlicher ist als der aktuelle Flugverkehr.
« Letzte Änderung: 12. Juni 2018, 00:14:34 von Prodatron »

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 908
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #357 am: 11. Juni 2018, 20:20:51 »
Dem ist nichts hinzuzufügen. Sehe ich genauso.

Edit: Ich sehe gerade, im Wiki-Link steht, dass man den Wasserstoff mit zum Mars nehmen will. Stimmt das wirklich? Ich dachte, SpaceX will auch den Wasserstoff auf dem Mars selbst herstellen. Das ist zwar sehr aufwendig, aber da die Raketen sowieso 1 Jahr rumstehen, besteht ja kein Zeitdruck. Da faellt mir noch eine Frage ein. Ein Jahr auf dem Mars rumstehen. Besteht da nicht die Gefahr, dass die Raketen durch die hohen Strahlenwerte zu schnell altern und dann fuer den Rueckflug untauglich werden?

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2849
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #358 am: 11. Juni 2018, 22:06:33 »
Nein. Die Wikipedia bezieht sich hier auf frühere NASA Studien welche noch zurückhaltender waren und noch nicht auf die Verwendung von Wassereis auf dem Mars setzten, so wie es eben für das BFS jetzt geplant ist

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 581
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #359 am: 11. Juni 2018, 22:24:54 »
Das Konzept, Wasserstoff zum Mars mitzunehmen und dort damit Methan zu erzeugen, stammt von Robert Zubrin. Er hat es in seinem Mars direkt Konzept vorgestellt. Zu dem Zeitpunkt war die weite Verbreitung von Wasser auf dem Mars noch nicht so bekannt wie heute.

SpaceX will auf jeden Fall Wasserstoff per Elektrolyse von Wasser erzeugen und damit den Sabatier-Prozess speisen. Diese Methode ist aber leider recht verlustbehaftet. Beim Sabatier-Prozess wird viel Verlustwärme frei. Man könnte den Tweet von Elon Musk so interpretieren, daß sie einen anderen Synthesepfad haben, der weniger verlustbehaftet ist. Aber das wäre für sich schon fast eine nobelpreisreife Entwicklung. Ist sehr unwahrscheinlich.

Zitat
Correct, pure electric. Wish orbital rockets could be so too, but there’s no escaping Newton’s Third Law. SpaceX is already developing high efficiency CO2 capture with H2O to form liquid CH4 (methane) & O2. Critical for propellant production at Mars Base Alpha.

Vielleicht ein gekoppelter Prozess, bei dem die Verlustwärme des Sabatier-Prozesses nutzbringend in die Hochtemperatur-Elektrolyse von Wasser einfließt. Ist aber reine Spekulation.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4846
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #360 am: 12. Juni 2018, 00:09:52 »
Ich habe doch mal was gelesen das sie kleinere Kernreaktoren brauchen (20MW oder so), denn eines ist eh klar, man braucht viel Wärme wenn man Behausungen teile in den Boden verbuddelt.
Die Zeit auf dem Mars beträgt wohl eher 500Tage, wegen dem günstigen Startfenster.
Das Thema Power to Gas wird auf dem Mars sicher wichtig werden, denn man kann viel Leistung sehr viel besser chemisch Lagern.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 908
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #361 am: 12. Juni 2018, 07:50:13 »
Ich habe doch mal was gelesen das sie kleinere Kernreaktoren brauchen (20MW oder so), denn eines ist eh klar, man braucht viel Wärme wenn man Behausungen teile in den Boden verbuddelt.
Die Zeit auf dem Mars beträgt wohl eher 500Tage, wegen dem günstigen Startfenster.
Das Thema Power to Gas wird auf dem Mars sicher wichtig werden, denn man kann viel Leistung sehr viel besser chemisch Lagern.

Fuer den Anfang waere ein Kernkraftwerk schon eine ideale Loesung, aber ich bezweifle, dass man sowas mit auf den Mars schleppen kann. Waere man in der Lage, einen Minireaktor zu bauen, koennte man schon wieder darueber nachdenken, die BFR mit einem Nuklearantrieb auszustatten. Aber wenn chemische Antriebe gerne zuverlaessiger sein duerfen, Nuklearantriebe wurden noch nie im Einsatz getestet. Den Sabatierprozess fuer die Raketen sehe ich derzeit als einzige Loesung. Als Energiespeicher hingegen, scheint er mir zu aufwendig. Da waere die reine Elektrolyse die bessere Option. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 595
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #362 am: 12. Juni 2018, 09:04:48 »
Fuer den Anfang waere ein Kernkraftwerk schon eine ideale Loesung, aber ich bezweifle, dass man sowas mit auf den Mars schleppen kann. Waere man in der Lage, einen Minireaktor zu bauen, koennte man schon wieder darueber nachdenken, die BFR mit einem Nuklearantrieb auszustatten. Aber wenn chemische Antriebe gerne zuverlaessiger sein duerfen, Nuklearantriebe wurden noch nie im Einsatz getestet. Den Sabatierprozess fuer die Raketen sehe ich derzeit als einzige Loesung. Als Energiespeicher hingegen, scheint er mir zu aufwendig. Da waere die reine Elektrolyse die bessere Option. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

Selbst wenn man die öffentlichkeit davon überzeugen könnte eine Rakete mit nem Reaktor ins All zu befördern, dieses "die verseuchen den Mars atomar" ließe sich wohl kaum wegdiskutieren.

Online Sensei

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2849
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #363 am: 12. Juni 2018, 09:41:09 »
Lasst uns bitte direkt beim Thema BFR bleiben.

Über Marsbasen, Marsmissionen und auch über spezielle BFR Missionen kann man in separaten Threads diskutieren.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1561
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #364 am: 14. Juni 2018, 01:08:23 »
Künstlerische Darstellung des BFS:
https://www.reddit.com/r/SpaceXLounge/comments/8o05ua/bfs_cutaway_diagram_oc_graphic/


https://drive.google.com/file/d/1FK953xEO8x7LGq14fE0XhXthEP-AMLwy/view

Ist natürlich nur eine Idee, aber es vermittelt meiner Meinung nach etwas die Aufteilung im Schiff.
Fehlt natürlich nur noch die große "Jogging-Runde".  ;)

Edit, BFR Engineer wird auch schon gesucht:
http://www.spacex.com/careers/position/217464
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 908
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #365 am: 14. Juni 2018, 11:43:42 »
Auch wenn das Bild nur eine Illustration der BFR ist, es macht deutlich, wie Komplex das alles wird. Keine Ahnung wie weit SpaceX mit den Lebenserhaltungssystemen und dem ganzen Interieur ist. Das entwickelt man sicher nicht in 3 Wochen. Die NASA waere da sicher der beste Entwicklungshelfer. Erfahrungen von der ISS waeren sicher auch ein wertvoller Input.

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2473
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #366 am: 14. Juni 2018, 13:31:20 »
Keine Ahnung wie weit SpaceX mit den Lebenserhaltungssystemen und dem ganzen Interieur ist.

Das kann ich dir sagen: 0,0%

Ja, SpaceX arbeitet an der BFR/BFS, aber die bemannte Version des Schiffs ist nicht die erste Version die sie bauen werden. Die erste Version wird fast sicher die Cargo-Version sein. Es gilt jetzt zuerst einmal das Schiff und den Booster zu bauen und beide (unbemannt) flugfähig zu bekommen. Erst dann gehts an die bemannte Version.

Und ja, SpaceX arbeitet an einem Lebenserhaltungssystem. Aber nicht dem des BFS, sondern dem der Crew Dragon.


Mane

Offline Flandry

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 302
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #367 am: 14. Juni 2018, 13:43:36 »

Keine Rotation.

Weiter unten ist ein Bild von Skylab eingebunden und EM sagt, dass es ähnlich wie bei Skylab sein wird, allerdings mit einem 50% größeren Innendurchmesser:

Zitat
Yeah, actually closer to Skylab, but with 50% larger inner diameter

Was mir nicht aus dem Kopf geht:
Durch, bzw in dem "Ring" wird zwar keine "künstliche Schwerkraft" erzeugt, aber der Körper des Sportlers erfährt trotzdem eine ähnliche Kraft. Damit sollten sich einige physiologische Probleme aufgrund der fehlenden Schwerkraft vermeiden oder zumindest reduzieren lassen.

Online Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4846
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #368 am: 15. Juni 2018, 14:10:02 »
Der Laufring wird vermutlich kommen, was aber nicht bedeutet das die BFS nicht trotzdem rotiert.
Das ist flugtechnisch unheimlich leicht zu realisieren, hierzu braucht man das Raumschiff mit dem Triebwerksblock nur zur Sonne auszurichten und die (beiden) Solarzellenausleger im rechten Winkel zur Raumschiffsachse mit rotieren zu lassen. Das einzige was dann ein wenig komplizierter ist, ist die Lagerung der Kommunikationsantennen, da diese nicht mit rotieren dürfen, aber auch das geht sehr leicht an der Raketenspitze zu machen, indem man unter einer aufklappbaren Spitze zwei Ausleger unterbringt der nach der Beschleunigungsphase heraus geklappt wird und über eine magnetisch gelagerten Achse rotiert wird.
Die nötige Energie kann man entweder induktiv vom Schiff zur Kommunikationsanlage (=COM) übertragen, oder man spendiert der Anlage selber Solarpanels die mit rotieren.
die Kommunikation zwischen Schiff und COM, macht man dann per Funk.
Hiermit hat man wirklich massive Vorteile, man braucht keine inneren beweglichen Teile, die Fliehkraft kann man fast beliebig einstellen, der Schutz gegen solare Strahlung ist optimal und man wird die überflüssige Wärme gut los.
Man kann das Schiff dann so schnell rotieren lassen das beim Hinflug die Fliehkraft langsam abnimmt und wenn man ankommt weiß man dann auch ziemlich sicher wer mit der niedrigen Marsschwerkraft vielleicht dauerhaft Problem hat.Rotiert man dann z.B. so das im Lebensbereich.
Zusammen mit dem Laufring kann man je nach Laufrichtung auch mehr Training bekommen.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1853
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #369 am: 25. Juni 2018, 21:28:03 »
Hier gibts Super Bilder, BFR in Aktion...
https://www.gravitationinnovation.com/wallpaper













Noch mehr auf deren Seite.

Offline sven

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 378
    • www.svenreile.com
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #370 am: 25. Juni 2018, 22:26:34 »
Sehr geniale Bilder! Dann wollen wir doch mal die Daumen drücken, dass das Marsraumschiff bald fliegt...

Offline tralf

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #371 am: 25. Juni 2018, 22:33:37 »
Sehr schöne Bilder, nur schlägt mein Virenscanner Alarm, wenn ich auf die Seite gehe. Hat das noch jemand?

Offline sven

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 378
    • www.svenreile.com
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #372 am: 25. Juni 2018, 22:35:49 »
Meiner hat sich nicht gemeldet ???

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1157
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #373 am: 26. Juni 2018, 00:39:03 »
Auf ein paar Bildern startet das Ding scheinbar so lahm, daß durch die Erdrotation die Sterne bei der Langzeitbelichtung lange Streifen ziehen. In der Realität ist das hoffentlich anders ;)

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13146
Re: Starship/Super Heavy (ehemals BFR/ITS/MCT)
« Antwort #374 am: 26. Juni 2018, 01:07:50 »
Der ist gut!  ;D
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. Dezember 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Tags: